Posts by Fbk

    Hallo!


    Ich poste einfach mal hier rein, weil ich kein neues Thema erstellen will und das eigentlich passt. Da ich durch die Übergangsbestimmungen nicht wirklich schlauer geworden bin, würde ich lieber zur Sicherheit mal nachfragen.


    Ich habe im WS13 begonnen zu studieren(Software Engineering) und habe mich eigentlich immer ca an den Studienplan von 2014 gehalten und mittlerweile fehlen mir neben der Bachelorarbeit eigentlich nur noch 1 Wahlmodul und die Softskills.




    Im Gegensatz zum derzeitigen Studienplan war damals Parallel Computing ein Wahlfach, und ist mittlerweile ein Pflichtfach. Jetzt wollte ich nachfragen, ob ich dieses Modul absolvieren muss oder nicht. Es gibt definitiv mehr als 3 andere Wahlfächer die ich lieber belegen würde, und würde das nur machen, wenn es wirklich sein muss.




    Außerdem gibt es ein neues Modul namens "Datenbanksysteme Vertiefung", das am 2014er Studienplan noch nicht angeführt war, und ich würde gerne wissen ob ich das auch belegen kann, oder ob das nur geht wenn ich den neuen Plan folge, und somit Parallel Computing machen muss.


    Danke im Voraus!

    Täusch ich mich, oder müsste ich hier beim Initialzustand alle Verbindungen aus dem Graphen, sowie alle kaputten/nicht kaputten Ferries explizit angeben?


    Ja so habe ich das auch gemacht. Theoretisch müsste man dann auch für alle Zustände nach Aktionen all diese Prädikate angeben, aber habe das dann bei der Zeichnung weggelassen, da eigentlich aufgrund der des Initialzustandes und der Aktionen die Zustände teilweise "eh klar" sind und das viel zu viel Schreibaufwand wäre. Ich kann man nur vorstellen, dass bei der Prüfung ein kleineres Beispiel kommt, oder wir eben nicht für jeden Zustand alle Konjunkte angeben müssen.

    Die Räume sollten alle in der Favoritenstraße sein. Stiege 3, 3. Stock. Zum Popper-Raum gehst du einfach die Stiege 3 rauf, dann 2x rechts (da muss dir eventuell wer die Türe aufmachen) und dann bis zur Lounge, wo links ein kleiner Raum ist in dem kaum mehr als 4 Personen Platz haben.


    Das Gespräch selbst ist auch sehr einfach, gab für jeden 3 Fragen (1 von jedem Übungsblatt), man muss da einfach erklären was gemacht wird und eventuell seine Zeichnung/Berechnungen herzeigen.

    Zeichne dir einen kleinen Graphen mit 3 Knoten auf zB A -> B -> G, wobei G der Goal Knoten ist und bewerte die "eigentlichen" Kosten für diese Wege.
    Dann schau dir 2 Heuristiken an, für die jeweils die Konsistenzbedingungen gelten (zB "Luftlinie", die ist auch immer kleiner/gleich den eigentlichen Kosten) wobei du h1 so wählst, dass sich die Bedingungen nur "sehr knapp" ausgehen, also die heuristischen Werte sind nahe den eigentlichen Werten sind, und für h2 nimmst du ganz kleine Werte, für die die Konsistenzbedingungen auf jeden Fall ausgehen!


    Dadurch dass für h1 die Bedingungen nur "knapp" gelten, ist h(n) = 2*h1(n) nicht mehr konsistent, und wenn du h2 richtig wählst ist auch h(n) = 2* h1(n) - h2(n) nicht mehr konsistent!

    Was genau ist für dich ein Durchlauf? Ein Example oder alle 3?


    Alle 3 Beispiele = 1 Durchlauf. Danach ist der Error immer 0, also sollte ja die Funktion "gelernt" worden sein. Ich habe hier angenommen, dass ich dadurch, dass mein Error bei allen 3 Beispielen nach dem 1. Durchlauf immer 0 ist, und man das quasi so oft wie man will probieren kann, fertig bin und es richtig ist.

    Ich habe nach einem Durchlauf w1= -1 w2 = 1
    Beim zweiten ist der Error dann immer 0, dh es ändert sich nichts.


    Nur Zufall oder hat das auch noch jemand so?

    Wie rechnest du dir das H(A) aus? Ich komme da auf log_2(V) - mit V gegen unendlich wird dann H(A) auch unendlich. Kann es sein, dass du da die Summe verloren hast?


    Danke dir, ich habe die Summe vergessen! Ich summiere V-mal auf, dh V * 1/V * log(V) = log(V) und das steigt mit größerem V, was heißt dass der GainR mit steigendem V sinkt, und die Priorität dadurch niedriger wird!

    Quote

    Exercise 2.4: Compute the relative information gain for an attribute A which takes a different value
    for each example (Assume that you are given 2n examples, which are distributed evenly between
    two classes). Can you spot the advantage of this rule compared to the regular information gain rule?
    Compare with an attribute B which splits the example set in exactly two halves with the correct
    classification.


    Problem in 2.2 war ja, dass unser Rem(A)=0 und somit A immer Priorität hat.


    In 2013 gab es ein ähnliches Beispiel, allerdings war hier H(A) Funktion so aufgebaut, dass sie in diesem Fall immer 0 ergeben hätte, und dadurch haben wir eine Division durch 0, und A hat immer die niedrigste Priorität.


    In unserem Fall aber ist H(A) = Summe [ Ea/V * log2(V/Ea) ]. Ea ist hier immer 1, und V immer die Anzahl der Beispiele, also haben wir immer 1/V * log(V) was aber mit ansteigenden V immer kleiner wird, und den GainR(A) = Gain(A) / H(A) immer größer/besser macht und somit ändert das nichts, sondern wird viel eher schlechter.


    Hat hier jemamd schon einen Ansatz? Muss man auch irgendwie beweisen, dass das H(A) = 0 ?

    Die 3 Eigenschaften, die du hier zeigen sollst sind:


    • ∀n : h(n) >= 0
    • h(G) = 0 for every goal node G
    • ∀n : h(n) <= h*(n)


    Wo genau kommst du nicht weiter?


    Die ersten 2 Eigenschaften sind doch Annahmen die man nicht beweisen muss, man muss nur zeigen, dass die Heuristik optimistisch also <= den realen Kosten ist, habe ich das richtig verstanden?


    Für b) habe ich folgenden Ansatz, weiß aber nicht ob das stimmt:


    h1 und h2 sind zulässig also wäre auch b.1) 2*h1/2 und b.2) 2*h2/2 zulässig.
    wenn h1=h2 kann man das einfach auf b.1) oder b.2) zurückführen da h1+h1=h1+h2=2*h1


    für b.3) h1>h2 ist h1+h2 kleiner als 2*h1, aber da das schon zulässig ist muss auch b.3) zulässig sein
    für b.4) h2>h1 analog wie b.3)


    also ist b) (h1+h2)/2 immer zulässig wenn h1 und h2 zulässig sind




    Für a) ist mir die Lösung nicht ganz klar.
    Wenn c=1 dann muss 2^(h1+h2)-1 doch nicht zulässig sein, nur wenn h1+h2<=h*(n) sind?
    Hat hier jemand einen Ansatz wie man da mit den Schranken vorgehen kann?

    Ok danke, ich habe es jetzt geschafft. Habe die Befehle zwar vorhin auch schon gekannt, aber falsch verwendet und dachte deswegen, dass man das mit xmm/double lösen muss!

    Hallo,


    Ich habe gerade versucht das Testskript auszuführen, und beim 3. Testfall stoße ich immer auf Probleme, die ersten 2 geben den richtigen Wert aus.


    Generell benutz ich die convert Funktion um die Argumente als packed double-precision in ein xmm Register zu schreiben, führe die benötigten Operationen durch und wandle das ganze wieder durch abschneiden in einen Integer in rax um.


    Für die ersten 2. Testfälle funktioniert das, beim 3. eben nicht .(Unterschied ist so um die 200, die Zahl ist groß also wahrscheilnich ein Rundungsfehler?) Ich habe es schon mit einigen unterschiedlichen Optionen für die Multiplikation/Division und die Umwandlung versucht, aber es wird nicht besser.


    Ist die Vorgangsweise falsch, weil sie zu Rundungsfehlern führt oder muss ich nur die richtigen Funktionen/Optionen für die Operationen finden?

    Hallo!


    Ich würde gerne diesen Sommer von Medieninformatik auf SE wechseln (Bachelor natürlich), und mir natürlich meine Punkte anrechnen lassen. Ich habe hier in der SuFu schon sehr viele Beiträge bezüglich dessen gefunden, allerdings sind viele davon schon über 10 Jahre alt und enthalten unterschiedliche Informationen.


    Ich habe nun die ersten 2 Semester (ersten 60 ECTS) absolviert und sollte spätestens im Juli alle Zeugnisse ausgestellt bekommen. Da die ersten 2 Semester in Medieninformatik und SE genau die gleichen LVAs aufweisen, sollte das kein Problem sein, hoffe ich. Hier ein kleiner Auszug von diesem Link:


    Quote

    § 1: Eine positiv beurteilte Prüfung, welche im Rahmen eines ordentlichen Studiums an der Technischen Universität Wien absolviert wurde, gilt generell und ohne Ausstellung eines Bescheides auch für ein anderes Studium an der Technischen Universität Wien als anerkannt, wenn die entsprechende Lehrveranstaltung den gleichen Titel, den gleichen Typ und den gleichen Umfang an ECTS-Punkten ausweist und überdies gemäß dem an der Technischen Universität Wien verwendeten Datenverwaltungssystem für die an der Technischen Universität Wien abgehaltenen Lehrveranstaltungen in einem Studienplan dieses anderen Studiums zugeordnet ist bzw. war. Wurde die Prüfung vor der Zulassung zu diesem anderen Studium absolviert, so gilt das Datum der Zulassung als Datum für die Anerkennung, ansonsten das Datum der Prüfung.


    Ich habe PK & PP noch absolviert als diese einzelne LVAs waren, aber da diese ja dem Studium zugeordnet "waren" und das derzeitige Fach PK/PP ja eigentlich ähnlich ist, sollte das doch wohl keine Probleme bereiten.


    Das Ummelden soll ja bei der Studienabteilung möglich sein, allerdings was muss ich hier alles mitnehmen? Reicht ein Studentenausweis (und eventuell ein weiterer gültiger Lichtbildausweis) oder brauch ich hier irgendwelche Zeugnisse, Blätter etc? Muss ich mich hier von meinem Studium(Medieninformatik) abmelden, oder geht das auch einfacher?


    Auch: wie sieht das mit der Familienbeihilfe/Sozialversicherung usw. aus? Ich habe eigentlich noch kein anderes Studium begonnen / gewechselt und mit Medieninformatik angefangen. Zählt das als Wechsel und muss ich hier irgendwas beachten? Ich habe auch einen Beitrag gelesen der besagt, dass ich einen Bescheid benötige, der bestätigt, dass alle LVAS/ECTS anerkannt werden, und ich nur mit diesem weiterhin diese Leistungen beziehen kann. Diesen soll man bei Vertretern des Studiendekans anfordern. Ist das denn wirklich nötig, oder mittlerweile auch nicht mehr? Muss ich das der Versicherung/Finanzamt melden?


    Die Studienzulassungsfrist beginnt erst in 1 Woche und endet im September, also habe ich noch ein bisschen Zeit, aber hoffe, dass mir trotzdem etwas geholfen werden kann, und ich nächstes Semester ganz normal weiter studieren kann.