mit Bresenham...
Results 1 to 38 of 38
  1. #1
    tschurlo's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    1,207
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    mit Bresenham...

    Hallo!

    Bin noch ziemlich neu auf dem Gebiet des Programmierens (nur Eprog), deshalb entschuldigt die Frage:
    Habe versucht laut Buch den Algo zu implementieren und bekomme auch schon was raus. Ich bekomme eine Linie und ein Rechteck. Das war ja noch nicht so schwer, bei den beiden anderen Figuren aber, bekomme ich nur die Linien, die von links unten nach rechts oben gehen. Da kann doch was nicht stimmen. Ich finde den Fehler aber irgendwie nicht. Kann sich vielleicht mal wer meinen Code ansehen und schauen ob ihm irgendwas ungewoehnliches auffaellt??

    Waere ganz lieb!

    lg
    Attached Files Attached Files
    M-Th's Homepage: http://www.tschurlo.at

  2. #2
    bluefoxx's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Mar 2002
    Location
    Vienna
    Posts
    537
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    hmmm,... glaube nicht dass das der fehler ist (oder vielleicht doch) aber ich kann CG1line.java nicht fehlerfrei compilen

    error: cannot read: CG1line.java
    1 error
    MfG

    bLu3

  3. #3
    tschurlo's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    1,207
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hast du Line vom Datennamen eh grosz geschrieben??

    Auszerdem bin ich jetzt schon weiter, das Fuenfeck funktioniert, aber beim Stern macht er mir zwei kurze Linien zuviel.
    Es muss irgendwo am letzten if liegen, ich weisz aber nicht genau, was da falsch laeuft.
    Wenn ich das noch beheben koennte, waere ich fertig.

    lg
    Attached Files Attached Files
    Last edited by tschurlo; 05-10-2002 at 16:04.
    M-Th's Homepage: http://www.tschurlo.at

  4. #4
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    das hatten wir auch zuerst (ohne buch)...jetzt hamma alles richtig 8)

    wir haben das gelöst, indem wir mehrere (sonder)fälle unterschieden haben:

    x1>x2 => punkte vertauschen
    y1>y2 => dekrementation statt inkrementation
    dy>dx => neigung mehr als 45° => y statt x de/inkrementieren

    so hats dann geklappt.
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  5. #5
    tschurlo's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    1,207
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Das habe ich eigentlich alles gemacht, aber diese undefinierbaren zwei kleinen Striche bekomme ich nicht weg.
    Vielleicht kann mal wer das ganze kompilieren und sich das anschauen, vielleicht hatte ja jemand anderer auch dieses Problem. (siehe vorvoriger Thread)

    Lg
    M-Th's Homepage: http://www.tschurlo.at

  6. #6
    HaRdCoReBaStArD's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Bärental
    Posts
    376
    Thanks
    15
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Ich dachte man soll nur CG1Line.java die draw() methode ändern, dann die linie.java laden (in dieser wunderbaren Graphikumgebung!) und eben einen Strich rauskriegen. Den hab ich, in grün und parallel zur x-Achse...

    War aber erst mein 1. Versuch, hehe!
    Quote Originally Posted by Sir Winston Leonard Spencer Churchill
    Socialism is a philosophy of failure, the creed of ignorance and the gospel of envy.

  7. #7
    Kenny's Avatar
    Title
    Special User
    Join Date
    Jan 2002
    Location
    wien 23
    Posts
    507
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    hab mir grad deinen code angeschaut:

    warum erstellst du am beginn ein neues objekt cg1line = new line blablabla

    und wozu die col1, col2 usw in red, white, blue...


    es heißt doch in der EXTREM SCHWAMMIGEN aufgabenstellung nur man soll den bresenham algorithmus implementieren, also praktisch das was im buch in C codiert is...

    ??
    ciao.Markus

    http://www.mworx.at - Markus Jerko Photography

  8. #8
    tschurlo's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    1,207
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Ja, das stimmt schon, das angelegte Objekt habe ich nur vergessen zu loeschen. Das ist voll unsinnig, ich weisz.

