Posts by Alex_K

    Wie schon andere geschrieben haben. Das Gehalt als Software Entwickler kann stark variieren. Primär hängt es davon ab was du wirklich kannst, und welche Erfahrungen du vorzuweisen hast.



    Ich habe 4 Jahre Berufserfahrung


    Was hast du in den 4 Jahren gemacht? An einer Support Hotline gesessen? Designs in HTML umgesetzt? Hochverfügbare Software entwickelt?


    Daneben habe ich an 10 Projekte teilgenommen und 2 Open Source Projekte gehabt.


    Hört sich schon mal gut an, da hast du was vorzuzeigen. Aber auch hier gilt: Was hast du tatsächlich gemacht? In welcher Form hast du teilgenommen? Sind die OS Projekte herzeigbar? Haben sie ausreichende Komplexität und Qualität?


    Ich kenne sehr gut Java (Spring, Hibernate und weitere moderne Frameworks), Objective-C, PHP, Javascript...


    Kennen oder können? ;)
    Das ist für Gehaltsverhandlungen ein wesentlicher Unterschied. Hast du letzten 4 Jahre intensiv mit Spring, Hibernate, usw. gearbeitet, stehst du wesentlich besser da als wenn du auf der Uni 2 Wochen lang mit Spring ein kleines Web-Projekt umgestzt hast.


    Zum Kolletivvertrag: Das ist zumindest ein Anhaltspunkt. Aber das muss man auch bedenken dass Marktkonforme Gehälter mindestens 15% darüber liegen. Wirst du nur nach dem KV bezahlt, bist du auf jedenfall unterbezahlt.


    Ein paar Zahlen sind ja schon gefallen. Aber es gibt auch noch andere Faktoren welche mitspielen: All-In, Leistungsabhängige Bezüge, Bonuszahlungen, Pauschalen, ...

    Ja, es sollte zumdest so kompilieren.


    Der Code kommt mir trotzdem etwas umständlich und buggy vor. Einerseits deuten die Regexp, das split und der Hash darauf hin, dass Strings mit beliebig vielen Zahlen/Zeichen Paaren eigelesen werden sollen , andereseits funktioniert es dank den "next if" Vergleich sowieso nur ein Paar (ein String < 16 kann kein 2 Strings > 14 beinhalten). Ohne die genauen Anforderungen und den Code rundherum nicht zu kennen, kann ich auch keine eindeutige Aussage machen. Aber davon ausgehend, dass der Code bis auf das Problem mit den 14 Zeichen bis jetzt korrekt funktioniert hat, und das $_ nicht noch wo anders verwendet wird, würde ich es so schreiben:


    Code
    1. %values = ();
    2. if ($_ =~ /(\d{14})(.*)/) {
    3. $values{$1} = $2;
    4. }
    5. else {
    6. # optional, error handling wenn es nicht 14
    7. # Zahlen sind z.B:
    8. next;
    9. }


    Da werden nicht unnötige Strings erzeugt und wieder zerlegt, und man kann auf den ersten Blick erkennen was erreicht werden soll.

    Ich hatte bis jetzt 3 Arbeitsverträge und in allen war eine Konkurrenzklausel drinnen.


    Rechlicht ist die OK (AFAIK gibt es nur ein Einkommenlimit über dem man liegen muss, das ist aber recht niedrig angesetzt). Wenn man gekündigt wird gilt diese Klausel nicht. Bei einvernehmlicher Kündigung kann man versuchen die Klausel weg zu verhandeln.
    Der Geschäftszweig ist dabei recht eingeschränkt zu sehen, im Streitfall versucht das Arbeitsgericht zwischen verursachten Schaden beim Arbeitgeber (z.B. Hat er dadurch Kunden an den Konkurrenten verloren?) und Konsequenzen für den Arbeitnehmer (Hat er durch die Klausel Probleme einen angemessenen Job zu finden?) abzuwägen. Beginnst du bei einem direkten Konkurrenten zu arbeiten, kann das zum Problem werden wenn Knowhow über Kunden, Preise, interne Geschäftsabläufe u.ä. hast. Im Gegensatz dazu ist es aber kein Problem als Web-Entwickler von einer Branche zu einer Anderen zu welchseln.

