Posts by Chris

    hehe, nochmal langsam
    0+0*i = 0
    0+1*i = i
    -1+0*i = -1
    0+(-1)*i = -i
    1+0*i = 1


    aber s ist eben für das beispiel garnicht nötig, alles so anzuschreiben... das hab ich nur so angeschrieben, wei ldu nach real- und imaginäranteil gefragt hast. ansich reichts echt so, wies in der angabe eh schon steht :-)

    ich glaub, du denkst zu kompliziert :-)


    die menge hat eben nur die elemente 0+0*i, 1+0*i. -1+0*i, 0+(-1)*i und 0+1*i wenn dus so anschreiben willst... und zu zeigen ist dann nurmehr, dass die untereinander abgeschlossen sind

    Quote from supporter


    War euer EER Diagramm eigentlich auch so trivial, oder gabs bei euch Spezialfälle?
    Und habt ihr auch keine eigene Entität f. Angabe?


    es hat nur eine gruppe beim test gegeben :-)


    und ja, angabe war schon als eigene entität zu modellieren

    @zet: nur mal angenommen, du hast noch keine tickets in der datenbank stehen.. dann liefert dir max(nr) nulll und beim insert hauts dich dann ziemlich auf. den null-wert muss man deshalb noch extra über nvl() oder ein if-statement abfangen...


    aja, außerdem solltes du, damits ganz sauber ist, die tabelle ticket während ablauf der prozedur locken. sonst könnts theoretisch sein, dass zwischen dem select max() ... und dem insert durch andere clients in die datenbank geschrieben wird, und dann funktionert der insert auch nicht...

    **wild guess**:

    Code
    1. xymat x y = map (\l -> map (*l) [1..x]) [1..y]
    2. map2 f = map (\l -> map f l)


    funktioniert anscheinend sogar :-)


    hth, chris

    Quote from Calida

    Ich hab es so probiert:
    Und krieg dabei leider ORA-00979: not a GROUP BY expression und weis nicht warum...
    Wenn ich Medium.Titel im SELECT weglasse funktioniert es und auch das ergebniss stimmt.
    Wo liegt also das Problem kann ich MAX und COUT nicht so verwenden? Oder muss ich noch was ändern damit es geht? Oder aber bin ich auf dem Holzweg.


    ja, bist du.. mit "SELECT Medium.Titel, COUNT(leiht_aus.Medien_Nummer)" würdest du eine liste mit titel und anzahl bekommen. wenn du jetzt noch ein MAX() dauznimmst, selektierst du nur die größte anzahl; oracle "weiss" aber nicht, welchen titel er dazu nehmen soll (Stell dir mal vor, es gibt mehrere filme die gleich oft am häufigsten ausgeborgt werden, was sollte er dann anzeigen?).


    mfg, chris

    Quote from Michael Knight

    Na Bravo! Das geht aber aus der Angabe ÜBERHAUPTNICHT hervor! Meine Lösung, die zu "{fett [normal] wieder fett}" führt kann ich mir jetzt in die Haare schmieren. Hab eh viel zu viel Zeit.

    :hewa:


    naja... stimmt zwar, aber die klarstellung hat der knoop ansich eh keine zwei tage nach der ausgabe des beispiels gepostet
    nächstes mal also immer newsgroup lesen, bevor man programmiert ;-)


    obwohl ich frag mich ehrlich gesagt, ob solche sonderfälle, die in der angabe nicht eindeutig sind, auch extra getestet werden..


    mfg, chris

    Quote from styts

    habt ihr das auch so:

    Code
    1. canonicalMarkup "[normal {fat{ fatter}}]" == "normal fat {fatter}"


    warum wird das erste fat bei dir nicht fettt formatiert?


    Quote from styts

    habt ihr das auch so:

    Code
    1. canonicalMarkup "[{normal or fat?}]" == "normal or fat?"


    und warum ist das nicht fett?



    mfg, chris

    naja.. der "bug" ansich ist nur eine unpassende fehlermeldung im haskell98- report
    wenn man sich das Prelude- modul vom hugs anschaut, ist das dort aber eh bereinigt;


    also verwendest du aller Wahrscheinlichkeit nach wirklich den !! operator mit einem index, der größer (oder gleich) als die länge der liste ist... hast du eh darauf geschaut, dass !! mit 0 zum zählen beginnt?


    mfg, chris

    Quote from Lizzy


    Aber wie implementier ich die? Jemand ideen? Wie bekomm ich den Integerwert eines Zeichens, bzw. ist das eh der ASCII-Wert? Weil wenn ich den hab, kann ich zw. groß und klein unterscheiden und rekursiv zeichen für zeichen durchgehen und sobald ich einen Unterschied hab True oder False liefern...


    Chars kann man in haskell einfach mit > und < miteinander vergleichen.. und String ist nur ein Synonym für [Char]


    Quote from styts


    Hier gibts software(VPN Client) um die tu-newsgroups vom zuhause aus zu lesen


    ein gewöhnlicher ssh client kann dir auch den nntp port ins tunetz forwarden...

    EER diagramme gelten definitiv. weiters werden auch die 1-----N notation und die [min:max]-----[min:max] notation zugelassen... auskunft vom thomas havelka...


    ich würd auch wegen den generalisierungen eer empfehlen, hier im forum hat auch jemand einen link auf den betreffenden artikel gepostet.