Posts by Mr.Radar

    Ich war in der selben Situation, habs dann beim Repa Copy machen lassen: Sameday geht aber nur in der Filiale im 7. Bezirk (dort stehen die Präge- und Bindemaschine), Einband gibts nur in schwarz, Prägungen glaub ich in gold oder silber. Nachdem sonst nix los war, wie ich dort war, hat der Angestellte in real-time gebunden: Ich hab die Exemplare der Reihe nach gedruckt, wenn eins fertig war, hab ichs ihm gegeben und er hats gebunden - ich hab 4 Exemplare machen lassen, hat ca. 30min gedauert und mich (relativ teure) ~170€ gekostet (DA-Umfang ~120 Seiten,5 Farbseiten, Deckblatt auf 120g-Papier)

    also zum letzten punkt würde ich sagen: ja, gilt. (gleiche programme x=y mappen input states in gleicher weise auf output states, gleiche expressions tun das gleiche, und gleiche operatoren tun auch das gleiche.)

    ich denke, das sollte keine rolle spielen, ob das z als Teil der Sprache definiert wurde - lt. "Spezifikation" nimmt es die TM ja fix als Input, sofern es aus Wörtern €{0,1}* besteht.
    Die Frage ist nur, ob man die universelle TM nicht sogar noch vereinfachen kann - schließlich hat die TM M ja offensichtlich keinen Output - würde es nicht reichen, U einfach in den Halting state yes zu schicken, wenn M terminiert? (und die Termination von M wissen wir ja nicht...in den "no"-state können wir U also IMHO garnicht schicken - so wie ich die Angabe lese terminiert M entweder (ohne output), oder terminiert eben bei zumindestens einem input nicht (oder zumindestens nicht innerhalb von |z|² steps, das stellt aber keine grenze nach oben dar)


    EDITH: ich meine dass die letzte zeile deiner U-definition in dieser form nicht stimmen kann: U würde ja nur dann die Anzahl der states überprüfen, wenn M bereits im halting state ist. wenn M aber im halting state ist, können wir ja maximal bestimmen, ob es ein "normaler" input war (also halting binnen weniger als z² steps) oder ob es ein solcher in der angabe erwähnter input war, für den M mehr als z² steps braucht (wobei in diesem fall ja nicht mal gewähreistet ist, dass M überhaupt terminiert...) - nur, ist das gefragt?

    nur eine kurze verständnisfrage zu 2a) iii) A[phi U psi] heißt auf allen pfaden muss solange phi gelten, bis psi gilt - richtig? (frage dazu: wenn ich einen pfad hab, der so aussieht: (phi)-->(phi)-->(psi) wäre das ja erfüllt. angenommen ich verlängere den pfad um einen (oder mehrere) weiteren knoten nach rechts - müsste in diesen knoten dann auch noch weiter psi gelten, oder nicht?


    und die rechte seite: psi v AF (phi ^ psi) heißt: es muss entweder im aktuellen status psi gelten, oder (vom aktuellen status aus) auf allen pfaden irgendwann mal ein status vorkommen, indem phi und psi gleichzeitig gelten ?

    pardon, hatte mich hier geirrt...stimmt natürlich so wie du es machst (ich war aus irgendeinem grund irrtümlich der meinung, für ein v-intro müsste man sich schon beide zu verknüpfende formeln hergeleitet haben - in wahrheit reicht aber eine...)

    wenn ich das richtig verstanden hab beweist du die undecidably (bzw. die recursive enumerability) indem du das gegebene problem auf das (ja bereits hinreichend definierte) HALTING-problem zurückführst, bzw. zeigst, dass es eine instanz von HALTING ist. (denn vom HALTING-problem wissen wir bereits dass es undecidable bzw. r.e. ist) Und das dürfte scheinbar (warum das so ist, hab ich noch nicht behirnt) funktionieren, indem man das problem in eine universelle turingmaschine stopft, die die außer der simulation des problems nicht wirklich viel anderes tut.


    ad 4a: wenn ich in der inneren der beiden strictboxen ein v-intro mach käme ja dann #(phi v psi) raus, was ja dann ganz am ende zu ##(phi v psi) werden würde, ich glaube so würds nicht gehen. die frage ist nur, ob man sich nicht eine der beiden inneren strictboxen sparen kann, indem man das auf eine zusammenzieht - also ^1-elim und ^2-elim in der inneren box macht, und beide (aber noch als getrennte formeln) herausfolgert - nur hab ich weder im buch noch in den folien was gefunden, dass man das dürfte, jetzt hab ichs halt auf die sichere methode gemacht.


    hast du ein paar zeilen für 3a? ich komm da auf keine lösung...

