Posts by mankito

    hallo leute


    also ich hab die pruefung nicht sehr schwierig gefunden. die beispiele orientierten sich sehr an den beispielen aus den letzten pruefungen.


    wer statistik auf der TU scheut, dem kann ich nur waermstens empfehlen, es auf der univie zu machen. ich habe 2 tage und eine nacht dafuer gelernt und bin mir ziemlich sciher, dass ich positiv bin. außerdem umgeht man so die muendliche pruefung der TU.


    mann muss sich halt noch durch den "anrechnungsdschungel" HU -> TU kaempfen.


    lg

    Hat nur gemeint man soll sich Bsp. 7.37 im Buch anschauen!
    Sonst habe ich leider keine Tipps bemerkt!


    Das Bsp. 7.37 is eine Differentialgleichung 2. Ordnung mit der einfach sämtliche Lösungsmöglichkeiten(Realer + Imaginärer Teil, Imaginärer Teil, lamda1=lamda2 und beide Real) durchgegangen werden.
    Mir hilft der Tipp leider nicht wirklich!


    lg jacko


    koennte jemand so nett sein und das beispiel 7.37 aus dem buch einscannen oder abtippen? ich hab leider das buch nicht...


    lg


    da kommen wir wieder zur diskussion vom anderen thread. wobei ich noch immer der vermutung bin, dass es egal ist ob man den faktor in die versuchsloesung reinnimmt oder nicht.
    2^(n-1) ist ja das gleiche wie (1/2)*2^n
    ich wuerde es mit a_n(p)=A*2^n * n rechnen. *n weil 2^n ja bereits in der homogenen loesung enthalten ist

    Hat vielleicht schon jemand das Beispiel 1 vom 19.03.2004 gerechnet.
    Mir kommt da das gleiche raus wie dem Lotana im 12 post in diesem thread: http://www.informatik-forum.at…5&highlight=drmota+thread

    Jetzt meine Frage gehört hier: 3x^2+4y^2 + oder - lambda*(3x-2y-5)
    ich habs mit + gerechnet.
    In der Musterlösung vom 1. Gittenberger Test auf seiner Homepage ist ein ähnliches Beispiel und da hat er - gerechnet.


    ich rechne das beispiel auch gerade :))
    komme ebnfalls auf das extremum (5/4 , -5/8)


    ich habe nachgesschaut. in der karigl-uebung im ws06 haben wir bei prof laenger + lambda gerechnet! ich wuerd sagen der gittenberger kennt sich einfach nicht aus :)))


    wie man bestimmt ob es minimum oder maximum is, check ich noch nicht ganz. haette das gefuehlsmaeßig mit dem ansat f(xx)*f(yy)-f(x^2,y) ><0 gerechnet... das geht aber nicht so wirklcih

    Beispiel3 Test 29.01.2004
    Im Buch auf Seite 286 ist ein ähnliches Beispiel (7.22), die 2 Störfunktion lautet hier 4*3^n hier wird als Versuchlösung auch A*3^n eingesetzt A=1 und die partikuläre Lösung ist hier 3^n und nicht 4*3^n


    soweit ich das durchblicke ist es gehupft wie gesprungen!


    variante1: ansatz: A*5^n
    A*5^n - 3*A*5^(n-1) + 2*A*5^(n-2) = 5^n
    ... A=1 ==> a(p) = 1 * 5^n also 5^n


    variante2: ansatz: A* (12/25) * 5^n
    eingesetzt und ausgerechnet
    ... A=25/12 ==> a(p)= (25/12) * (12/25) * 5^n = 5^n



    vielleicht begeh ich auch einen fatalen denkfehler. bei mir kommen jedenfalls beide male 5^n raus...


    ich komm hier auf 3 1/3
    muesste hier aber nicht der selbe flaecheninhalt wie beim beispiel vom 23.01.06 rauskommen? die dreiecksseiten sind dort ja lediglich um +1 in x richtung verschoben. sonst is ja alles gleich....


    komisches beispiel... vielleicht hat sich der typ auch vertippt bei der angabe bzw nicht mehr so genau erinnern koennen!
    ich krieg raus:
    a(n)=c1 * 6^n + c2 -(117/190)n -(17/10)n^2
    c1 und c2 hab ich dann nur noch eingetippt:
    c1=0,9831
    c2=1,0168


    meine partikulaerlsg weicht etwas von deiner ab, gerrypeacemaker


    lg


    ich komme hier auf das selbe ergebnis, jedoch andere werte fuer die anfangsbedingung:
    a(n)=3*2^n - 1*1^n + 5^n


    partikulaerloesung fuer stoerfunktion s(n)=(12/25)*5^n hab ich angesetzt mit a(p)= A * (12/25)*5^n. dann bekomme ich fuer A=25/12. Wenn ich dies wiederum in den Ansatz einsetze kuerzt sich der fatkro weg und es bleibt 5^n uebrig.


    die anfangsbedingungen hab ich nun nochmals nachgerechnet... sollten eigentlich stimmen

    Quote

    EDIT:
    kommt zeit kommt rat. habe das ganze jetzt mit dem superpositionssatz angesetzt... damit laesst es sich wunderbar loesen und ich komm auf die selbe partikulaerlsg wie im link: x(p)=-n+1
    interessieren wuerde mich jetzt allerdings noch, warum es mit der loesungsmethode des unbestimmten ansatzes nicht funktioniert...


    doch sie stimmt jetzt! habs nur noch nicht ausgebessert. komme auf die selbe loesung wie du im anderen thread

    hallo leute


    habe mal versucht diese pruefung durchzurechnen.
    komme auf folgende ergebnisse:


    1) Fläche=8 (selbes ergebnis wie hier: http://www.informatik-forum.at…d.php?p=300757#post300757)


    2) differntialgleichungen hab ich noch nicht durch...


    3) hier komm ich auf eine andere loesung als hier: http://www.informatik-forum.at…php?p=300757&postcount=25


    stimmen meine partikulaerloesungen??
    kann mir jemand beim theorieteil der pruefung weiterhelfen?


    lg

    ich hab eine andere frage, die eventuell zum thema passt...


    ich bin im bakk. 532. mache eine lva aus dem magisterstudium.
    kann ich mir nun die lva als freifach fuers bakk einreichen und auch spaeter im magisterstudium einreichen?


    waere irgendwie ganz nett wenn das funktionieren wuerde...


    lg