Posts by master_axe

    Prüfung am 04.06.2014


    31 Fragen, 3-5 Antwortmöglichkeiten, immer nur eine richtige.


    Ziemlich gleich wie über mir. Auf jeden fall machbar


    Was ist corporate venture capital
    venture capital
    market goals
    aussagen vom schumpeter
    competitive analysis
    financial plan
    social entrepreneurs


    etc.

    3)
    a) Prove for finite domains: Reflexivity of A and Transitivity of A and


    b) Prove or give a counterexample for infinite domains of the formula above


    I think this formular is incorrect, unless Im misunderstanding something. If you look at the example Domain {1,2,3} with
    A(1,1), A(1,2)
    A(2,2), A(2,3)
    A(3,1), A(3,3)
    then the

    part will hold, yet the

    part will not, so proofing this should really not work.

    Hey Leute,


    wissen wir eigentlich, dass es keine Theoriefragen geben wird ("Verschiedenes"), oder können die morgen genausogut kommen wie jedes andere Bsp? Danke



    Hey, hast du von dem Dekanat zurückgehört? LG

    Hallo Leute,


    kennt sich wer aus bezüglich Projekte? Ich würde gerne im Sommer eines machen... ich arbeite da bei Microsoft in Graz für 6 Wochen und würde das halt auch gerne mit einem Projekt kombinieren...


    Hat da wer Ansatzpunkte, oder evtl Professoren, die dem positiv gegenüber gestimmt sind? Danke, lG

    Probiers mal so, dass du anstatt des ersten Elements, das letzte Element rausnimmst, also das mit dem geringsten Nutzen.


    Ich mach das so, in jedem Methodenaufruf rufe ich zuerst die Methode rekursiv mit dem besten noch nicht festgelegte Item auf(falls es platz hat) und erst danach rufe ich die Methode rekursiv ohne dem aktuellen Item auf.
    So sehe ich mir zuerst alle Teilbäume an wo die Items mit dem Besten Nutzen drinn sind.
    Ich komm damit auf knapp über 99% ohne vernünftige Schranke


    Und geht viel mehr mit einer vernünftigen Schranke? Ich habe die meines Erachtens engste noch beweisbar gültige obere Schranke, aber mir kommt nicht vor dass das was bringt. Ich häng bei 99,1%, mir gehen die Ideen aus xD.

    Whoa...


    (nicht meine Lösung, bin einfach nur schwer beeindruckt)


    Achtung, im TUWEL werden natürlich alle Lösungen gespeichert. Es ist zwar zweifelsohne ein gutes Resultat, aber ich komme mit vollem Branch & Bound leider auch nicht auf meine 99,4%, die ich mit einfacher Enumeration geschafft habe.


    Ehrlich gesagt finde ich es eine gewaltige Zumutung von der LVA Führung, eine Aufgabe die uns eigentlich B&B beibringen soll, so vom Ausgangspunkt abhängig zu machen.


    Nicht einmal EINE Testinstanz prüft ob wir überhaupt "bounden", oder ist so konstruiert dass es einen merklichen Vorteil bringt. Alles was uns bleibt ist zu hoffen, dass die Tutoren hart bei der Benotung vorgehen (lol).

    Ja aber wenn zB deine upper Bound falsch berechnet ist, dann schneidest du unter Umständen Teilbäume der enumeration ab, die eventuell die korrekte Lösung beinhalten würden. Wäre meine Sortierung / Upper Bound richtig, dann wurde am Ende die 100%ige Lösung herauskommen.


    Ja genau. Ich wollte dir nur helfen. 30s*14 Instanzen sind nämlich 420s, dein Algo ist nach 147 fertig.




    Wenn dein Algorithmus terminiert, muss deine Lösung 100% stimmen. Branch and Bound ist ein Enumerationsverfahren, ein deterministisches. Außer ich verstehe etwas vollkommen falsch, natürlich.

    Kann mir einer kurz erläutern wir ihr beim 2. teilProblem auf die folgende Matrix kommt?
    Ich hab da immer was anderes raus und finde den fehler nicht.


    So wie im vorigen Beispiel, nur dass wir jetzt eben 3,4 NICHT verwenden dürfen- also kommt dort der neue "unendlich" wert her. Da jetzt die Spalte keine null mehr hat, kann man wieder um 1 reduzieren :).