Projektmanagement: Winf an der WU oder TU?
Results 1 to 11 of 11

Thread: Projektmanagement: Winf an der WU oder TU?

  1. #1

    Title
    Veteran
    Join Date
    Jul 2017
    Posts
    3
    Thanks
    4
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    WU vs TU

    Aufbau:
    1. Absatz: Meine Ausbildung
    2. Absatz: Meine Arbeitserfahrung
    3. Absatz: Warum Projektmanagement?
    4. Absatz: Der Kern des Ganzen.
    5. Absatz: Fragen <-- If kein Bock zum Lesen

    Hallo allerseits,

    ich schliesse naechstes Jahr die HWI Bregenz (Hak fuer Wirtschaftsinformatik) mit der Matura ab. Neben den standard Hak-Faechern wie BWL und Rechnungswesen lernen wir die Grundlagen des Programmierens im .Net Framework (C#, VBA) und in der Webentwicklung (HTML, CSS, JS, JQ, PHP,...) zudem werden wir im Umgang mit Datenbanken unterrichtet (Sql, Linq, Entity Framework, ...) und koennen das ganze auch mittels eines Webservers (Stichwort: MVC, Web Api und Ajax Request) verbinden. Obendrauf hatten wir auch Projektmanagement (leider sehr basic), Design (Photoshop, Illustrater, Film) und Betriebssysteme (Gottseidank liegt der Fokus wo anderst ^^).

    Im Rahmen meines Maturaprojekts entwickle ich gerade mit 3 Klassenkameraden eine Indoornavigationsanwendung fuer ein regionales Grossunternehmen. Der Aufbau der Anwendung schaut (sehr sehr) grob dargestellt so aus:
    Die Gebaeudeplaene liegen in einer CAD-File (.dwg) vor. Aus dieser CAD-File wird ein Graph generiert, Ueber welchen ein jps-A* Algorithmus laeuft. Fuer die Ermittlung des Stadortes wird auf Wifi-Fingerprinting gesetzt. Die Raeume lassen sich je nach Ausstattung (Beamer, Plaetze,..) filtern.
    In unserem Team sind wir folgendermassen aufgeteilt:
    1x Projektleiter
    1x Designer
    2x Programmierer (Pairprogramming, einer davon bin ich)

    Zwar macht mir die Arbeit als Programmierer richtig viel bock, allerdings sehe ich mich persoenlich viel mehr als Projektleiter/-manager. Zu einem brauche ich den Ueberlick ueber das gesammte Projekt und zum anderen macht mir das Organisieren, Planen und sogar das Protokollieren sehr viel mehr Spass. Da ich auch sonst ein recht komunikativer Typ bin (bin meist der, der bei Sitzungen und Videokonferenzen das Team vertritt und am meisten redet ^^) finde ich auch, dass ich die Stelle mit dem noetigen KnowHow recht gut erfuellen koennte.

    Nun, bei meiner Recherche bin ich zwar draufgekommen, dass die TU Techniklastiger und die WU Wirtschaftslastiger sein soll, allerdings blieb die Frage, welche von beidem fuer die Stelle als Projektmanager denn besser geeignet ist, offen. Momentan tendiere ich eher zur WU, auch im Hinterkopf ev. vil. einmal Leiter IT bzw. Programmanager werden zu koennen, wo ein gscheiter Bwl-Hintergrund sicher nicht falsch ist. (Ich weiss, ich weiss, langer Weg und hauptsaechlich Arbeitsleistung in der Firma entscheidend, aber Traeumen darf man wohl auch ein bisschen ) Mir ist auch klar, dass man i.d.R. nicht sofort als Projektmanager anfaengt, daher habe ich mir auch ueberlegt neben dem Studium als Projektassistent/-mitarbeiter zu arbeiten.

    Meine Fragen sind folgende:
    1. Welche Uni bildet fuer die Stelle als Projektmanager besser aus: WU oder TU?

