Posts by Trux

    Ich appelliere an die Fachschaft der Informatik und die der Wirtschaftsinformatik, dass doch bitte mal wer diese Probleme an den Studiendekan bzw. den Rektor weiterleiten möge, das ist wirklich inakzeptabel und eine echte Schande für die TU!


    lol? würd mich wundern wenn an denen die TISS entwicklung vorbei gegangen wäre...


    Gibt jetzt übrigens die Facebook Gruppe "TUWIS sollte auf Facebook umsteigen!"


    für mehr werbung und flash games? :p

    Und die ARgumentation von wegen "Ich fahre lieber mit der U-Bahn, weil ich nicht weiß, wo der Nachtbus fährt" find ich sehr schwach. Das ist fast peinlich. Wenn man in einer Stadt wohnt, sollte man zumindest in seiner gewohnten Umgebung die Verkehrsmittel kennen.


    Du hast nicht verstanden was ich meine.


    Klar kenne ich die Nachtbusstationen in meiner Nähe. Aber das bringt mir leider herzlich wenig, wenn ich weit weg von "meiner gewohnten Umgebung" bin und heim will.


    Gab schon genug Situationen, wo ich zum ersten mal in einer Gegend war und dann vor dem Problem stand, um 2 heim zu kommen. Wie soll ich da wissen wo und wann ein Bus fährt? Klar, wenn ich weiß dass es länger dauert, dann schau ich im vorhinein nach. Aber oft genug wird es einfach später als geplant.

    Da find ichs dann weniger witzig, wenn ich im furchtbaren Gedränge neben einem Menschen stehe, der offenbar kurz davor ist sich zu übergeben


    oder wenn schon einer rein gspieben hat. alles schon erlebt....


    aber, das eigentliche problem, das ich mit den nachtbussen habe ist ein anderes. ich steh oft genug mitten in der nacht vor den fragen:
    wo ist die nächste nachtbus station?
    wann fährt der nächste bus?
    fährt der bus überhaupt heute?


    ich habe leider im gegensatz zu manch anderen keinen vollständigen plan der wiener linien im kopf. und daher fänd ich es praktisch, wenn ich die gleichen stationen, die ich auch tagsüber benutze, nachts offen wären.


    von dem abgesehen, dass ich lieber 30mins warte, wenn mir die anzeige sagt, dass in 30 mins garantiert eine u-bahn kommt, als dass ich 20 mins in der pampa stehe und rätsle ob ein bus kommt od nicht.

    Quote

    6. Für das Bachelorstudium werden keine Anrechnungen von HTL, HAK oder sonstiger sek. Bildungseinrichtungen akzeptiert (Begründung: die TU geht von einer forschungsgeleiteten Lehre aus). Dies gilt ab 1.1.2010.


    geht dahin

    ich hoffe mal, dass das generelle rauchverbot in lokalen bald über den arbeitnehmerschutz von der eu verordnet wird. dann können die politiker aller parteien nochmal über die böse eu schimpfen und dann ist ruhe mit dem kasperltheater.
    gibt genug lokale wo der nichtraucher bereich = den tischen ohne aschenbecher ist.

    Was ich aus Gesprächen mit Freunden aus anderen Studienrichtungen so weiß, ist das Informatikstudium an der TU leider in der Tat eines das an Qualität verliert.


    Das ist vielleicht eine blöde Frage, aber woher wissen Studenten aus anderen Studienrichtungen wie sich die Qualität des Informatikstudiums über die letzten Jahre entwickelt hat?



    Nicht zuletzt durch das alte Informatikmanagement sind ja die Suche nach billigen Fächern und die Maximierung der Titelanzahl sehr populär geworden.


    Informatikmanagement war von Anfang an eine Fehlgeburt. Aber es wurde in dieser Form gottseidank abgeschafft und von daher ist dieses Problem erledigt.



    Auch sehe ich immer wieder Leute am Ende des Masterstudiums, die etwa von Logik und Algorithmik - also zwei wesentliche Eckpfeiler der theoretischen Grundlagen unseres Studiums - erschreckend wenig wissen.


