Posts by el.a.er.a

    Hagenberg ist in der tat ein kaff, aber dort gibt es eben einen richtigen campus wo auch direkt das studentenheim ist, usw. Ich denk mir halt, wenn es wirklich genau das trifft, was man machen will, haelt man es auch 3-5 jahre in einem kaff aus ;)


    Aufnahmeprfg gibt es sowieso an jeder fh, aber das sollte glaub cih echt kein problem sein.

    Ich tu mich jetzt schwer dabei aufzuzaehlen, was man alles programmieren kann bzw. welche Berufe man ausueben kann, weil ich bei manchen (vielen?) dieser im Hinterkopf habe "aber das haette ich allein mit meiner HTL-Matura wohl auch machen koennen".


    Aber man kann einfach normaler Software-Entwickler sein oder Software in Spezialgebieten entwickeln (GIS, Medizinisch-Technisch, Bildverarbeitung, Bilderkennung, Maschinen, Handys, ...). Je nach Interesse und Spezialisierung. Einige Bekannte von mir arbeiten bei SAP als Trainees/Consultants (aber davon auch teilw. ohne Uni-Abschluss und 'nur' mit Matura), man kann sich so als Consultant (halb)selbstaendig machen (geht auch ohne Uni-Abschluss) usw. Was genau du danach programmieren kannst, haengt auch davon ab, wie gut du programmieren kannst und was dich genau interessiert. Ich werd zB wohl eher nix mit Bildverarbeitung machen, weil mcih das auf der einen Seite eher weniger interessiert und ich auf der anderen Seite da wohl eher den Computergraphik-Schwerpunkt waehlen haette sollen. Manche Leute wollen lieber an der Uni bleiben und sich da weiter entwickeln. (Das geht wohl wirklich nur mit akad. Abschluss) ...


    edit: ein Studium an der Universitaet macht sich mMn dann, wenn man nix uni-spezifisches macht, vielleicht eher in anderen Dingen bemerkbar. Problemloesungsfaehigkeit, selbstaendige Wissensaneignung, Selbstorganisation, ... und vielleicht - auf die Wirtschaft gemuenzt - in seinem weiteren Werdegang (isv "karriere"). Aber ichkann mir nicht vorstellen, dass da FH-Absolventen ggü Uni-Absolventen stark benachteiligt werden; letztendlich kommt es halt darauf an, was man selbst lernt und wie gut man ist.


    Ich kann von mir nur eines sagen: vieles, was ich an der Uni bisher programmiert hab (in den LVAs fuer programmieren; ausgenommen funktionale und logikorientierte), haette ich auch mit meinem HTL-(Vor)Wissen programmieren koennen. Und alles, was ich bisher in meinen Berufen gebraucht habe, hab ich auch durch mein HTL-Wissen machenk oennen bzw. habe ich mir sowieso neu lernen muessen. Deswegen kanni ch dir da leider auch nicht so eine klare Antwort drauf geben, leider.

    Also wenn ich kurz auf meinen bisherigen Studienverlauf aus Software und Information Engineering zurueckblicke, dann hat man vielleicht um die 6 "Programmier"-LVAs (Einfuehrung EPROG, Objektorientierte, Funktionale, Logikorientierte Programmierung, Verteilste Systeme LU und evtl noch Software-Engineering 1; ahja und das neue Algodat). Da geht es wirklich darum, dass du die Grundkonzepte einer Sprache lernst bzw. diese ausbaust und evtl. etwas implementierst. Da lernt man kurz Java, Haskell und Prolog ( und ASP) und das war's dann. Weitere Programmier-LVAs gibt's im Bakk (glaub ich ) nicht, also es kann schon sein, dass man hie und da etwas programmieren muss, aber meistens braucht man halt 2 kleine Abgaben die man irgendwie programmeiren muss und das war's dann. Ansonsten "darfst" du dich mit anderen Faechern herumschlagen, wo du dich dann mit Mathematik und Statistik, Betriebssystemen, Modellierungen von verschiedenen Dingen, etc. auseinandersetzen.


    Lies dir halt mal die Studienplaene durch, auf vowi.fsinf.at kannst du dann einzelne Lehrveranstaltungen raussuchen und schauen, worum es wirklich geht. Aber ich hab irgendwie den Eindruck dass du dir da unter INformaitk-Studieren an der Uni etwas anderes vorstellst, als es eigentlich ist.


    Und welche Berufe man ausueben kann haengt dann halt auch von deinen Interessen ab und so. Programmierer, Consultant, ... das Feld ist breit und du erhaeltst auf der Uni keine "Berufsausbildung" - das ist vielleicht eher Sache einer FH.


    z.B. Was interessiert dich an Datenbanken ( SQL ) ? Da gibt es eine Einfuehrungsvorlesung in der man Datenmodellierung elrnt und eine andere, in der man ein bisschen ueber Datenbanksysteme im Allgemeinen lernt . Aber ansonsten hatte ich da an der Uni bisher herzlich wenig zu tun.


    Ansonsten schau dir vielleicht die FH Hagenberg noch an mit den Studiengaengen:
    http://www.fh-ooe.at/campus-ha…-systems-engineering.html
    http://www.fh-ooe.at/campus-ha…software-engineering.html


    Oder ein Kolleg an einer HTL? Das sind halt mehr "handfestere" Sachen, aber das heißt nicht, dass das schlechter ist. Grad die FH Hagenberg hat eigentlich einen recht guten Ruf, was ich so mitbekommen habe.

    ja, aber man darf halt nicht vergessen,d ass es auch genug laendliche gebiete gibt, die nicht im dunstkreis einer etwas groeßeren stadt liegen.


    ich komm aus dem suedburgenland, die naechstgroeßere (richtige) stadt ist in ungarn, dann kommt graz und dann wien, aber zu letzteren beiden fahr ich mindestens 1 h. das ist dann nicht so geplant wie "ahja, ich arbeite in der stadt und pendle da jeden tag", meine eltern arbeiten halt in anderen orten, die halt so 10-20 km von meinem heimatort entfernt sind. und da BRAUCHT man ein auto, die busverbindung in den naechstgroeßeren ort geht naemlich 2x pro tag (1x um 7 uhr morgens, 1x nachmittags). mein vater wuerde oeffentlich gar nicht zu seinem arbeitsplatz kommen.


    und natuerlich, die sind sich dessen bewusst, dass sie auf das auto angewiesen sind. und natuerlich finden sie die benzinpreise hoch, aber nehmen das halt in kauf. aber das ist weit davon entfernt, dass sie sich "halt ein billiges grundstueck gekauft haben weil sie damit billig in die stadt fahren koennen". deswegen fand ich deine aussage oben auch ziemlich daneben.



    bezueglich der eigentumswohnung geb ich ivy recht. man kann eine eigentumswohnung (und schon gar keine um 40.000) nicht mit einem haus vergleichen. das haus um 600.000 ist sicher ungefaehr 3x so groß wie die ETW um 40.000 und man hat wahrscheinlich noch gartenflaeche dabei und so.

    er meint damit, dass du die VU softwarequalitaetssicherung im rahmen des (nicht mehr existierenden) interuniversitaeren studiums auch an der uni wien belegen konntest. die moeglichkeit war aber nur bis inklusive ss 2008 gegeben, dh. wenn du jetzt dort etwas belegst, wuerdest du es dir wohl anrechnen lassen muessen oder so (sofern das ueberhaupt akzeptiert wird).


    ansonsten versuch es dieses semester nochmal (vielleicht am inso?) und hau dich rein. das wird wohl keine unschaffbare LVA sein, wenn man sich dahinter setzt. ;)

    Ja ich find auch dass man da nicht (immer) von selbst-schuld sprechen kann. Mir ist bisher zum Glueck noch nie was geklaut worden, ich pass auch immer extrem in Menschenmengen auf, aber natuerlich kann immer etwas passieren.


    Einer Freundin von mir wurde einmal aus dem geschlossenen Rucksack im H&M am Graben das Geldboersel rausgefladert worden (!). Sie ist da ueberhaupt erst nachher draufgekommen, als sie in einem anderen Geschaeft etwas zahlen wollte und auf einmal ihre Geldboerse nicht mehr gefunden hat. Bloederweise war da auch ziemlich viel Bargeld drinnen. Aber sie hat definitiv auch "aufgepasst", Geldboerse im Rucksack ist halt immer so eine Sache. Trotzdem. Und die beim H&M dort haben dann gesagt, dass gerade dort sehr viele Taschendiebe unterwegs sein muessen.


    Man muss sich schon fragen, was wichtiger ist: Richtig gute Betreuung in einem beschraenkten Masterstudium, oder nicht so tolle Betreuung in einem ueberlaufenen Masterstudium. "Beschraenkung buh" sagen ist einfach (und in gewisser Weise richtig und wichtig), aber man muss auch die Motivation dahinter verstehen.


    Ich hab das mit der WU auch nicht wertend gemeint . Aber die sind die einzigen von denen ich das bisher gehoert habe .


    Ich finde auch dass man sich etwas ueberlegen muss, wenn wirklich viel zu viele Studenten da sind. Aber in der Informatik hab ich bisher noch nicht so das Gefuehlg ehabt, dass man im Master Beschraenkungen einfuehren muss ( hab aber auch noch fast nichts aus dem Master gemacht, ich kann also auch voellig falsch liegen ).

    Ich muss Ivy und stonemaster da Recht geben.
    Natuerlich sind das wichtige Themen, aber Politik besteht dennoch aus (viel!) mehr Themen als die paar . Und da kann man dann nicht so sagen 'ja ok, wir holen halt irgendwen daher und machen das dann aus.' . Ein Programm sollte man schon zumindest haben, sonst weiß man ja nicht mal in welche Richtung die gehen wuerden.

    Achsoo. Das im Standard hab ich eh auch gelesen.


    Naja aber dass man eine Beschraenkung theoretisch einfuehren kann heißt ja noch lange nicht dass es dann wirklich eine auch gibt. Was ich weiß ueberlegt glaub ich die WU, die wollen da glaub ich unbedingt Beschraenkungen.

    [...] dadurch die Kinder nicht in den Kindergarten gehen, und daher auch die Sprache kaum lernen.


    Ja, das ist das eigentliche Problem. Oder eben Schulen, in denen der Auslaenderanteil so hoch ist, dass die Kinder untereinander in der (auslaendischen) Muttersprache miteinander reden koennen und somit gar keine Moeglichkeit haben bzw. es nicht notwendig haben, mit anderen Deutsch zu reden. Ich hab mal ein Maedchen kennen gelernt, das wirklich Wienerin war, aber eben durch den Besuch eines islamischen Gymnasiums (?) in Wien staendig mit anderen Kindern aus dem arabischen Raum zusammen war. Die konnte Deutsch wirklich nur gebrochen.


    mMn gehoert bei der Integration der Kinder etwas geaendert, dass so etwas nicht passiert. Denn die Kinder lernen ansonsten Deutsch wie eine Muttersprache (bis zu einem gewissen Alter, so um die 9 Jahre) und koennen die Sprache dann eben - wie ein Muttersprachler - perfekt.


    Quote

    Genauso wenig verstehe ich die Diskussion über die Begrenzung der Studienplätze beim Informatik Master.


    Echt, da gibts eine Diskussion? Hab ich gar nicht mitgekriegt. Wer will da eine Begrenzung einfuehren?!

    Abgesehen davon lernen Kinder die Sprache ja eh auch in der Volksschule ziemlcih schnell, SOLANGE sie mit deutschsprachigen Kindern zusammen sind. Der Phase des Erstspracherwerbs ist da auch noch nicht abgeschlossen. Ich kenn ein paar Leute, bei denen das der Fall war. Und das waere mMn auch kein Problem, schlechtestenfalls wiederholen sie halt das erste Jahr, soll auch Schlimmeres geben.

