Posts by gst

    Weil der Thread einzig der persönlichen Bereicherung von jemandem dient. Daß dieser Jemand kein aktives Forumsmitglied ist, kommt verschärfend hinzu. Meiner Meinung nach sollte hier sowas keinen Platz haben.

    Wenns mir hier nur ums Geld gegangen wäre hätte ich (i) im Store die Verpackung nicht öffnen lassen damit ichs originalverschweisst (teurer!) verkaufen kann und (ii) das iPad gleich auf eBay draufgestellt (auch wenns einen leichten Mehraufwand für mich bedeutet).


    Aber egal, ich will und werde mich hier auf solche Diskussionen nicht einlassen. Falls hier jemand Interesse hat dann bitte bis Samstag Abend melden, ansonsten halt nicht. Und wenn jemand glaubt das Posting aus irgendwelchen subjektiven Gründen löschen zu müssen dann nur zu - am Zensurwahn hier im Forum dürfte sich in den letzten 2 Jahren wenig geändert haben (auch dieser Punkt ist für mich EOD).

    Das ist natürlich schön für dich, aber ich finde nicht, daß sich das Informatikforum für sowas hergeben muß. Auch nicht bei ehemals verdienten Mitgliedern, die seit zwei Jahren nicht mehr hier aktiv sind.

    Das war auf das unüberlegte Kaufen und nicht auf das Post bezogen.


    Quote

    Das letztemal, als ich das Gefühl gehabt hab, daß mein Report ignoriert wird, hat das öffentliche Keppeln gut funktioniert. Daher mein Aufruf, liebe Moderatoren:
    [x] löschen

    Könntest du jetzt auch noch erläuern warum? Irgendwie ist mir das doch etwas unklar.

    rein nur aus interesse, warum kaufst du dir so ein teil, wenns dich nicht die Bohne interessiert?



    Der Applestore in dem ichs mir eigentlich nur kurz anschauen wollte hats unerwarteterweise lagernd gehabt (in den meisten Stores wars zu dem Zeitpunkt ausverkauft) und ich habs relativ eilig gehabt. Also schnell kaufen und später dann erst überlegen ob ichs wirklich brauch. :)


    Normalerweise mache ich sowas ja eher nicht, aber gerade beim iPad hab ich wenig Sorgen, dass ich niemanden finde ders mag.

    Nachdem der Preis vom iPad im Thread nebenan als zu teuer kritisiert wurde, will ichs einmal mit einem besseren Angebot versuchen (falls wer Interesse hat). Hab mir das iPad in den USA gekauft weil ich grad dort war, hab als Android User aber eher wenig Bedarf dafür.


    iPad 16GB, Originalverpackung, praktisch neu. Packung ist schon geöffnet da es im Apple Store auch gleich aktiviert wurde. Hab das iPad selber nur kurz 20-30min lang ausprobiert - ist aber noch in der Original Schutzfolie von Apple eingepackt und weisst daher auch keinerlei Gebrauchsspuren auf.


    Das inkludierte Netzteil ist natürlich mit US Stecker. Workaround ist daher entweder ein normaler EU-US Stecker-Adapter oder ein anderes USB Ladegerät das die benötigte Leistung liefert (das Ladekabel schaut so aus wie beim Iphone). Ausserdem lassen sich ja bei den Apple Netzteilen diese "Steckdosen-Aufsätze" austauschen. D.h. wenn man da einen geeigneten Aufsatz für EU Steckdosen hat, kann man den einfach durch den inkludierten US Aufsatz ersetzen. Z.B. mit diesem hier (wobei ich mir jetzt nicht 100% sicher bin, ob das iPad Stecker Format kompatibel mit dem Format bei Macbooks ist).


    Mit dem iPad lassen sich derzeit nur US Appstore Accounts verwenden. Das ist kein grösseres Problem, da man so einen Account auch ohne US Kreditkarte anlegen kann. Non-free Apps kann man dann mit Gift Cards kaufen - bei Bedarf kann ich da ebenfalls eine Gift Card für $15 mitliefern.


    Und jetzt zum Preis :): Auf eBay dürften die 16 GB iPads derzeit um die 600 - 650 EUR verkauft werden (in Einzelfällen auch billiger und teurer). Würds hier im Forum natürlich etwas billiger abgeben (wenn ich mir dafür den ganzen Aufwand mit einer eBay Auktion erspare). Original Einkaufspreis in den USA sind übrigens nicht $499 (wie auf der Apple Website angegeben), sondern da kommt dann noch die Tax (praktisch US Mehrwertsteuer), eine Recycling Fee, sowie Kreditkartengebühren für Fremdwährungszahlung hinzu.


    Falls jemand Interesse hat bitte Angebote hier im Thread posten oder mir via Mail schicken. Falls ich beim besten Angebot nicht allzu grosse Verluste (im Vergleich zu einem Verkauf auf eBay) mache erhält es der "Bestbieter". Ansonsten werde ich es irgendwann am Wochenende auf eBay stellen.


    Gekauft hab ichs am 19. April - Garantiedauer bei Apple ist soweit ich weiss 1 Jahr. Weil Privatverkauf usw. biete ich natürlich keine Gewährleistung an (damit wäre der Standard eBay Disclaimer hier im Post auch inkludiert). Abholung und Bezahlung via Cash nur auf der TU bzw. in Wien möglich. Bin morgen Freitag teilweise unterwegs - werde daher ev. erst am Samstag Nachmittag auf Mails antworten können. Vorher "ausprobieren" vom iPad ist nicht möglich - mag es als neu verkaufen und daher nicht vorher als Demogerät "zum Ausprobieren" zur Verfügung stellen.

    ebay so teuer starten? Kostet das nicht kräftig gebühren? Ich härrs gleich bei anderen plattformen zum wunschpreis angeboten...


    Das sind nur ein paar Euro die es teurer ist.


    Normalerweise starte ich die Auktionen sowieso mir 1 EUR. Nur diesmal hab ich eine kürzere Dauer genommen (damit die Auktion vor Weihnachten noch endet) und mag daher nicht riskieren einen zu grossen Verlust damit zu machen.

    Ich verkaufe einen praktisch neuen 26" TFT Monitor.


    Grund: Über VGA ist mir die Bildqualität doch nicht scharf genug und DVI/HDMI Schnittstelle habe ich leider derzeit nicht auf meinem Thinkpad X61s. (Mit der DVI Schnittstelle von einem geborgten Notebook ist die Bildqualität sehr gut).


    Habe den Monitor vor ca. 2 Wochen gekauft und nur kurz zum Testen verwendet. Daher praktisch neu. Keine Pixelfehler. 3 Jahre Garantie.


    Verkaufspreis ist derzeit bei 249€. Falls jemand mitbieten will: http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAP…iewItem&item=220330546293 (die Auktion läuft ab heute 5 Tage lang).

    Sag mal gehts dir noch gut? wie kommst du überhaupt dazu so eine scheisse zu verzapfen ohne ein bissl nachzudenken? das ist mit sicherheit verboten und rechtswidrig. schon allein die tatsache, dass du einen namen nimmst, der nicht deiner ist und noch dazu in einem vertrag, ist strafbar. hör auf mist zu labern. du bist ja schlimmer mittlerweile als ass-programmer.

    Ganz so unrecht hat er nicht. Täuschung und Betrug fallen als Strafbestand schon einmal allein deswegen weg, da dies voraussetzt, dass man jemanden vorsätzlich schädigt. Solange jemand brav seine Rechnungen zahlt, kann der Vorsatz der Schädigung also nicht gegeben sein.


    Es könnte natürlich sein, dass irgendwelche anderen Gesetzesstellen greifen, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass die bloße Angabe von falschen Daten straffrei ist, solange es nicht mit betrügerischer Absicht gemacht wird.


    Falls jemand anderer Meinung ist, bitte die entsprechenden Gesetzesstellen zitieren. :P


    EDIT: Das ist jetzt rein die strafrechtliche Sicht. Zivilrechtliche Folgen könnte es natürlich trotzdem geben falls im Vertrag z.B. vereinbart wird, dass man den richtigen Namen verwendet. Ein Beispiel dafür sind die Vertragsstrafen die in den StudiVZ AGBs definiert sind (bzw. waren). Siehe: http://www.lawblog.de/index.ph…agsstrafe-fur-jeden-pups/

    Ich glaube beim zweiten Teil deines Posts hast du vergessen einen Quote einzufügen :) Ich interessiere mich nur für UPC-Alternativen, von staatlicher Regulierung halte ich auch nicht viel.


    Ah - ok. Hab das irgendwie falsch hineininterpretiert. :)


    So wie ich das mitbekommen hab, ist Tele2 einfach UPC in klein und gelb. Also irgendwie kein Experiment, für das ich mir eine neue Vertragsbindung und zusätzlich die Mitverantwortung der TA antun wollen würde. Bei UPC weiß man wenigstens halbwegs, womit man rechnen muss. Ich bin da etwas skeptisch (vor allem, nachdem ich in letzter Zeit ein bissl was über die Marketing- und Firmenpolitik von Tele2 erfahren hab).


    Rein von der technischen Seite hab ich in letzter Zeit doch schon öfters Gutes über Tele2 gehört. Aber ja, Marketing ist bei denen nicht grad das Beste. Das war auch für mich bisher der Hauptgrund, warum deren Produkte keine Option waren.


    Wenn ich also meinen guten, alten WRT54GL dahinter stehen habe, und dort mit manueller und UPnP-basierter Portweiterleitung arbeite, funktioniert das dann? Kann ich meine Workstation von außen mit SSH erreichen?


    EDIT: Laut Auskunft von sil.at kann deren Router auch nur ca. 100 Verbindungen gleichzeitig verwalten, "danach gibts ein Reset". Ist da was dran? Das klingt nach lächerlich wenig, vor allem, wenn jedes der Angebote von sil.at als Mehrplatzsystem gedacht ist. Sogar jetzt, mit zwei Rechnern hinter einem WRT54GL und ohne große Anstrengungen zeigt das Webinterface über 300 Verbindungen an. Bin nicht sicher, ob der Techniker das wirklich so gemeint hat, aber es hört sich relativ ungut an.


    Das mit dem WRT54GL sollte funktionieren. Wieviele Verbindungen der Router schafft weiss ich nicht. Mit Bitthief + einer hohen Anzahl an offenen Torrents ist es mir ein paar mal gelungen den Router zu crashen, mit normalen Bittorrent Clients (die die Anzahl der Outgoing Connections limitieren), habe ich bisher aber noch keine Probleme gehabt. Der Zwangsrouter ist aufjedenfall ein Argument dass gegen den Silverserver spricht. Der Router hier bei mir ist übrigens ein Zyxel Prestige 660h-61.


    Ich bin derzeit noch beim Silverserver, hab aber vor einigen Wochen schon das Kombipaket von der Telekom bestellt. War zwar mit dem Service von Sil ganz zufrieden, aber Kombipaket ist doch deutlich billiger und mehr als 2Mbps brauche ich sowieso nicht. Bis auf das Studentenangebot sind die restlichen Produkte vom Silverserver leider eher teuer.

    Welche Alternativen kennst du, bei denen man brauchbar viel Bandbreite zugesprochen bekommen (also mehr als 2Mb/s), und die nicht völlig ungeeignet für das Studentenbudget sind?


    Na warum glaubst du ist Chello so billig? Unter anderem eben weil sie sich vermutlich durch das Shaping einiges an Bandbreite sparen. Auch wenn einige User das umgehen können, wird der Grossteil doch weniger verbrauchen. Und viele von den (beim ISP sowieso unbeliebten) P2P-Usern werden sich gleich einen anderen Provider suchen.


    Zu den Alternativen: Silverserver (hast du eh schon erwähnt), Tele2 (16Mbit Studentenangebot für 29.90€), in einigen Bereichen Wiens dann noch Neotel (über Blizznet). Ist mir schon klar, dass die alle mehr oder weniger seriös sind. Aber Alternativen sinds trotzdem. Bei Silverserver forwarded der (Zwangs-)NAT-Router übrigens Pakete die er keiner NAT-Verbindung zuordnen kann auf 192.168.0.2 - d.h. auf dieser IP kann man seinen internen Server laufen lassen.


    Der Internet-Markt hat sich in Österreich bisher ganz gut ohne irgendwelche staatlichen Eingriffe (ausgeschlossen Telekom-Liberalisierung) entwickelt. Warum sollte es besser werden wenn man genau reguliert was eine Firma anbieten darf und was nicht? Schon einmal versucht einen kommerziellen VoIP Provider aufzubauen? Sobald du von der RTR einen Telefonnummernbereich erhältst, hast du hundertausend unnötige Vorschriften, die dir genau vorschreiben wie du was machen musst. Auf eine unnötige Regulierung wie im Telefoniebereich kann ich beim Internet gerne verzichten.


    Ausserdem kenne ich genug Personen, die praktisch nur das Web verwenden, ein paar HTTP-Downloads hinundwieder schnell haben wollen, aber eher weniger zahlen wollen und auch kein Bittorrent & Co. benötigen. Willst du die dazu zwingen mehr zahlen zu müssen (bzw. auf ein teureres non-shaped Produkt umzusteigen), nur weil ihr derzeitiges Produkt nicht mehr angeboten werden darf?

    Naja, wenn mit der Geschwindigkeit groß geworben wird, ist das Irreführung imho.

    Ja - die Werbung selber ist ein Problem. Die Tatsache, dass geshaped wird aber IMO nicht. In dem Fall sollte halt besser statt mit einem Internet-Zugang mit einem Web-Zugang (o.ä.) geworben werden.

    Hoffentlich kommt die RTR in Österreich auch bald drauf ...


    Sehe ich nicht so. Es gibt derzeit genügend alternative Provider in Österreich die P2P Traffic nicht shapen (soweit ich weiss, dürfte Chello derzeit sogar der einzige sein der dies macht). Warum sollte die RTR irgendwas regulieren, wenn man einfach den Provider wechseln kann? Es wird ja niemand gezwungen Chello zu verwenden.

    Und auch zu Nachsendeaufträgen noch eine kurze Geschichte: Hab mir vor einiger Zeit aufgrund eines längeren Auslandsaufenthaltes einen Nachsendeauftrag bei der Post eingerichtet. Tatsächlich nachgesendet worden ist mir aber nicht nur meine eigene Post, sondern ich hab auch manchmal die Post von meinem Nachbarn (in .at) erhalten.


    Wobei ich selber weniger Post nachgesendet bekommen hab als ich normalerweise erhalte. Also vermutlich ist da auch noch einiges irgendwo verlorengegangen.

    Bei mir hat der Postler vor ein paar Jahren einmal einen RSa-Brief (also nur "eigenhändige Zustellung" und mit Rückschein) einfach so in den Briefkasten geworfen (inklusive Rückschein). Dabei war ich an dem Tag sogar zuhause - der hat also nichtmal angeläutet...

    Der Prindl am Gaußplatz (Bäcker) hat so ziemlich immer offen (hab dort auch schon am Sonntag um 2h in der Früh was Frisches bekommen).


    Ansonsten gibts hier im 20. auch noch die ganzen türkischen Geschäfte, die keine Öffnungszeiten kennen dürften, und praktisch rund um die Uhr offen haben. Find ich eigentlich ganz praktisch... :)

    Xampp leuft ohne Probleme
    Sobald ich aber die Tomcat erweiterung hinzufüge
    bekomme ich beim Xampp start immer folgende Meldung:


    /opt/lampp/lampp: 19: Syntax error: "(" unexpected


    Was mache ich falsch ?

    Möglicherweise verwendet das Script Bash Extensions die nicht in deiner Shell vorhanden sind. Versuch mal das #!/bin/sh (falls vorhanden) durch #!/bin/bash abzuändern.


    Ansonsten verrät dir der Texteditor deiner Wahl wo das Problem ist. File öffnen und schaun was auf Zeile 19 vom Script steht.