    Naja, dieses Problem existiert nicht nur bei theoretischen "Eckpfeilern" sondern auch bei "Praktischen" (Java und co.). Es gibt Studenten, die es irgendwie geschafft haben, sich Programmierübungen von anderen Leuten schreiben zu lassen und sich selbst auf die Kunst des erfolgreichen Erklärens fremden Codes zu beschränken (ohne selbst in der Lage zu sein, ein kompilierbares Eprog Bsp zu schreiben).



    Teilweise können Studenten im 10. Semester Umformungen von einfachen formalen Ausdrücken nicht einmal intuitiv durchführen (oder diese überhaupt entziffern), oder die Komplexität einfacherer Routinen nicht abschätzen.


    Und, haben sie es vergessen od nie gelernt?
    Das ist doch am Ende auch ein Problem. Manch einer studiert computational intelligence und ist ständig damit konfrontiert und daran interessiert und ein anderer studiert vielleicht ein andere Bakk., lernt alles brav für die Prüfung und vergisst es danach. Was will man da machen?
    Versteh mich nicht falsch. Ich bin durchwegs der Meinung, ein jeder Informatikstudent sollte in der Lage sein, die Komplexität von Algorithmen abschätzen zu können (was genau du mit formalen Ausdruck umformen meinst ist mir noch nicht klar). Aber du kannst kaum sicherstellen, dass jemand, der sich dafür nicht interessiert, das nicht wieder vergisst.



    Man stelle sich zum Vergleich nur vor, ein ET-Dipl.-Ing. würde die elektrotechnischen oder physikalischen Grundlagen nicht beherrschen.


    ja und? wenn er das nicht beherrscht und sich irgendwie durchgeschummelt haben sollte, dann wird er selbst am meisten an den Konsequenzen zu leiden haben (Arbeitslosigkeit etc)



    Andere lernen die Antworten auf Kreuzerlfragen nach einem "Wenn dieses Wort vorkommt, kreuze folgendes an"-Muster auswendig.


    Welche Fächer im Informatik Studium kann man auf diese Art bestehen?



    Dass VR Prechtl das ändern will ist imo berechtigt und gut so.


    Das ist doch Blödsinn. Dein Punkt ist, dass fertige Informatiker das im Studium einmal gelernte beherrschen sollten. Sein Punkt ist, dass wir eine Elite-Uni mit einem Bruchteil der bisherigen Studierenden werden sollen.



    Immerhin wollen wir ja auch als gut ausgebildete Fachkräfte anerkannt werden, und nicht bloß als jemand, der seine Zeit in einem Studium abgesessen hat, in dem ohnehin "jeder" durchkommt. Ich sage nicht dass die Mehrheit der Studierenden so arbeitet. Es gibt aber welche von der Sorte.


    Und du meinst, dir rollen sie dann den roten Teppich aus, wenn man weiß, dass du von der TU kommst? Sicher ist ein gewisser Ruf von Vorteil. Aber meine Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass bei Betrieben noch nicht mal die Unterscheidung in mehrere Informatikzweige angekommen ist. Und wenn du nicht qualifiziert bist, dann wirst du sowieso entweder nicht genommen oder bald wieder entlassen.



    Die Schraube wieder etwas enger zu drehen würde da durchaus helfen.


    Hier geht es eher um "den Daumen abhacken"


    Wir sind eine Uni, wo wir eben zumindest ansatzweise die Forschung streifen sollten. Wer Orientierung an Grundlagen ablehnt, der ist (wenn ich bewusst übertreiben darf) in einem Wifi Java-Kurs besser aufgehoben.


    Wer sagt, dass gegen ein Einheitsbakk zu sein impliziert für ein Studium ohne Grundlagen zu sein? Bzw. wer sagt, dass ein Einheitsbakk besser beim Forschen hilft?


