Posts by Flowyes

    F.J. ELSNER TRADING GmbH is a 100% daughter company of RAIFFEISEN ZENTRALBANK VIENNA and a leading international trading company specialized in marketing commercial steel products. From our Head Office in Vienna and our main Sales Offices in Accra, Dubai, Miami, Mumbai and Beijing, we are successfully operating all over the world.
    To strengthen our team we are looking for a part-time student database programmer.


    Objectives:

    • Follow up records with the order processing department and establish comprehensive lists for the management
    • Daily monitoring of the lists as well as programming a database merging these lists to establish an exhaustive system for sake of organization.
    • Professional in using Microsoft Office tools, in particular with Microsoft Office Access 2007.
    • Ability to merge various excel files under an Access database is essential.



    Qualifications:

    • Education in Computer Sciences or Management Information Technologies
    • Excellent command of German and English
    • The ideal candidate shall have experience in programming databases with a solution orientated approach.




    Expected time of employment:1st September 2008

    Place of employment: Vienna


    Please contact Mrs. Burcu Sahin Grubhofer for further information:


    burcu.sahin-grubhofer@elsner.at

    Hat vielleicht jemand diese Vorlesung (TUWIS-Eintrag hier) besucht? Kann man diese Vo ohne besondere Vorkenntnisse besuchen? Ich hab bis jetzt keine Vo aus dem Studienplan Bauingenieurwesen gemacht.


    Wäre dankbar für Erfahrungsberichte, falls es welche gibt.

    Ich werde auch erst bald meinen Bakk einreichen und ich glaube es gelten die Fristen auf dieser Seite des Dekanatszentrums:
    http://info.tuwien.ac.at/dektnf/1DP.html
    Wenn du also bis zum 08.11 einreichst, kriegst du deinen Titel erst ab 13.12 und nicht früher. Ich hab gehört, dass es ab diesem Datum eine oder zwei Wochen dauern kann, bis die Sache erledigt ist, also ich schätz mal vor Weihnachten. Mehr weiß ich auch nicht.

    Da würd ich auch zum zweiten und zum dritten Punkt ja sagen. In diesem Fall ist das Gleichungssystem überbestimmt und es existiert eine Lösung mit minimalem Ausgleich. Und im Skriptum steht irgendwo, dass es nur eine minimale Lösung geben kann. Hab ich recht?

    wie ist es, wenn man auf die prüfung einen 5er bekommen hat? soll man einfach den nächsten prüfungstermin wahrnehmen und seine note verbessern? den übungsteil muss man nicht nochmals machen nehm ich an, oder? komisch ist auch dass der nächste prüfungstermin und die einsicht am selben tag sind.

    vorschlag: liebe kollegen/-innen bitte schreiben wir in jedem posting im title oder so von welcher aufgabe genau die rede ist. für leute, die irgendwo in den thread einsteigen, wird ja sonst alles ziemlich unübersichtlich.


    zum 2. bsp im zweiten teil.


    ich bin mir auch nicht sicher, ob die lösung hier:
    http://www.informatik-forum.at….php?p=285973&postcount=1
    stimmt, oder ich versteh die zeichnung vielleicht nicht. also bei der ersten ableitung müssten das erste und das letzte X 0 sein. das mittlere X ist dabei ein minumum. p1 ist ein maximum. bei der zweiten ableitung ist an der stelle p1 der wert 0, beim ersten X haben wir ein minimum und beim zweiten X ist der wert wieder 0. beim dritten X haben wir wieder ein maximum. hab ich irgendwo einen fehler? also nachdem wir an der stelle p1 ein maximum in der ersten und eine nullstelle in der zweiten ableitung haben, wird an dieser stelle eine kante lokalisiert.

    Quote from Nici

    hmm, ich hab anscheinend genau dens elben fehler gemacht. woran langs genau?


    ich hatte einen falschen schwellwert berechnet. der schwellwert muss nämlich ein grauwert sein (also auf jeden fall zwischen 0-255), ich hab aber fälschlicherweise nicht den grauwert sondern die anzahl der pixel, die diesen grauwert haben, genommen. die werte, die ich überprüft hab, waren zufälligerweise ziemlich ähnlich, deswegen bin ich auf diesen fehler erst zu spät gekommen...

    ich hatte einen programmierfehler bei der berechnug vom schwellwert, der ansatz war ok, die implementierung nicht, jetzt gehts...

    hätte jemand eine ahnung, was ich falsch mache?


    ich habe eine funktion J = blkseg(I) geschrieben, die ein bild (I) nimmt, einen schwellwert berechnet und das mit diesem schwellwert segmentierte bild (J) zurückliefert.
    wenn ich diese funktion einmal für das ganz bild anwende (bsp 9.1) gehts super. nur wenn ich das bild in 60x80 große blöcke aufteile und mittels blkproc das adaptiv segmentierte bild erzeuge, entsteht der komische screenshot im anhang. (punkte_schatten.tif original und das segmentierte bild)

    ich verstehe nicht ganz, wie wir die lokalen maxima ermitteln. ist es okay, wenn ich ein größtes maximum unter den häufigkeiten von grauwerten finde, dann die 25 grauwerte links und rechts von diesem grauwert liegenden grauwerte außer betracht lasse und im restlichen bereich wieder ein maximum suche, was mein zweites maximum ist? dann kanns aber vorkommen, dass ein maximum gefunden wird, wo nicht auf beiden seiten unmittelbar danebenliegenden grauwerte eine niedrige häufigkeit haben, was aber für ein maximum gelten müsste, oder?

    Nachdem mir jetzt 11 Semesterstunden für Freifächer fehlen, und ich ein bestimmtes 1-stündiges Freifach auf jeden Fall machen will, hab ich mir überlegt, ein zweites Projektpraktikum zu absolvieren (eins hab ich schon) und mir dieses einfach als Freifach anrechnen zu lassen, anstatt kleinere Fächer zu absolvieren. Jemand hat gemeint, da könnte es Probleme geben, weil da das ECTS-Punktesystem anders ist, oder so... Ich kenn mich nicht aus; bezüglich Freifächer steht im Studienplan: [1.0 Sst = 0.5 Ects]. Hat er recht? Projektpraktikum als Freifach müsste eigentlich schon gehen oder?