    2. Kann ich, insofern ich waehrend des Studiums als Projektassistent/-mitarbeiter (Werkstudent/Praktikant) direkt nach dem Bachelor/Master als (Teil-)Projektmanager anfangen, oder muesste ich mich zuerst noch 2-3 Jahre als Projektmitarbeiter bewaehren?

    Danke fuers Lesen! Ueber Antworten und weitere nuetzliche Tipps freue ich mich sehr!
    Last edited by cupe0; 27-07-2017 at 10:29.

  2. #2
    Wings-of-Glory's Avatar
    Title
    CO-Administrator
    Join Date
    Jan 2002
    Posts
    3,981
    Thanks
    320
    Thanked 488 Times in 259 Posts
    Keine Ahnung, die Arbeitswelt ist dynamisch und nachdem Teams immer flacher in Hierarchien werden, wäre ein technischer Background sicher nicht verkehrt. Bei der WU denk ich mir persönlich: schade um dein Talent für Informatik.
    Otto: Apes don't read philosophy. - Wanda: Yes they do, Otto, they just don't understand
    Beleidigungen sind Argumente jener, die über keine Argumente verfügen.
    «Signanz braucht keine Worte.» | «Signanz gibts nur im Traum.»


    Das neue MTB-Projekt (PO, Wiki, Mitschriften, Ausarbeitungen, Folien, ...) ist online
    http://mtb-projekt.at

  3. The Following User Says Thank You to Wings-of-Glory For This Useful Post:


  4. #3

    Title
    Veteran
    Join Date
    Jul 2017
    Posts
    3
    Thanks
    4
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Haha danke

    Ist es eigentlich möglich den Bwl-Teil an der WU und den technischen an der TU zu machen?

    Wie sinnvoll wär da eigentlich ein Doppelstudium?

    Folgende Kombis könnte ich mir vorstellen:
    + Winf WU + Winf TU
    + Bwl WU + Winf TU

    Sollte wegen den ganze Überschneidungen machbar sein nicht?
    Last edited by cupe0; 03-08-2017 at 17:48.

  5. #4
    medprog's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Jul 2008
    Location
    Vienna
    Posts
    894
    Thanks
    51
    Thanked 202 Times in 167 Posts
    Quote Originally Posted by cupe0 View Post
    Ist es eigentlich möglich den Bwl-Teil an der WU und den technischen an der TU zu machen?
    Meinst du von einem Studium einen Teil an der WU und den anderen Teil an der TU zu machen? Schwer möglich. Je nachdem, wo du deinen Abschluss möchtest, müsstest du mit dem jeweiligen Studiendekan aushandeln, welche LVAs der anderen Uni angerechnet werden. Ich kann dir gleich sagen, dass TU Informatik nicht sehr anrechnungsfreudig ist.

    Quote Originally Posted by cupe0 View Post
    Wie sinnvoll wär da eigentlich ein Doppelstudium?
    Ich kenne ein paar Freunde die BWL an der WU und WINF an der TU studiert haben. Brauchst aber eiserne Disziplin das auch bis zum Ende durchzuziehen. Meine Friends haben das eher so gemacht, dass sie sich aufs TU Studium konzentriert haben und das Wirtschaftsstudium eher nebenbei gemacht haben. Doppeltes Inf Studium halte ich hingegen für eine Zeitverschwendung.

  6. The Following User Says Thank You to medprog For This Useful Post:


  7. #5

    Title
    Master
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    131
    Thanks
    38
    Thanked 33 Times in 25 Posts
    Quote Originally Posted by cupe0 View Post
    ich schliesse naechstes Jahr die HWI Bregenz (Hak fuer Wirtschaftsinformatik) mit der Matura ab. Neben den standard Hak-Faechern wie BWL und Rechnungswesen lernen wir die Grundlagen des Programmierens im .Net Framework (C#, VBA) und in der Webentwicklung (HTML, CSS, JS, JQ, PHP,...) zudem werden wir im Umgang mit Datenbanken unterrichtet (Sql, Linq, Entity Framework, ...) und koennen das ganze auch mittels eines Webservers (Stichwort: MVC, Web Api und Ajax Request) verbinden. Obendrauf hatten wir auch Projektmanagement (leider sehr basic), Design (Photoshop, Illustrater, Film) und Betriebssysteme (Gottseidank liegt der Fokus wo anderst ^^).

