Posts by mFrenzel

    zu 9:


    h1(k) = (9+1) mod 7 = 3 -> j = 3, somit ist k' = T[j].key = 2 (da momentan 2 an der 3. Position ist)


    j1 = (j + h2(k)) mod 7
    = (3 + h2(9)) mod 7
    = (3 + 4) mod 7 = 0 ... das ist belegt


    j2 = (j + h2(k')) mod 7
    = (3 + h2(2)) mod 7
    = (3 + 3) mod 7 = 6 ... das ist belegt


    Beide belegt, somit wird j = j1 gesetzt (siehe Skriptum) - also j = 0


    j1 = (j + h2(k)) mod 7
    = (0 + h2(9)) mod 7
    = (0 + 4) mod 7 = 4 ... das ist frei -> 9 wird an die 4. Position gesetzt

    zu 6:


    h1(k) = (6+1) mod 7 = 0 -> j = 0, somit ist k' = T[j].key = 35 (da momentan 35 an der 0. Position ist)


    j1 = (j + h2(k)) mod 7
    = (0 + h2(6)) mod 7
    = (0 + 1) mod 7 = 1 ... das ist belegt


    j2 = (j + h2(k')) mod 7
    = (0 + h2(35)) mod 7
    = (0 + 6) mod 7 = 6 ... das ist frei


    jetzt wird k' = T[j].key auf die freie Position transferiert , also auf die 6. Position. T[j].key => T[j2]
    und der frei gewordene Platz auf der 0. Position wird dann mit der Zahl 6 belegt.


    im Skriptum steht dazu:
    man trägt also k' in T[j2] ein und k in das nun frei gewordene Feld T[j] (nicht T[j1])

    die 35 kommt zuerst auf die 0 und danach wird dann die 6 eingefügt indem die 35 auf die 6. Position kommt und die 6 auf die 0. Position. Es steht ja im Skriptum, dass der belegende Wert auf die neue Position verschoben wird und die frei gewordene Position dann von der neuen Zahl belegt werden kann.
    Ich kann gerne am Nachmittag/Abend wenn ich zu Hause bin die Rechnung für die 6 posten (sofern sie benötigt wird)

    zu 35:


    h1(k)= (35+1) mod 7 = 1 => j = 1 belegt k' = T[j].key = 21 (Wert auf der Position 1)


    j1 = (j + h2(k)) mod m
    j1 = (1 + h2(35)) mod 7
    j1 = (1 + 6) mod 7 = 0 frei


    j2 = (j + h2(k')) mod m
    j2 = (1 + h2(21)) mod 7
    j2 = (1 + 4) mod 7 = 5 frei


    nachdem j1 = 0 frei ist, kann diese Position mit dem Wert 35 belegt werden. Wäre diese Position belegt so wäre alternativ die Position j2 = 5 (welche frei wäre) zu belegen. So habe ich das Beispiel gerechnet.

    ich hab Ѳ(n) genommen mit der Begründung, dass in einer unsortierten doppelt verketteten zyklischen Liste man erst die ganze Liste durchgehn muss um das Maximum zu finden. Im Gegensatz dazu hat man bei einer sortieren doppelt verketten zyklischen Liste das Maximum am Ende stehn und kann einfach mit h.prev also Ѳ(1) auf das Maximum kommen. Bei der unsortierten Liste hast du aber keine Ahnung an welcher Stelle das Maximum steht und musst somit einmal komplett durch.

    teolavu: wenn du vom Startknoten A ausgehst musst du alle Knoten markieren die von A aus mit einem Schritt erreichbar sind. Das sind die Knoten B, D und G. Demnach wären die ersten 4 Knoten A, B, D und G und stimmen nicht überrein mit der Reihenfolge in der Angabe.
    Stell es dir vielleicht als Baum vor. Wurzel ist A, Niveau 1 wäre B, D und G, Niveau 2 wäre C und I usw..

    habs genauso wie ayn4o.


    tridex: beim AVL Baum hast du das Maximum immer im rechten Unterbaum stehen und das Minimum im linken Unterbaum, da der Baum balanciert ist. Anders als bei einem binären Suchbaum der zu einer linearen Liste ausarten kann und das Maximum bzw. Minimum im Best Case an erster Stelle steht (je nachdem wie die Eingabereihenfolge ist)

    [TABLE='class: grid, width: 600, align: left']

    [tr]


    [TD='align: center']0[/TD]
    [TD='align: center']1[/TD]
    [TD='align: center']2[/TD]
    [TD='align: center']3[/TD]
    [TD='align: center']4[/TD]
    [TD='align: center']5[/TD]
    [TD='align: center']6[/TD]

    [/tr]


    [tr]


    [TD='align: center']6[/TD]
    [TD='align: center']21[/TD]

    [td][/td]


    [TD='align: center']2[/TD]
    [TD='align: center']9[/TD]

    [td][/td]


    [TD='align: center']35[/TD]

    [/tr]


    [/TABLE]


    Komme auf dasselbe Ergebnis wie racheast.

    Habe bei c) die Zielfunktion + Nebenbedingungen aufgeschrieben und das Ergebnis des dualen Problem in R ausgeben lassen und interpretiert.
    Ist das alles was zu tun war, oder hab ich etwas übersehen?

    Biete in puncto 3D Studio Max in folgenden Gebieten Nachhilfe an:


    - 3D Max Beginning
    - Modellingarten
    - technisches Modelling
    - Modifier
    - Architectural Visualization


    Je nach Wunsch kann ich vorzeigen oder erklären / zuschauen.
    Ebenfalls bin ich flexibel bezüglich des Ortes, kann entweder im 11ten stattfinden oder bei dir.


    Bei Interesse schickt mir einfach eine Email an: martin.frenzel@gmx.at


    Meine bisherigen Werke:

    http://www.mfrenzy.com/gallery.html
    http://img112.imageshack.us/my.php?image=senn2zw7.jpg
    http://img45.imageshack.us/my.php?image=step7aq1.jpg

    also der 3d max kurs soll nicht unbedingt prickelnd sein, da kann ich dir sicher mehr beibringen für weniger geld.
    schliesse mich auch mtintel's meinung an - entweder suchst du dir video tutorials oder du suchst dir jemanden der es dir privat beibringt, doch kurse sind meistens überteuert und bringen nicht wirklich viel bei. :)


    Du musst den Exponenten von B mit C angleichen damit du mit beiden rechnen kannst.
    Nachdem B 10110 und C 10111 ist musst du B um eins erhöhen :


    C 0 10111 1000010100 000
    B 0 10111 0111111101 100
    B-C 1 10111 0000010110 100


    Lg Martin

    An sich ist die Reihenfolge eh gut, würd aber zuerst noch die dynamischen Effekte einfügen und am Schluss die Texturen machen. Und wenn du so eine Art Kurzfilm machen möchstest, würde ich dir empfehlen es mit ein paar Leuten zusammen zu tun und nicht komplett alleine, da der Renderaufwand doch viel ist :)


    Ich würd halt mir vorher überlegen was ich alles zeigen will um zu vermeiden unnötiges Zeug was eh nicht gesehn wird zu modelln.
    Danach würd ich paar Sketches machen und mögliche Kameraeinstellung überlegen.
    Im Anschluss würd ich mal simple Geomtrie im 3D programm positionieren um die Objekte zu simluieren, damit ich überprüfen kann ob alles passt. Wenn alles passt fang ich mit dem Modelling an.
    Solltest du das Projekt mit mehreren Leuten machen, ist es einfacher, da du die Arbeit aufteilen kannst (erspart dir viel Zeit und Rechnerleistung) :)
    Leider noch nie so ein Projekt gemacht, aber ich kann dir sagen es wartet eindeutig ein Haufen Arbeit auf dich.
    Wünsch dir viel Glück :thumb: