Results 1 to 8 of 8
  1. #1
    whitegiant's Avatar
    Title
    Master
    Join Date
    May 2005
    Posts
    111
    Thanks Thanks Given 
    0
    Thanks Thanks Received 
    0
    Thanked in
    0 Posts

    Ütest heute Guppe A Bsp 1a)

    Die Funktion war ungefähr so definiert (ich errinnere mich nicht mehr genau) für n^(1/5) <= 1000, also als n <= 1000000000000000:

    f(n) = 1/n^(1/5) + n/(5^n) - log[5](n);

    wenn ich für n 1000000000000000 >= n > n0 einsetze müsste da ein negatives ergebnis rauskommen.


    das ganze kann daher keine zeitfunktion sein, und theta, O, omega bestimmung gar nicht möglich sein ...

    wo liege ich falsch?

    im übungstest vom 21.4.2004, Gruppe C, 1. Bsp ist folgende laufzeitfunktion gegeben:

    f(n) = ((n^3)/2)*sin (Pi/180*n)+2*sqrt(n)

    bei gewissen n ist der sin -1.

    -(n^3)/2 kann addiert mit 2*sqrt(n) doch auch nicht positiv sein.


    mach ich einen denkfehler oder sind die angaben einfach falsch?
    Last edited by whitegiant; 18-11-2005 at 15:18.

  2. #2
    axestr's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    Wien, Salzburg
    Posts
    695
    Thanks Thanks Given 
    1
    Thanks Thanks Received 
    9
    Thanked in
    4 Posts
    Quote Originally Posted by whitegiant
    Die Funktion war ungefähr so definiert (ich errinnere mich nicht mehr genau) für n^(1/5) <= 1000, also als n <= 1000000000000000:
    Es sind nur grosse n von interesse, was gross ist kann man selber defineren. Nimmst einfach ein n0 = 1000000000000000, und kannst diese Funktion ausser acht lassen ;-)

    War mir sicher das so was kommt (zweigeteilte Funktion wo ein TEil nur für endlich n definiert ist), weil wir es in der übung noch mal reingedrückt bekommen haben.

    Lg,
    AXEL.

  3. #3
    Venefica's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Oct 2003
    Posts
    1,075
    Thanks Thanks Given 
    74
    Thanks Thanks Received 
    146
    Thanked in
    76 Posts
    Quote Originally Posted by whitegiant
    Die Funktion war ungefähr so definiert (ich errinnere mich nicht mehr genau) für n^(1/5) <= 1000, also als n <= 1000000000000000:

    f(n) = 1/n^(1/5) + n/(5^n) - log[5](n);

    wenn ich für n 1000000000000000 >= n > n0 einsetze müsste da ein negatives ergebnis rauskommen.
    da gabs ja die erste funktion, die galt nur, wenn n > 1000
    und die andere sonst..
    und da war die funktion


    f(n)= 1/n^(1/5) + n*5^n -log(5)n n>1000
    f(n) = 1/n^(1/5) + n/(5^n) - log[5](n); sonst

    ich hab auch ziemlich lange an dem dreck überlegt...
    das erste war:
    1/Sqrt(5,n)
    n*6^n
    log(5)n

    du schaust dir ja nur die erste Funktion an, denn f(n) = 1/n^(1/5) + n/(5^n) - log[5](n); sonst interessiert dich ja gar nicht

    und bei
    f(n)= 1/n^(1/5) + n*5^n -log(5)n n>1000
    kommt raus
    omega
    O
    omega

    so habs ich jedenfalls..
    manamana düdüdüdüdü

  4. #4
    axestr's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    Wien, Salzburg
    Posts
    695
    Thanks Thanks Given 
    1
    Thanks Thanks Received 
    9
    Thanked in
    4 Posts
    Quote Originally Posted by axestr
    n0 = 1000000000000000
    Uuups, natürlich n0 = 1000000000000000 + 1 ;-)

  5. #5
    whitegiant's Avatar
    Title
    Master
    Join Date
    May 2005
    Posts
    111
    Thanks Thanks Given 
    0
    Thanks Thanks Received 
    0
    Thanked in
    0 Posts
    Quote Originally Posted by axestr
    Es sind nur grosse n von interesse, was gross ist kann man selber defineren. Nimmst einfach ein n0 = 1000000000000000, und kannst diese Funktion ausser acht lassen ;-)

    War mir sicher das so was kommt (zweigeteilte Funktion wo ein TEil nur für endlich n definiert ist), weil wir es in der übung noch mal reingedrückt bekommen haben.

    Lg,
    AXEL.

    Punkt akzeptiert.

    Bleibt trotzdem noch die Frage, warum sowas. Wir schauen uns das asymptotisch Verhalten irgendeiner Funktion an. Laufzeitfunktion ist es keine. Was hat das dann mit Alogdat zu tun?

  6. #6
    whitegiant's Avatar
    Title
    Master
    Join Date
    May 2005
    Posts
    111
    Thanks Thanks Given 
    0
    Thanks Thanks Received 
    0
    Thanked in
    0 Posts
    hat sich erledigt
    Last edited by whitegiant; 18-11-2005 at 16:57.

  7. #7
    axestr's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    Wien, Salzburg
    Posts
    695
    Thanks Thanks Given 
    1
    Thanks Thanks Received 
    9
    Thanked in
    4 Posts
    Quote Originally Posted by whitegiant
    Bleibt trotzdem noch die Frage, warum sowas. Wir schauen uns das asymptotisch Verhalten irgendeiner Funktion an. Laufzeitfunktion ist es keine. Was hat das dann mit Alogdat zu tun?
    "... und warum habe ich kein Geld am Konto, und warum bohre ich mir kein Loch ins Knie und giesse Milch hinein!" (Müllers Büro)

    Bezug zu AlgoDat: Weil wir gelernt habe dass wir uns nur für grosse n interessieren machen wir uns über kleine n keine Gedanken und hinterfragen sie nicht. Wir sind Fachidioten! *g*

    Lg,
    AXEL.

  8. #8
    whitegiant's Avatar
    Title
    Master
    Join Date
    May 2005
    Posts
    111
    Thanks Thanks Given 
    0
    Thanks Thanks Received 
    0
    Thanked in
    0 Posts
    Quote Originally Posted by axestr
    "... und warum habe ich kein Geld am Konto, und warum bohre ich mir kein Loch ins Knie und giesse Milch hinein!" (Müllers Büro)

    Bezug zu AlgoDat: Weil wir gelernt habe dass wir uns nur für grosse n interessieren machen wir uns über kleine n keine Gedanken und hinterfragen sie nicht. Wir sind Fachidioten! *g*

    Lg,
    AXEL.
    ausserdem müssen wir ja auch algorithmen evaluieren können sollte es mal eine zeitmaschiene geben ...

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •