Posts by JollyRoger

    Hallo,


    darf ich fragen wie man sich den Dateiinhalt anzeigen lassen kann? Ich kann zwar in den private ordner hinein navigieren aber komme nicht drauf wie der Inhalt angezeigt werden kann.


    Thx

    Bei einem mismatch verschiebst du das pattern um j-next[j], vergleichen tust du aber mit P[j+1] - heißt also: tritt an der 3. Stelle des Patterns ein Mismatch auf, heißt das du verschiebst um j-next[2] stellen, da j=2 und du vergleichst mit dem Zeichen an Stelle j+1 = 2+1 im Pattern.


    Hoffe das Stimmt so und klärt deine Frage.

    beziehst du die 'richtige Farbe' auf meinen vorherigen post? das war nur für die visualisierung, nicht für die berechnung gedacht...
    jedenfalls musst du bei deiner vorgehensweise nach dem thinning irgendwie die striche segmentieren. dies kannst du wahrscheinlich am einfachsten anstellen indem du die kreuzungen findest und dann die lokale umgebung analysierst um die striche zu selektieren.
    am ende ist die jeweilige strichlänge einfach die summe des entsprechenden skeletons.
    hoffe es hilft ein bisschen.


    grüsse markus


    Danke!
    Nein, richtige Farbe bezieht sich auf die Farben im ursprünglichen Bild, also richtiger wären Grautöne.
    Wie finde ich denn die Kreuzungen? Bräuchte einen Tipp bezüglich matlab Befehl bzw. Skriptum (Seite) falls das selbst zu implementieren ist.

    Ich kapiere bei dieser Aufgabe leider nicht das geringste.


    Ich habe jetzt einmal einen Gaußfilter auf das Bild angewendet und dann den Hintergrund mittels eines Schwellwerts vereinheitlicht.
    Dann habe ich das Bild in ein Binärbild umgewandelt und ausgedünnt und wie beschrieben mit dem Originalbild (eigentlich mit dem Gefilterten Bild multipliziert, sodass ich die Kanten angezeigt bekomme und diese in der richtigen Farbe sind.


    Wie Gehts nun aber weiter?

    danke - klappt jetzt!


    allerdings ist es so, dass das schachbrett jetzt richtig ausschaut, mein haus allerdings nicht (anhang)
    sieht irgendwie so aus, als wären die punkte in den linken bereich verschoben...
    was hats denn da wieder??


    Das "Problem" kenn ich - wahrscheinlich sind x- und y-Koordinaten vertauscht. Es sollte u die y-Koordinate und v die x-Koordinate sein. Zumindest war das bei mir das Problem.


    Könnte mir bei Buildings jemand mit den Parametern auf die Sprünge helfen, bitte? - ich probiere schon stundenlang herum, aber es werden nicht die richtigen ecken detektiert - beim schachbrett klappts soweit.
    Das Herumexperimentieren ist auch ziemlich lähmend, da ein Durchlauf mal gut 3-5 Minuten dauert.

    Danke, snowfox - dachte mir, da kann was nicht stimmen - war nur komisch, dass das solange unwidersprochen geblieben ist ;).


    Dabei fällt mir ein: In der Angabe ist die Rede von einer Page-Größe von 200 Byte. Die Bytes 0-199 der ersten Page werden vom Programmcode belegt. Das sind aber schon 200 Byte - somit kann in dieser Page gar nicht der erste int aus dem Array liegen (wie ich es selbst zuerst angenommen hab). Oder überseh ich da was?

    Zum Paging: Ich verstehe den Vorgang auch nicht wirklich und poste deswegen ein Paar Annahmen, die ich mache.
    Wäre toll wenn das jemand bestätigen oder mir den richtigen Weg weisen könnte.


    Ich gehe einfach von einem 8 Bit Integer aus.


    Also:
    1) Ich habe 3 Page Frames zur Verfügung.
    2) In dem ersten Page-Frame befindet sich die Page mit dem Programmcode (Und an letzter Stelle A[0][0].
    3) In Page-Frame 2 und 3 befinden sich Pages mit den Arrayspeicherplätzen A[0][1] bis A[2][0] (Page Frame 2) und A[2][1] bis A[4][0] (Page Frame 3) jeweils sequentiell gespeichert.
    4) Erst wenn ich auf A[4][1] zugreifen möchte tritt ein Page Fault auf.


    Könnte jemand, der die Datei schon heruntergeladen hat, diese bitte online stellen?
    Wäre spitze, da die soweit ich weiß (anders als die Angabe) nur im TUWEL verfügbar ist.


    Danke sehr!

    Für alle die Probleme mit dem "auswendig lernen" haben: Ich habe den Fragenkatalog von Fugo in Mnemosyne gepackt. Das ist eine Flaschcard-Applikation, funktioniert also nach dem Prinzip Vorne Frage - Hinten Antwort, ist gratis und für Linux, Windows und MacOS hier erhältlich:
    http://www.mnemosyne-proj.org/index.php


    Wenn jemand hier im Gegenzug "gerechnete" Beispiele (z.B. aus alten POs) Schritt für Schritt posten könnte wär ich sehr dankbar. :thumb:


    BTW: Hält die Prüfung am 2.4. Kastner oder Schildt?

    Könnte vielleicht jemand, der sich die Beispiele schon geholt hat diese einscannen und zugänglich machen, bitte? :)
    Ich hab es noch nicht geschafft mir die Sachen zu besorgen.

    nur weil Computer ein generisches Interface implementiert, muss die Klasse selbst nicht generisch sein.


    Du hast es ja selbst zitiert - better vergleicht 2 Computer und nicht Computer und Birnen.

    kleine frage:


    ich erstelle einen neuen server-knoten
    Server server01 = new Server(int, int int);


    und die verlangte knotenbezeichnung wäre ja server01
    , nur wie greif ich auf diese zu? mit einer normalen toString() gibt er mir sowas wie Server@dc8569 aus...


    Also so wie ich das verstanden habe brauchst du einen Knoten serverKnoten = new Knoten<Server,Computer>(new Server(..),new Laptop(..)), also die bezeichnung für den Knoten ist ein Server-Obj. und die der Kante ein Computer-Obj.
    Für Computer schreibst du dir eine eigene toString(), die irgendwie, RAM, HD, und Laufzeit zurückgibt und für Knoten ebenfalls, die quasi für kante und knoten toString() aufruft, das zusammenhängt und zurückgibt.