Posts by ilavicion


    Ich habe gerade versucht, meine Wahrheitstabellen so zu ändern, dass (wenn möglich, also bei w und c) eine einzelne Eingabe (entweder s1 oder s2) ausreicht, um t() zu erzeugen, wie von dir beschrieben.
    Leider ohne Erfolg: Die Diagnose von w2 verschwindet zwar, allerdings auch die Diagnose von m2. Und diese ist definitiv korrekt...

    hmm... w2 ist bei mir auch enthalten fällt mir gerade auf, sollte aber nicht enthalten sein. Muss ich mir selbst auch noch anschauen, aber meiner Meinung sollte es in die Richtung gehen. srynein, wird nicht benötigt. Es soll so wie in der angabe aufgerufen werden.


    Könntest du mir Bescheid geben, falls du eine Lösung für dich findest?
    Keine Ahnung, was bei uns noch fehlen könnte -.-

    Doch. Wenn ein Strohmann Geld bekommt, gibt er welches weiter. Wenn du das Netzwerk dementsprechend aufbaust, bekommt er auch immer Geld dh. muss er auch immer welches weitergeben. Ich versteh gerade dein Problem nicht ganz. Wie weit bist du beim modellieren?


    Mein Problem ist lediglich, dass in meinem Ergebnis für 2.3.1 w2 enthalten ist, was falsch ist. Deshalb vermute ich, dass mir in money.dl noch eine sogenannte "additional problem specific knowledge" fehlt, wie es auch auf Folie 21 (asp2.pdf) gehandhabt wird.
    Und ich komme nicht darauf, wie ich w2 weg bekomme...

    Das ist aber wirklich simpel... Mich verwirrt hier bloß, dass die Regel auf Seite 40 das Quantoren-Shifting lediglich für Disjunktionen und Konjunktionen festlegt, nicht jedoch für Implikationen... Wobei das wahrscheinlich, wenn man es logisch betrachtet, keinen Unterschied macht, da das Shifting ja eigentlich immer unter den gegebenen Bedingungen möglich sein sollte.


    Edit: Gut, die Implikation könnte man sowieso in eine Disjunktion umwandeln, von daher... :)


    Edit: Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das Quantoren-Shifting durch das Entailment so erlaubt ist.

    Was meinst du mit den ersten und den letzten beiden? So wie in den Folien S17 mit den domain constraints, nur halt auf unser Beispiel bezogen.


    Ich habe mich da auf den Post #56 vor mir bezogen.


    "Jeder Strohmann muss Geld bekommen. Jeder Strohmann muss Geld weitergeben." kann ich nicht modellieren.

    Die ersten beiden Constraints habe ich (eigentlich genau wie die domain constraints auf Seite 17 von asp2.pdf).
    Bei den letzten beiden Constraints scheitere ich jedoch. Default negotation dürfen wir ja wegen der Reiter's Diagnose nicht verwenden ("Constraint is not safe"), und all meine sonstigen Versuche resultieren in "Rule is not safe"...
    Ich bin mit meinem Latein wirklich am Ende. Für Hilfe wäre ich äußerst dankbar^^


    Hast du denn zufälligerweise irgendwo so etwas wie "additional problem specific knowledge" wie in Folie 21 (asp2.pdf) eingebaut? Dort wird auch bewusst ein Constraint eingefügt, um die Diagnose von m2 zu verhindern. Vielleicht fehlt mir so etwas ähnliches?


    Vielen Dank für die genaue Erklärung. Mir ist nun klar, was all dies besagen soll :)


    Dann habe ich wohl noch irgendwo einen Fehler drin... Mal schauen :D


    Wenn man es händisch durchgeht, kommt man auch drauf, dass nur w2 nicht falsch sein kann, da kommt bei d5 nämlich 1 raus, und nicht 0 wie beobachtet... (was schlussendlich korrekt wäre, was es ja nicht sein soll)

    Könnte mich jemand aufklären, was genau ich bei 2.3.1 erhalten sollte?


    Wenn ich die Diagnose mit einer korrekten Observation (z.B. eins von den Tests) aufrufe, erhalte ich Folgendes:

    • -FR: alle möglichen Kombinationen von ab(S).
    • -FRsingle: 5 Diagnosen mit jeweils einem strawman als abnormal: ab(c1), ab(w2), ab(m1), ab(w1), ab(m2)
    • -FRmin: Nichts.


    Führe ich dasselbe mit cbd_fault.obs aus, erhalte ich dies:

    • -FR: Wieder alle möglichen Kombinationen von ab(S).
    • -FRsingle: Fast wie vorhin, jedoch fehlt ab(m2),also: ab(c1), ab(w2), ab(m1), ab(w1)
    • -FRmin: Diesmal genau wie -FRsingle: ab(c1), ab(w2), ab(m1), ab(w1)


    Ich frage jetzt nur zum Verständnis: Passt das so? :confused:

    Wo habt ihr denn in money.dl überall das Prädikat ab() verwendet?
    Überall dort, wo die strawmen vorkommen, oder? Und da auch nur für die strawmen das not ab(strawman) einführen?

    Statt "!=" kann man "not .. =" verwenden, das sollte dein Problem normalerweise lösen.


    Danke für den Hinweis. Funktioniert!


    Ich habe leider immer noch das Problem, dass meine zwei Checks komplett alle answer-sets löschen.
    Über jeglichen Tipp wäre ich äußerst dankbar.


    Edit: Falls sonst noch jemand Hilfe benötigt: Ich hatte die days/rooms bei sumdays/sumrooms vertauscht. ich finde das auch in der Angabe total irreführend beschrieben :)

    a) ist eigentlich gar nicht so schwer, wenn man sich an den vorgegebenen Weg hält (denk ich zumindest).. wo hängst du denn?


    b) ist für mich viel schwieriger. Es genügt nicht zu zeigen, dass CWA(T) in diesem Fall inkonsistent ist - das ist ja wie du sagst klar. Man muss vielmehr zeigen, dass das CWA(T) immer auf diese Art und Weise (also in Form einer nicht-erfüllten Disjunktion) inkonsistent ist, wenn es inkonsistent ist. Ich weiß aber nicht, wie ich zeigen soll, dass es nicht wegen einer anderen Inkonsistenz inkonsistent ist...


    Dass CWA(T) IMMER (und NUR) auf diese Art und Weise inkonsistet ist, sollen wir aber durch den "only-if" Teil zeigen.
    Der "if" Teil besagt doch nur, dass CWA(T) in diesem Fall (also in Form einer nicht-erfüllten Disjunktion) inkonsistent ist. Und das ist, wie bereits erwähnt, total einfach. Was du hier beschreibst, wird doch im "only if" Teil behandelt.
    Zumindest meines Verständnisses.

    Könnte mir jemand bei course_check.dl behilflich sein? Ich sitze da schon was weiß ich wie lange und bekomme das mit dem count() einfach nicht hin...
    Wenn ich intuitiv die Checks "Anzahl der scheduled rooms für einen Tag < sumrooms(Tag,Anzahl)" einbaue, verändert sich nichts.
    Sobal dich die Checks "Anzahl der scheduled rooms für einen Tag > sumrooms(Tag,Anzahl)" hinzufüge, werden komplett alle answer-sets gelöscht.


    In den alten Threads scheint das auch ein Problem gewesen zu sein, ich konnte aber leider keine Lösung ausmachen.


    Edit: Wieso kann ich eigentlich "!=" nicht als Prädikatssymbol verwenden? Ich erhalte da immer einen syntax error :( (an einer Stelle, an der "<" oder ">" einwandfrei funktionieren)

    Ich häts jz mal in dlv Syntax mit :-#count{X:cliqueVertex(X)} < K, clique(K) ausgedrückt, wobei clique(K) halt definiert werden müsste, um auszudrücken nach welcher clique gesucht wird. weißt aber nicht ob das zugelassen ist..


    count(...) wäre aber eine Funktion, wenn ich das richtig verstehe. Funktionssymbole dürfen wir ja nicht in einem ASP verwenden...


    Laut TISS:

    Quote from Redl Christoph

    k ist als konstanter Integer zu verstehen. Funktionssymbole werden dafür jedenfalls nicht benötigt.


    Ich würde also sagen, für die "größer gleich" Relation können wir ganz einfach ein normales Prädikat verwenden...