Posts by BSM17

    Danke für eure Antworten, besonders dir rtbam für die ausführliche Antwort :-)


    Dann werde ich mal zur Studien- und Prüfungsabteilung trippeln mich dort nochmal bzgl. Raidens Aussage versichern und mich erneut inskribieren, das löst dann vorerst einmal alle Probleme ;-)


    LG

    Studium gerade abgeschlossen, folgende Fragen:


    1) Wie lange kann ich mich nach Studienabschluss noch im TISS/TUWEL/etc. einloggen?
    2) Warum wird mir meine Adresse e0825084@student.tuwien.ac.at genommen, die Matrikelnummer wäre ja für die nächsten 90 Jahre noch eindeutig...
    3) Wie lange behalte ich die Adresse noch? Bis November? Sofort weg?
    4) Darf ich die Studentensoftware noch nutzen oder ist die sofort erloschen?
    5) Darf ich die MSDN/AA-Software noch nutzen oder ist die Lizenz sofort erloschen?
    6) Bekomme ich automatisch eine @alumni.tuwien.ac.at-Adresse oder ist dafür regelmäßiges Bezahlen beim TU-Alumni-Club notwendig?


    Und last but not least: wer für einen Studentenausweiss ich gleich wieder bei einem Studium einschreibt (bspw. Bachelor für Mathemaitk), darf derjenige dann erstmal 4 Jahre für die 18€ studieren oder muss man trotzdem Studiengebühren in irgendeiner Form abtreten? Falls keine abzutreten sind, warum bleiben nicht alle Studenten? Alleine die Vergünstigungen durch den Studentenausweis...


    Hoffe es gibt ein paar Absolventen hier die mich aufklären können :-)


    Lg

    Dunkle Hose und Hemd sollten es schon sein, Krawatte und Sakko waren bei mir nicht notwendig.


    Kann übrigens nur nochmals bestätigen: nette Fragen, nette Diskussion, einfach immer auf alles mit Allgemeinwissen aus dem Studium reagieren und alles ist gut ;-)


    Außerdem: das ECTS-Verhältnis ist tatsächlich 27:3, d.h. nicht nervös sein. Wenn ihr bei der Prüfung trotzdem warum auch immer durchfallt (sollte eigentlich nicht möglich sein wenn eure DA kein Plagiat ist) dann könnt ihr die Prüfung selbst wiederholen. Aber sobald ihr auf die Prüfung positiv seid zählt defakto nur noch die eigentliche "schriftliche" DA-Note.


    Lg

    Jede VU muss afaik wiederholbare Prüfungen mit Nebenterminen beinhalten, falls nicht, handelt es sich wahrscheinlich um eine LU.

    Habe ich schon einmal nachgefragt, hoffe es ist kein Problem den Mail-Text hier zu veröffentlichen, ansonsten liebe Moderatoren bitte löschen :-)


    Quote


    Das ist eine interessante Frage, die auf der letzten Stuko-Sitzung ausführlich diskutiert wurde. Der Text im Studienplan könnte tatsächlich auf mehrere Arten ausgelegt werden. Bei der letzten Stuko-Sitzung wurde folgende Leseart als die Richtige festgelegt:
    Sobald Sie eine LVA aus einem Modul wählen, müssen Sie diesen Modul "voll" machen, d.h.: weitere LVAs aus diesem Modul nehmen, so dass Sie in Summe zumindest 9 ECTS aus diesem Modul haben.

    In begründeten Ausnahmefällen können Studierende in meine Sprechstunde kommen, und die "Zuordnung" einzelner LVAs zu anderen Modulen beantragen. Der Sinn des Modul-Konzeptes ist es, dass die Studierenden bei der Auswahl der Vertiefungsfächer eine stärkere Profil-Bildung im Auge haben. Eine Begründung für die "Zuordnung" einer LVA zu einem anderen Modul sollte daher darin bestehen, dass Sie einen inhaltlichen Zusammenhang dieser LVA mit anderen (von Ihnen absolvierten) LVAs des Moduls aufzeigen.

    Ich würde hier gerne einen kleinen Sammelthread von besonders gelungenen LVAs der derzeitigen Informatik-Master starten. Selbstverständlich ist mir die Subjektivität dieses Themas bewusst, ich denke aber, es könnte trotzdem etwas werden.


    Hauptaugenmerk:
    - Relevanter Inhalt
    - Guter Vortrag / bzw. gut organisierte Übung
    - Dem Master-Niveau entsprechend (Effiziente Programme ist bspw. afaik im Master-Studienplan, aber nicht wirklich dem Master-Niveau entsprechend...)


    Erhoffe mir viele interessante Vorschläge. Persönlich will ich noch meine 6 ECTS ASE-LU-aus-dem-Bachelor-im-Master-durch-Vertiefungsfächer-meiner-Wahl-zu-ersetzen möglichst schön und sinnvoll gestalten (d.h. *nicht* billig ECTS abkassieren, es sei denn natürlich die LVA ist trotzdem sehr interessant/relevant/whatsoever, ihr versteht sicher worauf ich rauswill).