    ...

    Zwar macht mir die Arbeit als Programmierer richtig viel bock, allerdings sehe ich mich persoenlich viel mehr als Projektleiter/-manager. Zu einem brauche ich den Ueberlick ueber das gesammte Projekt und zum anderen macht mir das Organisieren, Planen und sogar das Protokollieren sehr viel mehr Spass. Da ich auch sonst ein recht komunikativer Typ bin (bin meist der, der bei Sitzungen und Videokonferenzen das Team vertritt und am meisten redet ^^) finde ich auch, dass ich die Stelle mit dem noetigen KnowHow recht gut erfuellen koennte.
    ...
    1. Welche Uni bildet fuer die Stelle als Projektmanager besser aus: WU oder TU?
    Je nachdem wie weit eine FH für dich eine Option ist, könntest du dir auch das Technikum (https://www.technikum-wien.at/) ansehen. Freunde von mir haben dort Winf studiert und das ganze scheint mir Projektmanagementlastiger als die TU zu sein. Im technischen Bereich wäre es näher an dem was du bisher gemacht hast (C#, PHP, etc.).

    Quote Originally Posted by cupe0 View Post
    2. Kann ich, insofern ich waehrend des Studiums als Projektassistent/-mitarbeiter (Werkstudent/Praktikant) direkt nach dem Bachelor/Master als (Teil-)Projektmanager anfangen, oder muesste ich mich zuerst noch 2-3 Jahre als Projektmitarbeiter bewaehren?
    Ja, von "Nichts" auf "Junior Projektmanager" habe ich bereits ein paar mal gesehen. Kommt denk ich aber auch stark drauf an wie das jeweilige Unternehmen das handhabt.

  8. The Following User Says Thank You to Ezreef For This Useful Post:


  9. #6
    .kate's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Mar 2009
    Posts
    963
    Thanks
    87
    Thanked 185 Times in 119 Posts
    Hello,

    Ich habe WINF (Master) an der WU gemacht und Medizinische Informatik (Bachelor und Master) an der TU.

    Ich persönlich habe das WINF-Studium als nette Ergänzung empfunden, das meinen Lebenslauf ein bisschen breiter gemacht hat.

    An sich ist das WINF Studium an der WU halt kein reines Informatikstudium. Der Bachelor ist sehr stark wirtschaftslastig. Ich hab den Bachelor begonnen, aber dann nach 1 Jahr an die TU gewechselt, weil es mir zu trocken war. Mir hat die Informatik gefehlt.

    Der Master ist derzeit rein Englisch-sprachig und soweit ich weiß sehr Projektmanagement-lastig. Ich hab den Master noch im deutschsprachigen Plan machen müssen, wobei ich den neuen Studienplan wesentlich spannender gefunden habe. Das kann ich also sehr empfehlen.

    Aufnahmeverfahren haben ja inzwischen beide Unis - also ist das auch kein Kriterium mehr.

    Quote Originally Posted by cupe0 View Post
    Folgende Kombis könnte ich mir vorstellen:
    + Winf WU + Winf TU
    + Bwl WU + Winf TU
    Ein Bachelor in BWL als Zweitstudium an der WU ist wirklich hart. Würd ich mir gut überlegen, ob dir der Aufwand das wirklich wert ist. Überschneidungen kommen maßgeblich auf die Richtung an, die du wählst (5 mögliche Richtungen an der WU).

