Posts by polymorph10

    Wenn ich mich nicht täusch', wars zumindest damals (2011?) die Anzahl der SWS durch Notenschnitt (gemittelt und gewichtet nach SWS). Die ausbezahlten Summen sind gewissen Kategorien zugeordnet, z.b. 25-30. Ab 25 gabs eines, ab 20 evtl. auch (hängt natürlich von der verfügbaren Summe und der Anzahl der Mitbewerber ab). Vllt. habens das mittlerweile auf ECTS umgestellt oder das System generell abgeändert; es gibt aber zumindest einen alten Thread, wo das "alte" System genauer beschrieben ist bzw. welche Summen für welche Kategorie ausbezahlt wurde. Lt. Mitteilungsblatt musst du übrigens für dieses Jahr zumindest einen Notenschnitt von 1,6 erreichen, um dich überhaupt bewerben zu können (früher wars 1,8).

    Sprech einfach mit ihm, und erklär warum du es möglichst schnell brauchst. Der Großteil der Prof. wird wohl auf sowas Rücksicht nehmen, dich bei der Korrektur vorreihen und entsprechend schnell ein Zeugnis ausstellen.

    Empfehlen? Ka, aber ich kann ohne jetzt selbst zu suchen, zumindest folgendes anbieten:


    Sommerferien: Unternehmensgründung: https://tiss.tuwien.ac.at/cour…ter=2013S&courseNr=015664
    Oktober: Grundlagen der Makroökonomie: https://tiss.tuwien.ac.at/cour…ter=2012W&courseNr=105610
    "Sommerferien" & Oktober: Grundlagen der Betriebs- und Unternehmensführung: https://tiss.tuwien.ac.at/educ…eNr=330001&semester=2013S


    Nach geschätztem Aufwand, aufsteigend sortiert: Unternehmensgr. (Multiple Choice), Grundlagen Betrieb... (auch rein Multiple Choice imho), Makro... (30min mündlich)

    Hi,


    ich folge beim Erstellen des FBO diversen Beispielen, bekomme aber immer die Fehlermeldung "GL_FRAMEBUFFER_INCOMPLETE_MISSING_ATTACHMENT". Code sieht wie folgt aus:



    Für Hinweise wäre ich dankbar. Aktueller Stand befindet sich auch im git master (Gruppe Magnosphere/OKPO_Games).

    In einer Zeit in der so mancher Machtmissbrauch erst durch moderne Technologien ermöglicht wird. Wo sich Diktaturen wegen Technologien wie Deep Packet Inspection ins Fäustchen lachen und so mancher Politiker von einer totalen Überwachung träumt, finde ich es sehr bedenklich, wenn man darüber diskutiert, dass Fächer wie GSI, GWG usw... aus dem Studienplan raus sollten.


    Jedem der eine (halbwegs) gute Ausbildung genießen konnte, sollte klar sein, dass er dafür eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung trägt.
    Warum Physiker z.B. keine Fächer wie GSI haben? Weil sie im Allgemeinen einen größeren Horizont als ein Informatiker haben.
    Sorry, aber das musste ich jetzt echt mal loswerden.


    Naja, mir ist es immer etwas befremdlich vorgekommen, dass wir offensichtlich LVAs benötigen sollen, um festzustellen, dass Überwachung und co ganz, ganz böse ist und wir für unsere Handlungen Verantwortung tragen (ach echt?); immerhin sollten wir bei den Studenten eigentlich von erwachsenen, mündigen Personen ausgehen, die sich auch eigenständig über zumindest grundlegende gesellschaftspolitische Zusammenhänge Gedanken machen.


    Ich glaube kaum, dass 6 ECTS jemanden daran zweifeln lassen werden, ob es eine so gute Idee ist an Überwachung, Rüstung, Glückspiel, etc. mitzuwirken, wenn man bisher auch keine Probleme damit hatte, vor allem wenn das liebe Geld als Motivator mitspielt. Aber meinetwegen soll der Studienplan so bleiben wie er ist.


    @größerer Horizont: Falls du Intelligenz meinst: das impliziert nicht automatisch Moral & Ethik (und im weiteren Sinne Empathie) ...

    Grundsätzlich wird das Kalenderjahr und nicht das Studienjahr herangezogen. Wenn sich der Bezug nicht über das gesamte Jahr erstreckt gehe ich davon aus (bitte bei Behörde nachfragen...) das analog zur Familienbeihilfe nur das Einkommen während des Bezugzeitraums zählt.


    Quote from Sonderfälle der Einkommensbewertung im §12 Abs. 3 StudFG


    Das Einkommen des Studierenden ist nur insoweit für die Beurteilung der sozialen Bedürftigkeit heranzuziehen, als es in Zeiträumen bezogen wird, für die auch Studienbeihilfe zuerkannt wird. Der Studierende hat anlässlich der Antragstellung eine Erklärung über sein Einkommen in den Zeiträumen abzugeben, für die er Studienbeihilfe beantragt.


    Du solltest aber so oder so Rücksprache mit denen halten, weil mir nicht ganz klar ist, wie die das automatisiert prüfen. Die Arbeitnehmerveranlagung ist jahresbezogen, vllt. verwendens dann Monatslohnzettel und rechnen selber...

    (4) Die im neuen Studienplan definierte Studieneingangs- und Orientierungsphase sowie ihre beschränkende Wirkung gilt nicht für
    Studierende gemäß Absatz 2.
    (5) Die im alten Studienplan definierte Grundstudiumsregelung, wonach Studierende 54 ECTS des ersten Studienjahres absolviert haben
    müssen, ehe sie mit Pflichtlehrveranstaltungen ab dem 4. Semester beginnen dürfen, wird für Studierende gemäß Absatz 2 ausgesetzt.


    http://www.informatik.tuwien.a…Wirtschaftsinformatik.pdf


    Und ja, die Rede war von Altstudenten (bei Crowe), falls das unklar war.


    Studierst du nicht WInf? Da sollt die STEOP ja permanent ausgesetzt sein, ich kann mich mit 7/8 (auch richtig so) überall problemlos anmelden.


    Weiß vielleicht sonst noch jemand was man machen kann, wenn man über die 10k € pro jahr kommt? Dann müsste man die gesamte Kinderbeihilfe zurückzahlen, also 2400 €. Wenn man jetzt genau 10 001 € verdient hat man also voll verloren....
    Und da kommt jetzt dazu das ich nie genau weiß wieviel Geld ich von der TU bekomme, da die Nebengebühren immer anders sind. Und bei meiner Arbeit bekommt man Prämien, die werden aber erst 3-9 Monate später irgendwann ausgezahlt, da hätte ich dann auch ein Problem mit dem berechnen.... Kann man irgendetwas machen, wenn man nur knapp drüber ist?


    lg


    edit: Achja, wenn man ein Leistungsstipendium bekommt, muss man das auch versteuern und somit zu den "unter 10 000 € bleiben" rechnen?


    Senke dein zu versteuerndes Einkommen im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung mittels Geltendmachung von Werbekosten, Sonderausgaben oder außergewöhnlichen Belastungen. Diese müssen natürlich auch ins entsprechende Jahr fallen. 13. und 14. Gehalt werden nicht berücksichtigt.


    Förderungen nach dem Studienförderungsgesetz 1992 - dazu zählt auch das Leistungsstipendium - sind nicht zu versteuern (Einkommensteuergesetz 1988 §3 Abs. 3e).

    Gibt's irgendwelche Daten, wie das an der Meduni ein Jahr später aussieht? Wieviele von den "Quotenfrauen" sind dann noch im Studium?


    Angeblich gabs bisher immer mehr weibliche als männliche Absolventen, obwohl bekanntermaßen mehr Männer anfangs zugelassen worden waren. Das dürfte sich dann wohl noch mehr zugunsten der Frauen verschieben.


    Bessere Quelle als http://sdb.statistik.at/superw…do?guest=guest&db=def1585 hab ich auf die Schnelle keine -> siehe Bild im Anhang.


    Es ist wohl nicht notwendig zu erwähnen, dass sich darüber natürlich niemand beschwert.


    abschluesse.jpg


    2x Bachelor WInf (033 526), z.b. an Uni Wien und TU Wien wäre nicht gleichzeitig möglich, geht nur über Mitbelegung. An der WU ist das aber ein BWL-Studium mit WInf-Schwerpunkt (andere Kennzahl), daher egal und parallel als Doppelstudium studierbar.


    Tellioglu hat vor geraumer Zeit definitiv keine Pflichtfächer angerechnet (WU auf TU, umgekehrt gehts übrigens schon). Ob der Huemer (der anscheinend nun dafür zuständig ist) das Ganze anders behandelt, weiß ich nicht. Wenn ja, wär ne Info nett.


    Zum erstmaligen Inskribieren wirst imho das Maturazeugnis wieder mitnehmen müssen.

    ... Bei den Farbkartuschen ist der Preis nicht soooo tragisch, da man die im Normalfall viel weniger als den SW-Toner nutzt (allerdigns ist der Preis auch hier bei dem Gerät eher witzlos) ...


    Gerade das kann auch trügerisch sein. Es gibt auch Farbkartuschen, die nicht erst den Dienst versagen wenn sie wirklich leer sind, sondern wenn die am Chip gespeicherte Anzahl an (mit der entsprechenden Farbe) gedruckten Seiten ein festgelegtes Limit überschreitet. Wie verbreitet das bei Druckern ist weiß ich aber nicht.

    Hallo liebes Forum:=)
    Bräuchte mal Eure Hilfe. In Sachen Computer bin ich echt ein kleiner Neandertaler :D Weiß zwar die das Dingen an und aus geht, dann hört es aber auch schon auf!:P Nun gut dennoch brauche ich einen Drucker, am liebsten einen W-Lan Drucker! Habe dies bei einem Bekannten gesehen, finde ich astrein. Habe mich im Netz ein wenig umgeschaut und bin auf folgendes gestoßen:
    http://www.drucker.de/drucker/…o-400-color-m451dw?c=2151 . Was sagt Ihr dazu? Ist ein W-Lan Drucker, aber könnt Ihr mir den auch empfehlen? Ist natürlich ein ordentlicher Betrag und möchte mein Geld ungern aus dem Fenster schmeißen! Hilfe eurerseits wäre klasse Schönes Wochenende


    Überleg dir, ob du wirklich einen Farb-Laserdrucker (mit sonstigem Schnick-Schnack) brauchst. Das ist einfach nur irrsinnig teuer (sowohl das Modell von der Anschaffung her, aber vor allem der Toner), und die wenigsten Sachen im Uni-Betrieb sind es wirklich wert in Farbe gedruckt zu werden.


    Ich hab hier ein ~80 Euro S/W-Lasermodell von Samsung mit günstigem Originaltoner stehen. Das reicht meistens auch, wenn man ausnahmsweise was in Farbe (oder A3, whatever) braucht kann man immer noch in den Copy-Shop. Ob dein Modell Duplex kann oder nicht bzw. du es überhaupt brauchst solltest du auch noch beachten.


    Ist egal solange er einen entsprechenden Kassenvertrag hat.


    Zur Info, hier kannst du dich noch über den Unterschied Kassen- und Wahlarzt informieren: http://www.netdoktor.at/thema/…ndheit/wahlarztsystem.htm


    Und hier hast du noch die Regelung bzgl. der Häufigkeit:


    Quote from https://www.sozialversicherung.at/portal27/portal/wgkkportal/channel_content/cmsWindow?p_pubid=83047&action=2&p_menuid=62578&p_tabid=4#pd860493


    Mit der e-card können Sie


    • eine/n Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin
    • bis zu drei Fachärztinnen/-ärzte verschiedener Sparten und
    • beliebig viele Zahnärztinnen/-ärzte


    pro Quartal konsultieren.


    Ausnahmen davon gibts für div. Begründungen, Umzug ist einer davon.