Posts by Apfelsaft

    Das ganze wird immer seltsamer. Wenn ich das falsche Passwort oder die falsche Matrikelnummer eingege, sagt man mir meine Login Daten sind falsch. Mit richtigem Passwort und richtiger Matrikelnummer wird mir gesagt der Zugriff ist für mich nicht erlaubt.

    Nachdem ich beim Dekanat war um mir die Formulare zum Einreichen zu besorgen, hat man mir mitgeteilt man müssse das ab diesem Semester online machen. Das habe ich gerade versucht und zwar über diesen auf der Dekanatswebseite angegebenen Link:
    https://dek.tiss.tuwien.ac.at/…ex.jsp?dekanat=Informatik


    Wenn ich versuche mich anzumelden kommt allerdings immer nur folgende Fehlermeldung:

    Quote


    Es sind folgende Fehler aufgetreten:
    Der Zugriff auf diese Anwendung ist ihnen nicht erlaubt. (Access Denied)


    Matrikelnummer und Passwort habe ich definitiv korrekt eingegeben.


    Als einzige Anforderung wird die folgende genannt:

    Quote

    Für den Abschluss eines Masterstudiums an der Fakultät für Informatik müssen Studierende erst sich und ihr Poster unter www.informatik.tuwien.ac.at/poster registrieren. Erst danach ist die Einreichung am Dekanat mit den entsprechenden Unterlagen möglich!


    Das Poster habe ich unter dem angegebenen Link schon abgegeben, also kann es daran nicht liegen.


    Bevor ich morgen nochmal zum Dekanat gehe, dachte ich, ich frage hier mal nach ob vielleicht jemand das gleiche Problem hatte und weiß was zu tun ist.

    Streng genommen würden also nur die Softskills des Studienplans gelten, die die nur im TISS sind werden aber auch akzeptiert (könnten beim Einreichen aber theoretisch abgelehnt werden, wenn sie wirklich nicht im Studienplan sind)


    Das stimmt so nicht. Der einzig offizielle Soft Skill Katalog ist tatsächlich der im TISS. Die Soft Skills im Studienplan sind Erweiterungen dieses Katalogs. Zumindest wurde mir das vom Dekanat so erklärt.

    Ich habe meine Diplomarbeit zwar noch nicht beim Dekanat eingereicht, aber sie ist fertig und mein Betreuer hat sie bereits durchgelesen. Da er schon seit langem an der TU ist und schon viele Diplomarbeiten betreut hat gehe ich davon aus er hätte mich darauf aufmerksam gemacht wenn meine Arbeit gegen irgendwelche Regeln verstoßen würde. Also hier wie ich die einzelnen Punkte bei mir umgesetzt habe:
    1. Ich habe auch nur einen Betreuer, was so weit ich weiß auch kein Problem sein sollte.
    2. Das mit den 6 Monaten habe ich noch nie gehört. Bei mir ist es sich zwar knapp in dieser Zeit ausgegangen, aber ich kenne auch andere Studenten die schon deutlich länger daran arbeiten. Das ist entweder veraltet oder Blödsinn.
    3. Hab beim Anmelden auch keinen abgegeben. Scheint ebenfalls veraltet zu sein.
    4. Das Seminar gibt es nicht mehr. Also auch veraltet.
    5. Eine Diplomarbeit enthält diese Punkte im Normalfall ohnehin, aber mir wär keine Regel bekannt die vorschreibt, dass die Struktur genau so aufgebaut werden muss. Habe ich nicht gemacht und mein Betreuer hat es so akzeptiert.
    6. Wohl eher ein Wunsch als eine Regel :)


    Die Informationen zur Diplomarbeit sind generell sehr konfus. So ist auf der Dekanatswebseite immer noch die Regel davon, dass man das Seminar für Diplomanden absolvieren muss, obwohl dieses nun seit 2 Semestern nicht mehr Pflicht ist. Die Informationen aktuell zu halten scheint beim Dekanat keine all zu hohe Priorität zu haben.

    Quote

    Wenn die UE in den Übergangsbestimmungen steht, dann kannst du sie verwenden. Du reichst ja auch nicht nachn Studienplan ein sondern nach den Übergangsbestimmungen, was dort drin steht zählt für dich


    Moment mal. In den Übergangsbestimmungen steht:

    Quote

    (1) ... Der Begriff neuer Studienplan bezeichnet den ab 1.10.2011 an der Technischen
    Universität Wien gültigen Studienplan für dieses Studium und alter Studienplan den bis dahin
    gültigen


    Quote

    (5) Grundsätzlich gilt die Prüfungsordnung des neuen Studienplans


    Quote

    (9) Zeugnisse über alte Lehrveranstaltungen können für den Studienabschluss verwendet wer-
    den, wenn die Lehrveranstaltung von der/dem Studierenden im Sommersemester 2012 oder
    früher besucht wurde.


    Wenn ich das nicht falsch verstehe, heißt das, dass LVAs ab kommenden Semester gemachte LVAs nur mehr dann verwendet werden können wenn sie auch im neuen Studienplan stehen.

    Der Studienplan 2011 ist der Aktuelle. Wenn du, wie du schreibst, nach dem 1.07.2011 inskribiert hast zählt dieser für dich und du kannst die Übergangsbestimmungen ignorieren. Die Übergangsbestimmungen 2012 sind nur eine Korrektur der Übergangsbestimmungen 2011 und damit für die nicht von Bedeutung.

    Meine Frage bezieht sich auf die Software Engineering Übergangsbestimmungen. Ich habe Advanced Software Engineering bereits im Bachelor gemacht und muss es nun durch Wahlfächer ersetzten.


    In den Übergangsbestimmungen steht:

    Quote


    (8) Lehrveranstaltungen, die in identischer oder ähnlicher Form für den Abschluss jenes Stu-
    diums benötigt wurden, das die Voraussetzung für die Zulassung zu diesem Studium bildet,
    können nicht für den Abschluss dieses Studiums verwendet werden. Sie sind durch Wahllehrver-
    anstaltungen gemäÿ Absatz 10 im selben Umfang zu ersetzen.



    und

    Quote


    (10)....
    Als Wahllehrveranstaltungen kommen in Frage:
    • die bei den Prüfungsfächern explizit angeführten Wahllehrveranstaltungen,


    Bei der Wahlfachdefinition ist von Prüfungsfächern die Rede, also gehe ich davon aus, dass die Wahlfächer die man zum Ersetzen nimmt nicht im gleichen Prüfungsfach liegen muss wie das zu ersetzende Pflichtfach. Weiß zufällig jemand ob das so stimmt?


    Das mit den alternativen Vorlesungen hoffe ich verstanden zu haben. Komisch, weil es manchmal verschiedene Termine gibt (etwa hintereinander), wo man davon ausgehen kann, dass nur einer davon relevant ist, während wenn sie an verschiedenen Tagen eingetragen sind, man ja scheinbar davon ausgehen kann, dass alle davon relevant sind...


    Falls du nicht wegen einem Nebenjob jetzt schon wissen musst, wann genau du an der Uni bist dann würde ich mir erst nach den Vorbesprechungen darüber Gedanken machen. Die Termine im TISS sind nicht die Zeiten zu denen du hin musst, sondern nur die Zeiten zu denen für diese LVA ein Hörsaal reserviert wurde.


    Ich hab mich bereits mit dem Studienplan und den LVA-Übersichten aus dem TISS beschäftigt komme aber insgesamt auf sehr wenige eigentlich Stunden auf der Uni nur etwa 10-15. Ist das normal? Von der Schule war ich an so 30-35 gewohnt und nun gerade einmal 15??? Hab ich da etwas gröberes Übersehen oder benötigt man tatsächlich soviel Zeit Zuhause zum Lernen?


    Das ist der Unterschied zwischen Schule und Universität. An der Schule wird der Stoff während des Unterrichts erarbeitet, an einer Universität wird er meist nur vorgetragen und von dir erwartet zu ihn selbstständig zu Hause zu erarbeiten. Am besten lässt sich das mit der Einführung in die Programmierung erklären: An einer Schule sitzen alle im Computerraum, der Lehrer erklärt etwas, zeigt es vor und alle probieren es aus. An der Uni wird dir der Vortragende die Konstrukte der jeweiligen Sprache an Hand von Vorlesungsfolien erklären, aber selbst programmieren musst du dann zu Hause.

