UE Bsp Fragen....
Results 1 to 33 of 33
  1. #1
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts

    UE Bsp Fragen....

    Bin wohl ganz aus der Ubung geraten...

    Bsp 1. hab ich alles verstanden

    Bei Bsp 2. weiss ich nicht wie man auf die Übergangsfkt kommt. (Aneu, Bneu, Cneu, JKAneu, JKBneu, JKCneu)


    Bei Bsp 3. was ist da die Angabe?
    Wie kommt man auf die Werte von K, L, M?
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  2. #2
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Bsp2: Aneu+Co bezeichnen die änderungen/neuen zustände, in die die entsprechenden variablen nach auftreten eines taktes übergehen (einfach A+Co um eins nach links verschieben ) (*falls ich mich nicht irre*)

    Bsp3: K, L und M sind nix anderes, als Flip-Flops, die den derzeitigen zustand (als spiegelverkehrte binäre nummer?) speichern ...100 ist der erste zustand, 010 der zweite usw...
    (*falls ich mich nicht irre*)
    Last edited by nexxyz; 23-06-2002 at 18:07.
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  3. #3
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    hab aber selber noch eine frage zu Bsp3: wo ist bei der PLA-schaltung der Ausgang A?
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  4. #4
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    @nexxyz

    Thx!
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  5. #5
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    bitte doch, gerne. aber meine frage sollte doch auch irgendwer beantworten können?
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  6. #6

    Title
    Veteran
    Join Date
    May 2002
    Location
    Wien
    Posts
    3
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    kv von A ist nicht gefragt oder??

  7. #7
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Angabe:

    Beispiel 3:

    Eingan E, Ausgang A, wenn am Eingang 1011 => A=1

    also wenn A nicht gefragt wäre und nicht in der schaltung sein sollte, wäre das ganze beispiel irgendwie SEHR sinnlos...
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  8. #8

    Title
    Veteran
    Join Date
    May 2002
    Location
    Wien
    Posts
    3
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    bsp3:
    ich habe bemerkt, daß der Ausgang A für jeden Zustand den gleichen Wert hat, wenn entweder eine 0 oder eine 1 am Eingang angelegt wird. Im Vergleich zu anderen Beispielen nimmt der Ausgang verscheidene Werte an. Muß diesen Fall, Ausgang ändert sich nicht, der Ausgang gezeichnet werden?.


  9. #9
    shabby's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Jan 2002
    Location
    Schrödinger, 1040 Wien
    Posts
    267
    Thanks
    2
    Thanked 9 Times in 8 Posts
    zwei fragen:

    a) der praktische Teil bezieht sich also AUSCHSCHLIELICH auf das erste Kapitel vom 2.Band seines Eposes bzw. die Voraussetzungen vom 1.Test ??
    b) angenommen der erste test is rech gut ausgefallen (~40), ich habe aber null bock in der letzten Woche auch noch technische zu machen - muß ich dann die ganze Übung wiederholen (ich mein, viel Aufwand wärs ja nicht, aber ...)

  10. #10
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    @chouchou: naja, irgendwo muss ja die ausgabe hin, oder? sonst gibt die schaltung ja gar nix aus, sondern freut sich und feiert mit dem ergebnis...
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  11. #11
    thita's Avatar
    Title
    Master
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    162
    Thanks
    0
    Thanked 1 Time in 1 Post
    hmmmm......und was genau ist jetzt die angabe bei beispiel 2 und 3?

  12. #12
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    lad dir die mitschrift der übung runter....anderer thread...
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  13. #13
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Bin ich blöd oder was?
    Jetzt weiss ich net bei 3. Bsp wie ich auf Dk, Dl, Dm komm.
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  14. #14
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    ganz einfach...K,L,M bezeichnen den derzeitigen zustand, E entscheidet, in welchen zustand übergegangen wird.

    Dk, Dl, Dm bezeichnen den zustand im nächsten takt, ist also E=0 dann musst du im zustandsdiagramm nachschaun, wohin du bei einem nuller im eingang gehen musst, und wie der ausgang aussieht. falls E=1 machst das gleiche bei einem einser im eingang.
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  15. #15
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    merci beaucoup!
    Hab mich schon gefragt wozu der Zustandsgraph da ist.
    Last edited by Heavy; 25-06-2002 at 18:26.
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  16. #16
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    hehe...das frag ich mich noch immer bei den anderen beispielen teilweise...naja, übersichtsmässig gar nicht so schlecht, aber im prinzip nicht "notwendig" find ich...but well...
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  17. #17
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts

    Frage zu Bsp 1 vom 24.5.02

    Sind z0 und z1 (alter Zustand) vertauscht oder passt des so?
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  18. #18
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    passt so glaub ich...du bist in zustand z0 und bei eingang e gehst du zu zustand z1, oder?
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  19. #19
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts

    noch ne Frage zum Bsp 1.

