Posts by Lacuno

    Ich war auch letztes Jahr mit dabei.
    Damals gab es einige Tage vor dem Coding Contest ein kleines Beispielprogramm, das den Simulator zeigte und gleichzeitig sicherstellte, dass das richtige JDK auf dem Laptop installiert war.
    Deshalb hab ich auch keine Probleme gehabt.
    Jedenfalls wars ein rießen Spaß, ich hab viele bekannte Gesichter von der TU gesehen und ich hab auch noch brauchbare Kopfhörer gewonnen!

    Hallo!


    Ich suche eine Gruppe für ASE für das kommende Wintersemester.
    Das Institut ist mir dabei egal (INSO / QSE)


    Zu mir:
    Ich bin im 3ten Mastersemester mit Notendurchschnitt 1,25 und arbeite nebenbei geringfügig (16h/Woche) bei einer Webentwicklungsfirma.
    Für ASE habe ich dieses Semester bestimmt genügend Zeit, ich bin garantiert kein Abspringer.


    Falls noch wer ein Gruppenmitglied sucht, bitte melden! :)


    Edit: Ich hab mittlerweile schon eine Gruppe gefunden. Danke trotzdem für die Antworten!


    LG Chris

    Ich war im 20ten Bezirk in der Forsthausgasse.
    Das Heim war unglaublich ruhig und ich hab niemals eine laute Party miterlebt in dem Heim.
    Wenn man seinen Fokus aufs Lernen legen will, dann ist das Heim sicher nicht schlecht.


    Ich würd dir folgendes raten: Such dir ein Heim in Uninähe. Da ich aus Tirol komme und größere Städte nicht gewöhnt war dachte ich mir am Anfang des Studiums: Kein Problem - Ich fahr dann einfach mit der Ubahn und bin bei der Uni.
    Tatsächlich musste ich dann immer 30-40min mit Bussen/Ubahnen fahren, bis ich wirklich zur TU kam.


    Für die linke Seite musst du einen Fall finden in dem alles zu true evaluiert.
    Auf der rechten Seite musst du einen Fall finden in dem alles zu false evaluiert.


    Also muss es nicht für alle z falsch ergeben. für eines reicht.
    Die Aussage ist ja: "Es existiert ein x für das Q(y, f(x)) gilt und das impliziert, dass für alle z Q(z, f(y)) gilt".
    Wenn es nun also ein x gibt, das Q(y, f(x)) wahr werden lässt und es ein z gibt sodass Q(z, f(y)) falsch wird, so hast du ein Gegenbeispiel.
    Ich hab eine mögliche Lösung auch gerade im Tuwel Forum gepostet
    LG


    Von welchem Beispiel sprichst du gerade?
    Das von dir verlinkte PDF hat ganz andere Beispiele.


    Eine Frage nebenbei: Gehört eigentlich

    zu den Terminalsymbolen?


    Nein,

    ist kein Terminalsymbol

    Ja klar.. genau das ist ein Gegenbeispiel. .. du kannst ja beim vorderen Teil das "nicht" nach vorne ziehen dann steht da: "nicht Ex P(a,x)" jetzt sieht man doch das dieser teil t wird. es existiert sicher ein x welches aussagt x != a .. was ja schlussendlich t ergibt.
    Und der hintere teil gibt f haben wir ja schon gezeigt.


    Warst du am Mo in der VO da hat er so ein ähnliches Bsp. gebracht.


    Du musst

    so lesen: Es existiert kein x, sodass P(a,x) gilt. Dein Beispiel verletzt die Prämisse, da I(P) = "=" und P(a,a) gilt.

    Wenn man das vorzieht z.B.

    dann ergibt die Prämisse aber F, weil ja ein x existiert, welches P(a,x) erfüllt. Denn P(a,a) erfüllt das Prädikat Gleichheit. Da hier aber T rauskommt, ergibt

    und damit ist die Prämisse Falsch und das Ganze ergibt immer True.


    Ja stimmt, das Gegenbeispiel ist falsch, da die Prämisse nicht erfüllt ist:
    Dies sollte ein Gegenbeispiel sein:


    Domäne d
    d = {a}
    I(P) = {}, aso in jedem Fall falsch


    ist damit auf jeden Fall erfüllt, da P immer falsch ist

    wird zu


    Da wir eine Einelementige Domäne haben fallen der Existenzquantor und der Allquantor zusammen und nur mehr der Fall P(a,a) ist zu prüfen.

    gilt natürlich nicht, daher ist es ein Gegenbeispiel

    Hallo Leute,


    Ich war leider nicht mehr in der Abstrakten Maschinen Vorlesung und bald ist ja die Präsentation der Ergebnisse der Übung.
    Hat Prof. Krall dazu irgendetwas in der VO erwähnt? Muss man sich dort zu einem Präsentationsslot eintragen? Bzw. muss man dem Prof. seine Ergebnisse vorher schicken?
    Ich bin da leider nicht so informiert derzeit.


    Danke für eure Hilfe.


    LG

    Dankesehr, wir haben das jetzt gelöst.
    Es ist nur derzeit so, dass wir die gemittelten Normalen beim Modelloading berechnen. Wir machen das indem wir für jeden Vertex alle anderen Vertices durchgehen und wenn die Position des Vertex mit einem anderen übereinstimmt die Normalen mitteln. Das ist natürlich bei größeren Modellen ein großer Aufwand (O(n^2) für n Vertices) und das schlägt sich deutlich auf die Ladezeit nieder.
    Gibt es irgendeine Möglichkeit die gemittelten Normalen bereits im Collada File zu speichern? Bzw. gibt es eine effizentere Variante?

    Hallo,


    Ich hätte eine Frage zum Bloom-Effekt:
    Wenn man die Glow-Map erstellt und geblured hat, wie kann man dann die gerenderte Szene mit der Glow-Map verbinden?
    Soll man die Szene normal rendern und dann einen Fullscreen-Quad mit der Glow-Map darüberzeichnen (mit Alpha Blending), oder wie kann man die gerenderte Szene mit dem Postprocessing-Effekt verbinden?


    Danke

    okay, danke...dann hatte ich es genau umgekehrt?


    und vater(männlich(x)) wäre dann nicht erlaubt? weil "vater von true/false"
    bzw allgemein: es ist erlaubt ps(fs(x)) aber nicht fs(ps(x))?


    Ja genau.
    ps(x) bildet auf true oder false ab, fs(true) bzw. fs(false) ist nicht möglich.
    Generell sind fs(ps(x)) Konstrukte Syntaxfehler.




    und der "vater (vom vater von x) ist männlich" wäre: männlich(vater(vater(x))? und erlaubt, weil ps(fs(fs(x)))?


    Stimmt, das ist möglich.



    was ich auch nicht versteh sind die teiler...ich hab das so gelöst (darf man das, ist der ansatz richtig?)
    x = |y-z| bei dem bsp : "[...] = ( +(x,z),y)) [...]" hab noch die andere notation...
    ist das zulässig?


    Naja.

    ist natürlich möglich, da + in der Modellstruktur als Funktionssymbol gekennzeichnet ist.

    macht nicht besonders viel Sinn, da hier weder Prädikatensymbol, noch Funktionssymbol angewendet wurde.
    Du könntest

    verwenden, um die Gleichheit der beiden Terme sicherzustellen.


    Das = sollte man hier nur im Zusammenhang mit Termen verwenden. Also überall dort wo kein Prädikatensymbol benutzt wird.
    z.B:

    ist möglich,

    ist möglich, nur

    macht keinen Sinn, da < ein Prädikatensymbol ist, das auf true oder false abbildet.


    P.S: In der Übung kannst du natürlich verschiedene Statements miteinander verknüpfen, indem du die Prädikatensymbole mit

    und/oder

    verknüpfst bzw. mit

    negierst.
    Folgendes wäre demnach ein gültiger Ausdruck für: "x ist nicht männlich und sein Vater ist y":


    Das = ist meiner Meinung nach nur ein spezielles Prädikatensymbol, welches vordefiniert ist.


    Hoffentlich hilft dir das :)
    LG.

    Infix-Notation ist ok.


    Funktionssymbole (FS) bilden von einem (oder mehreren) Term(en) der Domäne auf ein anderes Element der Domäne ab: z.B: Father(Marc) könnte auf Paul abbilden, nicht jedoch auf true oder false.
    Prädikatensymbole (PS) bilden von einem (oder mehreren) Term(en) der Domäne auf true oder false ab.
    Du musst nun einen Booleschen Ausdruck generieren, der das aussagt, was gefordert ist.


    Also ganz außen müssen Prädikatensymbole stehen, als Argumente der Prädikate können auch Funktionen (aber auch Konstanten oder Variablen) stehen. Angenommen männlich ist ein Prädikatensymbol und Vater ein Funktionssymbol (So wie in den TIL-Folien), dann wäre folgendes möglich um darzustellen, dass der Vater von x männlich ist: männlich(Vater(x))
    Das ergibt also einen Booleschen Ausdruck.


    LG

    Hallo!


    Wir sind gerade dabei den Modelloader mit Assimp zu implementieren.
    Als wir nun die Materials importieren wollten, wurde nichts angezeigt. Doch als wir in Blender dem Modell eine Farbe pro Vertex gegeben haben (im Vertex Paint Modus) wurden sie korrekt dargestellt.


    Ich habe nur bisher gedacht, dass die Materials die Vertex-Colors sind..
    Was genau ist denn der Unterschied zwischen den beiden?
    Und wie kann ich mit Assimp die Materials importieren?


    Danke im Voraus!


    (Gruppe PieWarsReloaded)