Posts by Jensi

    Tja, das UI von Google Maps ist IMHO das beste von allen Routenplanern, die ich kenne. Bei Google Maps kannst zb die Start- und Endpunkte durch Ziehen auf der Karte verschieben. Man kann Zwischenstops einfügen und auf der Karte bewegen. Nicht unpraktisch, wenn man sich zwischen verschiedenen alternativen Fahrtmöglichkeiten entscheiden will.


    Die Kartenansicht ist übersichtlich, man kann vernünftig rein/rauszoomen und den Ausschnitt verschieben.


    Auf vor.at kriegst grad mal einen Umgebungsplan als PDF (= wtf?), auf anachb.at hat man zwar eine verschiebbare Karte, aber die Bedienung ist verglichen mit Google Maps langsam und mühsam.


    Am blödesten ist aber, daß halt jetzt Third-Party-Apps, die das Google-API verwenden, keine Öffi-Routen mehr anzeigen können.

    Seit einigen Wochen kann man ja bekanntlich auf Google Maps keine Fahrtrouten von österreichischen öffentlichen Verkehrsmitteln mehr planen. Leider scheinen weder Google noch die Wiener Linien gewillt zu sein, da irgendein sinnvolles Statement dazu abzugeben. Google sagt zwar, daß sie dran arbeiten ([1], [2]), aber das wars auch schon.


    Die Konsequenz daraus ist, daß das jetzt auch mit den nativen Google Maps-Applikationen auf Smartphones etc. nicht mehr funktioniert. Es gibt da zwar zb fürs iPhone diese qando-App, die aber für die Routenplanung lang nicht so benutzerfreundlich ist wie die Maps-Anwendung, weil sie nur rudimentärste Kartenfunktionen hat. Man kann anscheinend auch nicht auf die Adreßdaten von Kontakten zurückgreifen.


    Ich hab vor einem Monat schon mal ein Mail an die Wiener Linien geschrieben, aber da wurde mir nur gesagt, daß die WL keinen Einfluß drauf haben und daß es doch eh das qando gibt.


    Also was will ich eigentlich? Ich bin ich der Meinung, daß sich ein Unternehmen wie die Wiener Linien, das immerhin öffentliche Verkehrsmittel betreibt, aktiv darum bemühen sollte, daß ihre Fahrtrouten über den Google-Routenplaner verfügbar sind.


    Deshalb will ich mal auf dieses Problem hinweisen, vielleicht findet sich ja irgendwann genug Resonanz, damit wir wenigstens mal erfahren, warum das nicht funktioniert. Ist das wirklich nur ein technisches Problem bei Google? Will Google den öffentlichen Verkehr in Österreich schädigen? Erlauben die WL den Zugriff auf die Daten nicht mehr?


    [1] http://www.google.at/support/f…id=62b0da055878b8f0&hl=de


    [2] http://www.google.com/support/…id=31692f9044e6e4cb&hl=de


    PS: Um festzustellen, ob ich der einzige bin, den das stört, mach ich noch einen Poll.

    Die Haltestelle Winckelmannstraße liegt aber nicht an der normalen Route des 49ers, dorthin fahren nur einzelne Züge, die in die Remise fahren. Damit du früher dort sein kannst, gibt's ja 52er und 58er.


    Man muß aber nur mal am Abend irgendwo mit Bus oder Straßenbahn fahren, dann sieht auch man genug von den zweistelligen Wartezeiten, auch auf ganz normalen Routen. Normalerweise nicht 40 Minuten, aber 10 Minuten sind schon schlimm genug, vor allem wenn man vielleicht noch umsteigen muß.

    wtf, hab ich gesagt, dass du mitn auto fährst? :rolleyes:


    KA was Du glaubst. Für mich ist es halt ziemlich irrelevant, warum der Bus so dämliche Intervalle hat. Seine Nützlichkeit sinkt für mich einfach enorm, wenn er nicht funktioniert.

    Ich fahr - selten - auch mal öffentlich. Und dann muß ich mich eigentlich jedesmal über die Intervalle ärgern, weil sie nicht im Einklang mit den Aushängen sind.


    (Oder weil schon die geplanten Intervalle eine Frechheit sind, selbst wenn sie tatsächlich eingehalten werden. Ich mein: 15 Minuten auf die nächste Straßenbahn warten? Kann doch nur als Scherz gemeint sein?)


    Die U-Bahn ist in der Hinsicht eh sehr verläßlich, aber besonders Busse sucken da extrem, kommt mir vor. ZB der 13A kommt meistens erst mal 10 Minuten gar nicht daher und dann kommen mehrere direkt hintereinander.

    Ich habe einige Jahre im 9ten Bezirk (Roßauer Lände) gewohnt. Kann ich sehr empfehlen. Eine schöne Gegend. Negativ war nur, dass mir mal die Reifen zerstochen wurden, mein Fahrrad geklaut wurde und mein Moped demoliert.


    Ja, das Problem sind halt die Verbindungsbrücken auf die andere Seite des Donaukanals - wie heißt es bei Wilhelm Tell: "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt" :)

    Wie es generell im 10. zugeht weiß ich nicht. Mir persönlich ist dieser Bezirk (wie auch die Außenbezirke) nicht so sympathisch. Am besten gefällt mir der 8. Bezirk. Wobei 4, 7 und 9 auch sehr nett sind. Ist zwar etwas teurer aber mir ist die Wohnlage einfach das Geld wert.


    OMG du Bobo!!!!!11

    denn mit den Rechnungen übers Jahr und bla, dass Autofahren sowieso immer mehr kostet kann man diejenigen sicher nicht beeindrucken.


    Yep - so gut wie niemand wird ein Auto deswegen haben, weils die billigste Art der Fortbewegung wäre... daher müßte man das Autofahren schon extrem teuer machen, damit da eine größere Menge Leute drauf verzichten.

    • Der einzige wirklich sinnvolle Einsatzzweck von einem dedicated Hausbesorger ist IMHO das rasche und ständige Schneeräumen im Winter. Und sogar das ist mir persönlich wurscht, weil ich den Gehsteig eh nicht benutze. Was der Hausbesorger sonst wichtiges machen soll, wozu er 24/7 anwesend sein muß, weiß ich nicht.
    • U-Bahnen in der Nacht sind ganz nett, aber vermutlich das Geld nicht wirklich wert...
    • Citymaut find ich eher dämlich. Da wollens den Lenkungseffekt wieder durch Strafen anstatt durch Anreize erreichen. Die Leut werden die paar Euro halt zahlen und sind dann noch grantiger.