Posts by hal

    Ich mach das immer mit einem einfachen POST-Interface mit Forms, das ich clientseitig mit NSURLConnection anspreche. Die POST-Parameter übergebe ich einfach via -setHTTPBody: zum NSMutableURLRequest.


    zB code, um Kommentar+Bewertung zu senden:


    Meiner Erfahrung nach interessiert das eh niemanden, Bestätigungen sind da ziemlich sinnlos — du gibst ja auch keine Vereinsmitgliedsbestätigung für deinen Volleyballclub mit. Du könntest den Titel auch jetzt schon hinschreiben, und es würd keiner merken. (Würd ich aber trotzdem nicht machen, nachdem das nicht erlaubt ist.)

    hmm bis auf dark vision ham die alle diese besch…eidenen Forum-Icons…


    Ahja, der Banner oben ist noch falsch :)

    Mich stört eigentlich nur, dass man überhaupt nimmer sieht, ob etwas neues in einem Fred gepostet wurde, weil beide Farben nicht wirklich unterschiedlich wirken.

    kannst dir ja ein FH App erstellen ;-)


    Auf der FH ist sowas nicht wirklich notwendig.


    Ah. Kein Multitouch ist natürlich usability hell, das ist klar :)


    So spricht nur jemand, ders keine Praxiserfahrung hat :)


    Das kann auf einem Smartphone tatsächlich katastrophal sein. Da passiert nämlich leicht folgendes:

    • Interessanter Kartenbereich ist zu klein
    • Scrollen, um zum Zoombutton zu gelangen
    • Winzigen Zoombutton versuchen zu erwischen
    • Zurückscrollen zum Kartenbereich
    • Draufkommen, daß der durchs Zoomen jetzt außerhalb des angezeigten Ausschnitts ist
    • Zurückscrollen zu den Bedienelementen (man bedenke, daß Klicken+Halten hier ja nicht geht!)
    • Kartenausschnitt mit Pfeilbuttons verschieben
    • Hoffen, daß interessanter Kartenbereich jetzt groß genug ist. Ansonsten zurück zu Schritt 1.


    Nicht zu vergessen, dass man nach jedem Tapser 5-10sec warten muss, bis sich die Seite neu aufgebaut hat, weil die Netzwerkverbindung und/oder der Prozessor so langsam sind.

    Naja, da hättest dann einen anderen Weg nehmen müssen :)
    Ich hab die Zielpunkte damals (ich war beim 1. Journey Vienna dabei und hab den 4. Platz als Runner geschafft) auch immer eingekreist, um einen guten Infiltrationspunkt zu finden, wenn die Zahl der Catcher zu groß war. Direkte Wege sind nicht so gut :)

    Witzigerweise gabs vor Kurzem einen Thread hier, in dem sich ein iPhone-Fanboy bitter darüber beschwert hat, daß (das mit jedem Browser einsehbare) Google Maps von den Wiener Linien vernachlässigt wird; und daß die Wienier Linien stattdessen scheinbar Quando pushen, das in jenem Thread als eindeutig unterlegene Variante dargestellt wurde.


    Du verwechselst da was: Google Maps ist am iPhone (und auf Android auch) eine eigene Applikation, keine Webseite. Eine Webseite hat kein Multitouch für Zoom und merkt sich nicht die letzten Einstellungen.


    ihr seid leider noch nie in den geshcmack gekommen, zB qando auf iphone/android geraeten ist wie gesagt genau das, was mich zu der idee gebrahct hat. USABILITY. witzig wieso genau diese user so adaptions faul sind.


    qando ist von der Usability her eine absolute Katastrophe, es hat genau die Mängel, die ich gerade oben von Webseiten erwähnt hab. Es ist nicht mehr als eine 1:1-Adaption der Formulare auf http://www.wienerlinien.at. Wenn man das mit Google Maps vergleicht, kommen einem die Tränen.


    Apps machen imho nur Sinn, wenn sie offline arbeiten sollen, Hardware (Kamera, GPS,...) vom Gerät verwenden sollen oder irgendwas CPU-/Datenintensives machen.


    Naja, GPS kann man von Webseiten her auch verwenden über irgendeine Javascript-Erweiterung (hab da mal ein Demo gesehen, in der Praxis verwendet gesehen hab ichs noch nicht).


    CPU/Datenintensives würd ich da eher Serverseitig machen, das iPhone ist ja keine so tolle Rechenmaschine (auch wenns schneller als die Rechner ist, die bei der Mondlandung eingesetzt wurden).


    Quote

    Aber ich glaub' der Entwicklungsaufwand lohnt hier absolut nicht.


    Naja, wenn man nur die Webseiten adaptiert stimme ich zu. Wenn man das App allerdings als Studienplaner sieht, der mehrere Dienste einsetzt, um die Verwaltung des Studiums zu übernehmen, dann kann da durchaus etwas dahinter sein. Es erfordert halt etwas "outside the box thinking".
    Wenn ich noch TU-Student wär, würd ich mir da sicher was überlegen.

    Naja, mein Tipp wäre, sie nicht wie Gebrauchtwagenhändler zu behandeln. Deren Strategie ist Langzeitbetreuung, und bei so etwas macht es nicht viel Sinn, dem Kunden irgendeinen Dreck aufzuschwatzen, den er dann ziemlich bald bereut :)

    Hmm gibts sowas, wo man den Schal dann aufpumpen kann (wie diese manuellen Blutdruckmessgeräte)? Damit könnte man sehr gut abdichten.

    Ich find die Jahreskarte nicht so teuer. In der billigsten Variante 449 Euro, macht bisschen weniger als 37,5 Euro pro Monat.


    Naja, wenn man nicht wirklich jeden Tag fährt, zahlt es sich relativ schnell aus, Einzelfahrscheine stattdessen zu zwicken…


    Rechenbeispiel: Das Jahr hat ca. 52 Wochen. 52 * 5 (5 Fahrten in der Woche) = 260. €449 / 260 Fahrten = 1.73 €/Fahrt, und das ist schon fast ein Einzelfahrschein. Bei 4 Fahrten kostets schon 2.16 €/Fahrt, was mehr ist.


    D.h. wenn man nicht mindestens 5 Fahrten in der Woche hat (und viele haben das nicht), dann rentiert sichs schon nicht mehr. Das berücksichtigt noch gar nicht, dass viele mit Kurzfahrten auskommen würden.