    Die verschiedenen Farben hatten den Zweck, mir zu zeigen, welcher Teil meines Codes welche Linie produziert.

    Aber ich habe noch herumprobiert und mittlerweile habe ich das Problem geloest. Es lag ws. hauptsaechlich daran, dass ich nicht den Betrag des Anstiegs genommen habe.

    Aber jetzt bekomme ich eine waagrechte gruene Linie, einen orangen Stern mit vier Zacken, ein oranges Rechteck und ein oranges Fuenfeck.

    NUR NOCH EINE FRAGE: Liegen bei euch auch Linie und Stern eher links im Fenster??

    Danke auf jeden Fall.

    Lg
    M-Th's Homepage: http://www.tschurlo.at

  9. #9
    ghost dog's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Posts
    498
    Thanks
    0
    Thanked 1 Time in 1 Post
    @kenny:
    naija. der algo im buch ist ja nur für den fall m<1.

  10. #10
    Shade's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    484
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    nochmal zur klarheit:
    bei aufgabe 1 muss mna nur ne linie implementieren;und keine kreise,vierecke etc oder?
    ALL GLORY TO THE HYPNO TOAD...

  11. #11

    Title
    Hero
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    NIRVANA
    Posts
    180
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    du musst den algorithmus von Bresenheim für Linien implementieren und dann die mitgelieferten *.atoff files laden. Diese müssen korrekt angezeigt .

    Die Ergebnisse sind eine waagrechte gruene Linie, einen orangen Stern mit vier Zacken, ein oranges Rechteck und ein oranges Fuenfeck.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  12. #12
    ghost dog's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Posts
    498
    Thanks
    0
    Thanked 1 Time in 1 Post
    so wie ich das sehe, muss es möglich sein die gegebenen datensätze linie.atoff, stern.atoff, rechteck.atoff sowie unregelm5eck.atoff darzustellen.
    damit das geht, ist es zuwenig einfach den c-algo in java umzuwandeln...
    siehe postings weiter oben.

  13. #13
    Shade's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    484
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    denk ich eben auch,das der brehem algorythmus dafür zuwenig ist.wir hatten ihn ja bis jetzt auch nur für lienen mit nem anstieg von weniger wie 45° besprochen...
    ich werd einfach mal nachfragen...
    ALL GLORY TO THE HYPNO TOAD...

  14. #14

    Title
    Hero
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    NIRVANA
    Posts
    180
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    natürlich ist das zu wenig:

    3 Fälle :
    m=0
    -1<=m<0
    0<m<=1

    alle steigungen über 45° können mittels vertauschen der Koordinaten auf eine Linie mit abs(m)<1 gespiegelt werden.



    Somit musst du drei Fälle unterscheiden.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  15. #15

    Title
    Veteran
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    22
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    hallo,

    hab versucht, alle fälle zu unterscheiden, doch leider werden die linien falsch gezeichnet. vielleicht kann sich jemand das file mal anschauen und mir den fehler sagen. bin noch ein ziemlicher neuling beim programmieren, wäre also für jede hilfe seh dankbar.

    lg, christopher
    Attached Files Attached Files

  16. #16
    tschurlo's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    1,207
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hi!

    Ich glaube, ihr habt den vierten Fall vergessen. Wenn man den Fall m = 0 nimmt (kein Anstieg -> waagrechte Linie), dann darf man auch nicht m = unendlich -> senkrechte Linie nicht vergessen.

    Ich habe es aber so gemacht, dass ich fuer waagrecht, senkrecht und 45 Grad den Algorithmus nicht verwendet habe, weil es eh klar ist, entweder den einen, den anderen oder beide Pixel zu zeichnen.
    M-Th's Homepage: http://www.tschurlo.at

  17. #17
    MichiK's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Sep 2002
    Location
    Wien 5
    Posts
    365
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Der bresenham algo läuft immer über die längere achse
    d.h. für steigungen m > 1 läuft der algo über die senkrechte achse
    der 1. Schritt ist, die längere achse herauszufinden, dann braucht man nur noch feststellen, ob die kürzere achse in die positive oder negative richtung geht.
    das ganze wird vereinfacht, wenn man über die längere achse immer in positive richtung geht.

    MfG, Michael

  18. #18
    leadpen's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    481
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hi!

    @ Christopher:

    Habe Deinen Code unter die Lupe genommen und ein bisschen geändert.
    Nur das Fünfeck bekomm ich nicht hin...
    lG,

    leadpen
    Attached Files Attached Files

  19. #19
    leadpen's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    481
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Wär überhaupt subba, wenn jemand von euch einen funktionierenden Code posten könnte...

    mfG,

    leadi

  20. #20
    MichiK's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Sep 2002
    Location
    Wien 5
    Posts
    365
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    neija, "copy & paste" ist aber nicht das übungsziel

    MfG, Michael
    Informatik @ TU Wien (1998 - 2005)

  21. #21
    leadpen's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    481
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Frage:
    Der von mir geänderte Code (siehe 3 Post weiter oben) funktioniert für die Linie, für das Rechteck, und für den Stern, nicht aber für das Fünfeck.
    Jetzt sollte man meinen, dass wenn der Stern funktioniert, auch das Fünfeck gehen sollte, da im Stern die Linie gezeichnet wird, die im Fünfeck aber fehlt!!!

    Vielleicht kann sich noch jemand damit beschäftigen, ich komme nicht drauf.

    Euer Leadpen

  22. #22
    MichiK's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Sep 2002
    Location
    Wien 5
    Posts
    365
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    3 probleme gibts:

    1) m muß eine floating point zahl sein: float m = ((float)dy) / ((float)dx);
    2) für m == 1 wird keine linie gezeichnet
    3) der startwert für p ist bei m > 1 nämlich 2*dx - dy;
    Informatik @ TU Wien (1998 - 2005)

  23. #23
    MichiK's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Sep 2002
    Location
    Wien 5
    Posts
    365
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Lightbulb Hinweis

    Hinweis:

    man braucht garnicht m = dy/dx direkt ausrechnen:

    wenn m > 1 ist, ist dy > dx, wenn m <= 1, ist dy <= dx
    d.h. man braucht nur überprüfen ob dy > dx oder dy <= dx

    den fall dx == dy kann man wahlweise den fällen
    dy <= dx, dy > dx oder dy < dx, dy >= dx zuordnen

    dadurch fält auch das problem wegen der division durch 0
    weg, d.h. man braucht den fall dx == 0 nicht extra behandeln
    Last edited by MichiK; 10-10-2002 at 12:37.
    Informatik @ TU Wien (1998 - 2005)

  24. #24
    leadpen's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    481
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Man dankt!

    lG,

    leadpen

  25. #25

    Title
    Veteran
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    22
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    @leadpen:

    danke für die hilfe!

  26. #26
    tschurlo's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    1,207
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hallo!

    Ich moechte allen danken, die auf meine Frage geantwortet haben. Mein Programm scheint (endlich) einwandfrei zu funktionieren. Laut meinem Freund schreibe ich aber einen Spaghetti-Code. Den zu eliminieren wird mein naechstes Ziel sein!

    Lg
    M-Th's Homepage: http://www.tschurlo.at

  27. #27
    Usher's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    May 2002
    Posts
    517
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Ich versteh eins nicht:
    Ich hab meinen Code zwar noch nicht fertig, aber er unterstützt nur das Zeichnen von Linien von links nach rechts, von 0 bis 90 Grad.

    Mein Problem ist, beim Stern z.B. zeichnet er auch Linien die von links oben langsam nach rechts unten gehen. Aber das sollte gar nicht möglich sein?! Schließlich ist der Anfangspunkt immer die "linkeste" x-Koordinate, und dann wird x/y dann und wann inkrementiert. Aber es wird niemals dekrementiert - kann mir irgendwer erklären wie zum Geier es dann möglich ist, dass eine Linie im Programmfenster von links nach rechts verläuft und dabei die Richtung ca. 15 Grad nach unten zeigt?

    Nachtrag: ok, ich denke ich weiß weshalb Linien mit negativer Steigung gezeichnet werden, obwohl ich lauter y++ im Code habe:
    Für das Canvas-Programm (oder wie auch immer die Umgebung heißen mag) scheint die obere Kante den y-Wert 0 zu haben. Dadurch dass man das y inkrementiert, kommt man immer weiter runter auf der Zeichenfläche.

  28. #28
    tschurlo's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    1,207
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hi!

    Toll, dass du das mit der Steigung rausgefunden hast, das hat mich auch schon gewundert.

    Zum anderen Problem. Wenn du genau schaust, dann steht im Buch, das das der Algo fuer Steigung |m| < 1, d.h. fuer einen Winkel kleiner 45 Grad. Wie du das andere machst, liest du weiter oben im Forum. Nach 45 Grad x und y vertauschen, bzw. musst du die Linien in die andere Richtung auch zeichnen.

    lg
    M-Th's Homepage: http://www.tschurlo.at

  29. #29
    Usher's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    May 2002
    Posts
    517
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    ;o) Viel Dank für den Tipp, aber ich hab's schon fertig.
    Ich hab mich an die Anweisungen im Buch gehalten - waren zwar leider nur 2 Zeilen aber mit bisschen Intuition hat's hingehauen.

  30. #30
    MichiK's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Sep 2002
    Location
    Wien 5
    Posts
    365
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    kleiner hinweis:
    die positive richtung auf der x achse geht am canvas nach rechts,
    die positive richtung auf der y achse nach unten

    MfG, Michael
    Informatik @ TU Wien (1998 - 2005)

  31. #31
    Shade's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    484
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    irgendwie klappt der bresenham nicht.kann mir jemand helfen wieso?hab nur die abfrage x<xEnd wegelassen da ich staat dem x ein xAnf eingeführt hab das immer kleiner als xEnd ist...
    Attached Files Attached Files
    ALL GLORY TO THE HYPNO TOAD...

  32. #32
    12gauge's Avatar
    Title
    Master
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    158
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Original geschrieben von MichiK
    kleiner hinweis:
    die positive richtung auf der x achse geht am canvas nach rechts,
    die positive richtung auf der y achse nach unten

    MfG, Michael
    Danke! Genau das habe ich gebraucht um meinen Fehler zu finden...ich bin wohl der einzige der das Beispiel wie in der Vorlesung erwähnt mit "Finde den linken Punkt gemacht hat"....dadurch habe ich nicht gemerkt, dass sich bei mir die Linien nie negativ gegen die Y-Achse bewegen konnten
    DIESE SIG IST ES NICHT WERT,
    GELESEN ZU WERDEN.

    The Pumping Lemma

  33. #33
    Usher's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    May 2002
    Posts
    517
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Fehler auf jeden Fall mal in folgende Zeilen ist:
    if (y1<y2)
    {
    yAnf=y1;
    yEnd=y2;}
    else
    { yAnf=y2;
    yEnd=y1;}

    Nehmen wir an, Du übergibst der Methode die Punkte (5,8) und (10,2). Dann wäre das xAnf Deinem Code zu folge, das kleinere x, also 5. Und das yAnf wäre dann das kleinere y, nämlich 2. Du hättest dann den Punkt (5,2), was nicht den übergebenen Zahlen entspricht.

    Lösung: Die x-Abfrage ist in Ordnung. Aber die y-Abfrage muss weggelassen werden. Stattdessen setzt Du, wenn Du das xAnf ermittelt hast (eh wie im Code), gleich das yAnf mit. Wenn jetzt das xAnf z.B. x1 ist, dann muss yAnf y1 sein. Denn es ist ausgeschlossen, dass der Methode irgendwelche vermischten Koordinaten übergeben werden, mal das x von einem Punkt, das y vom nächsten, vertauscht mit dem z vom dritten *g*.
    Worauf ich hinaus will, ist, dass Du davon ausgehen kannst/musst, dass die Paare geordnet sind. Das heißt, das x1 gehört zum y1, und das x2 zum y2. Du möchtest in Deinem Code nur herausfinden, welcher davon beiden weiter links oder weiter unten liegt - je nach Deinem Algorithmus.

