Posts by Rj-

    Als erstes sind die Eigenschaften gefragt (für xi ist Li=1, für die restlichen 0), dann die allgemeine Form des gesamten Polynom (p(x)=y0*L0+y1*L1....yn*Ln) wobei L0 bis Ln halt ausgeschrieben werden muss.


    Zuletzt noch ein Beispiel mit von dir ausgedachten Zahlenwerten.

    Metrisch heißt, dass die Dreiecksungleichung gegeben ist. Der direkte Weg von A nach B also immer kürzer ist als über einen Umweg.


    Bei mir sah das so aus: 4 Knoten im 4eck, Die Kanten jeweils mit 1 Gewichtet, bis auf eine die war mit 100 Gewichtet.
    Die Diagonale jeweils mit 2 Gewichtet.


    Der minimale Spannbaum nimmt die mit 1 Gewichteten Kanten und das Matchmaking fügt die Kante mit 100 hinzu. Somit erhält man das 4eck als Tour mit einem Gewicht von 103, anstatt den Optimalen Weg über die Diagonalen zu gehen (Gewicht 6)


    Ich fand die Prüfung eigentlich Geschenkt wenn man auf eine positive Note aus war, für mehr war es dann nicht ganz so einfach da manche Fragen (besonders die 3te Aufgabe) nicht ganz so einfach waren.
    Dass keine Textsuche kam fand ich aber wirklich schwach ^^

    Ja die Lösung ist ziemlich offensichtlich wenn man sie erstmal gefunden hat. Leider kann man sich leicht an einem falschen Denkansatz verirren :/
    Schlussendlich hab ich das zeichen mit strchr gesucht, die differenz der anfangsadresse zur gefundenen adresse als position genommen und es dann mit strncpy in jeweils zwei neue strings kopiert.


    Auf dem Weg nach Hause sind mir leider noch viel bessere Lösungen klar geworden, das macht wohl dann einfach die mangelnde Übung im Umgang mit Strings.

    Da wohl sonst keiner so ein Thread machen will mach ich ihn jetzt einfach mal :p


    Wie fandet ihr den Test?


    Hier mein Feedback:
    Ich selbst fand ihn recht fair. Die MC fragen waren alle eigentlich recht einfach (zumindest hoffe ich, dass meine Antworten stimmen :D) wenn man sich die Folien durchgesehen hat.


    Die zwei Programmieraufgaben waren von der Zeit her meiner Meinung nach schaffbar, vorausgesetzt man hat sich genug mit den benötigten Methoden auseinandergesetzt . Einziger Grund warum es bei mir von der Zeit her nicht ganz ausgereicht hat war, weil ich zu lange auf dem falschen Holzweg rum geirrt bin. Dies ist aber nicht Schuld der Aufgabe, sondern meine.


    Die erste Aufgabe war am Anfang etwas schwerer zu überblicken, da man fast alles von Grund aus aufbauen musste. Hat man aber erstmal angefangen das Programm Schritt für Schritt durchzuarbeiten (die Kommentare haben einem recht gut an der Hand geführt) wurde das ganze doch recht übersichtlich. Sicher machbar, wenn man nicht wie ich die meiste Zeit damit verschwendet schon vorhande Stringfunktionen implementieren zu wollen... damit hab ich mir den 1er versaut :(


    Die zweite Aufgabe fand ich fast geschenkt. Der Großteil der Denkarbeit wurde einem durch den fertigen Client abgenommen, wirklich viel musste man selber nicht mehr machen um die volle Punktezahl zu kriegen. Schwerpunkt bei der Aufgabe lag fast nur darin die richtige Reihenfolge und Start Initialisierung für die Semaphoren zu finden.




    Sehr gut fand ich übrigens das Abgabesystem.
    Die Hints im deliver haben einem gezeigt was noch fehlt, zudem hat man für ein halb implementiertes Programm schon Punkte für die bereits richtig umgesetzten Schritte bekommen. Damit ist es nicht so frustrierend, wenn es sich von der Zeit knapp nicht ausgeht :)

    Was wird denn im MC Test gefragt... muss man Funktionen samt deren Parameter auswendig kennen oder werden eher allgemeinere Sachen gefragt? Gibt es irgendwo frühere MC Tests zum ansehen?

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau was der Zweck deiner Rechnung ist, vlt erkenn ich es aber auch einfach nicht ^^
    Was mir aber auffällt:
    1.Du hast ne dreifach verschachtelte Schleife. Das geht ordentlich auf die Laufzeit. Falls du diese Berechnung öfters durchführt würd ich das versuchen Laufzeit sparender zu lösen.
    2. Ist dein Erwartungswert eine Double? Du hast eine Division mit zwei Integer, das heißt es kommt ein Integer raus. Da du Zahlen < 0 hast bekommst du für jeden Erwartungswert 0 da der Rest einfach abgeschnitten wird. Richtig wer Erwartungswert[j] = (double)myItemList.get(j).profit / (double) sum

    Triver


    Nach meiner Sortierung ist das oberste das "beste" (zumindest vom Schnitt her).


    Versuchs mal mit erst fix einpacken und dann fix auspacken.
    Außerdem achte darauf möglichst effizient zu arbeiten und keine Laufzeit zu verschwenden.

    Negative Zahlen können nicht stimmen. Ich hab einfach die Resourcen für jedes Item zusammengezählt und durch die Anzahl der Resourcen geteilt. Dann hab ich die Werte nach Resourcendurchschnitt/Profit sortiert (kleinstes zuerst).
    Damit komm ich auf 99.0359% gekommen.

    Nächste Woche zu den selben Zeiten wie die Laborübung immer war kann man das Protokoll einfach in die Schachtel legen die dort stehen sollte.
    Zumindest wurde das vom Tutor so gesagt ^^

    Geschafft X.X
    Ein wenig komm ich mir verarscht vor vor der Aufgabe :D Da überlegt man sich irgendwelche komplizierte Berechnungen, versagen sie weil sie zu langsam sind.. verwirft man alles und steigt auf effiziente einfache Methoden um und es geht.
    Naja was solls, 99.039% damit geb ich mich zufrieden.
    Der Witz an der ganzen Sache ist aber, wenn ich die obere Schranke weglasse ändert sich an der Lösung garnichts (zumindest bei den 4 lokalen Tests, auf dem Server hab ich es nicht getestet). Irgendwie ist das Problem weniger BnB sondern mehr "finde die optimale Ausgangsinstanz für eine Tiefensuche" :x

    das letzte Argument von deinem accept kann nicht stimmen. Gefragt ist die größe deiner Struct (bzw ein Zeiger auf einen Int der diese speichert). Die Größe erhälst du mit sizeof(saddr).
    Schau dir am besten noch mal die man page von accept an und lies es dir genau durch.


    Code
    1. int addr_size = sizeof(saddr);
    2. [...]
    3. accept(sockfd,(struct sockaddr*) &saddr, (socklen_t *)&addr_size);


    Edit: War ich wohl zu langsam :D

    1) Konvergenz zweier Reihen untersuchen.


    2) i(t)=4i0*t*(1-t) und ieff=integral(0bisT) 1/T * Wurzel (i(t)^2)
    i(t) musste man skizieren und dann ieff berechnen


    3) f(x,y)=1-e^(2x-y) Quadratische Aproximation an Punkt p(1/-2)


    4) Was bedeutet Stetig und Diferrenzierbar an einem Punkt x0
    Beispiel für nicht stetige/ stetig aber nicht differenzierbar / differenzierbare Funktion
    Erklärung Nullstellensatz und Zwischenwertsatz


    5) Multiple Choice frage über eine Differentialgleichung y'+((1-x)/x)*y=4x wenn ich mich recht erinnere...