Posts by Pimky

    VERSCHENKE:


    1. "Einführung in das Programmieren" (EPROG), Alexander Dorfmeister, Florian Pezzei, Skriptum zum Praxisteil, 1.Auflage 2001
    2. "Elektrotechnische Grundlagen der Informatik" UE 182.018, Beispielsammlung, Stand Sept. 2000
    3. "Elektrotechnische Grundlagen der Informatik", Andreas Steininger, Foliensammlung zur Vorlesung, Stand 2001
    4. "Informatik und Gesellschaft 2", Gerald Steinhardt, Unterlagen zur Lehrveranstaltung, SS 2005
    5. "Teoretische Informatik 2", Bernhard Gramlich, Alexander Leitsch, Skriptum zur Vorlesung, Sept 2003
    6. "Algorithmen und Datenstrukturen 2", Dr. Petra Mutzel, Skriptum zur Vorlesung, SS 2003


    Möchte die Skripten los werden, es wäre aber Schade, wenn ich sie ins Altpapier Container werfen muss :)
    Aber - die Skripten sind bis 18.12 verfügbar. Dann muss ich sie weg werfen, weil ich aus der Wohnung ausziehe.


    Bei Interesse bitte PM schicken, da ich immer seltener ins Forum rein schaue


    ... du kannst nur an einem fernseher digital fernschauen, alle anderen fernseher müsstest wie bisher an der analogdose anschliessen


    ist doch eine Alternative. Muss mir mal richtig überlegen, weil der Preisunterschied der Angeboten sehr groß ist, im Gegensatz zu der Leistung. :mad:

    ja das ist das FIT angebot (fernsehen - internet - telefon)
    da es aber ein downgrade ist, müsstet ihr einmalig eine umstiegsgebühr (glaub 30 euro) zahlen. aber das rentiert sich eh schon nach 2 monaten locker.


    Und wie siehts dann aus, wenn wir zwei Fernseher haben, aber nur einen Receiver bekommen? Gibt es dazu eine Lösung?

    Nimm chello student.


    16mbit download, echte flatrate für 35 euro ist unschlagbar.
    Wenn dir 8Mbit reichen nimm die FIT kombi mit tv und tel.


    Zahlst du für Internet+TV nur 35? Ist das nicht die Gebühr nur für das Internet?
    Wir (WG) zahlen, so viel ich weiss, 53 für chello student - Internet und KabelTV.


    lg

    Geht auf vowi.fsinf.at und sucht nach der LVA. Dann klickt auf Materialen. Dort liegen zwei alte Prüfungen und eine Zusammenfasssung.


    Hat jemand schon nach der Zusammenfassung gelernt? Wie relevant ist sie für den Stoff aus diesem Semester?

    warum hier execvp? ginge auch execlp? habe den unterschied zwischen den beiden nie verstanden...


    In diesem fall is execlp nicht notwendig, weil das Programm keine Parameter erwartet

    Code
    1. execlp (prog, [B]prog,[/B] (const char *) 0);
    2. execvp (prog[1], (const char *) 0);


    Der Unterschied ist, dass -execvp eine Liste erwartet (Pointer auf Liste mit Argumenten). Hier ist sie leer (null). Bei execlp werden Argumente "explizit und der Reihe nach angeführt werden" (du kannst die Reihenfolge der Argumenten selbst bestimmen). Wichtig ist, dass bei execl (execlp) der zweite Parameter wieder arg0 ist, d.h der Name des Kommandos. Wenn wir keine anderen Argumenten haben, beenden wir das auflisten der Argumenten mit (cosnst char *) 0.

    Ich glaube, man sollte bei Shared Memory & Semaphore Beispiel folgende Struktur haben:


    Code
    1. #define MAX 50
    2. typedef struct {
    3. T_Fifo *lese;
    4. T_Fifo *schreibe;
    5. int elements[MAX];
    6. char data[MAXLEN];
    7. } T_Fifo;


    Mittels Pointer auf anderen Elementen hat man die benötigte "aktuelle Lese- bzw. Schreibeinformation im Ringpuffer", oder?


    Hat schon jemand Idee wie die Implementierung aussehen soll?

    Almlieschen, ich würde deine Zeile:

    Code
    1. while (fgetc(pStream) && (StoreErrorMsg() != -1)


    so machen:

    Code
    1. #define MAXLEN 80 /* laut Angabe */
    2. ...
    3. char buffer[MAXLEN];
    4. ...
    5. while (fgets(buffer, MAXLEN, pStream) != NULL) {
    6. if (StoreErrorMsg(buffer) == -1) {
    7. BailOut("Cannot store buffer");
    8. }
    9. }

    Ich bin auch der Meinung man sollte 2 child-prozesse haben. Mein drittes Beispiel (filter) war ähnlich - man hat 2 Kinderprozesse, die jeweils ein Programm ausführen, wobei der eine den anderen etwas über eine Pipe schickt.
    Ich frag mich aber nun, ob hier eine Pipe auch ausreicht?!

    Stimmt die grobe Struktur ^^^^? Ich habs mir auch so überlegt, bin mir aber nicht sicher ...


    Ich glaube, das dürfte so funktionieren. Aber wo genau erzeugst du deine Pipe - du verwendest eh eine Pipe, oder nicht? Ich nehme an, der Vater-Prozess schliesst die Pipe nach dem forken. Und dann übernehmen beide kinder die Kommunikation allein?


    Klingt plausibel. Das ist eben die Verwendung von Variablenparameter - der Wert in "bla" wird geändert, weil Pointer verwendet wird. Und mit sid überprüfst du einfach, ob ein Fehler auftritt.


    Ich stelle es mir so vor: ein mydos2unix.c, in dem ich von einer Pipe etwas auslese, entsprechend konvertiere, und auf stdout ausgebe. Aber, wer schreibt was in der Pipe? Ich hab die Angabe tausend mal gelesen, und es ist mir nichts mehr eingefallen. Wie ich es bis jetzt habe, ich schreibe etwas auf der Konsole, da wird aber nichts ausgegeben, da es nirgendwo auf der Pipe geschrieben wird. Soll ich einen anderen Code (Client?) nur für das schreiben haben?
    Hat jemand einen Tipp für mich?
    Wie würdet ihr das machen bzw. wie versteht ihr den beschriebenen Vorgang?



    Schreib in deinen Makefile
    gcc -ansi -pedantic -Wall -g -c -D_XOPEN_SOURCE=500 deinProgramm.c


    Andere Möglichkeit wäre die <getopt.h> zu verwenden. Hab aber glaube ich irgendwo in dem TI-Portal geselen, das man das erste verwenden soll.

    es geht ja nicht darum, dass ich meine ECTS nicht selber ausrechen kann,
    sondern mehr eine Bestätigung zu bekommen, das meine Berechnungen richtig sind.
    Das Problem ist, ich habe einzelne Prüfungen nach dem alten Studienplan (881) gemacht - da muss ich den Äquivalenzkatalog verwenden. Andererseits habe ich noch Prüfungen auf der Hauptuni gemacht, die selbstverständlich nicht auf dem TU-Sammelzeugnis stehen, sowie mehrere von Freund angerechnete Prüfungen.
    Und dann noch die Übergangsbestimmungen... Also, einfach den Sammelzeugnis anzuschauen, hilft nicht besonders viel :)
    Trotzdem danke für die Anregungen

    Hallo,


    ich habe kein passendes Thread für meine Frage gefunden, deshalb stelle ich sie einfach mal hier.
    Es geht darum, man hat mir gesagt, ich kann in der Prüfungsabteilung nachfragen, wieviele Prüfungen (bzw. ECTS Stunden) ich noch haben muss, um mein Studium abzuschliessen. Hat jemand schon Erfahrung?