    WINF an beiden Universitäten geht nur, wenn sie unterschiedliche Studienkennzahlen haben. Du kannst leider nicht mehr als 1 Studium mit der gleichen Kennzahl abschließen. Die Kennzahl steht normalerweise im Studienplan bzw. Curriculum. Aber 2x WINF halte ich auch für Zeitverschwendung. Dann lieber nur auf der TU ;-)
    Have a break - have a Kit.kate :P

  10. The Following 2 Users Say Thank You to .kate For This Useful Post:


  11. #7

    Title
    Veteran
    Join Date
    Jul 2017
    Posts
    3
    Thanks
    4
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Danke fuer die Antworten!

    Ja, von "Nichts" auf "Junior Projektmanager" habe ich bereits ein paar mal gesehen.
    Das ist schon mal gut zu hoeren!

    WINF an beiden Universitaeten geht nur, wenn sie unterschiedliche Studienkennzahlen haben.
    Danke fuer den Tipp! Habe mir das mal genauer angesehen und ein Doppelstudium in Form von "Winf" WU und Winf TU ist moeglich, da man auf der WU ja nicht Winf studiert sondern BWL mit dem entsprechendem Schwerpunkt.

    "Winf" WU: 033 561 (https://www.wu.ac.at/fileadmin/wu/h/...o2016_winf.pdf)
    Winf TU: 033 562 (https://www.tuwien.ac.at/lehre/bache...ftsinformatik/)

    Aber 2x WINF halte ich auch fuer Zeitverschwendung.
    Der Grundgedanke dahinter war, das Beste aus den zwei doch sehr unterschiedlichen Studiengängen zu vereinen und zwar ohne den Mehraufwand eines wirklichen Doppelstudiums. (Sprich, 75% TU-Technik und 75% WU-Wirtschaft) Aber hoechstwahrscheinlich habt ihr Recht und das tatsaechliche Mehr an Arbeit rentiert sich nicht. Wenn es ganz bloed laeuft, wird einem am Ende noch Titelgeilheit oder sowas vorgeworfen...

    Ein Bachelor in BWL als Zweitstudium an der WU ist wirklich hart. Wuerd ich mir gut ueberlegen, ob dir der Aufwand das wirklich wert ist.
    Da ich den Aufwand eines Studiums nur vom Hoerensagen einschaetzen kann, ist dies fuer mich im Vorhinein echt mega schwer zu beurteilen. Vom Gefuehl her wuerde ich es wohl erstmal probieren und wenn ich dann merke, dass es wirklich zuviel wird, wohl oder übel ein Studium wieder bleiben lassen.

    Waer cool wenn jemand mit Erfahrung in sowas ein paar Tipps dazu geben koennte! (Vor allem was bei der Anmeldung, Studienbeihilfe, usw. zu beachten ist)

    Meine Friends haben das eher so gemacht, dass sie sich aufs TU Studium konzentriert haben und das Wirtschaftsstudium eher nebenbei gemacht haben.
    Ja, so in etwa habe ich mir das auch vorgestellt.

    Je nachdem wie weit eine FH fuer dich eine Option ist, koenntest du dir auch das Technikum (https://www.technikum-wien.at/) ansehen.
    Sieht spannend aus! Aber vom Typ her bin wohl doch eher der Uni-Mensch


    Zudem habe ich mich in den letzten Tagen auch noch mit der Winf Fachschaft der TU in Verbindung gesetzt und die haben mir empfohlen, falls ich wirklich ein Doppelstudium machen wolle, es mal mit Software Engineering TU + Winf WU zu versuchen, da man hier wohl die umfangreichste Ausbildung erhalte.

