Posts by Skol

    Verwende mal die Suchfunktion nach t-Test oder so. Hab da aus dem vorigen Jahr ziemlich gute Erklärungen gefunden

    Hallo!


    Hab zb folgende Angabe(Bsp123):


    Code
    1. Gewicht Molkerei
    2. 1 997.1 Molkerei A
    3. 2 991.1 Molkerei B
    4. 3 998.5 Molkerei A
    5. 4 1007.1 Molkerei B


    Will jetzt das Mittel von Molkerei A ausrechnen. Dazu müsste ich erst die Gruppen indizieren wie wir es in der EDV-Übung gemacht haben.
    Ich mache das so:

    Code
    1. mean(a$Gewicht[a$Molkerei=='Molkerei A'])

    Das haut aber nicht hin. Kann mir cilleicht jemand weiterhelfen?
    Danke

    So hab das jetzt mal probiert und wollte wissen was ihr davon haltet:


    Bitte um Anregungen. Danke

    Oder verwendet man das von S. ^167 (2)?
    Und weiß vielleicht jemand wie man mittel, sd und so in R berechnen kann? Ich mein nur wie man das von den 2 Gruppen berechnen kann weil

    Code
    1. mean(a$Gewicht[a$Zeipunkt=='Erstgeborener'])
    2. [1] NaN


    haut nicht hin

    @a) Geht das nicht einfach mit den QQ-Plots wie wir es in der EDV-Übung machen müssen?


    Hab da auch ein Problem. Was mache ich falsch wenn ich die Standardverteilung ausrechnen will:

    Code
    1. sd(a$Gewicht[a$Molkerei=='Molkerei A'])
    2. Fehler in var(x, na.rm = na.rm) : 'x' ist leer

    Da bekomme ich dann eine Fehlermeldung

    Hallo!


    Steh da momentan a bisserl an. Im skriptum auf S.99 stehen ja 2 Möglichkeiten. Wie berechnet man das jetzt. Nach (i) oder (ii)?
    Da steht ja bei (i) jeder Wert einer Stichprobe hängt mit genau einem der anderen zusammen. Und bei Zwillingsgeburten hängen die Werte doch zusammen oder? Also muss man auch (i) verwenden?

    Hallo!


    Es handelt sich wohl um einen einseitigen Test. Daher p_0=0,05, n=5000, x_quer= rel. Häufig = 300/5000 alpha = 0,01


    H_0: p >= p_0 H_1 = p<p_0


    Teststatistik Z= (x_quer - p_0)/sqrt(p_0(1-p_0)/n) = 3,244


    Mein Problem hab ich jetzt beim z. Da es ein einseitiger Test ist brauch ich ja 1-alpha --> z(0,99). Blöderweise weiß ich nicht genau wo ich das ablesen soll. Habs jetzt aus der N(0,1)-VerteilungsTabelle und das wäre dann 2,33.
    Haut das hin?

    Quote from arved

    Da ich irgendwie auf andere Werte komme, kann mir jemand erklären, wie ihr das z berechnet habt (ich habe mit 1.711 gerechnet)?


    Hallo!


    Also für z hab ich 1,96. alpha ist ja 0,05. Wir brauchen ja 1-alpha/2 und das ist 0,975. Und dann weißt eh in Tabelle nachschauen und so


    @c) Ja das sigma=4g. Sollte schon so hinhauen oder?


    Maxilein: Einfach in die Formel für's Konfidenzintervall einsetzen: (X - z_(1-alpha/2) * sigma/sqrt(n)).



    Das mit dem Schätzer sollte ja auch stimmen ist ja definiert durch Xquer = (1/n)*Summe X_i


    Aber wo liegt der Unterschied zwischen Schätzer und Mittelwert?

    Hallo!


    Es gehört bestimmt alpha/2


    Hätte aber auch noch eine andere Frage: Wie kann man hier erklären, dass my_0=0 ist?

    Hallo!


    Hab da mal folgende Ergebnisse.


    a) 174,4
    b) (172,832; 175,968)
    c) (173,932; 177,068); (173,232; 176,368); (175,132; 178,268)


    Kann das so stimmen? Vor allem beim Punkt c. Ist es da in Ordnung "nur" die Konfidenzintervalle für die gegebenen Mittel auszurechnen. Und wie schaut das Ganze dann grafisch aus?