    Du stellst hier ziehmlich generische Anforderungen, welche du mit praktisch jeder Distribution erschlagen kannst. Firefox, Eclipse, und ein Email-Client (Thunderbird, Evolution, ... was auch immer) laufen auf jeder Distribution. Mit iTunes wiederrum wirst du auf jeder Distribution ein Problem haben. Eine native Linux Version davon gibt es nicht, mit Wine sieht es da auch eher schlecht aus. Hier würde ich mich eher nach alternativen Lösungen umschauen. Ich selbst habe iTunes nie verwendet, hab keine Ahnung was da in sachen Podcasts geboten wird, darum kann ich auch nichts empfehlen.


    Ich denke für den Einstieg ist Ubuntu immer eine gute Lösung. Nicht weil es schöner, besser, oder schneller ist als andere Distributionen, sondern weil es weit verbreitet ist. Daruch ist es viel einfacher Hilfe im Internet zu finden.

    ja, genau den eindruck habe ich von perl und wenn man dann so boesartig ist wie ich, kann man das doch auf verfehltes sprachdesign schieben. da gefaellt mir zb python viel besser, dort gibt es wenige wege wie man es richtig macht (stichwort pythonic), was IMHO zur lesbarkeit beitraegt. </offtopic unqualifizierter sparchen rant>


    Naja, wenn man nur die Syntax der Sprache beachtet stimme ich dir zu. Wenn man Tools, Libraries und Frameworks betrachtet kann es auch bei Python hässlich werden. Bei Python gefällt mir auch nicht dass zu oft mit der Kompatibilität gebrochen wird. Allgemein würde ich aber sagen dass die Qualität des Codes weit wichtiger ist als die Sprache. Guter, moderner Perl Code ist durchaus lesbar solange der Entwickler es will.


    @Topic:
    Ich habe über 4 Jahre als Perl Entwickler gearbeitet, und arbeite jetzt als Java Entwickler mit gelegentlichen Python Ausflügen. Was meiner Meinung Perl unattraktiv macht, ist das Job Angebot. Bist du Java Entwickler mit 4 Jahren Berufserfahrung kannst dir in Wien zur Zeit mehr oder weniger aussuchen wo du zu arbeiten beginnen willst. Du findest Jobs in allen Branchen, in allen möglichen Positionen. Firmen die in Wien wirkliche Software Entwicklung mit Perl betreiben kann man beinahe an einer Hand abzählen. Sind diese gerade nicht auf der Suche nach Mitarbeitern, kann es sein dass man Monate aufs nächste Job-Angebot warten muss.
    Hat man beispielsweise Java im Lebenslauf stehen, bringt einem das Langfristig gesehen mehr als die Erfahrung als Perl Entwickler.

    Und welche Smartphones hat man zur Auswahl? ;)


    Nicht böse gemeint, aber das ist ein Subventionierter Vertrag für 20€/Monat. Die gleichen Freimengen gibt es bei Drei, nicht Subventioniert, ohne Kündigungsfrist für 10€/Monat. Selbst wenn ihr ein Monat überhnehmt zahlt in man der restlichen Zeit der Bindung 40€ drauf. Dazu kommt der Aufwand der Vertragsübernahme und eine gebraucht Rufnummer wo man wahrscheinlich ständig von Leuten Angerufen wird welche man nicht kennt.


    Wenn ihr ernsthaft Interesse habt die Verträge los zu werden, solltet ihr ein Angebot machen bei dem Käufer für seinen Aufwand nicht noch drauf zahlt.

    Ich vermute das liegt an UPCs Provisionssystem. Die Keiler verdienen wahrscheinlich mit jedem Vertragsabschluss, wenn du beim Keiler direkt zurückrufen kannst verdient er die Provision und nicht irgendjemand anderer zu dem zu zufällig im Callcenter durchgestellt wurdest.
    Meinen Vertrag hab ich auch über einen Keiler abgeschlossen (welcher beim Bezug der Neubau-Wohnung vor Ort Vertragsabschlüsse gemacht hat), er hat mir auch seine "private" Nummer gegeben und mich gebeten nicht bei der Hotline anzurufen sondern direkt bei ihm.

    Ich kann die Diskussion übers Gehalt auch nicht verstehen. Es ist doch vollkommen normal dass einfach das KV Mindestgehalt angegeben wird. Man findet kaum ein Job Angebot in welchem eine realistische Zahl steht. In der IT-Branche sind diese Zahlen doch nur eine gesetztliche Plichtübung, welche man als Bewerber einfach ignorieren kann. Die Arbeitgeber erwarten auch nicht dass man für dieses Gehalt arbeitet, spätestens beim Bewerbungsgespräch wird man nach Gehaltsvortstellungen gefragt.
    Sinn macht dieses Gesetzt nur in Branchen wo es üblich ist dass nach KV gezahlt wird.

    Um Flash zu installieren sind keine root rechte notwendig. Du muss das Plugin nur in ein Verzeichnis kopieren in dem es auch vom Browser gefunden wird.


    Im Normalfall sollte es für Firefox reichen wenn du das Plugin von der Adobe Seite runter lädst, und es entpackst. Darin findest du eine libflashplayer.so, welche du in deinem Home-Verzeichnis ins Unterverzeichnis .mozilla/plugins/ kopierst. Sollte das Verzeichnis nicht vorhanden sein, kannst du es einfach selbst anlegen. Nach einem Neustart von Firefox sollte er das Plugin erkennen.

    Und welches dieser 3 System hat out-of-the-Box ein Linux oben? Es ist schon ein Unterschied ob der Hersteller schaut das ein bestimmtes OS mit seiner Hardware rennt oder nicht.


    Auch wenn das OT wird:
    Keines. Selbst das Netbook hab ich bei eBay ersteigert und dort war XP vorinstalliert.
    Aber i.d.R. ist das heute auch kein Problem mehr. Die Masse der Hardware funktioniert auch unter Linux. Problematische, schlecht supportete Hardware (sind meistens irgendwelche generischen Wlan-Chips, Soundchips, ...) lässt sich im Voraus in ein paar Minuten mit Google raus filtern.


    Ich behaupte mal: Wenn man wirklich wert darauf legt, ist es heute kein Problem mehr Hardware zu kaufen, wo man eine Ubuntu CD einlegt und diese mit "Weiter" klicken installieren kann, und danach alles Out-of-the-box läuft.
    Wichtig ist nur, dass man sich vor dem Kauf informiert.

    Blöde Frage: Warum geht es dann mit Windows ohne Probleme? ;)


    Als Gegenfrage könnte ich stellen: Warum hab ich hier 3 Systeme (Netbook, Laptop, und Desktop) auf welchen es keinerlei Probleme mit Standby o.ä. gibt, und alles auf anhieb out-of-the Box läuft? ;)


    Ich hab ja nicht gesagt dass die Hardware kaputt ist, sondern, dass Probleme damit zusammen hängen.
    Ein nicht richtig funktionierender Treiber ist natürlich ein Software Problem, doch welcher Treiber verwendet wird hängt von der Hardware ab. Darum kann es sein, dass ein Feature, welches bei jemand anderen völlig Problemlos funktioniert, bei dir nicht funktioniert.


    Ob an dem kaputten Treiber nun "Linux" oder der Hardwarehersteller schuld ist, ist Ansichtssache, und hab ich mit meiner Aussage gar nicht in Frage gestellt.


    Worauf ich hinaus wollte: Je nachdem welche Hardware man hat, kann das Problem für ein nicht funktionierendes Standby an einer anderen Stelle liegen. Darum kann man auch keine generelle Lösung angeben, sondern man muss erstmals raus finden wo das Aufwachen eigentlich scheitert.