    Eine Möglichkeit der Darstellung wäre:
    if (x1<x2)
    { xAnf=x1;
    xEnd=x2;
    yAnf=y1;
    yEnd=y2;
    }
    else
    { xAnf=x2;
    xEnd=x1;
    yAnf=y2;
    yEnd=y1;
    }

  34. #34
    12gauge's Avatar
    Title
    Master
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    158
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Original geschrieben von Shade
    irgendwie klappt der bresenham nicht.kann mir jemand helfen wieso?hab nur die abfrage x<xEnd wegelassen da ich staat dem x ein xAnf eingeführt hab das immer kleiner als xEnd ist...

    Nur auf den ersten Blick: Dir fehlt die Abfrage, ob dx positiv oder negativ ist, dass gleiche gilt für dy. Ich werd mal schauen ob ich da irgendwas finde, aber ich bin nicht so gut darin....ich kann dir ja mal meins zeigen....12gauges unübertroffen komplizierte, unübersichtliche aber dennoch funktionierende Lösung...du solltest Post haben
    Last edited by 12gauge; 13-10-2002 at 16:01.
    DIESE SIG IST ES NICHT WERT,
    GELESEN ZU WERDEN.

    The Pumping Lemma

  35. #35
    MichiK's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Sep 2002
    Location
    Wien 5
    Posts
    365
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Original geschrieben von Shade
    irgendwie klappt der bresenham nicht.kann mir jemand helfen wieso?hab nur die abfrage x<xEnd wegelassen da ich staat dem x ein xAnf eingeführt hab das immer kleiner als xEnd ist...
    deine werte-vorverarbeitung ist ein bißchen wirr ...

    beachte, wenn du x1 und y1 vertauschst, mußt du auch y1 und y2 vertauschen.

    bei deinem source:
    z.b. du hast eine linie (x1,y1)-(x2,y2) : (20,100)-(200,50)
    da y1 > y2 vertauschst du nur y1 und y2:
    auf einmal hast du eine linie (20,50)-(200,100)

    Ansich ist eine gesonderte behandlung von dx == 0, dy == 0, dx == dy nicht notwendig.

    es ist auch nicht notwendig die steigung m explizit auszurechnen
    Informatik @ TU Wien (1998 - 2005)

  36. #36
    Shade's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    484
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    ja,das hab ich schon gelöst.jetzt klappts für alle linien
    AUSSER für linien mit M>1.da gibts wohl ein problem mit P
    (entscheidungswert) da immer nur die graue linie (p>1)gezeichnet wird... wo kann da der fehler liegen?
    ALL GLORY TO THE HYPNO TOAD...

  37. #37
    Usher's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    May 2002
    Posts
    517
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Ok, der erste Fehler ist:
    Zeile 150:
    p = p +(doubleDeltaY-doubleDeltaX);
    Das gehört umgekehrt, also doubleDeltaX-doubleDeltaY.

    Und wenn Du das richtiggestellt hast, hast Du noch ein geringfügiges Problem, nämlich die while-Bedingung: yAnf < yEnd in Zeile 139.
    Ich gehe mal davon aus, dass xAnf, yAnf jetzt der Punkt ist, der weiter links liegt. Ok, das heißt aber, dass yAnf nicht unbedingt auch der kleinere y-Wert sein muß. Je nachdem ob die Linie hinauf oder hinunter geht, kann yAnf < yEnd sein oder > yEnd.
    D.h. Du mußt da zwischen 2 Fällen unterscheiden. Den einen Fall hast Du bereits berücksichtigt: yAnf < yEnd.
    Nun muss noch eine zweite while-Schleife nach dieser folgen, die den umgekehrten Fall erfasst, also yAnf > yEnd.
    Dabei wird dann jeweils immer yAnf dekrementiert, wenn mich jetzt nicht alles täuscht.

    Nachtrag:
    p = doubleDeltaY - deltaX;
    Diese Initialisierung der Variablen p gilt nur für den Fall, dass m < 1 ist. Bei mehr als 45 Grad, also m > 1, musst Du p mit doubleDeltaX - DeltaY initialisieren.

  38. #38
    Shade's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    484
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    danke,hab alles schon gelöst und es klappt
    ALL GLORY TO THE HYPNO TOAD...

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •