Posts by onkel_keks

    ich kann die lösung von therealverso bestätigen. die parametrisierte form lautet bei mir dann


    x(s) = { 4/3*(-1+sqrt(4-2s))^3/2 | (-2+sqrt(4-2s)²/2 }

    Guten morgen :verycool:,


    ich weiß auch nicht wieso...aber irgendwie machen mir diese Kurvendiskussionen in mehreren Variablen Probleme. Also der erste Schritt is klar: Ableitungen bilden. Nämlich fx und fy. Die sollt ich gleich null setzen. Allerdings sind das wiederum Fkt mit 2 Variablen; was also tun? Aus fx oder fy x oder y explizit ausdrücken und in der anderen Funktion einsetzen? Ich bekomm bei den Ableitungen:


    fx = 2x * (-(x²+5y²)*e^(-x²-y²) + e^(-x²-y²))
    fy = 2y * (-(x²+5y²)*e^(-x²-y²) + 5e^(-x²-y²))


    Da wird das explizit ausdrücken und einsetzen ein bisschen furchtbar. Also: wie mach ich hier weiter?


    Danke,
    onkel_keks

    jaaah hab ich auch so wie fuersti...ich sag einfach mal es passt so. (übrigens: aus irgend einem grund hab ich genau verkehrte vorzeichen verglichen mit der lösung von fuersti. hast du vl. bei y´´ das minus vor Fx/Fy vergessen? die vorzeichen bei diesem bsp bringen mich um...)
    und wenns nicht so passt erklärt der urbanek es mir sicher...:D

    Guten morgen,


    juhu ich hab einen Termin für ein Abgabegespräch...nur WO um alles in der Welt findet das statt? Das Anmeldesystem schweigt sich darüber aus und hier im Forum hab ich dazu auch nich nix gfunden.
    Also meine Vermutung ist Inf-Labor bei dem Tutor der grad dasitzt. Ja? Wo wenn nicht dort?

    was meinst du es passiert nichts? keine ausgabe oder keine sortierung? einmaliges angebot: poste in den nächsten 10 minuten ein snippet von dem teil, wo du glaubst dass er nicht funktioniert und du bekommst einen erklärungsversuch gratis...;) (nachher muss ich weg)

    tip: schau mal bei deiner bucket-sort-routine (step1) ob du die fachfiles am ende jedes durchlaufes wieder löschst. wenn du nach der x-ten stelle der matr nr sortierst, sollten die fachfiles LEER sein (evtl sind nich daten von vorigen sortierdurchläufen drin). hatte ich zumindest :rolleyes:


    Paulchen: ja sicher steht das irgendwo oben. bei mehr als 500 posts in einem threat (weil thread is das keiner mehr)...evtl sollten wir für programmierbsp 2 eine faq einrichten :)

    andere frage...
    "Wurde der Zahlungsvorgang erfolgreich abgeschlossen, bekommt der Kunde automatisch ein Bestätigungsmail zugesandt und die Ware wird möglichst bald ausgeliefert."


    wie kann man das modellieren? extend-Beziehung? Hilfe?

    also als falsch oder richtig attestieren kann das eh nur ein tutor oder prof...aber ich kann unterstützend sagen, ich habs im prinzip auch so :)
    die sache mit dem homomorphismus wird im skriptum verwendet (als beweis für irgendwas) ist aber hier nicht unbedingt erforderlich und verkompliziert sie siche imho eigentlich nur.

    ganz blöde frage, aber wenn man mittels homomorphismus schon auf die form
    h(L) = 0^n+m 2^m²
    kommt hat man das bsp dann nicht eigentlich schon gelöst?
    wenn n+m != m² dann beziehe ich mich auf skriptum seite 36, bsp 1.44, wo gezeigt wird, dass die sprache L = {a^m b^n | m != n} aufgrund der eigenschaft, dass eine reguläre sprache abgeschlossen gegenüber komplementen ist, eben nicht regulär ist.
    wenn n+m == m² beziehe ich mich auf skriptum seite 34 bsp. 1.41, wo mittels pumping lemma gezeigt wird, dass die Sprache L = {a^n b^n | n >= 0} nicht regulär ist.
    :cool:


    geht das? wenn nein warum nicht?

