Posts by onkel_keks

    Edit: oh, es geht ja um Windows 7 und nicht um VS2008... anyway... Ich kann mir VS2008 auch nicht runterladen.


    Bei mir ist die Situation besonders ärgerlich: Ich hatte den Krempel bereits problemlos installiert und weil man ja doch irgendwie sein System manchmal aktualisieren sollte wollte ich mir das VS2008 SP1 installieren. Das installiert bis 99% und bricht dann mit dem aussagekräftigen Fehler "Fatal Error" ab - ohne Rollback :sudern:.
    Will heißen ich kann an meinem Praktikum nicht weiterarbeiten weil nix mehr kompiliert (die GUI startet sogar noch). Das "Reparieren" Feature will natürlich das DVD Image das ich aus Platzgründen wieder gelöscht hab (is ja eh auf der MSDNAA...) :mad:


    Frage an eventuell vorhandene MS-Installer-Experten unter uns: Wenn ich auf "Reparieren" klicke und dabei eine anderes VS2008-Image als das Original-Installations-Image hab (aus "sonstigen" Quellen), wird mein braver, ehrlicher Licence Key mit einem raubmordkopierten überschrieben?
    (Oder ganz generell: was macht "reparieren" eigentlich :confused:)

    Hallo,


    für ein Praktikum bin ich genötigt mich mit Win32-COM-Programmierung zu beschäftigen. Ganz ehrlich: noch nie so was hässliches gesehen. Außer vielleicht den ganzen ATL/MFC Krempel. Da fragt man sich ob objektorientierte Programmierung tatsächlich der Übersicht des Codes zugute kommt oder wir alle bei Assembler hätten bleiben sollten :rolleyes:.
    Na gut, genug gejammert, meine Frage: Kennt ihr gute Einführungstutorials für COM bzw. eine gute Referenz/Erklärung des IWebBrowser(2)-Interfaces? Ich betone "gut" hier deswegen weil auch ich fähig bin Google zu bemühen, allerdings hab ich da nichts verständliches gefunden (kommt mir jetzt bitte nicht mit MSDN...:awake:)


    Danke,
    lg onkel_keks

    @Threadstarter: Interessant, nach dem Grund zu fragen, warum denn ein bestimmtes Lied das Lieblingslied ist. Nur glaube ich, dass in den meisten Fällen die Antwort sein wird "weil's geil ist" (so oder so ähnlich...:rolleyes:).


    Das Beste Lied Der Welt™ ist wohl Mike Oldfields "Taurus II". Einfach unglaublich was der Mann alles in ein Lied packen kann, das nachher immer noch gut klingt.
    Zugegebenermaßen mag meine Passion dafür auch daher stammen, dass ich im zarten Alter von 4 oder 5 Jahren das Album (Five Miles Out) rauf und runter gehört hab und mich durch das Lied in eine Zeit zurückversetzt fühle, als der Wohnzimmerteppich noch eine fantastische und gefährliche Welt voller Abenteuer für die Matchbox-Autos war...:thumb:

    Also wegen dem nichtvorhandenen SS2010-Pickerl: Das sollte kein Problem sein; ich hab schon öfters Tickets mit altem Pickerl gekauft. Ich bild mir sogar ein es steht irgendwo in irgend einem Infoschreiben der Wr Linien (sehr hilfreich ich weiß :rolleyes:) was davon dass das alte reicht.
    Und Familienbeihilfe wurde - zumindest bei der Austellung des Tickets - noch nie kontrolliert. Es kann natürlich sein dass das später kontrolliert wird und sich die netten Mitarbeiter der Wr Linien hinters Licht geführt fühlen; was man aber immer noch mit einer leicht verständlichen Erklärung der Situation begegnen kann.


    Was du tun kannst: Schau auf die Wr Linien-Homepage und such die dazu geltenden Bestimmungen, oder geh zu einem der kompetenten und freundlichen Mitarbeiter bei einem Infoschalter und frag einfach.

    Hi Gang,


    ich bin in der mehr oder weniger glücklichen Situation des Übergangs vom Bachelor zum Master. Jetzt hat sich eine interessante Frage bzgl. Familienbeihilfe ergeben: Und zwar "darf" man ja 2x Studium (Haupt-Studium) wechseln. Einmal hab ich das schon (235->535). Zählt jetzt der Wechsel von Bakk. Techn. Informatik auf Master Techn. Informatik als "Studienwechsel"?


    http://www.oeh.ac.at/studieren…en/familienbeihilfe/#c634 ist zwar recht interessant aber diesbezüglich konnte ich keine eindeutige Aussage herausfiltern.


    Danke,
    lg onkel_keks

    wenn schon, dann natürlich ketchup. obwohl senf auch recht gut sein kann. aber mayonnaise (wer hat eigentlich angefangen das zeug "mayo" zu nennen?)...:puke:


    I eat Ketchup with my Ketchup. :thumb:

    Mja wie gesagt würde ich meine Erfahrung jetzt nich unbedingt als repräsentativ ansehen da wahrscheinlich mit meinem Laptop was nicht stimmt. Ich wollte Win7 jetzt auch nicht schlecht darstellen. Es ist schon ein gutes OS, besser als XP. Nur ob der Aufwand des Umstiegs gerechtfertigt ist...gut, sagen wir: aus Sicherheitsgründen schon. Wenn man sich mal nen Nachmittag damit beschäftigen will/kann.


