Posts by Bernd

    Quote from user007

    Kannst du kurz zusammenfassen was so gekommen ist?


    Der Test laeuft doch noch... der letzte Slot startet um 16:40 und ich waere sehr dankbar, wenn zwecks Fairness bis dahin der Inhalt des Tests noch nicht oeffentlich diskutiert wird.


    Quote from flowlo

    Es ist einfach frustrierend, dass der Unterschied zwischen [..]


    Unser Moeglichkeiten Loesungen automatisch zu pruefen sind zwar gross, aber nicht uneingeschraenkt. Ohne funktionierende Verbindung koennen wir nicht pruefen, ob Anfragen korrekt beantwortet werden.
    Zuletzt: der API Call wurde in den Slides gebracht und war im Bsp 1B zu nutzen.


    Quote from flowlo

    Auf die beiden Lösungen könnte mich keine(r) hinweisen


    Tut mir leid, wenn das Aufsichtspersonal nicht helfen konnte. Die Fehlersuche ist bei den 3-4 Minuten die pro StudentIn fuer Hilfestellungen zur Verfuegung stehen leider manchmal nicht erfolgreich.
    Warum hast du nicht gesagt: aber schaut, wenn ich die Musterloesung einsetze, funktionert das Challenge 2; es kann also nichts mit Fehlern im Challenge 1 zu tun haben.


    Quote from Haini

    Andererseits will halt auch niemand so viel Code lesen wenn er davor ein automatisches Abnahmesystem erfunden hat ;-)


    Wenn wir nur etwa bis zu 40 Studierende haetten, waere eine manuelle Bewertung ueberlegenswert. Wir haben aber leider ueber 250 Teilnehmer beim heutigen Test; da ist eine manuelle Bewertung fuer die vorgesehene Zeit unmoeglich. --> Wir bewerten nicht automatisch weil wir es koennen, sondern weils leider nicht anders geht.

    Verstehe ich das richtig: Beim Test wird in der Angabe gefordert mit spaces zu arbeiten?


    Nein, es koennen Spaces od. Tabzeichen verwendet werden.


    Quote

    Mir ist klar dass diese Defaults das Tab-Zeichen entgegen der Angabe mit einem echten Tabzeichen darstellen.


    Das heisst nur, dass der ausgegebene Quellcode (Teil der Angabe) Tabzeichen mit Spaces darstellt, aber die oben geposteten Defaults echte Tabzeichen einsetzen.

    Wir haben uns vor langer Zeit entschlossen, Tabs mit 4 Leerzeichen in der Angabe darzustellen, ganz einfach damit die Angabe am Ausdruck und in allen Editoren gleich ausieht (egal was die fuer eine Config verwenden).
    D.h. die Defaultcfg fuer vimrc, vorzufinden unter ~/.vimrc waehrend des Tests sieht damit so aus:

    Code
    1. set tabstop=4
    2. set softtabstop=4
    3. set shiftwidth=4


    emacs (~/.emacs):

    Code
    1. (setq-default c-default-style "linux"
    2. c-basic-offset 4)
    3. (setq inhibit-splash-screen t)


    gedit ist ebenfalls darauf angepasst.
    Mir ist klar dass diese Defaults das Tab-Zeichen entgegen der Angabe mit einem echten Tabzeichen darstellen.
    Wem das zu sehr nervt: bitte ueberzeugende Argumentation vorbringen ODER per indent die vorgegebenen Quellen ins gewuenschte Format bringen und die Defaults des Lieblingseditors selbst anpassen.

    Quote

    wird es im Testsystem die Möglichkeit gebe, das Tastaturlayout auf EN_US umzustellen?


    Die Umgebung beim Test wird ganz genau so sein, wie nach dem ersten Login im TI-Lab; d.h. ja, das Tastaturlayout ist einstellbar.



    Quote

    Ist außerdem eine spezielles vimrc vorhanden?


    Nein; aber wenn du eines beim Test zur Auswahl sehen willst, schick es uns bitte auf osue-team@vmars.tuwien.ac.at . Ich kann zwar nicht versprechen dass es verfuegbar sein wird, aber ich werde es mir mal ansehen. Fuer Emacs nehmen wir auch gerne Vorschlaege entgegen.


    [..]
    [COLOR=#141823]Bei der Abgabe steht ja dabei "Ihre Lösung sollte Makefile, allfällige Headerfiles und Sourcen enthalten, jedoch keine Binaries." - nix von wegen dem Doxyfile oder sonstigem Zeugs. Sollte davon jetzt aber irgendwas enthalten sein, oder soll ich davon ausgehen, dass Doxyfiles mit korrekten Einstellungen vorliegen?


    Eine gute Moeglichkeit waere, Doxygen Doku per Makefile target [und nat. beigefuegten Doxyfile Config] zu erzeugen, um sich das Beilegen der rein automatisch generierten Doku zu ersparen; sonst bitte einfach beilegen.

    Worum gehts dir? Ich habe gesehen, dass es Verwirrung gibt und wir das in Zukunft besser darstellen.



    Quote from Triver

    aber alle Beschreibungen und die Tatsache dass es Einzelarbeit ist legen nahe,


    Ich kann dem noch immer nicht folgen. Wo wird das nahegelegt? Wieso impliziert Einzelarbeit, dass Git nicht benoetigt wird?


    Quote from Triver

    dass es nicht benötigt wird (und in der Dokumentation steht sowieso nichts bezüglich git).


    Ich finde es gab einige Indizien, dass wir Projekt0 auch mit Git verwaltet sehen wollen:
    -) Vorbesprechung + Pintostourvortrag, jeweils zumindest einmal erwaehnt
    -) Website: Abgabe via myTI. tar-ball inklusive .git Verzeichnis, pro Gruppenmitglied
    -) Angabequellcode wurde als GIT Repository ausgegeben
    -) Abgabearchivbeschreibung (auf die im TISS Email zu Projekt0 verwiesen wurde)
    -) Abgabearchivregeln die eine Abgabe nur mit .git Verzeichnis, etc. erlauben



    Quote from Triver

    Nachdem ich heute noch eine Mail bekommen habe, dass das "Gruppen-Git Repository im TI-Lab ab heute möglich sein sollte" stellt sich mir auch die Frage ob es vorher denn nicht möglich war?


    Ja, die dazu noetigen UNIX Gruppen waren bis auf Gestern etwa 18:00 nicht angelegt; daher hat das Script bis auf gestern nicht funktionieren koennen. Nochmals: dieses Setup betifft nur das gemeinsame Git Repository in der Gruppe (fuer Projekt 1+2), nicht den Einzelarbeitsteil (Projekt0). Der Einzelrabeitsteil war seit Uebungsbeginn in einem lokalen Git Repository im Labor verwaltbar.

    Quote

    , dass es eine Einzelarbeit ist wozu dann etwas commiten?


    Ja, aber was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Source Code Management ist auch sinnvoll, wenn man (noch) nicht mit anderen kollaboriert.


    Quote

    Ich könnte behaupten, dass es bei der Vorbesprechung geheißen hat, dass das git-Repo erst für Task 1 gebraucht wird,


    Quote

    Also auf der website steht klar [..]


    Ich war doch auch bei der Vorbesprechug dabei und habe das sicherlich nicht so gesagt... muss aber anerkennen, dass es da doch einiges an Verwirrung gibt und werde das klarer ab dem naechsten Semester darstellen.
    Die Git-Setup Anweisungen auf der Website beziehen sich auf Projekt1 und Projekt2; fuer Projekt0 ist kein besonderes Setup erforderlich (was eben nicht bedeutet, dass auf Git verzichtet werden soll).

    Quote

    Wie soll man das Skript richtig ausführen?


    Code
    1. $ /opt/osue/mm/mmeval ./client
    2. Actual Score:
    3. :[==========================================] 500/500 Avg 5.9 Max 9


    Quote

    Oder läuft es nur auf Lab-computers? Danke!


    Sofern ein aktuelles 64-bit Linux und bash vorhanden sind, sowie die Rechte des Scripts mmeval und vom Programm servercomp richtig (execute flag) gesetzt sind, sollte es auch ausserhalb des TI-Lab Envs funktionieren.

    sorry, war vl etwas schlecht formuliert. mit praxis meinte ich eher was in richtung eigene implementierung der verwendeten sachen. also in richtung, minimalen kernel schreiben, context switching, ipc, memory manager, scheduler, etc implementieren, schnitstellen für diverse geräte zur verfügung stellen, ein filesystem, ne userspace api (ok vl nicht ganz von 0 auf sondern ein bestehendes grundgerüst vervollständigen oder so)


    Achso - ja, das stimmt natuerlich: OSUE ist ueber der OS Abstraktionsebene. Aber wir bieten auch ProgOS (Programmierung von Betriebssystemen) an -- da behandeln wir derzeit ein paar Themen in diese Richtung (Virtual Memory Management, Scheduling, Timer) anhand des Lehrbetriebssystem Pintos.

    Quote from 8325143

    Außerdem sollte man diese Übung meiner Meinung nach besser in "Grundlagen der C-Programmierung" umbenennen -


    Ich bin der Meinung eine 'Grundlagen der C-Programmierung' LVA waere vorausgehend zu OSUE sehr sinnvoll, da wir eben C als Mittel zum Zweck (Erklaerung von/Programmierung unter Betriebssystemen) einsetzen. OSUE kann sich mit der Spracheinfuehrung nur sehr kurz beschaeftigen, um sich dann den eigentlichen OS Konzepten wie Prozesse, Interprozesskommunikation und Synchronisation zu widtmen.
    Einer Umbenennung von OSUE zu 'Grundlagen der C-Programmierung' kann ich mich aber ganz und gar nicht anschliessen -- Ausgewaehlte Inhalte zu Betriebssysteme bzw. Systemprogrammierung stehen derzeit im Zentrum der LVA.


    Quote from 8325143

    mit "Betriebssystemen" (Mehrzahl!) hat es nur periphär tangential zu tun.


    Was haette denn deiner Meinung nach mehr mit Betriebssystemen zu tun?


    Quote from tomwa

    Naja die uebung hat genau so viel mit betriebssystemen zu tun wie die vorlesung. Wobei mir der praktische teil irgendwie fehlte. Geht anscheinend nur um die theorie bzw theoretischen probleme halt.


    Hm?
    Wir setzen eines der am weitesten verbreiteten freien Betriebssysteme ein. Die gezeigten Mechanismen sind in den meisten anderen Betriebssystemen in der einen od. anderen Form zu finden. Bspws. Synchronisationsprobleme treten in der Praxis sehr haeufig auf und diese werden wie in OSUE vermittelt geloest. Ich verstehe also deinen Wunsch nach einem 'praktischen Teil', bzw. deine Aussage, es gehe bei OSUE nur um theoretische Probleme, nicht ganz.

    Quote

    Dass die punkte auch angezeigt wurden ist mir erst nach dem test überhaupt aufgefallen.


    Haben wir auch erst nach Ablauf der Zeit eingeblendet ;)


    Quote

    Was wurde da sonst noch eingeblendet ?


    Du hast alles gesehen -- die Zeit, Sitzplatzzuordnung und nach den 80 Mins fuer ein paar Minuten aktuelle Punktestats (inkl. laufender noch nicht abgeschlossener Tests).


    Quote

    Wegen der config schau ich am montag nach. N paar nette zeilen hab ich da schon drinn.

    Danke!

    Quote

    ich würd mir nur wünschen, dass hier im Forum mehr geholfen wird.


    Wir haben die Forumsbetreuung immer als 'Zusatzservice' deklariert, den wir gerne bieten wenn moeglich.
    Aufgrund der sehr hohen Teilnehmerzahlen sehe ich ein, dass unsere Tutorin und Tutoren waehrend der regluaeren Betreuungszeiten vollstaendig im Labor beschaeftigt waren und kaum Zeit fanden in das Forum zu schauen. Ich persoenlich war dieses Semester sehr ausgelastet und musste auf einiges was ich sonst auch gerne in meiner Freizeit tue verzichten; darunter auch grossteils die optionale Forumsbetreuung. Daher tut mir leid dass die Forumsbetreuung dieses Semester nicht zu toll seitens des LVA Personals geklappt hat. Warum trotz der sehr hohen TeilnehmerInnenzahlen eher wenig untereinander geholfen/diskutiert wurde, verstehe ich jedoch auch nicht. An dieser Stelle jedenfalls mein Dank an ehemalige TeilnehmerInnen und ehemalige OSUE TutorInnen (ganz besonders Ravu al Hemio) die ab und zu sehr kompetent aushelfen.


    Quote

    Den code ausdruck hätte ich mir trotzdem mit syntax highlighting (fett/kursiv) gewunschen.


    Ohje -- ich wusste, wir haben etwas vergessen :/ --> sorry; ab dem naechsten Test.


    Quote

    bzw fürn multiple choice eig zu viel zeit.


    Die Zeitvorgabe ist Richtung 'MC Test + Angabe Durchlesen' gedacht.


    Quote

    Was ich trotzdem schade fand war das es noch immer nichtmal minimale tmux oder vim configs gab.


    Ja.. an den Defaults haben wir bei diesem Test noch nichts geaendert.
    Was ich mir jedoch vorstellen kann, ist eine Auswahl von 2-3 Default-configs anzubieten, die man sowohl in der normalen OSUE Uebungsumgebung als auch beim Test aktivieren kann. Wenn du (od. sonst jemand) eine gute (moeglichst schlanke) Defaultconfig hast, schicks uns bitte auf osue-team@vmars.tuwien.ac.at .


    Da die Info-Screens bisher nicht erwaehnt wurden: War das fuer euch eher stoerend, unnoetig/egal, od. sinnvoll/hilfreich?

    Quote

    Gibt es irgendwie noch die Möglichkeit da was rauszuholen


    Nein, tut mir leid -- da koennen wir nichts machen; waere zum einen eine Modusaenderung im laufenden Semester, zum anderen haben wir das uns zur Verfuegung stehende Betreuungsbudget (insb. Tutorin und Tutoren) mehr als erschoepft. Wir Univ.Ass. sind auch bereits mit den Vorbereitungsarbeiten fuer das kommende Sommersemester ausgelastet. Deadlines sind einfach besonders bei Massen-LVAs extrem wichtig um das Workload fuer alle beteiligten moeglichst gleichmaessig uebers Semester zu verteilen.


    Sofern '\0' nicht selbst als Zeichen gezählt wird.


    Der gepostete Code kann ruhig veraendert werden - z.B. man kann sich buf nach der Modifikation buf[1] = '\0'; ausgeben lassen.


    Der sizeof Operator gibt immer die Groesse des Typs zurueck und hat *nichts* mit Strings od. deren Laenge zu tun.
    (C-)Strings sind mit '\0' terminiert, '\0' zaehlt nicht zur Stringlaenge.
    Indizes von Arrays startet in C bei 0. D.h. buf[1] = '\0' hat nicht das erste Element sondern das zweite auf '\0' gesetzt.

    Quote from Cheater123

    ich schätze stoffmäßig wird es wohl der erste
    übungstest sein?


    Genau. Es sind Multiple-Choice Fragen -- z.B. gegebenes Codefragment und
    mehrere Antwortmoeglichkeiten bez. des produzierten Outputs. od. Ist
    folgende Aussage korrekt? Die Laenge eines Strings wird mit dem sizeof
    Operator ermittelt. Ja [ ] Nein [ ].
    Es wird mehr als ausreichend Zeit sein, ihr solltet wirklich nur
    antworten wenn ihr euch sicher seid (Falschantwort -1, keine
    Antwort 0, richtige Antwort +1). Wenn mehr als 50% der Quizfragen
    richtig sind ist es positiv, sonst negativ.

    Quote from schwammkopf

    Zuerst falscher Editor [..]
    Das nächste Problem war das fehlende Break. Ich habe hier sicher den Großteil der Zeit verloren, da ich den Fehler in meiner If-Bedinugen gesucht habe


    Das war dann wohl wahrscheinlich Emacs ... und bitte nur 30 Minuten einmalig in gdb investieren und das Finden solcher Bugs dauert keine 5 Minuten mehr.


    Diese Probleme scheinen mir jedenfalls sehr vermeidbar und wir schauen, ob wir da etwas tun koennen (z.B. den Debugger mehr in die Uebung einbauen, das Labenvironment mit besseren Defaults versehen, ...).


    Quote from schwammkopf

    Um der Müdigkeit entgegen zu wirken, wäre es vielleicht auch gut, einfach die Deadline für die Abgabe nicht am Testtag festzulegen.


    Quote from mli

    Würde ich auch sinnvoll finden - Deadline der Aufgabe ca. eine Woche vorher, dann hätte die Konzentration sowie das Ergebnis (zumindest bei mir) anders ausgeschaut.


    Danke fuer diese Anregung -- da war zumindest ich bisher zweigeteilter Meinung: Zeitmanagement ist etwas was ich lieber in der Verantwortung der TeilnehmerInnen lasse, soweit es halt organisatorisch moeglich ist. Werden wir aber intern diskutieren und eventuell naechstes Semester ausprobieren.