Posts by snowfox

    unnütz..das ist eine schon philophische frage. wie definiert sich unnütz? wenn es nicht zu zielführend fürs studium, arbeit ist? was ist, wenn es aber positiv auf deine ansichten, persönlichkeit auswirkt?


    ich würds so sagen: unnütz ist jenes, welches nicht unbedingt zielführend ist und vernachlässigbar ist. d.h. zum programmieren brauchst du jetzt nicht unbedingt eine vorlesung in biologie, aber ist sie des unnütz? nee, aber für das ziel wohl vernachlässigbar (wobei man jetzt diskutieren könnte..man könnte da gute idee von der natur abschaun etc.. aber das lass ich mal)


    kurz: ich würd sagen im bac gibs nicht "unbrauchbare" vorlesungen. manche würde noch eher "informatik & gesellschaft" bezeichnen, ich denke da eher gegenteiliges. wobei, beim ganz alten studienplan fand ich "projektmanagement" überflüssig, da man im zuge von software engineering das sowieso machen musste...ja das war unnütz lol, aber das gibs eh nimmer ;)



    wenn du medieninformatik machen willst, dann weisst du hoffentlich, dass das eigenntlich nix mit design zu tun hat. das glauben am anfang leider einige und erschrecken dann, dass sie sogar mathe dreimal machen müssen :D (wobei, es werden momentan neue studienpläne ausgearbeitet)


    davon abgesehen, haben schon einige poster schon die FH Hagenberg empfohlen, dem ich mich nur anschliessen kann. sie hat einen hervorragenden ruf.
    selbstdisziplin, selbstorganisation ist wichtig wie erwähnt, sonst FH.


    unnötige vorlesungen? gibs den sowas? :D naja, im Bac würde ich jetzt nicht unbedingt sagen, dass es unnötige dabei waren, eher didaktisch, organisatorisch fragwürdige :D bei manchen VO sind die unterlagen, skripten eher ein witz..


    meine ganz persönliche meinung:
    wenn du grundsätzlich wissenschaftliches interesse bzw. interesse für grundlagen hast, dann geh auf die UNI.
    ansonsten würde ICH die FH machen.


    grundsätzlich solltest du überlegen, ob du nicht lieber eine FH gegenüber der UNI vorziehst. inhaltlich ist es klar, dass es auf der uni mehr theoretisch zugeht und mathe wirst du benötigen, nicht nur in den 2 Vorlesungen. es werden dir grundlagen vermittelt auf die spätere vorlesungen aufbauen. lern es zu lieben :D
    weisst du eigentlich, was du in zukunft arbeiten willst, richtung, vorstellungen? ich würds davon abhängig machen...


    ansonsten:
    die gute nachricht ist, einige thematiken hast du schon aus der schule gelernt wie integral, differentialrechnung etc. nur werden sie diesmal aus einem anderem blickwinkel beleuchtet. wenn nicht, macht das nichts es gibt seit paar jahren endlich ein gescheites buch zur vorlesung, dass hervorragend zum selbststudium eignet.


    des weiteren gibt es das vorlesungswiki https://vowi.fsinf.at/wiki/Willkommen_im_VorlesungsWiki


    heisser tipp: da findest du nicht nur alte prüfungen oder ausarbeitungen, lösung alter übungsbsp... sondern auch eindrücke von VOs etc.


    ansonsten: wäre es optimal, wenn du eine lerngruppe findest, dann gehts noch leichter...ansonsten gibs das forum hier. du siehst eh..lauter nette leute hier :D


    aber am wichtigsten ist: disziplin und durchhaltevermögen. dann schaffst du das 100% ;-)

    hast du alles gewusst? ich hab die ableitung nicht wirklich vollständig und eher geraten. beim rest dürfte alles stimmen. vielleicht hat ihm die erklärungen zu den theoriefragen nicht gefallen, weil er da sehr genau ist? nagut, vielleicht geh ich zur durchsicht.

    Ja also ich bin am Montag auch als letzter dran gekommen und fands auch nicht wirklich human. Kollege Maho (wenn ich mich nicht irre) wurde zum Curvature Sensor gefragt, und ich hab dann bekommen was da noch übrig geblieben ist. Zugegebenermaßen hab ich mich da nicht gut genug ausgekannt, also hat der Prof sich meine schriftliche Prüfung angeschaut, festgestellt dass ich die elektrische Achse des Herzens falsch hatte, und mich dann dazu gefragt.
    Ich geb gerne zu, dass ichs nicht gut genug konnte, aber jemanden was zu fragen, wo man eh schon sieht, dass ers nicht weiß find ich jetzt nicht human. Also ich kann jedem nur raten sich genau die Stoffgebiete anzuschaun, die man am allerwenigsten mag, und auch genau zu verstehen was jeder Sensor tut...


    wieviel % hattest du auf den schriftlichen test? wenn du sehr wenig hattest, war das vermutlich weshalb er dich diesbzgl. gefragt hat. normalerweise, wenn man zuwenig auf den schriftlichen teil hat, kommt man gar nicht zu mündlichen.


    naja und was human bedeutet, versteht wohl jeder was anderes. leichtfertig schenken tut er nix, aber er ist nie unfair.

    Hast du vielleicht Lösüngen,oder wie man halt angeht,wäre sehr nett


    thx


    1) aufspalten in 2 integrale , ersteres mit subsitution, zweiteres umformen -> arctan.
    2) partielle integration bzw. kettenregel anwenden
    3) zeichne dir das am besten auf. 5/2 ist die lösung.

    Hallo,


    Könnte jemand der den test schon hat, posten was gekommen ist.
    Interessiere mich vor allem für Prof. Länger.


    Danke Monika


    Bsp. 1)


    Bsp. 2)


    Bsp. 3)
    Wenn ich mich nicht täusche, war die Fläche auszurechnen.


    gegeben:



    Soweit ich das seh, gehts bei (a+b)/2 um den Mittelwert (klar)
    und beim (a+b)/2 - b = a - (a+b)/2 um die Differenz! Die ja für das G~ verwendet wird!
    Näheres Siehe S112 Skriptum - K22 Punkt 1.,2.!


    hi,


    danke einmal für die antwort. das ist mir eigentlich klar.


    nur die parameter für H und G sind mir unklar bzw. inwieweit sie dann einfluss auf das rechenbsp. haben. im skriptum sind werte mit 0.5 bzw. -0.5 angeführt


    leider habe ich nur ein älteres skriptum und daher kann ich mit einer einzigen folie, wo nichts erklärt wird, nichts anfangen.


    wenn ich mich nicht täusche ist ein fehler bei I(B):


    bei Spalte 7, Zeile2


    -> gehört nicht 6, sondern 7 und alle nachfolgenden 7.
    -> außerdem ist nicht rechts, sondern links vom pixel gemeint.


    Edit:
    noch ein fehler bei B~:
    z.B. bei (2,2) gehört nicht 3, sondern 2??


    kann das wer verifizieren?