    hab grad versucht das mit visual paradigm zu zeichnen. es treibt mich in den wahnsinn! wie kann ein programm nur derart besch*ssen zu bedienen sein? das geht ja mit - wie heißt das - visio oder infopath oder wie auch immer (das von m$) noch besser. wenn visual paradigm vorteile hat, bin ich gespannt von ihnen zu erfahren.

    dass der bankomat als strichmaxerl modelliert ist ist evtl auch ein kleiner schnitzer :p
    das mit dem ablauf ist mir auch aufgefallen; außerdem kommts mir noch komisch vor, dass der bankomat nicht am use case "Geld nachfüllen" beteiligt ist
    und warum ist "Karte entnehmen" mit einer extend-beziehung an "falschen Code eingeben"? vl weil der bankomat die karte einziehen kann? wo ist dann der use case dafür? rfc.


    EDIT: ach ja, noch eine KLEINIGKEIT: warum entnimmt eigentlich der BANKMITARBEITER das Geld??? :D ich denk der strich gehört zu "Kunde". und es sollte eigentlich keine beziehung von "falschen Code eingeben" zu "Geld entnehmen" geben - auch keine indirekte.

    Und gleich noch ein neuer Thread :coolsmile


    Ich hätte gerne Vergleichswerte zu meinem Ergebnis von Bsp 86. Im Wiki steht fast noch weniger als im Skriptum, aber das reicht eh. Letztlich bekomm ich


    2*(cosx*cosy + siny+cosy + x + y + 1)


    Soll man da jetzt für x und y 0 einsetzen? (-> Angabe: "[...] der partiellen Ableitung der Funktion F(x, y) = [...] nach y an der Stelle (0; 0), [...]")
    Dann wäre das 4. Seltsam...irgendwie...

    Guten morgen,


    zur Erklärung sollte ich vorwegschicken, dass ich Mathe 1 bei einer Bande von Elektrotechnikern verbracht habe und wir dort so was wie Übungstests nie hatten :rolleyes:. Also: Was kommt denn so zu einem Übungstest? Zwei Bsp., wie man hört. Welcher Stoff? Alles was bisher war oder nur das was wir gerade machen (partielle mehrdimensionale Differentialrechnung - yeah, das hört sich echt 1337 an :p)


    Juhui,
    onkel_keks

    x^2 - 3x + 2 = (x-1)(x-2)


    das nicht ganz nachvollziehen ich kann :confused: also wenn das ein denkanstoß zu bsp 79 ist, dann musst du mir den denkanstoß nochmal erklären...


    ich hab das bsp so gelöst...
    1.: Angabe lesen und über das Wort "Funktionalmatrix" wundern. Im Skriptum nachschauen, Skriptum aus dem Fenster werfen weil nutzlos.
    2.: Rüsten für die lange Reise zum Urquell des Wissens dieser Generation: de.wikipedia.org. Am besten mit Firefox. Urquell des Wissens nach dem Wort "Funktionalmatrix" fragen.
    3.: Da man nun weiß, dass eine Funktionalmatrix, auch Jacobimatrix, nichts anderes ist als partielle Ableitungen einer mehrdimensionalen Funktion, kann man sich getrost und mit festem Glauben ans Werk machen, nämlich die beiden gegebenen Teilfunktionen sin(x+y-z) und cos(xy/z) jeweils nach jeder vorkommenden Variable ableiten.
    4.: Das Ergebnis in die Form bringen, die seit mehr als 100 Jahren für Qualität steht. (also so, wie in der Wikipedia-Seite zu "Jacobimatrix" beschrieben).


    Meine Ergebnisse zu posten spar ich mir weil das im Prinzip ja schon alles ist. Das einzige was man für dieses Beispiel können muss ist ableiten - das machen wir ja schon die ganz Zeit.
    So, und wenn ich die Angabe jetzt krass falsch verstanden habe, bitte um Aufklärung.



    Juhui,
    onkel_keks

    Hey-ho,


    auf dem aktuellen Übungsblatt gibt es die Aufgabenstellung


    << Erklären Sie anhand eines Beispiels wieso Akteure keine Objekte sondern Rollen repräsentieren. >> [Bsp. 1c)]


    Was genau meinen sie hier mit "Objekte"? Was ist der Unterschied zwischen einem Objekt und einer Rolle? Kann man das so wie in der Objektorientierten Programmierung auffassen, dass ein Objekt eine Instanz einer Klasse ist und eine Rolle entspricht in dem Fall einer Klasse?



    Juhui, onkel_keks