    Stimmen überhaupt die KV Diagramme von z0, z1, A??
    Ich komm auf ganz andere Diagramme...
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  20. #20
    Jimmy's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Feb 2002
    Location
    Wien
    Posts
    539
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    ich hatte einen kleinen Abschreibfehler in der Ausarbeitung vom 24. Mai '02
    - beim KV Diagramm von Z0 stimmt zwar das Diagramm aber beim Vereinfachen hab ich eine "1" fehlerhafterweise ignoriert.
    Die korrigierte Version ist wieder zum <a href="http://mitaub.sourceforge.net/tst/html//modules.php?op=modload&name=Downloads&d_op=viewdow nload&cid=28" target="_blank">Download</a> bereit.->die Fehlerstellen wurden hervorgehoben...
    Der beste Beweis, dass ausserirdische Intelligenz existiert, ist der dass bis jetzt noch keiner Kontakt zu uns aufgenommen hat

  21. #21
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Kannst du mir bitte erklären wie man auf dieses Diagramm kommt?
    Es ist eines mit 8 Plätze oder? Aber trotzdem komm ich nicht auf dasselbe.
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  22. #22
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Also wenn ich den neuen Zustand von z0 ins KV eintrage kommt mir das raus:
    Was mach ich falsch?
    Verdammt, 7 und 6 gehören natürlich umgedreht...
    Last edited by Heavy; 26-06-2002 at 01:48.
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  23. #23
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Achsoo ich hab mein Fehler entdeckt. Ich muss die Tabelle senkrecht lesen und nicht waagrecht...
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  24. #24
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    hehe...
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  25. #25
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Versteh aber net ganz...
    Bei welchen Beispielen soll ich die Tabelle senkrecht bzw. waagrecht lesen?
    Wovon hängt das ab?
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  26. #26
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    die möglichen zustände sind, falls ich das jetzt richtig im kopf habe, sequentiell waagrecht angeschrieben, wobei die Flipflops senkrecht die zustandsnummer anzeigen,

    in KV-diagramme wandelst es um, indem du senkrecht die abhängigkeiten bestimmst...
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  27. #27
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Moin ich kapiers immer noch net...Für meine Dummheit kann ich nix dafür...

    Für mich sehen die Beispiele alle gleich aus bis auf das Segment-Bsp.
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  28. #28
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    sag meinst du das beispiel mit dem zähler (v. 23.5.) oder die anderen? beim zählerbeispiel musst nämlich nur die Bitveränderungen eintragen (glaub das is wegen den JKs, ich frag grad selber im anderen thread nach)...
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  29. #29
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    so, habs rausgesucht...beim zählerbeispiel ist zu beachten: JK-flipflops alternieren mit dem Clock-signal, wenn sowohl J als auch K 1 sind, und bleiben statisch, wenn J und K 0 sind, was anderes geht bei dem beispiel auch nicht, weil ja ein signal auf beide eingänge aufgeteilt wird.

    deswegen musst du immer (bei jedem JK), wenn du eine veränderung am ausgang willst, den eingang (eigentlich "die Eingänge", aber durch die aufgabelung gleicht sich das aus) auf eins setzen, wenn nicht, auf null.

    davon kommst dann auf die tabelle, und von der aufs KV und der rest ist standardarbeit.
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  30. #30
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Das hab ich nicht gemeint sondern das 3. Bsp vom 23.5. verglichen mit dem Bsp vom 24.5 und darin kann ich nicht unterscheiden wie ich das ganze von der Tabelle ablesen soll (senkrecht, waagrecht)...damit ich das ins KV eintragen kann


    Hätte noch ne Frage zu der PLA Schaltung vom 23.5.
    Wieso wurde jetzt das A hinzugefügt/ausgebessert?
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  31. #31
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    du brauchst 4 KV-diagramme: Dk Dl Dm und A (senkrecht)
    die hängen jeweils von K,L,M und E ab (also spalten), ebenfalls senkrecht.

    du schaust z.b. bei Dk, wo du einen 1er hast: spalte 1,3,5,9
    jetzt schaust du jeweils in der selben spalte, welche zustände K,L,M und E haben: 1: E=1 (KLM=0), 3: E,K=1 (LM=0), 5: E,L=1 (KM=0), 9: É,M=1 (KL=0).

    das wars.

    also: um die anzahl der einser zu bekommen, schaust du nach, wie oft waagrecht 1 bei den zielen steht, um die platzierung der einser zu erfahren, schaust du senkrecht nach, wie die "eingabe" sein muss, um ihn zu erzielen.

    so trägst du das dann auch ins KV ein
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

  32. #32
    Heavy's Avatar
    Title
    Dipl.Ing
    Join Date
    Feb 2002
    Posts
    1,340
    Thanks
    2
    Thanked 5 Times in 2 Posts
    Wenn ich's nach deiner Methode mache kommt mir das raus...
    Und das stimmt gar nicht überein mit der Mitschrift.
    Wenn ich dk nur waagrecht 0...9 ablese und ins KV eintrage stimmt's.
    Oder hab ich einen Denkfehler?
    Attached Images Attached Images  
    Religion ist ein Glaube,
    Wissenschaft als Teilgebiet ist ein Glaube,
    die Wahrheit liegt in der Gegenwart des Menschen.

  33. #33
    nexxyz's Avatar
    Title
    Elite
    Join Date
    Apr 2002
    Location
    Wien
    Posts
    404
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    wenn du D im KV-diagramm durch M ersetzt (ich glaub, dass is ein schreibfehler), dann trägst du einfach alle spalten, in denen das betreffende D 1 ist ins KV-diagramm ein.
    “It is a fool's prerogative to utter truths that no one else will speak.”
    (\)exxyz-Music-Home

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •