Announcement

Collapse
No announcement yet.

UPC/Inode teure Kündigung

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • UPC/Inode teure Kündigung

    Ich habe mit Ende August wegen Umzugs meinen Inode SL-Vertrag gekündigt. Nach ca. 1 Woche habe ich mich daran erinnert, dass ich das Modem wg. Kaution zurückschicken sollte und - nachdem ich auf der Inode-Homepage vergeblich nach einem Hinweis gesucht hatte - bei der Hotline angerufen, um eine Adresse zu erfahren.
    Adresse habe ich gekriegt, außerdem eine Versicherung, dass ich noch "in der Zeit" sei (wenn ich auch mittlerweile weiß, dass vertraglich eine 1-wöchige Frist besteht).
    Am nächsten Tag habe ich das liebe Modem an die angegebene Adresse geschickt und gewartet...
    Ende der 1. Oktoberwoche habe ich dann mal per Mail nachgefragt, wie es denn mit der Rückerstattung der Kaution aussähe, weil ich noch keine Gutschrift erhalten hatte. Am 12. erhielt ich eine Antwort, dass die Zahlung schon unterwegs sein.
    ABER: Genau am gleichen Tag wurden mir 217€ von UPC ABgebucht. Begründung: Konventionalstrafe.
    Wie man z.B. unter
    http://xdsl.at/viewtopic.php?t=39055
    sehen kann, scheint das kein Einzelfall zu sein, das Verrechnungssystem von UPC/Inode scheint ziemlich verrückt zu spielen (unter der optimistischen Annahme, dass keinerlei Absicht hinter diesem Verhalten steckt).
    Falls jemand hier schon Ähnliches erlebt hat, würde mich sehr interessieren, wie die Sache ausgegangen ist.

    Der SL-Anschluss hat zwar immer einwandfrei funktioniert, aber nach dieser Geschichte würde ich mir 3x überlegen, nochmal einen Vertrag mit dieser Firma abzuschließen, gerade weil es kein Einzelfall ist.

  • #2
    Ich hatte auch Probleme mit UPC/inode, jedoch am Anfang des Vertragsverhältnisses. Ich weiß, dass es schwer ist, dort kompetente Leute ans Telefon zu kriegen, ich würde dir aber raten zuerst das Geld zurückbuchen zu lassen und dich auf der Website nach namentlich genannten Personen umzusehen, auch wenn die mit deiner Angelegenheit nicht direkt etwas zu tun haben. Ich habe die Email-Adresse von einer PR-Lady gefunden, die recht hilfreich war.

    -- Stefan

    Comment


    • #3
      meine geschichte:
      nach meiner kündigung von upc student-connect bin ich aus meiner ehemaligen wohnung ausgezogen, das zurückgeben des modems hab ich leider total vergessen. nach 1,5 jahren kommt auf einmal ein brief einer rechtsanwaltkanzlei, welche von mir 610 euro !!!! innerhalb der nächsten woche einfordert (sonst würde es vor gericht kommen...). Sie hatten mir angeblich schon zig mahnungen geschickt. nach einem anruf bei upc hat man mir dann mitgeteilt, dass diese summe durch das nicht zurückgegebene modem enstanden sei.
      konnte es anfangs nicht glauben, ich hatte doch eh 70 euro kaution für das modem gezahlt. doch upc erklärte mir, dass dies nur ein teilbetrag der tatsächlichen kosten des modems sei (wie teuer kann denn das sein?).
      mein fehler war, dass ich meinen nebenwohnsitz in der wohnung erst nach über 1 jahr abgemeldet habe, wodurch ich keinerlei mahnungen oder ähnliches erhalten habe (der nachmieter hat die wahrscheinlich einfach im mistkübel gehauen...).
      hab dann die summe widerwillig bezahlt, wollte mich nicht auf ein gerichtsverfahren einlassen (zeit, kosten). vielleicht war das aber auch ein fehler. ich hab z.B. keinen einzigen eingeschriebenen brief erhalten.

      tja, so schnell kann das halbe geld eines ferialpraktikums weg sein . diesen fehler werd ich sicher nicht noch einmal machen.

      mfg zero

      Comment


      • #4
        Ich würd mal bei einem Anwalt nachfragen, wie die Situation dazu aussieht. Ich kann mir schwer vorstellen, dass die Summe in Ordnung ist. Es gibt einige Anwälte, die ein Erstgespräch kostenlos anbieten, könnte also hilfreich sein. Auf jeden Fall solltes du das recht schnell klären, damit du dein Geld ggf noch zurückbuchen kannst.

        -- Stefan

        Comment


        • #5
          Ich habe mich schon bei der AK informiert, die haben geantwortet, dass die 1-wöchige Frist (zumal ohne Mahnung und Hinweis, wohin das Modem überhaupt geschickt werden soll) vor Gericht vermutlich eher schwer zu halten sei.
          Zurückbuchen werde ich auf jeden Fall, wenn UPC das nicht selbst macht. Ich will aber auch die Kaution zurück! Wäre auch nicht unbedingt abgeneigt, das gerichtlich einzuklagen - als Zuschauer beim Bawag-Prozess bin ich irgendwie auf den Geschmack gekommen ;-)
          Am meisten ärgert mich die Zeit, die man für solche Geschichten verschwenden muss.

          Comment


          • #6
            wenn UPC das nicht selbst macht.
            werden sie nicht - garantiert ; )

            Zum Einklagen: viel Glück - find ich richtig so!

            -- Stefan

            Comment


            • #7
              Modems zurückschicken wäre mir viel zu riskant.. da können die einfach sagen, dass das nicht rechtzeitig angekommen ist, und dich dafür belangen.. genau so gut kann die österr. Post wiedermal Scheiße bauen und das Ding wochenlang behalten... wäre nicht das erste Mal, dass sowas passiert.


              Wie auch immer: Wenn ich meinen Inode-Vertrag kündige, werde ich das Modem wohl gleich darauf höchstpersönlich in eine der UPC-Filialen bringen um auf Nummer sicher zu gehen :P

              Gibt's in Wien denn eigentlich irgendeinen anderen Provider, mit dem ich zu einem halbwegs vernünftigen Preis, halbwegs gute Bandbreiten, kein Transferlimit und vor allem gute Pings zu .de, .nl und .uk hab?
              Hab da noch nicht so ganz den Überblick, was sich da so tut. Habe nur das Gefühl, dass Österreich ziemlich zurückhängt, wenn's um Internet-Provider geht :/

              Comment


              • #8
                Rein inhaltlich klingt ja aon blizz gut, aber hört man wenig von andern Leuten, ob das hält, was es verspricht...

                Comment


                • #9
                  Das größte Problem dürfte hier wohl bei den Systemvorraussetzungen liegen:

                  Anbindung an das Glasfasernetz von Wienstrom
                  "Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end."

                  Comment


                  • #10
                    Najo, das braucht ja BlizzNet. Das muss man auch mal im Haus haben. (oder gezielt wo hinziehen, wos das gibt)
                    In einen FBO rendern ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie, was man kriegt.

                    Comment


                    • #11
                      Hmm.. das BlizzNet sieht jetzt auf den ersten Blick imho wirklich mal ganz interessant aus. Sobald mein Inode Vertrag abgelaufen ist bzw der nächste Umzug ansteht, werd ich mich da mal schlau machen

                      Comment


                      • #12
                        Update:
                        Nach 2 weiteren Anrufen bei der Hotline (vor zwei und vor einer Woche), bei denen mir jeweils versprochen wurde, Kaution + Strafe würden mir in wenigen Tagen zurückgebucht, ist das Geld heute tatsächlich eingetroffen.
                        Ich kann natürlich nicht sagen, inwiefern mein "Generve" bei der Hotline Auswirkungen gehabt hat, d.h. ob ich das Geld auch erhalten hätte, wenn ich stillgehalten hätte.
                        Ein Hotline-Mitarbeiter. den ich beim letzten Telefonat noch ein bisschen auszuhorchen versuchte, war nicht sehr mitteilungsbedüftig und reagierte auf meine Fragen bzgl. dieser Vorgehensweise von UPC sehr defensiv, obwohl ich ganz sachlich und in ruhigem Tonfall mit ihm sprach. Er konnte/wollte mir auch keine Auskunft darüber geben, ob das bei UPC eine normale Vorgehensweise sei. Auch von Problemen mit dem Abrechnungssystem wusste er nichts.
                        Wie auch immer, interessante, aber zeit- und nervenraubende Erfahrung.

                        Comment


                        • #13
                          Wahrscheinlich hast du inzwischen genügend Geld in die Hotline vertelefoniert, dass es Ihnen nix ausmacht, dir das zurückzuerstatten :P

                          Comment


                          • #14
                            Originally posted by sloth View Post
                            Wahrscheinlich hast du inzwischen genügend Geld in die Hotline vertelefoniert, dass es Ihnen nix ausmacht, dir das zurückzuerstatten :P
                            Gute Theorie :-)

                            Comment


                            • #15
                              War die alte Inode-Hotline seinerzeit nicht sogar noch gratis? :/

                              Comment

                              Working...
                              X