Posts by matmö

    Das Forum ist ja ziemlich tot, wie ich nach längerer Abwesenheit feststellen musste, aber vielleicht kann mir ja trotzdem jemand weiterhelfen.


    Ich habe vor einiger Zeit das Software Engineering-Master-Studium an der TU Wien abgeschlossen. Derzeit spiele ich mit dem Gedanken, den Master Computational Intelligence noch mit drauf zu packen. Was passiert in so einem Fall mit den Pflicht-LVAs, die sich überschneiden (zB Formale Methoden)? Werden die angerechnet, muss ich die noch mal machen oder muss ich dafür andere LVAs mit gleicher Punktzahl absolvieren? Interessanterweise habe ich dazu weder etwas in den Studienplänen noch hier im Forum gefunden.

    Der Konsens innerhalb der fsinf ist, das Team des Informatik-Forums sei zu untätig bei der Löschung von Posts und Einlenkung bei Diskussionen, die sich ihrer Auffassung nach gegen Angehörige dieser Gruppen richten, weswegen die fsinf den Link entfernt hat.


    Für mich gibts da zwei Möglichkeiten.


    a) Es ist straf/zivilrechtlich relevant (Beleidigung, Verhetzung, etc...) - Dann kann man so etwas auch zur Anzeige bringen und somit den Verfasser oder die Verfasserin des betreffenden Posts durch die Justiz zur Rechenschaft ziehen lassen.
    b) Es ist straf/zivilrechtlich nicht relevant und somit durch die freie Meinungsäußerung gedeckt. Dann kann man seine eigene Gegenposition ebenfalls im Rahmen freier Meinungsäußerung kund tun und zur Diskussion stellen. Die Leute werden dann unter Zuhilfenahme des Wackelpuddings zwischen den Ohrwascheln schon selbst ihre Schlüsse ziehen.


    Jetzt wäre es halt interessant zu erfahren, von welcher Kategorie wir sprechen. Wenn es Posts der Kategorie a sind, in denen das Informatik-Forum-Team untätig geblieben wäre, dann hätte ich zu 100 % Verständnis dafür, dass die fsinf die Unterstützung verweigert. Sprechen wir aber von Posts der Kategorie b, dann würde mir dafür jedes Verständnis fehlen.

    A friend of mine who founded 7Sheep currently is looking for Ruby on Rails developers. For details see below.



    Bitte, bitte, bitte, mach nicht den Fehler zu glauben nur weil du von der WU kommst bist du etwas!
    Leg diese der WU eigene Arroganz so schnell wie möglich ab, du weißt nicht alles und das was du weißt ist nicht mehr wert als das Wissen anderer Branchen (Und ich rede nicht nur von IT).


    Es gibt übrigens nicht nur die "WU-Arroganz", sondern auch die "TU-Arroganz".


    Sei mir bitte nicht böse - Natürlich ist es legitim, kritische Fragen zu stellen und ehrliches Feedback zu geben. Der Ton, den du in deinem Posting anschlägst, kommt teilweise aber auch ganz schön überheblich rüber. Dafür dass du auch "nur" Student bist und (so wie ich das verstehe) selber noch keine Erfahrung mit einer Firmengründung hast.

    Also sucht ihr jemanden, der euch gratis ein Onlineportal programmiert, innerhalb der nächsten 2-3 Monate sich nur damit beschäftigt und obendrein noch 1,250 Euro beisteuert?
    Und all das für eine Idee, welche zwar vielversprechend sein mag, aber keine 100% Garantie vorhanden ist, dass man irgendwann einmal für seinen Aufwand belohnt wird ja?