    Für 4a hätt ich mir überlegt: ("#" steht für das viereck)



    any hints für 4b? was is da gemeint?
    4c müsste yes bei der ersten und no bei der zweiten sein, nüm?


    bezüglich 5.) folgende idee: beweis analog zu den gerechneten ue-beispielen über reduktion auf das HALTING-problem:


    L={M|M does not halt when run on the empty string}


    Let M be an arbitrary instance of HALTING. We construct an instance M' of L and define M' the following:
    M' does all the computation like M, when M enters the halting state, so does M'.


    We clearly see, M' halts whenever M halts.-->M€H-->M halts iff input !=epsilon-->M' halts iff input !=epsilon-->M'€L.


    (keine ahnung ob das so stimmt...vorschläge/berichtigungen?)

    Servus,

    folgende Situation bei mir: Bakk medizin. Inf. abgeschlossen, derzeit Master medizin. Inf und Infmanagement inskribiert.
    Da hat man ja von der Stud.Abt. seinerzeit beim Inskribieren so einen neten Brief bekommen, wo drinnensteht, dass man 9 ECTS aus dem Didaktik-Katalog machen muss, das wären also 6 Semesterstunden. Im Infmgmt-Master-Studienplan steht, man muss 20 Semesterstd. absolvieren.

    Frage 1: die 6 Semesterstd. aus dem Didaktikkatalog, muss man die zusätzlich zu den 20 Sst machen?
    Frage 2: LVAs aus den anderen Katalogen, kann ich da auch die verwenden, die ich schon im med.Inf. Bakk gemacht hab, oder nur die aus dem med.Inf. Master?
    Frage 3: Diese LVAs, muss man die irgendwie anrechnen lassen, oder einfach beim Einreichen die Zeugnisse mit med.Inf.-Kennzahl drauf abgeben?

    danke schonmal

    Hab nur ich noch keinen Link zum TUWEL, oder habt ihr auch noch keine Anmeldebestätigung/TUWEL-Zugang?

    Soo, mein MedInf-Master kommt allmählich in die finale Phase, hierzu hab ich eine kleine Unklarheit bezügl. des Studienplans:


    Ich hab auch den Med. Informatik-Bakk gemacht, somit habe ich naturgemäß schon einige LVAs aus dem Basisfach vom Master im Bakk absolviert (Anatomie, Biochemie, Grundlagen&Praxis d. med. Versorgung, Pathologie, DBSYS, EWBS, Security).


    Ich hab bis jetzt 48 ECTS aus dem Basisfach absolviert, es fehlen also noch 6 ECTS.


    Wie ist hier der Studienplan (im Punkt 6.3) zu verstehen: Darf ich diese 6 ECTS auch aus den Vertiefungsfach-Katalogen nehmen, oder muss ich hier irgendwie 6 ECTS aus dem Basisfach zusammenkratzen?

    wieso willst dus hochladen? damit peszi_forum ohne einen strich selbst zu tun die lösungen hat?


    peszi_forum: Danke für das Reporten der Posts von Kloakenratte. Es verstößt allerdings nicht gegen die Forenregeln, einen faulen "Studenten", der die anderen die Arbeit machen lassen will, zu kritisieren; deshalb werde ich in dieser Hinsicht freilich nichts weiter unternehmen.

    Folgendes Problem: Ich bekomme Arbeitsauftragsformulare von meinem Arbeitgeber per Mail geschickt. Im Formular soll eine Grafik angezeigt werden, die aus dem Intranet der Firma geladen wird. Problem dabei ist halt, dass ich von daheim aus klarerweise nicht ins Intranet reinkomm. Ich habe aber die Grafik bei mir lokal gespeichert und würde jetzt eben gerne automatisch Anfragen an die Grafik-URL auf die Grafik auf meinem PC umleiten - geht das irgendwie?

    nu ja, den kompletten antrag inkl. des kompletten instanzenzugs wird man sowieso nicht binnen eines jahres durchbringen (vor allem, da der vwgh immer ewigkeiten braucht, minimum 1 jahr) - aber es müsste ja reichen den erstantrag vor dem 1.1.2011 zu stellen. Die berufungen usw. sind ja dann egal, weil sie sich ja alle auf einen bescheid beziehen, der nach der alten rechtslage ausgestellt wurde, und dieses dann ja auch auf alle weiteren entscheidungen anzuwenden ist.


    Die IMHO interessantere frage ist die, ob es (in endlicher zeit und erfolgreich) möglich ist, sich die während des verfahrens zu zahlenden studiengebühren von der uni zurückzuholen - das Verfahren wird wohl all inkl. geschätzte 3 Jahre brauchen - da ist dann jeder über die Mindestzeit plus Toleranzsemester - und exmatrikulieren und wieder inskribieren wird ja wohl nicht gehen, weil es das Studium ja ab kommendem WS nicht mehr in dieser Form gibt.