Posts by Alex_K

    mir is sowas net bekannt,


    es is aber alles meim kernel-konfigurieren beschrieben.
    wenn du "make menuconfig" oder "make xconfig" machst, kannst du ja auswählen welche hardware benötigt wird, und ob du sie als modul oder direkt in den kernel haben willst.
    wenn du es direkt in den kernel einbindest brauchst du es nicht mehr als modul laden, wenn du es als modul kompilierts, steht ind der hilfe dazu wie das modul dann heißt ...

    wenn du suse noch installiert hast, ist es am einfachsten wenn du in /etc/modules.conf schaust. da sollten alle module drinnen stehen die suse verwendet.
    wenn du (als root) "lsmod" eintippst zeigt er die alle zur zeit geladenen module an. hier gibt es aber die gefahr dass suse autoload verwendet, und somit nicht alle module für deine hardware geladen sind.


    wenn du dann einen eigenen kernel kompiliertst musst du darauf aufpassen was du direkt in den kernel einbindest, und was du als modul verwendest. denn da weichen dann die module von suse, gegebnüber den selbst kompilierten kernel ab.

    also ich glaube gtk 2 ist auf den suse 8.0 schon oben, nur werden sie nicht autmatisch mitinstalliert ...


    da lob ich mir mein gentoo:


    emerge eclipse


    und schon war es installiert :)

    wenn du unter linux keinen pfad angibst, such es nach dem programm nur in den pfaden die in der PATH variable stehen (/bin,/usr/bin, ...).


    um ein programm zu starten dass nicht in einem dieser verzeichnisse liegt, muss du den absoluten pfad angeben.
    der "." bezeichnet (wie auch unter windows das aktuelle arbeitsverzeichnis, das kannst du dir auch mit pwd anzeigen lassen). wenn du jetzt ./programm ist jetzt das gleiche als würdest du den absoluten pfad eingeben.

    naja du gibts ja auch nur ein beispiel an das war ist.
    und ich glaube das ist noch nicht genug um es zu beweisen.

    ich hab die lösung gefunden:


    Quote


    * For a .jar or .zip file that contains .class files, the class path ends with the name of the .zip or .jar file.


    letztes jahr waren dateien noch nicht in eine .jar gepackt ...
    jetzt muss man den direkten pfad im CLASSPATH angeben ...

    da ich das ganze schon ein 2. mal beginne sollte ich ja wissen wie man die eprog.jar installiert. ich hab wie vor einem jahr unter RH7.2 die eprog.jar einfach ins verzeichnis $JAVA_HOME/jre/lib/ext kopiert. dann wollte ich ein programm compilieren, aber javac sagt dass er eprog nicht findet:


    Code
    1. dreigl.java:1: package eprog does not exist
    2. import eprog.*;
    3. ^


    echo $CLASSPATH sagt folgendes:


    /opt/sun-jdk-1.3.1.05/lib/rt.jar:.:/opt/sun-jdk-1.4.1.01/jre/lib/rt.jar:/usr/share/ant/lib/xercesImpl.jar:/usr/share/ant/lib/xml-apis.jar:.


    ich nehme an das ist irgendein problem mit dem java-config tool von gentoo ist ...

    Quote

    Original geschrieben von Sebi
    hmm, Alex_K ich glaub ich hab den Fehler den wir beide gemacht haben, also zumindest ich... wir haben eben gescheiterweise grechnet dass das kgV von 2 und 6 12 ist... isses aber nicht, sondern eben 6... auch hat drei und 6 als kgv 6...
    also ich glaub da hab ich sicher was falsch, und ich hab das selbe ergbenis wie du, also... :)


    zurück ans zeichenbrett :)


    ja, genau das war auch mein problem.
    ich hab jetzt auch 99989526 als ergebnis.

    so, da in einem anderen thread wer auf die idee gekommen ist ein programm zu schreiben welches das beispiel einfach stur durchrechnet hab ich das für unser bsp. auch mal gemacht, und da kommt auch 99989526 raus.


    anscheinend ist in meiner method ein fehler, nur kann ich ihn nicht finden ...