    Hoffe damit bin ich hier auch im richtigen Forum, habe kurz überlegt es nach Masterstudien zu posten, aber dort wird ja eher auf konkrete LVAs eingegangen bzw. Unterstützungsanfragen zu diesen gepostet, kein allgemeiner Talk zum Studium an sich.


    LG

    Uhm...das ist jetzt aber "weird". Dimitriy postete diesen Auszug aus einer E-Mail:

    Quote from Pichler


    Formal müssen Sie folgendes machen:
    x/y/z_1/.../z_n mit n >= 0, so dass
    x >= 9 und y >= 9 und die z_i >= 1 für alle i.


    Das scheint aber nicht allgemeingültig zu sein, ich habe folgende Antwort bekommen:

    Quote from Pichler


    Das ist eine interessante Frage, die auf der letzten Stuko-Sitzung ausführlich diskutiert wurde. Der Text im Studienplan könnte tatsächlich auf mehrere Arten ausgelegt werden. Bei der letzten Stuko-Sitzung wurde folgende Leseart als die Richtige festgelegt:
    Sobald Sie eine LVA aus einem Modul wählen, müssen Sie diesen Modul "voll" machen, d.h.: weitere LVAs aus diesem Modul nehmen, so dass Sie in Summe zumindest 9 ECTS aus diesem Modul haben.


    Warum gibt es da zwei unterschiedliche Meinungen? Ist das ein Unterschied zwischen Computational Intelligence <-> Software Engineering?

    Ich habe mir alles andere gar nicht angesehen, aber was hält ihr von folgendem Ansatz:


    zwei allgemeine feststellungen:
    <-> ist true iff a->b and b->a
    a -> b <=> -a v b


    spezielle feststellungen:
    l_phi ist nur ein label für phi, stellt also exakt dasselbe dar (imho)


    "<=": die einfache richtung:


    falls phi valid ist, dann ist auf grund der speziellen feststellung auch l_phi valid und wenn in einer implikation der hintere teil true ist, ist die gesamte implikation true, dementsprechend die gesamte linke seite valid => OK


    "=>": die schwere richtung:


    damit die implikation links valid wird, muss entweder der erste teils false sein oder l_phi true.


    wann wäre der erste teil false? wenn irgendeine der konjunktionen false sein würde. da diese konjunktionen aber jedesmal nur checken ob das label auch wirklich äquivalent zur formel ist (was imho per definition der fall ist), können diese niemals false sein. dementsrpechend kann die linke seite nur dann valid sein wenn l_phi true ist. genau in diesem fall muss aber auch phi valid sein, da ja l_phi nur ein anderes label für phi ist. => OK


    Was hält ihr davon?

    Was genau macht hier den Tseitin "simplified"? Ist die zu beweisende Formel nicht 1:1 die Eigenschaft vom normalen Tseitin auf Block2, Foliensatz1, Folie 59?


    Also
    1) Warum "simplified"?
    2) Wie sieht der Beweis aus?


    Lg

    Ja, beide Dimensionen sind unendlich. Trotzdem ist die Lösung enumerierbar, vgl. dazu auch die Abzählbarkeit der rationalen Zahlen.


    n=1..unendlich hochzählen und in der inneren Schleife strlen immer von 1 bis n gehen lassen. Im Gegensatz zu Cantors Diagonalargument (Abzählbarkeit der rationalen Zahlen) gehen zwar einige Kombinationen verloren (bspw. n=1 strlen=2), aber die sind nicht notwendig weil SPECIAL-HALTING ja als "within n computational steps" definiert ist und nicht als "exact n computational steps":


    Code
    1. FOR n = 1 TO infinite DO
    2. FOR strlen = 1 TO n DO
    3. FOR str IN {a,...,z}^strlen DO
    4. IF SPECIAL-HALTING(str, n) THEN
    5. RETURN TRUE;
    6. FI
    7. OD
    8. OD
    9. OD


    prüft:
    n=1 strlen=1
    n=2 strlen=1
    n=2 strlen=2
    n=3 strlen=1
    n=3 strlen=2
    n=3 strlen=3
    ...


    Das jetzt bspw. der Fall n=1 strlen=1000 nicht abgedeckt ist, ist egal, da irgendwann ja der Fall n=1000 strlen=1000 drankommt und dort SPECIAL-HALTING ja auch true leifert wenn es nur nach einem einzigen computational step für diesen Input beendet. : )


    Ich geb auch noch ein dickes Danke an einen Kollegen der mir das erklärt hat!


    EDIT: Damit stimmt die Lösung aus dem ersten Posting. War nur irritiert durch das Posting von weixi.
    weixi: Du kannst ja max. n Buchstaben wählen, siehe "^n".


    LG