    Wenn ich heute technische Informatik studiere, dann brauche ich Grundlagen in Elektrotechnik, Hardware-Modellierung etc. Das muss ich im Bakk lernen. Wenn ich heute Computergraphik studiere, dann brauche ich tlw ganz andere Grundlagen (Shader, Raytracing etc.). Warum sollte ich alle Grundlagen der anderen Zweige lernen müssen, wenn sie mich nicht interessieren und ich weiß, dass ich mich in eine andere Richtung spezialisieren will?



    Andererseits halte ich es aber für eine Sauerei, dass LVAs seit etlichen Semestern rechtswidrig abgehalten werden. Man müsste doch dagegen vorgehen können.


    Ja, deswegen ist diese LVA auf die Agenda der Stuko gerutscht. Nur hat halt Schmid Angriff als Verteidigung gewählt. Und das Resultat ist, dass Precht Schmids Einstellung super findet und Rudi gehen muss, um von einem Schmid Untergebenen ersetzt zu werden.


    Wobei eigentlich ein Artikel in einem Land EINEN tagespreis hat.


    somite statt (0,*) vielleicht (1,1) bei Preis nehmen?


    (1,1) heißt, dass Preis genau an einer Beziehung teilnimmt. Das willst du wohl nicht ausdrücken.

    der geschäftsführer sagts sehr schön: "..und dann entwickeln wir maßgeschneiderte programme für die wirtschaft".


    wirtschaft braucht spezialisierte arbeitskräfte in sektor $x. ein fh lehrgang wird aufgemacht und 90% finden laut 'verantwortlichen' einen job, der rest schaut durch die röhre. wem das zu einseitig ist, der geht auf die uni :p

    viele leute, die zivi gemacht haben und mit denen ich geredet hab, meinten, dass es zwar teilweise zach war, aber es war eine gute erfahrung, die sie nicht missen möchten.


    also ich fand, es war keine gute erfahrung und würde sie gerne missen. auch bin ich nicht der meinung, das ganze hätte mir sozial was gebracht. aber jedem seins.

    Als ich im Pflegeheim gearbeitet habe, bin ich -vermutlich wiederrechtlich- als ganz normaler AFB eingesetzt worden.


    nicht vermutlich. ganz sicher sogar.


    nur weil diese illegale praxis leider keine seltenheit ist, gilt sie nicht als argument.
    ich kenne auch ein paar schöne anekdoten von kollegen. einer, der an seinem ersten tag jemanden baden musste.
    zivi: und wie mach ich das?
    betreuerin: naja, so wie du dich halt auch wäschst.


    (Was immer ein AFB sein mag...)


    altenfachbetreuer

    In dem Fall war es so, dass zwar n+1 Bier bestellt wurden, aber nur n geliefert. Die Kellnerin behauptete, das n+1te Bier müsste auf jeden Fall bezahlt werden, weil "das steht so am Computer". Als "Zeuge" bot sie jemanden auf, der so saß, dass er den Tisch nicht einsehen konnte.


    Das kenn ich auch aus dem Pointers. Bier bestellt, nicht gekommen. Wie der Kellner wieder vorbei gekommen ist, nochmal gesagt: ein Bier bitte. Auf der Rechnung standen dann aber beide. Der Kellner hat uns dann angeschnautzt, weil wir das nicht bekommene Bier nicht bezahlen wollten.


    Früher war ich ganz gern dort. Aber da bei mehr als 2 Leuten die Rechnung selten gestimmt hat bzw. die Kellner tlw unfreundlich waren, hat sich das geändert. kA ob ich Pech hatte od das öfter vorkommt.

    Stimmt, also stimmt meine Berechnung mit den 8,66 € / Stunde? Welche sonstigen "Benefits" ergeben sich denn, dass man diesen Job annimmt? Spaß an der Freude, Kontakte, Job-Chancen, oder habe ich einfach keine Ahnung, wie schwer es in der IT ist, einen gut bezahlten Job zu bekommen ...


    tutor wird man nicht wegen der guten bezahlung