    Also bezueglich UMTS-GSM-Netz-Unterschied und Akku-Laufzeit kann ich nur ein Beispiel von meinem letzten Sony-Ericsson-Handy bringen. Mit UMTS-Netz - Akku max. 3 Tage, mit GSM-netz - Akku max. 7 Tage. Seither benutze ich nur mehr das GSM-Netz, da ich eh nix mit Daten uebers Handy mach.

    Also was ich weiß kann man hier nach vorhandenen Plaetzen Ausschau halten: http://www.bmi.gv.at/zivildienst/_zuweisung/ . Es steht meistens auch eine kurze Bescheribung dabei, was eher (EDV)-Buerojobs sind und was nicht. Das BMI hat meines Wissens auch ein paar Plaetze in der EDV-Abteilung frei, aber ich bin mir nicht sicher ob die Zuweisungen nicht schon waren.


    Ah ich seh's grad:


    Man muss bei Wien/Sicherheit im Straßenverkehr schauen!

    Irgendwie passt die "Geringfuegige Beschaeftigung" nicht zum Rest (Werkvertrag, 20 h). Oder heißt das, man bekommt fuer 20 h im Monat € 349,- ?

    Also die Songs muss man - zumindest unter Mac OS X - nur in den Ordner Resources/data kopieren. Aber ich weiß eben nicht, ob das BS-spezifisch ist.


    Ansonsten wuerde ich in jedem Fall empfehlen, hier nachzusehen:
    http://fretsonfire.sourceforge.net/documentation/faq/


    Wenn man hier ganz nach unten scrollt, findet man weitere Links. Auf jeden Fall ist es ohne Angabe des BS glaub ich nicht so leicht zus agen, wo der Fehler jetzt genau liegt.

    ich wuerde mich da an deiner Stelle trotzdem noch erkundigen. ich hab ein aehnliches Problem (meine Freifaecher auf eine andere Kennzahl an der UniVie) und hab den Salzer mal nebenbei gefragt, ob der das weiß, und der wusste das auf Anhieb nicht, ob man da anrechnen gehen muss. Seine Empfehlung damals: Ein Mail an studium@informatik.tuwien.ac.at schicken. Ich bin leider noch nicht dazugekommen bzw. hab vergessen.


    Vielleicht magst du ja posten, wenn du eine Antwort erhalten hast!

    Abgesehen davon hat er ja noch gar nich tmit dem Studium begonnen. Selbst wenn er von einer HTL EDVO kommt (Typ Spengergasse),d ann kriegt er jetzt ja nicht mehr die vollen 33 SWS (oder wie viele es halt waren), sondern nur mehr 6 SWS angerechnet. Das ergibt schon mal einen Unterschied. Und auch wenn er meint, er braeuchte "datenbankmaessig und programmieren" nix dazulernen, dann heißt das nicht, dass sowas net trotzdem sehr viel Aufwand sein kann.


    Mein Vorschlag waer ja mal, dass er mit dem Studieren mal beginnt und sich das anschaut, wie das mit "nebenbei arbeiten" funktioniert. Und wenn er sich dann immer noch fuer was anderes interessiert, dann soll er sich halt die entsprechenden Studienplaene ansehen (zB. Publizistik an der UniVie, BWL an der UniVie bzw. WU oder den Rest an irgendwelchen FHs).

    Aber du wirst nix finden wo du ohne Aufwand einen Abschluss bekommen wirst. Ansonsten informiert dich halt selbst und schau an den anderen Wiener Universitaeten, welche STudienrichtungen es gibt und was dir zusagen wuerde.

    Ja aber was willst du denn ueberhaupt studieren? Reines Selbststudium wird wohl eher dann in einem Fernstudium an einer Fernuniversitaet gegeben sein, UE mit Anwesenheitspflicht gibts in jedem Studium. Außerdem bringt es jetzt wohl nix wenn ich dir von irgendeinem Sprachstudium erzaehle oder von Elektrotechnik - irgendeine Praeferenz wirst du doch haben, oder?


    Sonst schau halt, dass du mit Informatik noch schneller fertig wirst, wenn du damit eh keinerlei Probleme hast.