    Möglicherweise ist alles umsonst. Möglicherweise sind 25 % dieser Firma bei einem Exit irgendwann mal paar Millionen wert. Das weiß kein Mensch. Aber so ist das nun mal, wenn man eine Firma gründet :)


    Vielleicht würde es helfen, eine neue Kategorie "Geschäftspartner gesucht" oder "Firmengründungen" für Anfragen dieser Art zu erstellen, um solche Missverständnisse zu vermeiden. Und an den OP als Tipp vielleicht auch, "Programmierer für Webseite" klingt wirklich ein bisschen nach (unbezahltem) Hilfsjob. Vielleicht habt ihr mehr Erfolg, wenn ihr das eher in Richtung "Firmen-Mitgründer mit Technischem Background" formuliert.


    Wie auch immer, viel Erfolg mit eurer Idee! Mehr Gründer braucht das Land :)

    Ein Teil von dem, das mir das Informatik-Studium vermittelt hat, ist eine ungefähre Vorstellung davon, von wie vielen Bereichen der Informatik ich nicht den Hauch einer Ahnung habe. Ich finde das auch nicht schlimm. Gerade unser Fachgebiet ist doch ohnehin so kurzlebig, dass man mit dem Wissen um Technologie X in 5 Jahren sowieso kaum noch was anfangen kann. Und gerade an der Uni sollte man mMn auch nicht lernen, wie man Tool Y bedient, sondern jene Grundlagen vermittelt bekommen, auf denen man dann im Verlauf der weiteren Karriere praktisches Wissen aufbauen kann.


    Einen guten Informatiker macht nicht aus, dass er jede auch noch so obskure Technologie auswendig beherrscht.
    Einen guten Informatiker macht aus, dass er sich jede obskure Technologie in kurzer Zeit selbstständig aneignen kann.


    My 0.02 $


    (Was natürlich nicht heißt, dass ich die Verwendung von Breakpoints als obskure Technologie bezeichnen würde ;) )

    Wie wir alle wissen, kann man die Studierenden auf der TU ja grob in zwei Gruppen einteilen:


    Solche die T-U-WEL sagen und solche, die es TUWEL nennen.


    Was sagt das Informatik-Forum dazu?

    Leider ist das User Interface von CampusOnline ziemlich benutzerfeindlich.


    Du hast vermutlich recht, zumindest von außen sieht es wirklich bisschen oldschool aus. Aber es war ja auch nur als Beispiel gemeint. Mein Argument, dass nicht jede Uni etwas neues erfinden muss, bleibt davon ja unberührt.


    ja! Bitte eine neue entwickeln und von anfang an unter eine FOSS stellen. Dann muss man nicht wieder streiten und die ganze welt hat was davon.


    Wenn man schon keine Off-The-Shelf Software verwenden kann, dann wäre das MMn von Anfang an der richtige Weg gewesen. Aber mich fragt ja keiner :)

    rip TISS?


    Ich persönlich fände das ja wirklich irre, wenn man jetzt wieder von vorne eine neue Campus-Software entwickelt. Nicht dass ich das TISS unbedingt schlecht finde, aber als Außenstehender habe ich es von Anfang an nicht verstanden, warum die TU da eine selbstgestrickte Lösung braucht. Alleine in Österreich gibt es 22 Universitäten. Haben die wirklich alle so fundamental unterschiedliche Anforderungen, dass man so eine Software zwangsweise selbst entwicklen muss? Wäre es nicht sinnvoller, wenn sich da n Universitäten zusammenschließen? Die TU Graz zB hat eine Software entwickelt, die an mehreren anderen Universitäten zum Einsatz kommt.

    kununu.com ist die größte Arbeitgeber-Bewertungsplattform im deutschsprachigen Raum und ist eine Tochtergesellschaft vom Business-Netzwerk XING. Zur Verstärkung unseres Teams in Wien (Innere Stadt) suchen wir ab sofort einen


    System Engineer (m/w) / Vollzeit



    Bei uns gibt es zwar keine megawichtig klingenden Job-Titel, dafür aber einen Job bei dem Querdenker, Innovatoren und Personen mit Wunsch nach Eigenverantwortung gefragt sind.


    Dein Aufgabengebiet
    Als System Engineer besteht Dein Aufgabengebiet hauptsächlich darin, unsere Server zu betreuen, für eine reibungslose Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Komponenten zu sorgen und Dich um Datenbanken, Backups, Storage und Messaging zu kümmern. Kurzum: Du bist mit dafür verantwortlich, dass kununu zu jeder Tages- und Nachtzeit flutscht.


    Deine zukünftige "Spielwiese"
    Um Dir ein genaueres Bild darüber zu machen, wo sich unsere Programmierer austoben, besuche doch mal unsere Webseite.


    Was wir erwarten


    • Erfahrung im Betrieb von verteilten, auf Linux basierenden Webanwendungen - vorzugsweise mit Debian
    • Erfahrung mit Amazon Web Services
    • Konfiguration und Betrieb gängiger Server-Software wie Apache, MySQL
    • Sehr gute Kenntnisse in mindestens zwei Programmiersprachen wie PHP, Ruby, Python oder Perl
    • Praktische Erfahrung mit dem Zend Framework ist ein großes Plus
    • Configuration Management mit Chef oder Puppet ist ebenfalls ein großes Plus
    • Eine analytische, verantwortungsbewusste und selbstständige Herangehensweise
    • Bereitschaft, bei Bedarf auch außerhalb der üblichen Bürozeiten für einen reibungslosen Betrieb aller Systeme zu sorgen


    Was wir bieten


    • Ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit hoher Eigenverantwortung
    • Die Möglichkeit, den eigenen Arbeitsbereich eigenverantwortlich zu gestalten und und eigene Ideen auch umgesetzt zu sehen
    • Entwicklung mit neuesten Technologien und erfahrenen Kollegen
    • Eine Tätigkeit in der dynamischen und abwechslungsreichen Internet-Branche
    • Spaß-an-der Arbeit-Garantie in einem jungen und hochmotivierten Team
    • Ein eigenverantwortliches Aufgabengebiet
    • Einen Standort im Herzen von Wien. (Hoher Markt)


    Wieviel Du verdienst
    Das Einstiegsgehalt liegt bei 42.000 Euro brutto pro Jahr. Geboten wird eine marktkonforme Überzahlung abhängig von Qualifikation, Erfahrung, Arbeitszeitmodell und Anstellungsart.


    Nähere Information zur kununu GmbH findest Du hier: www.kununu.com


    Interesse geweckt?
    Wir freuen uns auf Deine Bewerbungs-Unterlagen, die Folgendes umfassen sollten:

    • Kurzbeschreibung der Tätigkeiten in Referenzprojekten
    • Motivationsschreiben, warum Du GERADE BEI KUNUNU arbeiten möchtest
    • Lebenslauf (inkl. Foto)


    Deine Bewerbung schicke bitte an jobs@kununu.com (Ansprechperson: Herr Scherzer)

    Was man grundsätzlich alles braucht steht auf der Seite vom Dekanat: http://www.informatik.tuwien.a…ekanat/abschluss-bachelor


    Bei mir war es so, dass die Bachelorarbeit eine ganz normale LVA war, für die man am Ende dann ein gewöhnliches Zeugnis im TISS bekommen hat. Zum Einreichen habe ich dann noch eine vom Prof unterschriebene Bestätigung gebraucht. Das war allerdings noch im alten Studienplan - wenn ich mir die Webseite oben anschaue, ist das scheinbar aber auch nicht mehr nötig?

    Bei mir sind im Student Self Service für das Sommersemester 2014 plötzlich 381,36 Euro vorgeschrieben, obwohl ich die Anzahl der Toleranzsemester für das Masterstudium noch nicht überschritten habe (Das kommende ist das 4. im Master). Bisher habe ich jedenfalls immer nur den ÖH-Beitrag zahlen müssen.


    Bei einem Kollegen steht ebenfalls 381,36 da, obwohl er sich ebenfalls noch innerhalb der Mindeststudienzeit befindet.


    Meine Frage ist jetzt: Habe ich etwas verpasst? Hebt die TU nun plötzlich doch Studiengebühren ein? Oder falle ich in irgend eine Kategorie, von der ich nichts weiß? Was steht bei euch so drin?

    https://fsinf.at/node/1106


    Es ist ja nicht gerade so, dass die zahlreichen Wissenschaftsminister in den vergangenen Jahren wahnsinnnig viel weitergebracht hätten. Aber der Plan, das Wissenschaftsministerium jetzt ganz abzuschaffen zu wollen, um es in das Wirtschaftsministerium(!) einzugliedern, stellt meiner Meinung nach eine neue Qualität der Vernachlässigung des Hochschulwesens und der Forschung in Österreich dar. Zumindest scheint sich etwas Widerstand zu regen: http://derstandard.at/13851709…-Regierung-nicht-angelobt

    Und dann? :angst:


    Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Es mag ja allgemein bekannt sein, dass unsere (künftige) Regierung nicht gerade bildungsfreundlich gestimmt ist. Aber eine fast 200 Jahre alte Instituation mit mehr als 20.000 Studierenden in den Konkurs schicken? Das traue nicht mal ich ihnen zu.


    Aber gut, meine Zeugnisse hab ich trotzdem vorsichtshalber alle als PDF heruntergeladen. Man weiß ja nie :)

    Fleißig Mathelernen um mein "Defizit" (da vorher keine technische Schule) auszubessern


    Wenn du wirklich hochmotiviert bist und dir fad ist, kannst du dir ja schon mal ein Paar der Übungen aus dem aktuellen Semester anschauen:




    Ganz allgemein denke ich aber, dass man mit halbwegs aktuellen Mathekenntnissen auf Maturaniveau auch ohne gesonderte Vorbeitung das Studium durchaus zu schaffen ist. War zumindest bei mir so.

    nein, ich habe mich nicht in der zeit vertan und ich habe diesen thread auch nicht vergessen. nur war es tatsächlich so, dass das verwaltungsstrafverfahren (mit einspruch) mehr als 2 jahre(!) gedauert hat.


    der letztgültige tarif für die fehlenden rückstrahler am tag war dann 25 euro pro fehlendes teil - also 50 gesamt für vorne und hinten. dem einspruch aufgrund der fehlenden lichter am tag wurde hingegen statt gegeben.


    die einfachste lösung ist also nach wie vor, sich solche dinger zu kaufen (kosten ein paar euro bei $sportgeschäft_des_vertrauens), ranschrauben und sich jede diskussion dahingehend sparen.

    Viele der "Technisches [Sprache einsetzen]" Kurse sind sowieso für Anfänger gedacht: z.B. Italienisch und Russisch. Da brauchst du keine Vorkenntnisse und ein positives Zeugnis bekommt man auch mit relativ wenig Aufwand.


    Hier zwei, auf die das meiner Erfahrung nach nicht zutrifft:


    * Technisches Französisch: Ich war dort einmal in der Vorbesprechung, bin aber relativ bald wieder gegangen. Es wurde nämlich recht schnell klar, dass die Anforderung "Französisch auf Maturaniveau" auch tatsächlich so gemeint war.
    * Technical English: Sehr lehreich und interessant, aber definitiv nicht geschenkt. Erfordert zudem auch relativ sattelfeste Vorkenntnisse.

    ja die termine kenn ich schon, aber mir wurde gesagt das man das durchaus auch früher abholen kann... sobald eben das ganze papierzeug erledigt ist.
    weil mit dem eintrag ins tiss ist eh schon alles geprüft, gehört halt noch ausgedruckt, unterschrieben, usw...


    bei mir war es so, dass ich nach ca. 3 wochen eine e-mail erhalten habe, dass ich das zeugnis jetzt im dekanat abholen könne. das war in etwa 2 wochen früher als der termin, der im pdf verlautbart wurde.