    Zu diesem Vorschlag habe ich mir mal paar Gedanken gemacht und bin auf folgende Punkte gekommen:

    Pro:
    + AEusserst umfangreiche Ausbildung
    + Hohes Niveau in Informatik und Wirtschaft
    + Man kommt vermutlich leichter an bessere Praktika
    + Vorteile gegenueber Konkurrenz (zumindest auf Bachelor-Level)
    + Man zeigt Durchhaltevermoegen und Leistungsbereitschaft (gefaellt dem Personaler sicher auch)
    + Man waere zugleich ein vollwertiger Informatiker und ein (nahezu) vollwertiger BWLer
    + Man lernt mehr Leute kennen

    Was zusaetzlich fuer dieses Doppelstudium spricht ist, dass man mit vergleichsweise wenig Extraaufwand den normalen Bwl-Zweig auf der WU dazumachen koennte. Man haette dann 2 Bachelor-Titel (SE TU und BWL WU (Schwerpunkt Winf und Bw)) und waere somit ein vollwertiger Informatiker und BWLer mit Spezialwissen in Winf. Aber ob ich mir soviel Arbeit antun will... kein Plan

    Contra:
    - (Noch) mehr Aufwand als WU BWL + Winf TU
    - Vermutlich schlechtere Noten und laengere Studiendauer als nur bei einem Studium (oder der obrigen Kombi)
    - Komme ich mit den schlechteren Noten in einen Masterstudiengang?
    - Arbeiten als Werkstudent nicht moeglich
    - Praktika nur begrenzt moeglich
    - Kaum Zeit fuer soziales Engagement (waer mir eigentlich schon wichtig..)
    - Fuer 3-4 Jahre praktisch 0 Freizeit
    - Wenn ich laenger als 4 Jahre brauchen sollte, haette ich in der Zeit bereits (fast) einen Master/MBA bzw. erste Berufserfahrung gesammelt
    - Studienbeihilfe faellt nach dem Toleranzsemester weg (ist es eigentlich 1 Semester oder sind es mittlerweile 2?)
    - Leistungsstipendium wird es so ohne den erforderlichen Notenschnitt eher nicht geben (oder?)

    Was zusaetzlich gegen diese Kombi spricht ist, dass wenn ich es doch nicht packen sollte, ich entweder das TU-Studium abbrechen und den WU-Winf machen muesste oder beide abbrechen und auf den TU-Winf wechseln.


    Die Entscheidung haengt jetzt halt hauptsaechlich von dem ab, wie viel ich Leisten mag/kann. Da ihr mich jetzt aber nicht kennt und mich somit nicht wirklich einschaetzen koennt, genauso wie ich den tatsaechlichen Arbeitsaufwand eines Studiums (obwohl ich die Studienplaene usw. durchgeschaut habe) nicht wirklich einschaetzen kann, ist es eigentlich kaum moeglich von Vorherein den einen richtigen Weg zu finden...
    Meine Idee ist es daher, es wirklich zunaechst einmal mit der anspruchsvollsten Kombi (WU Winf/Bw + TU SE) zu probieren und je nach dem wie es laeuft es durchzuziehen oder einen Gang runterzuschalten. Wie findet ihr das und steht dieser Mehraufwand ueberhaupt noch in irgendeiner adaequaten Relation zu meinen Zielen? Oder anders gesagt, meint ihr bringt der Mehraufwand auch einen angemessenen Mehrwert?
    Last edited by cupe0; Yesterday at 01:26.

  12. #8

    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Apr 2005
    Location
    Wien
    Posts
    794
    Thanks
    27
    Thanked 109 Times in 83 Posts
    Nunja, ich denke ein Wechsel von TU-SE zu TU-WINF sollte in den ersten 2 Semestern kein großes Problem sein.

    Rein vom Mehrwert her bezweifle ich aber ehrlich gesagt, dass sich der Aufwand lohnt. Im Allgemeinen sind Kontakte und Berufserfahrung in der Wirtschaft viel wichtiger als das Studium. Job interviews zu technischen Posten sind üblicherweise auch mit sehr viel fachlichem Ausgequetsche/Tests/Whiteboard-coding/etc. verbunden, für allgemeine "Management"-Positionen ist das viel mehr Referenzen + Bauchgefühl (+ Politik/Freunderlwirtschaft).

    Eine weitere Alternative - falls die Kohle da ist - ist ein technisches Studium und dann einen MBA.