    Danke für Hilfe

    Hallo!
    Bekomme folgendes Ergebnis bei der R-Übung 3.Bsp. Wie sehe ich da ob die Mittel gleich sind oder nicht bzw welche Antwort wird da verlangt?


    Code
    1. data: Wert by Gruppe
    2. t = -2.7109, df = 97.659, p-value = 0.007929
    3. alternative hypothesis: true difference in means is not equal to 0
    4. 95 percent confidence interval:
    5. -0.9801917 -0.1516207
    6. sample estimates:
    7. mean in group A mean in group B
    8. 6.417922 6.983828


    Danke

    Sollte die Verteilungsfunktion nicht F(x) = (x + 1)/2 für -1<=x<1 und F(x) für x>=1 sollte 1 und nicht 0 sein


    Edit: Aso habt's eh schon ausgebessert. Sorry

    Verdammt konnte heute schon wieder nicht hin. Ist halt schon Scheiße, dass er eine zeitlang die VO am Freitag macht und dann den Termin ändert. Auch wenn man es vorher weiß. Ich kann einfach nicht die ganze Woche für ihn freihalten. Hab nämlich um 9 eine Übung am Mittwoch und kann desegen nie kommen. Donnerstag gibt er aber keine Liste durch. Mittwoch immer oder?
    Wie soll ich das je schaffen. Sollte dieses Semester fertig werden. Tja was hilft das ganze jammern.


    Ah ja noch was. Er macht ja immer ganze 2 Stunden VO mit 5min Pause. Kommt da nicht zu viel heraus? Sollte ja eigentlich nur 1 1/2 Stunden dauern oder?

    Ah ja noch was.
    Wir haben ja zur Übung eine Verstärkerkette dimensioniert. Bei der galv. Trennstufe ist dann beim EMG eine Verstärkung von 1500 herausgekommen. Wir haben aber nur eine Verstärkung von 300 genommen und dafür den Hochpass neu dimensioniert.
    Meine Frage ist jetzt, warum ist eine Verstärkung in der galv. Trennstufe von 1500 zu groß? Hat es was mit dem verwendeten OPV (TL084) zu tun?

    Hallo!


    Da ja bald Prüfung ist und ich fast nix versteh hätte ich da ein paar Fragen:


    Wann brauch ich Hoch- wann Tiefpass und wann beides?
    Wie wähle ich die Widerstände?
    Verstehe das Bsp aus dem PO auch nicht. Wenn ich 10mV Kontaktspannung habe und 15V Batterieversorgung, wie bringe ich das in die Berechnung der Verstärkung des Vorverstärkers mit ein?


    Danke für jegliche Hilfe

    Denke schon, dass der Erwatungswert richtig ist. Laut Wikipedia: "Erwartungswert einer Zufallsvariablen jener Wert, der sich bei einer oftmaligen Wiederholung des zugrunde liegenden Experiments als Mittelwert der tatsächlichen Ergebnisse ergibt"
    Hört sich ja nich schlecht an oder


    Ja schon aber bei -e^(-alpha * t) kommt ja 0,549 heraus. Dann müsste das Ergebnis ja 1-0,549 sein.

    Hallo!


    Aber kann a) stimmen oder was ist da richtig? Weil F(300)=0,55 und dann wäre aber 1-F(300) (wie boxer schreibt) was anderes. Was stimmt da jetzt?

    Hallo!


    Gehört da nicht
    hx*[(x+1)]/2
    hx
    hx*[(3-x)]/2
    1
    für die Verteilungsfunktion?


    Nein stimmt ja nicht. Ich verstehe nicht ganz warum ich das h brauche. Schon in der Dichtfunktion warum?


    Wieso stimmt nicht einfach:
    f(x)=
    x+1 für -1 <= x <= 0
    h für 0 <= x <= 2
    3-x für 2 <= x <= 3
    0 sonst


    Und könnte das mit dem 0,9-Quantil vielleicht jemand erklären?


    Danke