Posts by experience123

    Hallo.


    Entscheidungsfaktoren nach Böhm und Thurner: Würdet ihr euch für ein agiles oder traditionelles Vorgehensmodell entscheiden, wenn es um ein Hotel geht, sagen wir wo die Zimmer gespeichert werden müssen, Buchungen, Mitarbeiter, usw.?


    Hier meine Einschätzungen bzw. Fragen
    ● Teamstruktur: Wie kann ich die benötigte Qualifikation der beteiligten Personen für eine Hotel-Software einschätzen?
    Ich weiß nicht, ob ich bei einem Hotel mehr/weniger erfahrene Entwickler brauchen würde und warum.
    ● Dynamik der Anforderungen: Wenige Anforderungsänderungen, da man ja bei einem solch großen Projekt davon ausgehen sollte, dass die Beteiligten
    schon vorher wissen sollten, wie die Strukturen/Abläufe des Hotels sind und das nicht erst währenddessen geschieht.
    ● Entwicklungskultur: Hier würde ich sagen "order", da ja bei einem Großprojekt und vielen Beteiligten Ordnung wichtig ist und weniger die einzelne Entscheidungsfreiheit, weil es sonst unübersichtlich wird.
    ● Teamgröße: ein großes Team, da viel umgesetzt werden muss.
    ● Kritikalität: eher hoch, da man bei Nicht-Funktionieren viele Kunden (also Kapital) verlieren kann bzw. auch bei Buchungen das Geld der Kunden auf dem Spiel steht.


    → ERGEBNIS: traditionelles Vorgehensmodell für ein Hotel


    Danke

    Hintegrund der Umstellung: Gurker geht demnächst in Pension und der Nachfolge-Prof. wird keine mündlichen Prüfungen mehr machen.


    Weißt du vielleicht zufälligerweise, wie lange die mündlichen Prüfungen noch gemacht werden können?


    Ich bilde mir nur ein, dass bei dem Lotus-Beispiel von heute gestanden ist: "Wenn der Kreisumfang zwischen ... verteilt ist" und nicht "Wenn der Radius....." wie in der alten Prüfung. Vielleicht irre ich mich auch und vielleicht macht es auch keinen Unterschied für die Kreisfläche, die ja bei beiden gesucht war.


    student1: Danke für das Anlegen des Threads.

    So Prüfung vorbei.


    1. Das Lotus-Beispiel war in der Prüfung genau gleich wie hier oder mit 26/6 pi? Oder hab ich in der Angabe eine Änderung übersehen?
    2. Bei der Verteilungsfunktion kam bei euch beim 0.8 Qu. grafisch auch 3.7 raus?
    3. Das Beispiel von oben (ZGVS) kam auch aber mit 30 Minuten, da habe ich 1-Φ(1) rausbekommen.
    4. Korrelationsoeffizient kam bei mir p = 0 raus.


    6.1. Ich weiß, ich habe eh in beide Formeln eingesetzt, aber damit man x = k * y auch wie gewohnt einzeichnen kann, habe ich es nach y umgeformt :)


    6.2. okay super haben wir auch gleich


    mir fällt aber auf was ich anders machen würde:


    bei 8.2. hätte ich 0.45 +- 1.96 * sqrt(0.45*0.55/300)


    bei 8.3. Q2 = 2.265


    Beim Lotus: 26/6 pi.

    Ich hätte da gleich noch eine Frage...


    Im aktuellen Studienplan gibt es zum Beispiel die LVA's UE Einführung in die Computergraphik und Einführung in die digitale Bildverarbeitung. Ich studiere(wie oben schon geschrieben) nach den Übergangsbestimmungen. Wenn ich jetzt diese zwei LVA's absolvieren würde, wo könnte ich diese zuorden bzw. würden diese als ergänzende Pflichtlehrveranstaltungen gelten? Weil in den Übergangsbestimmungen steht nichts..


    "Einführung in die Computergraphik" und "Einführung in die digitale Bildverarbeitung" sind glaube ich auf jeden Fall verpflichtend, weil sie auch schon in den Übergangsbestimmungen von 09->16 Pflichtfächer und keine ergänzenden waren.


    Andere Fächer wie "Computergrafik VO+UE" (sind zwei andere als das oben genannte), "Einführung in die Mustererkennung VO+UE" sind für uns weiterhin nur ergänzende Pflichtfächer, da wir ja wie oben beschrieben weiterhin nur 137 Pflicht-Ects brauchen. Die Fächer sind zwar in den regulären Studienplänen von 2016 bzw. 2017 Pflichtfächer, aber da wir ja nicht 150 machen müssen, müssen wir diese auch nicht alle absolvieren. Student1 hat das oben so in der Art erklärt, ich hoffe ich habe das richtig verstanden.

    Ich würde halt sagen, dass wir eigentlich nach den Übergangsbestimmungen von 09->16 weiterstudieren dürfen.

    Hallo. (Edit: Könnte bitte ein Admin beim Titel die ä,ü korrigieren, da ist irgendwas passiert).


