Posts by medprog

    [...]dass aus den 8 Prüfungsfächern[...]zumindest 4 mit Sehr gut und der Rest maximal mit Gut beurteilt sein muss, damit das Studium mit Auszeichnung abgeschlossen ist, und dass die Gesamtnote in keiner Weise eine Rolle spielt. Ist das so richtig?


    //EDIT: Ich habe nochmals recherchiert. Falls die Regelung noch gilt (min. Hälfte Sehr Gut, Rest Gut), dann bekommst du den ausgezeichneten Erfolg. Das Gesetz auf den du referenzierst (UG § 73 Abs. 3) ist allerdings nicht mehr gültig. In der aktuellen Fassung des Universitätsgesetzes ist davon nichts mehr zu finden. Im aktuellen Studienplan ist von einem "Abschluss with Honors" die Rede, aber da gelten komplett andere Vorrausetzungen. Wahnsinn, dass sich schon wieder so vieles verändert hat. Sorry, dass ich dir keine eindeutige Antwort geben kann.

    Hallo erstmal!


    Ich brauche noch eine Wahllehrveranstaltung aus dem Katalog hier
    http://www.informatik.tuwien.a…k-uebergang-2015/u532.pdf
    und irgendein Wahlfach. Am besten etwas wofür an wenig Zeit braucht. Abgeschlossen an Wahlfächern habe ich bereits:


    Introduction to Security, Audio Produktion VU, Semistrukturierte Daten, Farbe, Video Produktion, Vernetztes Lernen VO, Vernetztes Lernen UE


    Ich hab Mediz. Inf. gemacht und bin gerne zu folgenden VOs gegangen:


    • Elektronische Hilfsmittel für behinderte Menschen
    • Kommunikationstechnik für behinderte und alte Menschen


    Die VOs wurden geblockt abgehalten. Es ist reine Wissensvermittlung. Kein Mathe, kein Proggn und nichts :D Wenn man die VO besucht hat und etwas im Skriptum gelesen hat, war eine S1 locker drin. Die eine LVA wurde im WS, die andere im SS angeboten. Abgehalten wurde diese von Prof. Zagler, aber er ist inzwischen pensioniert. Weiß leider nicht, wie die neuen Profs drauf sind.


    Habe soeben im TISS recherchiert, die VOs heißen nun:

    • 187.A59 Assistive Technologien 1
    • 187.A60 Assistive Technologien 2


    //EDIT: Im TISS sehe ich gerade, dass genau das Skriptum von Herrn Prof. Zagler reingestellt wurde. Ich kann dir die Skripten auch gerne schenken. Schick mir einfach eine PN, falls du die VOs besuchen willst.


    Hoffentlich hilft dir das weiter. LG

    Bin zwar etwas zu spät mit meiner Antwort, aber ich versuchs trotzdem.
    Damit du zum Masterstudium zugelassen wirst, musst du davor ein fachlich infrage kommendes Bachelorstudium abgeschlossen haben. Solange das nicht passiert ist, wird die Studienabteilung keinen Finger rühren.


    Einen zeitlichen Vorteil hast du allerdings: Sobald du beim Dekanat alles eingereicht hast und das kontrolliert und genehmigt wurde, wirst du im TISS (unter den Zeugnissen glaub ich) einen Eintrag bekommen, dass du mit dem Studium fertig ist. Ab da kannst du schon zur Studienabteilung gehen und dich inskribieren lassen. Du musst also nicht bis zur Sponsion bzw. bis zum Bachelorzeugnis warten.


    Bei mir ging das mit der Einreichung relativ schnell. Am selben Tag wurde ich angerufen, dass alles passt. Und wenige Tage später konnte ich schon zur Studienabteilung gehen. Ich würde also sagen, du hast volle 2 Monate Zeit deine Bachelorarbeit und deine Prüfungen fertig zu schreiben. 1 Monat würde ich zeitlichen Puffer für die ganzen formellen Geschichten einplanen, d.h. du sammelst deine letzten Zeugnisse ein, dann zum Dekanat zum Einreichen und dann zur Studienabteilung.