    Übrigens hab ich jedes Mal wenn ich ein Posting von dir (Venefica) les' einen Ohrwurm. :)

    Quote

    erfahrungsberichte würden mir helfen, bevor ich den schritt wage :)

    Also mein Notebook ist seit der Umstellung XP -> 7 Professional schon merklich langsamer geworden. Es dauert einfach alles länger, vom Booten über Standby bis Outlook starten (letzteres ist echt zur Geduldsprobe verkommen).
    Es ist jetzt nicht das tollste NB von den Specs her (1,5Ghz Core2Duo, 1GB video-shared RAM gibt mir einen "Windows-Leistungsindex" von 3,1) aber was ich "so gehört" hab soll Win7 ja nicht so anspruchsvolle HW brauchen.
    Ich hab natürlich schon versucht das tolle(?) Aero-Design und die hübschen(again:?) Effekte abzudrehen das hat aber interessanterweise nur eine marginale Verbesserung gebracht. Kann natürlich sein dass meine HDD Performanceprobleme hat - ich hab da so einen Verdacht hab aber keine Zeit/Lust dem nachzugehen.
    Grundsätzlich find ich Win7 von der Bedienung schon angenehm. Andererseits gibts rückblickend kein Killer-Feature das ich in XP nicht gehabt hätte. Ich hab Win7 installiert weils 1. gratis war (MSDNAA) und 2. meine XP Installation schon komplett kaputt.
    Zusammenfassend: XP war schon merklich flotter.


    Quote

    Linux-User passen halt in der Vorlesung auf und spielen nicht mit dem Laptop herum. :X


    Ich weiß, ich weiß: Don't feed the troll. Aber. Mit Linux ist der prozentuale Anteil der System Runtime, die ich mit "herumspielen" verbringe, deutlich höher.

    Ich find die Fragestellung ein bisschen ungünstig weil wenig aussagekräftig - imho interessanter wäre "wie viele Musikdateien habt ihr auf euren HDDs". Wenn ich meine gesamte Sammlung als FLAC auf der Platte hätt käm ich wohl auch auf >500GiB.


    Und die Sache mit Musik die man nicht hört - ich vermute in einigen (vielen?) Fällen hinter der "Sammelwut" einen Versuch, sich als Musikliebhaber zu profilieren oder die Antwort auf die nie gestellte Frage "Wer hat mehr?"
    Ich hab gern Musik die ich (noch) nicht kenn weil ich manchmal Experimentierlaune hab und mich dann freu wenn ich bei Shuffle was neues entdeck.


    @claire: playlist fürs putzen, wie elaboriert :p und ja, konzeptalbum ftw!


    Quote

    alle hdds (wenn ihr eure musik auf mehreren partitionen oder hdds habt) zusammenzählen und posten

    Mein Hausverstand sagt, Backups zählen nicht :rolleyes:

    Quote

    abgesehen davon, dass mir sauna auch viel zu anstrengend wäre, wenn ich schon verspannt bin [geht bei mir zu meist einher mit gestresst]


    hm, sauna stresst dich? was führst du denn auf da drin? :p
    also ich find sauna ist perfekt zum entspannen. 1. kann man sich hinlegen und 2. ist es zu heiß zum denken.


    @topic: duschen ftw

    Also: ich hatte heute die Ehre, folgende Fragen zu beantworten (sinngemäß):


    1. Theorie: Wie kann man Fehler kategorisieren? (Auf Nachfrage hieß es, mit "Fehler" seinen Faults gemeint; d.h. nach Nature, Origin, Persistence, ...) Was ist TMR bzw. welche Kategorien von Fehlern kann man damit maskieren? Warum reichen bei einem TMR drei Systeme zur Maskierung eines byzantinischen Fehlers obwohl man doch 3k+1 (=4) Systeme bräuchte?


    2. Praxis: Gegebene Bitfolge Manchester-Codieren, dann mündl. kurz erklären (Essenz des Manchester-Code (Synchronisationsflanke), Nachteile (feature size), wie kann man außer mit Bitstuffing bei NRZ synchronisieren, wo wird NRZ angewendet)


    3. Theorie: Flow Control - was ist das, wo wird es eingesetzt, bisschen drüber plaudern (von wegen implizite/explizite F.C., autonomie der Nodes bei impliziter FC)


    Ich hab mich übrigens nach Stoff des Buches prüfen lassen.
    Er fragt durchaus genau ins Detail, ist aber sehr locker, also angenehme Atmosphäre. Bei der Benotung war er recht großzügig, aus meiner Gruppe sind alle durch mit <= 3.