    Quote

    Die Lehrveranstaltungen dieses Moduls sind im Umfangvon mindestens 9.0 Ects aus dem von der Technischen Universität Wien verlautbarten Katalog von Lehrveranstaltung zum Erwerb von fachübergreifenden Qualifikationen


    Das sind die im TISS.

    Quote


    sowie aus den folgenden Lehrveranstaltungen zu wählen.


    Das sind die im Studienplan.


    Also: Die Soft Skills aus dem TISS gelten für alle. Zusätzlich dazu gibt es für jedes Studium noch eine eigene Liste und diese findet sich im jeweiligen Studienplan.

    ich verwende auch mendeley und möchte die notizen und markierungen auch direkt über mendeley synchronisieren. allerdings hab ich so meine bendenken mich komplett auf den einen dienst zu verlassen


    Wenn du nicht ausschließlich die Web Version verwendest, sondern auch mit dem Desktop Client regelmäßig synchronisierst hast du immer alles auf deiner Platte liegen. Auch wenn der Dienst eingestellt wird, hast du also nichts verloren. Ich synchronisiere alles zusätzlich auch noch mit meinem Ubuntu One Account.


    Quote

    und 2. kommt mir das hochladen von massenhaft kostenpflichtigen papers etwas seltsam vor.


    Außer dir kann niemand darauf zugreifen, außer du stellst dies explizit so ein.

    Die Studenten weichen scheinbar auf andere Unis aus. Zum Beispiel an die Universität Klagfenfurt/Celovec:

    Quote


    Landes frohlockt: "Wir konnten in Kärnten mehr Studienanfänger mobilisieren als andere Unis." Höchste Zuwächse verzeichnen laut Hartmann das Studium der Informationstechnik (+120 Prozent)

    http://www.kleinezeitung.at/ka…nten-uni-klagenfurt.story


    Im Gegensatz zur TU, wo man es sich zur Aufgabe gemacht hat so viele Studenten wie möglich zu vergraulen, freut man sich dort scheinbar über den Andrang.

    @CwieZebra
    Wir sind uns doch einig, dass die Entscheidung ob eine Frau eingestellt wird nicht von ihrem Geschlecht abhängen darf. Liege ich da richtig?


    Genau das ist es aber was die Quote macht. Die Quote reduziert eine Frau rein auf ihr Geschlecht, also genau das was wir eigentlich nicht wollen.

    So etwas finde ich extrem traurig. Ich weiß nicht wer derartige Regeln aufstellt, aber von Gleichberechtigung scheint derjenige nicht viel zu verstehen. Gleichberechtigung heißt, dass jeder die gleichen Chancen bekommt. Wie viel Prozent der Angenommenen ein bestimmtes Geschlecht haben spielt bei Gleichberechtigung keine Rolle, da das Geschlecht an sich keine Rolle spielt. Genau das wird mit diesen Quoten verhindert. Plötzlich wird das Geschlecht ganz offiziell zum Auswahlkriterium und man hat genau das Gegenteil von dem was man eigentlich erreichen will.

    Kann das Thema bitte jemand in Freizeit verschieben. So hat das in meinen Augen hier absolut nichts verloren. Außer damit leute für knapp 4 Monate zu knechten, unter dem Deckmantel des Umweltschutzes. Hat auch überhaupt nichts mit Informatik zu tun...


    Es werden hier viele Angebote gepostet die nichts mit Informatik zu tun haben. Wer welchen Job annehmen will sollte doch die Entscheidung des Einzelnen sein und nicht die des Informatik Forums.

    Ich fand Fortgeschrittene objektorientierte Programmierung und Programmiersprachen ziemlich interessant. Beide LVAs bieten einen schönen Überblick über verschiedensten Programmiersprachen die man in den Übungen mit kleinen Beispielen kennenlernt. Die Angaben zu den Übungsbeispielen sind offen gestaltet, so dass man selbst sehr viel experimentieren kann.
    Ein großes Plus ist auch die freie Zeiteinteilung. Für die Übungen gibt es keine fixen Abgabetermine, sondern nur die Vorgabe, dass sie bis Semesterende abgegeben werden müssen. Die Prüfungen sind mündlich und können auch in den Ferien absolviert werden.