    Und bevor ichs noch vergesse: Das Dekanat stellt dir auch eine Bestätigung über den Studienabschluss fürs Finanzamt/Stipendienstelle aus, wenn du darum bittest. Das wird von den Behörden akzeptiert und du ersparst dir nochmals Stress und Zeit. Ich wünsche dir viel Glück! ;)

    Hi Max, dieses Forum ist eher an TU Wien Informatik Studenten gerichtet, daher werden sich viele (mich eingeschlossen) mit Tageskollegs leider nicht auskennen. Ich empfehle dir, dass du dich bei mehreren Stellen informierst und mit vielen Leuten redest, wie deine Berufschancen mit einem HTL Kolleg sind. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten: Was ist mit der Berufsmatura, die du als Lehrling machen kannst? Damit hättest du in 1-2 Jahren eine vollwertige Matura und du könntest im Bereich IT studieren was du möchtest. Als Student bekommst du auch wesentlich mehr Förderungen. Wäre das auch eine denkbare Option? Im Best-Case Szenario hättest du somit in 4 Jahren (1 Jahr Berufsmatura + 3 Jahre Studium) sowohl eine Matura als auch einen Studienabschluss. Es gibt auch die Möglichkeit einer Studienberechtigungsprüfung (SBP) wo du ohne Matura ein Studium beginnen kannst. Ich möchte keineswegs deine Vorschläge zunichte machen, sondern nur aufzeigen, dass wir in Österreich echt viele Ausbildungsmöglichkeiten haben. Und du wirst bestimmt etwas finden, was zu deiner Lage am besten passt. :thumb:

    Welche sind deiner Meinung nach die Probleme unserer Zeit?


    Tja, wo soll man nur anfangen. Meines Erachtens interessiert sich der Durchschnittsbürger für zwei große Fragen:

    • Wie wird in Zukunft die Zuwanderung geregelt? Wen lassen wir rein und was steht diesen Leuten zu? Was machen wir mit den Leuten, die bereits hier sind? Dabei geht es hier zu 99% um Muslime.
    • Wie bekomme ich wieder mehr Geld in die Tasche? Wie kann ich meine Ausgaben senken & Einnahmen erhöhen, damit mehr Kohle für mich/Familie etc. übrig bleibt?


    Dadurch entsteht ein rießen Themenkomplex, dass viele politische Bereiche betrifft: Integration, Wirtschaft, Bildung, Verwaltung, EU, Soziales, etc. Ich denk die Politiker haben nicht wirklich Antworten auf all diese Fragen, weil es auch keine einfachen Lösungen dafür gibt. Übrig bleiben Wähler, die kreuz und quer wählen und danach angepisst sind, weil am Ende immer die selbe Politik rauskommt.

    This - Man kann nicht alles auf den IQ oder irgendwelche Errungenschaften wie etwa die Matura reduzieren. Moral hat an sich nichts, aber auch gar nichts mit Intelligenz zu tun. (Wie sonst koennte man sich etwa [hoch]intelligente Professoren/Doktoren als ueberzeugte Nazis erklaeren?)


    Stimme ich vollkommen zu. Zumal die Moral von vielen Menschen auch religiöse bzw. kulturelle Einflüsse hat. Das was in unserer Gesellschaft völlig in Ordnung ist, kann in einem anderen Land als moralisch verwerflich angesehen werden und umgekehrt.

    Nunja, ich denke ein Wechsel von TU-SE zu TU-WINF sollte in den ersten 2 Semestern kein großes Problem sein.


    Rein vom Mehrwert her bezweifle ich aber ehrlich gesagt, dass sich der Aufwand lohnt. Im Allgemeinen sind Kontakte und Berufserfahrung in der Wirtschaft viel wichtiger als das Studium. Job interviews zu technischen Posten sind üblicherweise auch mit sehr viel fachlichem Ausgequetsche/Tests/Whiteboard-coding/etc. verbunden, für allgemeine "Management"-Positionen ist das viel mehr Referenzen + Bauchgefühl (+ Politik/Freunderlwirtschaft).


    Eine weitere Alternative - falls die Kohle da ist - ist ein technisches Studium und dann einen MBA.


    Ich kann mtoman nur zustimmen. Es ist besser, wenn man ein Bachelorstudium (und eventuell ein Masterstudium) zügig abschließt und anfängt Berufserfahrung zu sammeln, als ewig in Bachelorstudien zu hängen und gar nicht fertig werden.

    Ich bin bestürzt, dass vier Jahre später die ÖVP in den Umfragen führt. Offenbar ist den Leuten nicht klar, was für eine Krake sie damit wählen.


    Wundert dich das? Mich nämlich überhaupt nicht. Die SPÖ und Grüne sind leider schon so realitätsfern, dass sie den Wahlkampf den anderen Parteien überlassen. Und ganz ehrlich: Für mich ist Kurz ein Mini-Strache bzw. ein Strache-Light. Er sagt genau das, was die breite Bevölkerung hören möchte und bekommt dafür viel Zuspruch. Bin gespannt, wie die Wahlen ausgehen. :popcorn:


    Ist es eigentlich möglich den Bwl-Teil an der WU und den technischen an der TU zu machen?


    Meinst du von einem Studium einen Teil an der WU und den anderen Teil an der TU zu machen? Schwer möglich. Je nachdem, wo du deinen Abschluss möchtest, müsstest du mit dem jeweiligen Studiendekan aushandeln, welche LVAs der anderen Uni angerechnet werden. Ich kann dir gleich sagen, dass TU Informatik nicht sehr anrechnungsfreudig ist.



    Wie sinnvoll wär da eigentlich ein Doppelstudium?


    Ich kenne ein paar Freunde die BWL an der WU und WINF an der TU studiert haben. Brauchst aber eiserne Disziplin das auch bis zum Ende durchzuziehen. Meine Friends haben das eher so gemacht, dass sie sich aufs TU Studium konzentriert haben und das Wirtschaftsstudium eher nebenbei gemacht haben. Doppeltes Inf Studium halte ich hingegen für eine Zeitverschwendung.

    Ich hätte auch ein paar Fragen zu den Übergangsbestimmungen Medieninformatik, weil ich es leider auch noch nicht ganz verstehe. Ich habe bisher nach den Übergangsbestimmungen 2009->2011 studiert.


    Ich hätte es so verstanden, dass man die Übergangsbestimmungen 2009->2016 in Kombination mit den Übergangsbestimmungen 2016->2017 ansieht. Damit solltest du alle deine bisherigen Zeugnisse in die Prüfungsfächer einordnen können (genau dafür sind die Übergangsbestimmungen auch da, damit nichts verloren geht)


    Der neue Studienplan von 2017 für Medieninformatik beinhaltet die Prüfungsfächer:

    • HCI und Medieninformatik
    • Mathematik, Statistik und Theoretische Informatik
    • Software Entwicklung und Datenmodellierung
    • Technische Informatik
    • Visual Computing
    • Freie Wahlfächer und Transferable Skills
    • Bachelorarbeit


    Das sind auch die Fächer und Noten, die dann auf deinem Zeugnis stehen. Versuch mal mit den Übergangsbestimmungen deine Zeugnisse in diese Prüfungsfächer einzuordnen. Bei Problemen, frag einfach wieder hier ins Forum rein. ;)

    Erstmal danke für die Antwort.


    Ich glaube ich habe mich nicht genau genug ausgedrückt... In den Übergangsbestimmungen sind LVA gelistet die früher dem Informatikstudium zugeordnet waren..Mittlerweile sind sie es nicht..Jetzt ist meine Frage, wenn ich diese machen würde, ob diese noch zählen würden oder nicht..


    Die Übergangsbestimmungen von 2017 enthalten nur die Änderungen gegenüber den Übergangsbestimmungen von 2016. D.h. du musst in beiden PDFs nachschauen und damit sollten alle deine LVAs abgedeckt sein.

    Ja, für die Arbeitswelt meinte ich. Und ich wollte noch fragen, ob die Note von der Bachelorarbeit wichtig ist (auch für die Arbeitswelt) aber ich vermute, dass hier die Berufserfahrung auch mehr zählen würde.


    Ich wurde bisher nie wegen der Bachelorarbeit angesprochen. Die meisten Firmen wollen, dass man halbwegs gute Programmierkenntnisse hat (ist jetzt keine Überraschung) und dass man mit Kollegen/Kunden gut klarkommt. Zweiteres wird gerne unterschätzt und ist meines Erachtens genauso wichtig. Berufserfahrung ist sicherlich ein Plus, aber auch kein rießen Drama, wenn mans nicht hat. Irgendwo muss man ja anfangen und es gibt auch genug Stellenanzeigen, die gezielt Berufseinsteiger suchen. Die TU Wien hat einen guten Ruf und du hast durchschnittlich gute Noten. Ich würde mir da nicht so viele Sorgen machen :thumb:


    Für wen? Für ein Stipendium könnte es wichtig sein (hängt von den Vorrausetzungen ab). Für die Arbeitswelt eher nicht wichtig. Da zählt mehr die Berufserfahrung. Und jeder Chef, der selber mal auf einer HTL oder Uni war weiß, dass Noten nicht zwangsweise die Fähigkeiten widerspiegeln. Gut, ich würde jetzt nicht darauf hinarbeiten, dass bei mir lauter 4er im Zeugnis stehen. Aber dein Notendurchschnitt von 2,49 ist völlig in Ordnung.

    Bin zwar um 8 Uhr brav vor dem Rechner gesessen, war aber wohl trotzdem zu langsam. Bin jetzt bei der Karigl Prüfung auf Warteliste Platz 50 (es gibt 80 reguläre Plätze). Die Gittenberger Prüfung als Alternative ist natürlich wenig ansprechend.


    Wie schätzt ihr das ein? Ist es noch realistisch einen regulären Platz zu ergattern oder muss ich mich schon geistig auf eine Dorfer Prüfung im Herbst einstellen?


    Ich halte es zwar für nicht realistisch, aber die meisten melden sich leider eher sehr kurzfristig von der Prüfung ab. :/