    Kollegen haben bekommen, soweit ich mich erinnern kann (unvollständige Aufzählung): Was ist der Zustand eines Systems (inkl. Ausschweifung über Zusammenhang Time <> State), Priority Ceiling (Funktionsweise erklären, also als Theoriefrage), Praxisfragen waren zwei über Energie (eins davon war Akkuausdauer von gegebenen Gewicht und Energiedichte ausrechnen glaub ich). Die Kollegen haben sich alle nach Vorlesungsstoff prüfen lassen.


    hth,
    onkel_keks

    Achtung: Codierungsverfahren sind nur dann nicht Teil des Stoffs wenn man sich nach Vorlesungsstoff prüfen lässt (und selbst da weiß ich das nicht mit Sicherheit)! Ich hatte heute Manchester-Codierung als prakt. Beispiel (hab mich nach Buch prüfen lassen)

    Hallo,


    ich habe vor Kurzem die Prüfung aus "Embedded Systems Engineering VO" gemacht - allerdings hat der Prüfer den Fehler gemacht, statt der richtigen Kennzahl 535 die 235 einzutragen (Elektrotechnik, wofür ich auch inskribiert bin - habe allerdings über das [ironie]tolle[/ironie] myTI-Anmeldesystem ganz klar 535 als Kennzahl angegeben). Jetzt hab ich ein Zeugnis mit falscher Kennzahl. Natürlich hab ich den Prof. darauf aufmerksam gemacht (Mail) allerdings noch keine Antwort, werd also persönlich vorbeischauen müssen.


    Was mich jetzt interessiert: Am 14.1. ist Einreichfrist für den Bachelor, die ich gerne wahrnehmen würde. Wenn man jetzt (realistischerweise) annimmt, dass dieser Fehler bis dahin nicht bereinigt ist, ist die falsche Kennzahl ein Problem beim Einreichen?
    Übrigens: meine letzte Prüfung ist am 12.1. (mündlich; Echtzeitsysteme). Wie glaubt ihr stehen die Chancen dass sich das mit der Zeugnisausstellung ausgeht? :rolleyes:


    Danke,
    onkel_keks

    Hallo,


    wie man ja unter http://info.tuwien.ac.at/dektn…/Terminliste09-10_INF.pdf erfährt ist am 14.1.2010 nächste Möglichkeit zum Einreichen des Bakkelaureats. Dazu stehen unter http://info.tuwien.ac.at/dektnf/ einige Sachen die mitzubringen sind - unter anderem auch eine Bestätigung über die Abfassung einer Bachelorarbeit. Muss diese trotz ausgestelltem Zeugnis für die LVA "Seminar (mit Bachelorarbeit)" abgegeben werden?
    Ich frag weil mir das Formular etwas seltsam vorkommt - bei Matr.Nr. steht "033/526" fix eingetragen (soll das die Kennzahl sein? Die stimmt ja gar nich?) - und die Abkürzung "KFK" hab ich noch nie gehört. Außerdem wird auf der Seite mit den Voraussetzungen September 2009 als nächster Termin angegeben - kann man der Seite also vertrauen?


    Wenn diese Bestätigung für die Bachelorarbeit ernst zu nehmen ist: wer füllt sie aus? Derselbe der mir das Zeugnis ausgestellt hat?


    Danke,
    onkel_keks

    ich war bei der mündl. prfg am 28.10. gefragt wurden unter anderem:


    • was ist die automatisierungspyramide?
    • wie ist ein (techn.) prozess definitiert?
    • was ist asi? zunächst allgemein, dann nachrichtenübertragung
    • asi - safety at work
    • was ist can? übertragungsverfahren/busarbitrierung (csma/ca)?
    • induktiver näherungssensor: wie funktioniert er, welche materialien kann er detektieren, wie verhindert man ein oszillieren des sensorwerts? (hysterese)
    • kapazitiver näherungssensor
    • SPSen: interner aufbau (hardwaretechnische besonderheiten), funktionsweise
    • programmiersprachen für spsen, iec 61131/61499 (aber eher oberflächlich)
    • was ist bei iec 61499 ein proxy-funktionsblock (wobei er da nicht sicher war ob er das überhaupt in der vorlesung erklärt hat, wenn die frage ein problem gewesen wäre wärs also glaub ich nicht so schlimm gewesen)
    • availability, mtbf, badewannenkurve
    • profibus - eher oberflächlich


    wir mussten nichts "konkretes" machen, also keine rechnereien, keine KOPs o.ä. (nicht von zettel und stift die bereit liegen irritieren lassen ;))
    man kann sich schon an den schriftlichen POs orientieren aber der stil ist natürlich anders; also zuerst wird eine eher allgemeine frage gestellt ("was ist asi?") und dann ein bisschen weiter gefragt.


    das prüfungsklima ist angenehm und locker, wenn man grad wo hängt wird einem auch geholfen und prof. kastner versucht auch dinge zu fragen wo er das gefühl hat man kann was (zumindest wenns eng wird).
    die benotung ist fair, es wird einem allerdings nichts geschenkt, wenn man eine sehr gute note will muss man sehr viel wissen :p


    hth
    onkel_keks