    Ich hätte ein paar Fragen zu dieser Prüfung, leider gibt es keine ähnlichen gelösten Beispiele.
    Hier die Angabe


    Aufgabe 6.1: Die Linien habe ich so eingezeichnet. Stimmt das? Bei der zweiten Gerade habe ich nach y umgeformt (y= x/0.5), sodass ich sie nicht links einzeichnen musste. (SIEHE ANHANG)


    Aufgabe 6.2: Ich habe hier zuerst umgeschrieben D = -X + Y und komme dann mit dem Additionstheorem zu N (20,15)


    Aufgabe 6.3: 1- Φ(60-16*3/(2*sqrt(16)), stimmt das?


    Könnte vielleicht jemand die ZGVS Formel erklären, weil ich es nicht ganz verstehe. Es steht ja P(Yn ≤z) → Φ(z). Aber warum muss man dann Yn quasi in Φ(Yn) einsetzen?
    Sagen wir mal das Beispiel würrde lauten: Mit welcher Wahrscheinlichkeit wird für die Bedienung von 16 Kunden weniger als 60 Minuten gebraucht? Wäre dann die Lösung: P(X<=59) = Φ(59-16*3/(2*sqrt(16)) ??????


    Aufgabe 7.2:
    Gefragt ist ein Konfidenzintervall von 95% für
    = µy-µx
    In den Unterlagen ist die Intervall-Formel jedoch für
    µx-µy definiert. Was ändert diese umgekehrte Reihenfolge an der Formel konkret oder nichts?


    Aufgabe 5.2:
    Wie kommt hier die Lotus-Formel konkret zur Anwendung, hat jemand das Beispiel mit einzelnen Schritten durchgerechnet?


    Generelle Frage 1 bzgl Tests für die Varianzen von zwei unabhängige Stichproben:

    Hier gilt ja Fm-1;n-1;a/2 = 1 / (Fn-1;m-1;1-a/2)


    Mich irritiert die vertauschten m und n Werte. Beim Suchen von n und m in der Tabelle Ändert die Vertauschung nichts oder?

    Generelle Frage 2: Stetigkeitskorrektur bei
    B(n, p) -Verteilung:
    P(Xn<=Sn)

    Bei Fragestellungen wie "kleiner als 50", muss man in die Formel den Wert minus 1 einsetzen oder? Also P(X<=49), da ja die Formel ein = Zeichen beinhaltet???

    Files

    • regress.jpg

      (149.59 kB, downloaded 70 times, last: )

    Hallo.
    Ich hätte noch eine Frage zu den Übergangsbestimmungen.
    Ich habe bisher Medieninformatik nach den Übergangsbestimmungen von 09->16 studiert, wo man nur 137 ECTS an Pflichtveranstaltungen brauchte. In den neuen werden ja 150 an Pflichtveranstaltungen verlangt.


    Diese sechs Veranstaltungen würden in Frage kommen, dass ich auf die 150 komme.
    1. Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich nur so viele davon machen muss, bis ich auf 150 komme, oder
    sowieso alle 6, da sie ja in dem neuen Studienplan alle als Pflichtfächer angeführt sind.


    * 3.0/2.0 VO Computergraphik
    * 6.0/4.0 UE Computergraphik

    * Visualisierung 1
    * 3.0/2.0 VU Einführung in die Mustererkennung
    * 3.0/2.0 UE Einführung in die Mustererkennung


    2. In den Übergangsbestimmungen ist nur von "Programmierpraxis" die Rede. Das alte "Einführung die Programmierung Eprog"(das ich absolviert habe) ist damit aber schon abgedeckt oder?
    Genauso wird Grundzüge der Informatik
    nirgendwo mehr erwähnt, aber das sollte auch durch Formale Modellierung abgedeckt sein oder?

    Ich hätte auch ein paar Fragen zu den Übergangsbestimmungen Medieninformatik, weil ich es leider auch noch nicht ganz verstehe. Ich habe bisher nach den Übergangsbestimmungen 2009->2011 studiert.


    - Muss ich jetzt (1) die Übergangsbestimmungen 2009->2011 und die Übergangsbestimmungen 2017 kombiniert heranziehen (aber die 2009-2011 hatten keine Module und die von 2017 schon)


    oder (2) den regulären Studienplan 2011-2016 und die Übergangsbestimmungen 2017 (und quasi die Übergangsbestimmungen von 2009->2011 außer Acht lassen)?


    Vielen Dank.

    Die neuen Übergangsbestimmungen beziehen sich in den meisten Fällen nur auf den direkt davor gültige Studienplan, womit du dich transitiv durch die vorherigen Studienpläne/Übergangsbestimmungen hangeln musst.


    Hallo.
    Danke für deine hilfreichen Infos :).


    Ich bin mir jetzt nur nicht sicher, ob ich dieses Semester einfach mit den Übergangsbestimmungen(2009 -> 2016) weitermachen soll wie bisher oder mich besser an dem derzeit gültigen, "normalen" Studienplan orientieren soll, damit ich dann im Herbst nicht zu viel nachmachen muss bzw. dann zu viele Umstellungen habe?


    1. Ich habe beispielsweise "Informationsdesign und Visualisierung" absolviert als ergänzendes Pflichtfach. Im derzeitigen Studienplan (der auf Modulen aufbaut) ist "Informationsdesign und V." aber nur zusammen in einem Modul mit der LVA "Visualisierung 1" (was ich nicht gemacht habe) absolvierbar.
    Anderes Beispiel: Als Wahlfach habe ich Audioproduktion laut Übergangsbestimmungen absolviert, aber im derzeitigen Plan ist die LVA nur zusammen mit Videoproduktion (nicht gemacht von mir) in einem Modul gültig.
    2. Und dann gibt es LVAs, die im derzeitigen Plan unbedingt absolviert werden müssen, aber in den Übergangsbestimmungen keine so wichtige Rolle gespielt haben, nämlich das Modul Computergraphik und das Modul Mustererkennung. Und dann gibt es noch "Programmkonstruktion", was jetzt aber mit "Programmierpraxis"(was ich schon habe) zusammengelegt wurde, deshalb könnte ich "Programmkonstruktion" gar nicht mehr absolvieren.
    Also wäre es jetzt besser zu versuchen, die Module und Pflichtfächer des derzeitigen Studienplans bestmöglich aufzufüllen bzw. nachzuholen oder wie ich es bisher gemacht habe nach den Übergangsbestimmungen zu planen?
    Vielleicht hat jemand dazu Anregungen und Infos, wäre sehr toll.
    Vielen Dank.

    Hallo.
    Ich studiere Medieninformatik (Bachelor) nach den Übergangsbestimmungen von 2011 (Pflichtlehrveranstaltungen, ergänzende Pflichtlehrveranstaltungen, usw.). Ich müsste im Wintersemester 2017 nach derzeitigem Stand eventuell noch ein paar Fächer ablegen. Jetzt habe ich aber im Tiss bei "Human Computer Interaction" gelesen, dass im Wintersemester 2017 ein neuer Studienplan eingeführt wird.
    Vielleicht könnte mir jemand bei meinem Problem behilflich sein, hätte ein paar Fragen dazu. Vielen Dank.


    1. Sehe ich das richtig, dass die neuen Übergangsbestimmungen, die 2017 WS eingeführt werden (anstatt der von 2011), dann auch für mich gelten würden?


    2. Muss ich damit rechnen, dass ich sehr viele Fächer nachmachen muss bzw. von mir bereits absolvierte nicht mehr dieselbe Wertigkeit besitzen?
    2.1 Dass zum Beispiel zur Zeit geltende "ergänzende Pflichtlehrveranstaltungen" sozusagen herabgestuft werden und nur mehr als Wahlfächer gültig sind?
    2.2 Oder dass die auf jeden Fall zu absolvierenden "Pflichtlehrveranstaltungen" (bei denen man im Gegensatz zu den ergänzenden keine Wahlfreiheit hat) um einige neue ergänzt werden? Dass zum Beispiel Programmkonstruktion zum Pflichtfach wird, was es in den Übergangsbestimmungen von 2011 ja nicht ist oder ein anderes Pflichtfach hinzukommt.


    3. Wohin wendet man sich in solchen Belangen am besten? An die Studienabteilung oder Fakultät für Informatik (Dekan oder Studienplankoordinatoren)?

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Ich habe eine Variante gesehen, bei der bei x=5 plötzlich im Speicher E; S-DB;... steht.
    Aber wie kann E plötzlich vor S-DB stehen und in 6 als nächstes abgearbeitet werden, wenn der Schnitt von DB eingefügt wird?
    Müsste es nicht dann nicht Reihenfolge S-DB; E sein, da ja E schon in der Liste ist und S-DB dazugefügt wird?
    Ich finde dazu nichts im Pseudocode. thx

    Wenn es bei dir auch an numerischen Ungenauigkeiten liegt, wird es anscheinend nicht als Fehler gewertet, siehe #16
    Bei mir lag es daran, dass ich anfangs zu genau gerechnet habe (mit double). Nachdem ich nun mit float arbeite, erhalte ich exakt dasselbe Ergebnis. :)


    Ich habe alle Variablen auf float gesetzt, ich glaube daran liegt es nicht.


    Komischerweise treten die Pixelunterschiede nur bei Math.abs(m)>1 auf und auch wirklich nur dann wenn ich einen Swap aufgrund von y1>y2 durchgeführt habe (also x1 und x2 vertauscht und y1 und y2). Und von diesen Linien funktionieren die meisten sogar richtig.

    Bei mir tritt nur beim Testfall "Math.abs(m)>1" (nicht bei <=1) ein 1-Pixel-Unterschied auf, an ganz ganz wenigen Stellen.
    Ich hab das Mal in einem animierten Gif veranschaulicht.
    Ich prüfe bei >1 zuerst, ob y1>y2 und vertausche gegebenenfalls. Und durchlaufe dann einfach normal die Schleife.
    Hat jemand vielleicht einen Tipp oder Hinweis, woran das liegen könnte? Vielen Dank!!!!
    Bild_Vergleich.gif