  13. The Following User Says Thank You to mtoman For This Useful Post:


  14. #9
    Wings-of-Glory's Avatar
    Title
    CO-Administrator
    Join Date
    Jan 2002
    Posts
    3,981
    Thanks
    320
    Thanked 488 Times in 259 Posts
    Bevor du eine Entscheidung triffst, wäre es vielleicht nicht schlecht sich auf oeh.ac.at die Sozialbroschüre anzusehen, damit du während dem Studium keine bösen Überraschungen erlebst.
    Otto: Apes don't read philosophy. - Wanda: Yes they do, Otto, they just don't understand
    Beleidigungen sind Argumente jener, die über keine Argumente verfügen.
    «Signanz braucht keine Worte.» | «Signanz gibts nur im Traum.»


    Das neue MTB-Projekt (PO, Wiki, Mitschriften, Ausarbeitungen, Folien, ...) ist online
    http://mtb-projekt.at

  15. #10
    medprog's Avatar
    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Jul 2008
    Location
    Vienna
    Posts
    894
    Thanks
    51
    Thanked 202 Times in 167 Posts
    Quote Originally Posted by mtoman View Post
    Nunja, ich denke ein Wechsel von TU-SE zu TU-WINF sollte in den ersten 2 Semestern kein großes Problem sein.

    Rein vom Mehrwert her bezweifle ich aber ehrlich gesagt, dass sich der Aufwand lohnt. Im Allgemeinen sind Kontakte und Berufserfahrung in der Wirtschaft viel wichtiger als das Studium. Job interviews zu technischen Posten sind üblicherweise auch mit sehr viel fachlichem Ausgequetsche/Tests/Whiteboard-coding/etc. verbunden, für allgemeine "Management"-Positionen ist das viel mehr Referenzen + Bauchgefühl (+ Politik/Freunderlwirtschaft).

    Eine weitere Alternative - falls die Kohle da ist - ist ein technisches Studium und dann einen MBA.
    Ich kann mtoman nur zustimmen. Es ist besser, wenn man ein Bachelorstudium (und eventuell ein Masterstudium) zügig abschließt und anfängt Berufserfahrung zu sammeln, als ewig in Bachelorstudien zu hängen und gar nicht fertig werden.

  16. #11

    Title
    Baccalaureus
    Join Date
    Apr 2005
    Location
    Wien
    Posts
    794
    Thanks
    27
    Thanked 109 Times in 83 Posts
    Quote Originally Posted by medprog View Post
    Ich kann mtoman nur zustimmen. Es ist besser, wenn man ein Bachelorstudium (und eventuell ein Masterstudium) zügig abschließt und anfängt Berufserfahrung zu sammeln, als ewig in Bachelorstudien zu hängen und gar nicht fertig werden.
    Ich habe meiste Zeit parallel zum Studium (als developer) gearbeitet und die meisten Firmen fanden das immer viel interessanter als das Studium selbst (gerade in Österreich, wo sowieso fast überall steht "HTL/FH/Uni oder gleichwertige Berufserfahrung" ). Und nach ein wenig Berufserfahrung fragt sowieso überhaupt niemand mehr nach dem Studium (stimmt nicht ganz, mein Doktorat ist für viele schon ein hinreichendes Kriterium um mir komplexe Problemstellungen zuzutrauen).

    Ich streite nicht ab, dass ein Doppelstudium Vorteile bringen mag - aber wenn es dann Berufserfahrung vs. Doppelstudium heisst, würde ich eher der Berufserfahrung den Vorzug geben.
    Wenn man aber irgendwie alles unter den Hut bringt, go for it . Aber ich würde vielleicht nicht sofort mit beiden Studien parallel beginnen, sondern ein zweites erst mit der Zeit dazunehmen - anfangs ist sowieso erstmal alles neu, man muss sich zurechtfinden, in komplett neue Materie eintauchen, den Kopf für Mathe freihaben etc.

  17. The Following User Says Thank You to mtoman For This Useful Post:


Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •