Posts by Imperator

    Genau.
    Hier noch meine "Ausarbeitung" der Prüfungsfragen - wer will kann sie ins vowi oder sonst wo raufladen.



    Dem kann ich nur zustimmen!


    Und falls die Frage kommt "Mit welchem Verkehrsmittel sind sie hergekommen" sollten alle 3 was unterschiedliches sagen :)


    Bei uns war Motorrad und 2 x U-Bahn ==> Motorrad und 1x U-bahn mussten ein star schema erklären.


    Der 3 (das war dann ich ^^) hat eine theoriefrage bekommen so ala "Aggregation beim Star schema + hierarchien genau erklären und gleich danach "Sagt ihnen "JAD" etwas?" :hewa:


    benotung ist allerdings sehr nett :)

    Hallo!




    85daniel85: Reader ist doch auf cd (bzw. in elektronischer form) oder? Ist es möglich den reader irgendwie online zu stellen? Wann werden die folien die in der vorlesung vorgetragen worden sind auf d. hp hochgeladen? Weist du da was?


    Nein, das ist ein ganz schöner Haufen loses Papier.....


    Auf die FOlien würd ich garnicht warten, da diese sowieso nicht Prüfungsrelevant sind (war bei mir zumindestens so....)

    Zur Info für die Nachwelt:

    Es waren 4 schriftliche Fragen

    Code
    1. Sleep Stages


    Code
    1. Pulse Transit Time


    Code
    1. Tonic-Phasic Receptors


    Code
    1. attenuation dependse of frequency (oder so ähnlich)



    Man sollte nur Stichwortartig beschreiben was man dazu weiß (15 Minuten)

    Danach ging es jeweils einzeln zum mündlichen teil. Es wurde meistens eine "Hauptfrage" gestellt und im laufe der Beantwortung halt immer paar Zwischenfragen.

    Alles in allem war ich doch eher überrascht, wie detailiert die schriftlichen Fragen waren.

    Die mündliche Prüfung, sowie die Benotoung sind allerdings sehr human.

    Allerdings sollte man den Stoffumfang nicht unterschätzen,weil bei der mündlichen Prüfung alles kommen kann.

    Das is der offizielle (war zumindestens im Oktober noch so) Fragenkatalog und die Ausarbeitung dazu(gibts aber eh hier irgenwo im forum).


    War ne reine Abschreibübung und Zeit war genug :)


    falls wer die Folien auch haben will bitte pm mit mailadresse an mich, ist zu groß zum hochladen.


    lg

    vorweg mal sorry 4 spam!



    .....
    Die Einrückungen sind hässlich. Man macht nur dann Einrückungen, wenn man keine Leerzeilen zwischen den Absätzen macht.


    Anstatt froh zu sein, dass sich jemand die Mühe und Arbeit macht das ganze zusammenzufassen, reitest du auf Tippfehlern und "Formattierungsfehlern" herum.


    Wenns dir nicht passt, kannst du das ja selbst in die Hand nehmen und ändern bzw. zwingt dich ja keiner die Ausarbeitung zu verwenden.

    noten sind per tuwis verschickt worden.
    da dürfte wohl der noteschlüssel ein bisschen nach unten gerückt worden sein, oder?
    (ab 45 punkte genügend)


    naja =)


    Ja, schaut ganz so aus. :D


    Mal zum Fragenkatalog, hab die ersten 7 Fragen eigentlich ziemlich genau so wie im Katlog beantwortet und Pubktemäßig schaut es so aus :

    Code
    1. | Bsp 1 | 10 |
    2. | Bsp 2 | 8 |
    3. | Bsp 3 | 8 |
    4. | Bsp 4 | 8 |
    5. | Bsp 5 | 10 |
    6. | Bsp 6 | 9 |
    7. | Bsp 7 | 9 |


    also die Fragen dürften ziemlich so passen. Also mit gesenktem Notenschlüssel (auch ohne) geht sich ein 3er recht "locker" aus. Mit bissl mehr lernen is die 2 auch recht leicht drinnen :devil:

    Cool, magst du das auch zu den Materialien ins VoWi kopieren bzw. dort eine Unterseite erstellen? :)

    Am besten du stellst Prüfungsfragen, Prüfungsordner, Ausarbeitungen etc. immer auch gleich ins VoWi, zwecks Wiederauffindbarkeit (alle Prüfungsordner an einem Plätzchen gesammelt) und Langzeitarchivierung.

    Vor allem bei Verteilte Systeme gibt es ja schon den schönen Fragenkatalog, den nur erweitern bzw. im PO verwenden brauchst ;)



    hab ich soeben erstellt.

    mfg

    Also die Prüfung bestand wie üblich aus 10 Fragen, wobei 7 vom Katalog waren und 3 neue.

    Die Fragen aus dem Katalog waren :

    Quote

    Geben Sie eine charakterisierende Definition für ein "Verteiltes System" an. Nennen Sie die wichtigsten Design-Ziele bzw. charakteristischen Eigenschaften von Verteilten Systemen. Stellen Sie weiters den Zusammenhang zu den typischen Fallstricken beim Entwurf verteilter Systeme her.



    Quote

    Wie können Variablen bei Prozedur-Aufrufen grundsätzlich übergeben werden? Wie werden Sie bei RPC gehandhabt und welche Probleme gibt es dabei? Was versteht man in diesem Zusammenhang unter "parameter marshalling"?



    Quote

    Was versteht man unter "static" und "dynamic" Invocation von verteilten Methoden? Geben Sie Beispiele an.



    Quote

    Erläutern Sie die wichtigsten Aspekte der Code Migration. Erklären Sie "strong mobility" und "weak mobility" und geben Sie für "weak mobility" ein Beispiel an.



    Quote

    Was ist Directory Service bzw. "Attribute-based naming"? Beschreiben Sie den prinzipiellen Aufbau des X.500 Name Space sowie dessen LDAP Implementierung.



    Quote

    Wie funktioniert Distributed Mutual Exclusion. Wie verhalten sich verschiedene Algorithmen (centralized, distributed, token-ring) hinsichtlich Skalierbarkeit und Fehlertoleranz?



    Quote

    Geben Sie verschiedene Möglichkeiten der Update Propagation (Content Distribution) an und bewerten Sie diese hinsichtlich Vor- und Nachteilen sowie Einsatzmöglichkeiten.



    Die neuen Fragen (Formulierungen so wie ich sie mir halt gemerkt hab ... kann also bissl anders gewesen sein. Vom Inhalt sollte es aber passen) :

    Quote

    Wie hängen Dependability und Security zusammen. Warum kann man sie nicht einzeln betrachten, sonden muss Sie integriert betrachten. Man sollte auch irgendwelche Attribute(waren nicht gegeben) zu den 2 zuordnen.



    Quote

    Was ist eine digitale Signatur. Welche Garantie gibt Sie ab? Wie funktioniert sie? Was ist eine Hashfunktion und welche Eigenschaften muss sie erfüllen.



    Quote

    Was ist EAI? Geben sie 3 Beispiele von Architekturen die die Anwendung erleichtern. Was ist ein "Legacy System"?

    Es war noch so ein Beispiel ala

    Wenn es regnet werde ich nass,...... mit 3 Implikationen und man musste es in ein Erfüllbarkeitsproblem umsetzen.

    Man musste auch ein Beispiel geben, wann der Greedy nicht determiniert.



    Nein, gibt keine Anwesenheitspflicht.

    Es ist mMn aber eher ratsam hinzugehen, da man so sehr leicht merkt, auf welche Themen er Wert legt und ausserdem doch die ein oder andere nützliche Notiz aufschreiben kann. Wobei dein Post für mich so klingt, als ob du die VO schon einmal besucht hast.

    Hat auf diese Fragen schon wer ne Antwort?


    Quote

    Was versteht man unter reliable bzw. ordered multicast (group communication) in statischen Gruppen von Prozessen? Was muss man bedenken, wenn sich die Gruppen dynamisch verändern können? Erläutern Sie das Prinzip des "atomic multicast" ("virtual synchrony").


    Quote


    Sie arbeiten in einer Bank. Ihr Chef sagt, dass Sie die Netzwerkkommunikation verschlüsseln müssen weil man nicht will, dass man wichtige Kundeninformationen abhört. Würden Sie ein Public-Key oder ein Shared Key Verfahren für die Verschlüsselung einsetzen? Erklären Sie Ihre Antwort.

    hm dann widersprecht ihr euch aber oder?


    Eigentlich nicht.


    Wenn ich hab a v b und sonst nichts weiß, kann ich weder a noch b fix bestimmen. damit die Aussage true wird.



    könnte ja sein :


    a=1,b=0
    a=1,b=1
    a=0,b=1


    (a v b) /\ ~a ==> 1 Clash , 1 Ast ohne Clash ==> satisfiable und somit does not hold!



    Somit kann ich es nicht sicher sagen und damit auch nicht herleiten. ==> ~a,~b liegen in Tasm


    hab ich a /\ b folgt


    ist nur true wenn a=1 und b=1 ==> ich kann beides herleiten und somit liegt keines der beiden in Tasm.


    (a /\ b) /\ ~a ==> Nur 1 Ast mit einem Clash ==> unsatisfiable ==> holds


    Ich denke, das bei deinem Beispiel sowohl a als auch b herleitbar sind da die Konjunktion ja nur TRUE ist, wenn sowohl a als auch b TRUE sind ==> a,b kann hergeleitet werden und liegt nicht in Tasm.


    Wenn es eine Disjunktion wäre, wären a und b nicht herleitbar und ~a , ~b würde in Tasm liegen.


    Du hast denk ich nur nen Denkfehler in deiner Berechnung.
    T|=a holds iff T /\ ~a is unsatisfiable.


    Dadurch das du nen Clash bekommst, gilt das Entailment und a liegt nicht n Tasm.


    lg