Darstellung im Koordinatensystem:

geg.: m,n E {2,3,4,5,7,8,11,13} = A

alle Paare für die gilt: m+n = ungerade, zb. {<2,3>, <2,5>,...} und
m=n , zb. {<2,2>, <3,3>,...}

1) R ist reflexiv, da R={<m,m>|m E A}, d.h R besteht genau aus der Diagonale des cartesischen Produkts AxA, sogenannte Geleichheitsrelation (m=n)

2) R ist symetrisch: mRn => nRm, für alle m,n E A (auch ersichtlich aus der Zeichung)

3) R ist nicht transitiv, da nicht für alle m,n,o E A gilt:
mRn und nRo => mRo Bsp.: 3R4 und 4R5 => 3R5 kein E von R,
da 3+5 nich ungerade ist, ebenso die Gleichheitsrelation aus
2R2 und 4R4 => 2R4 und ist kein E von R.


Hoffe die Lsg. stimmt!

lg