    Mir ist schon klar, dass hardwarehersteller ihre Spezifikationen nicht veröffentlichen und es dann schwer ist, Treiber dafür zu schreiben ...


    Viele Hersteller schreiben sogar selbst ihre Treiber für Linux. ;)

    Naja, grundsätzlich hängen solche Sleep Probleme immer mit der Hardware zusammen, darum kann man auch keinen Standard Lösungsweg geben. Oft reicht aber ein Boot-Parameter, ein Treiber den man beim Schlafen-legen entladen muss oder, im schlimmsten Fall, muss man eine angepasste DSDT verwenden um irgendwelche ACPI Bugs der Hardware zu umgehen.


    Am besten sucht man bei Google nach "$MEINEHARDWARE linux sleep","$MEINEHARDWARE linux acpi" o.ä., wenn es ein halbwegs verbreitetes Modell ist, findet man i.d.R. auch eine Lösung.

    Ist schon über ein halbes Jahr her dass ich die Typssysteme Prüfung gemacht habe, und kann deshalb nicht mehr genau die Fragen nennen, aber grundsätzlich war es eine Puntigam Typische Prüfung:


    Die Fragen werden quer durch den ganzen Stoff gestellt. Was man bekommt ist mehr oder weniger Zufällig. Kapitel auslassen ist also keine besonders gute Idee.
    Zuerst gibt es ein paar "oberflächliche" Fragen, in etwa "Erkläre $Kapitelüberschrift". Wenn man die beantworten kann geht es in Detail- und Verständis-Fragen. Bei uns wurden z.B. Formeln aufgeschrieben und man musste erklären was diese bedeuten.


    glaub so ein head get waere verkraftbar.


    Kommt darauf an wie der Server konfiguriert ist. Oft zeigen http und https auf verschiedene Verzeichnisse. Im schlimmsten Fall gibt dir die https Adresse keinen Fehler zurück, sondern z.B. die Standard Seite des Web-Servers. In so einem Fall kann der Browser dann auch nicht automatisch weiter leiten.

    Google Kalender, weil ich mehrere Rechner benutze und mir so das Syncen spare.


    So sehe ich das auch. Vor dem Google Kalender hab ich gar keinen digitalen Kalender verwenden, da das Syncen einfach zu aufwendig war. Immer da wo man die Daten braucht, hat man gerade die Aktuellen nicht.


    Den Google Kalender kann ich in alle möglichen Programme integrieren, und die Synchronisierung läuft automatisch im Hintergrund. Mit dem Handy hab ich alle Daten immer und überall dabei.

    das ist echt mieser betrug


    Soweit würde ich nicht gehen. Ich denke das es keiner der großen Provider nötig hat, dir ein paar € abzuknöpfen indem sie die falsche Bandbreite einstellen.
    Das ist halt Massenabfertigung, und wenn da irgendein Support Mitarbeiter oder Techniker mal was vergessen hat anzuklicken passiert sowas.



    haben sich immer ausgeredet das es an mir liegt an meinen betriebsystem an meinen kabel an meinen pc xD


    Auch hier gilt: "ist halt Massenabfertigung". Dort rufen täglich bestimmt genug Leute an und beschweren sich dass das Internet zu langsam ist, wo es dann letztendlich an selbst verursachen Problemen liegt (kennt den Unterschied zwischen Bit und Byte nicht; emule der im Hintergrund läuft; Nachbar der übers offene Wlan seine "Daten" holt; ...), da ist es auch verständlich dass man versucht solche Leute zuerst raus zu filtern, bevor das Problem an einen teuren Techniker weiter gegeben wird.

    Naja, es war in etwa so wie bei den bisherigen Tests.
    Es nur wenige (keine?) Fragen die 1:1 im PO waren, aber einige mit nur wenigen Abänderungen (+- "nicht"; Fremdkapital statt Eigenkapital, ...), und auch ein paar die mir überhaupt nicht bekannt vorgekommen sind.