Posts by brain

    ich würde sagen, du brauchst eine 4er nachbarschaft. denn du willst hier keine objekte verfolgen mit langgezogenen kanten. wenn zwei bälle nach der erosion noch diagonal aneinander grenzen, willst du ja eben, dass sie dennoch getrennt gezählt werden. ich habe 1800 gezählt.
    lgx


    hast recht :thumb:


    -aber wieso bekomm ich dann, wenn ich das auf 4 änder mehr(1714) - is doch unlogisch, oder?

    n definiert die Art der Nachbarschaft von Pixel, also 4 (nur links rechts oben unten) oder 8 (auch diagonal). Das ist wichtig, um zu sagen, ob eine Region auch zusammenhängend ist, wenn Pixel nur diagonal aneinander angrenzen.


    LG
    Sebastian (GDBV-Tutor)


    also ist in unserem fall 8 die richtige wahl?!?
    wie schauts mit dem ergebnis aus? kann das stimmen?


    lg und danke!

    Such mal in der Matlabhilfe nach "erode".


    Mich würde das Ergebnis interessieren. Ich bekomme 1658. Was bekommt ihr? Kann das stimmen?




    lg

    hi!


    ich hab bei dieser aufgabe einfach mal bissi rumprobiert und hab das hier geschafft. ist das als ergebnis ausreichend? Die Galaxie ist leider ein wenig verschwommen, aber ich wüßte grad nicht, wie ich es besser hinbekomm...


    buschti? :)
    danke!


    also das verschwimmen is bei mir ziemlich extrem... is das wirklich so korrekt?

    arbeitet ihr da mit dem originalbild, oder muss man das vorher in ein binärbild umwandeln?


    -kann mir nicht vorstellen dass das richtig ist.
    also ich hab mir gedacht, ich definier ein Strukturelement disk, mit einem radius so gewählt, so dass nur der mittelpunkt der Galaxie größer ist -> alle die kleiner sind sind sterne, und die entferne ich dann. (nur könnten dann ja auch am rand der galaxie falsche sterne erkannt werden...)


    nur brauch ich für diese aktion nicht ein binärbild???


    mfg


    edit: ok - hat sich erledigt - ich depp hab am schluß immer das originalbild ausgegeben und mich gewundert warum nichts passiert...

    Sorry, aber wenn ich mich beim ableiten ned geirrt habe (falsch gerechnet o_O) kommt aber wenn ma x und y = 10 einsetzt 0 raus.
    Äußer * Innere ableitung:
    1/48pi*(e^(der ganze scheiss))* 1/(-1.28)*(innerer ableitung).
    Wenn wir da überall 10 einsetzen kommt da 0 raus und ned 1/48pi ..was auch logisch wär weil damit bewiesen wär dass der Extremwert auf 10/10 liegt ...


    es heißt aber: bestimmen sie den wert des maximums

    ich komm da bei der dichtefunktion irgendwie auf ganz andere werte...


    für 1/(2*pi*sigma1*sigma2*sqrt(1-p²) bekomm ich 0,006631455




    verwend ich die falsche formel??? - edit: nein tu ich nicht. hätt vielleicht oben genauer lesen sollen :)

    ok - das mit den subplots war ein guter tip! :thumb:


    nur isses trotzdem immer noch schwer mich zu entscheiden, welches verfahren zu bevorzugen ist. (ich tendiere aber immer noch bei goofy zu canny...:))


    bei building sind eh alle irgendwie schlecht :shinner:



    wie seht ihr das?

    Schau dir mal die Theorieausarbeitung auf der LU-Homepage an. Dort steht sehr viel über die jeweiligen Kantenoperatoren drinnen.


    Willst du mir damit sagen, dass ich falsch liege? :)


    So sieht übrigens mein Bild aus - von links nach rechts: sobel, log, canny

    Files

    • Bsp4b.jpg

      (58.03 kB, downloaded 119 times, last: )

    ich hab hier im forum die formel sqrt(FX.^2+FY.^2) für die berechnung des gradientenbetrags gefunden - wurde die in der vo oder in irgendwelchen unterlagen auch angeführt?


    und weiters interessiert mich die frage, wo das gradientenbetragsbild große bzw kleine werte aufweist. -heißt das dass die vektoren im zentrum der kante am kleinsten sind?



    lg, F

    also ich hab mich jetzt mit den parametern herumgespielt, und würde sagen, dass für das bild goofy entweder sobel oder canny zu bevorzugen ist - aber eher canny. und für das bild building (ist mir die entscheidung ziemlich schwer gefallen :)) hätt ich gesagt sobel oder log - aber eher log.


    somit komm ich zu dem schluß, dass wenn ich nicht weiß, wie das bild ca aufgebaut ist, dass sobel allgemeiner ist und deswegen zu verwenden ist.



    was sagt ihr dazu?


    lg, brain

    hab den ganz blöden fehler gefunden - hab einfach eine variable size genannt was natürlich nicht geht, weil es size ja schon gibt :shinner:



    ps: habs bei [ymax, xmax] = size(B) belassen.


    In der Tabelle nachgeschaut wo 0,1 rauskommt: -1,28 da ja nur 50 drin steht also 90.


    ist das wirklich korrekt? - muss ma das wirklich einfach nur minus setzen???



    lg