Posts by kira

    Keine Ahnung.


    Vielleicht hilft:
    Zid-Stud-Assistenten / Inetraum-Betreuer: Freihaus roter Bereich Erdgeschoss , hinter Internetraum FH1 , oder im Service-Center 2. Stock , gelber Bereich (neben FH2 u FH HS irgendwas)
    oder Mail an studhelp@zid.tuwien.ac.at


    Falls du versehentlich irgendwas verstellt / umgestellt haben könntest , hilft vielleicht auch ein Konfig-Reset:
    LIZ-Ordner umbennen..., oder im Menü LIZ-Neukonfiguration und dann Soft (schreibt nur die wichtigsten Konfig-Einstellungen neu) bzw. Hard-Reset (schreibt den kompletten Acc neu, Daten vorher sichern)

    Es zählen, soweit ich weiss, die ECTS, und zwar die, die durch die StuKo für den jeweiligen STudienplan festgesetzt wurden..... das sind nicht unbedingt in jedem Fall die, die im Tuwis stehen. (Meistens schon, aber halt nicht, wenn mans unter einer falschen Kennzahl oder unter "keiner Zuordnung" macht..oder wenn der Dateneingeber der LVA einen Fehler gemacht hat, und der dem Studiendekan usw bei der Freigabe der LVA via Tuwis nicht aufgefallen ist, der schaut nur auf die beauftragten Stunden , sprich Kosten, ganz genau :D ..) Aber grundsätzlich wird mit ECTS gerechnet.... Anrechnungen durch das Studiendekanat sind unter Umständen ein anderes Thema... bzw wenn dir etwas angerechnet wird, dann im Normalfall ja für etwas, dass im Ziel-Studienplan (also für den du anrechnen lässt) auch vorhanden ist und dort eine gewisse ECTS-Zahl schon hat?


    Und ja: das Verhältnis SWS zu ECTS ist * 1,5... das bestreitet ja keiner. Und wenn , wie bei vielen alten LVA's nur die SWS angegeben sind , oder nur diese stimmen, dann stimmts meist auch, wenn man einfach * 1,5 od. im umgekehrten Fall / 1,5 rechnet ..Definitiv zählen tun, mMn, jedoch die ECTS , die für die LVA im Studienplan , in dem du abschliessen willst bzw für die du die LVA brauchst/einreichst, bereits vorgeschrieben sind. .... und da würd ich den Studienplan konsultieren und mich auf den u. die ECTS-Zahl dort berufen.


    Grundsätzlich sollten die ECTS im Tuwis weitgehend stimmen, zumindest hats bei meinen LVA's immer mit dem Studienplan übereingestimmt im letzten Jahr....
    Wenn irgendwer im Tuwis absichtlich, versehentlich oder aus alter Gewohnheit fehlerhafte Daten eingibt, dann ist das höchstwahrscheinlich nicht "das letzte Wort" .. oder das was zählt. Vor allem nicht, da im Tuwis ja viele Dateneingeber unterwegs sind.


    Falls ich mich irre... bitte um Korrektur. :rolleyes:

    Die Aufregung wegen der HTL-Anrechnungen versteh ich ehrlichgesagt nicht. Wenn mans kann, ist das ganze doch kaum Arbeit. Wenn man einigermaßen programmieren kann, sind die Beispiele schnell hingeklatscht, dann liest man 3 POs geht zur Prüfung und freut sich aufs Zeugnis. Ok, man sollte LVAs finden, die man in der Zwischenzeit machen kann, aber das sollte doch zu machen sein. Wenn nicht, kann man sich ja schon mal autodidaktisch mit Themen aus den späteren Semestern auseinandersetzen.



    Ja, stimmt für VO's auf jeden Fall. (Vielleicht auch für Übungen/VU's ohne Anwesenheitspflicht noch eingeschränkt..)
    "Sinnlos" jede Woche in "Anfänger-Übungen" gehen, die Zeit dort absitzen, und Übungsbeispiele lösen und Übungsprotokolle/Doku schreiben
    ist dann vielleicht etwas andres. Und kostet in Summe einiges an Zeit. Vielleicht sollte man da doch bissl differenzieren.



    nein, die waren heuer in der VO nicht. (siehe auch aktuelle folien)

    Wonach habt ihr eigentlich gelernt? Aus den Folien allein wird man ja nicht wirklich schlau....


    Genügt die Zusammenfassung, die es in der MTB gibt? Die deckt ja die Fragen des Fragenkatalogs auf der HP ziemlich gut ab. (Digital Communciations Buch von Glover, Grant mach ich zwar grad durch, aber da sind ja schon extrem viel Formeln drinnen...)


    Folien reichen völlig.


    Mehr oder ausführlicher wird nicht gefragt.
    Ich habe nach Zusammenfassung / Fragenkatalog + Folien gelernt.


    Matched Filter hab ich mir im Grant Glover Buch durchgelesen,
    aber auch da will er bei der Prüfung nur die Zeichnungen von den Folien + die Formel(n) von den Folien haben.


    Wobei ... gelernt ist eigentlich zuviel gesagt:
    Ich hab mir die Folien / Fragen kurz durchgelesen (bin nichtmal fertig geworden damit..). Eigentlich hab ich hauptsächlich durchs "Prüfung zuhören" gelernt.
    War insgesamt 3x zuhören, und dann beim 4. Termin selbst dran. Das hat für ein Sehr gut locker gereicht, da immer dieselben 12 Fragen kommen....

    Steht auf der HP zu EZS schon einige Wochen - weiss da mittlerweile jemand Genaueres?


    Hat er in der VO die letzten paar Male etwas erwähnt (war letzte Woche + heute nicht in der VO...)

    würd an deiner stelle auch mit mathematik beginnen und mal schauen soviel wie möglich einmal mathe zu lernen.
    denn die ersten semester des informatikstudiums bestehen zu einem großen teil aus mathematik etc

    weiß nicht ob du dir da vielleicht mathematik lvas fürs informatik anrechnen lassen kannst...



    mathe 1-3 + statistik sollte auf jeden fall anrechenbar sein,
    wenn man in mathe das halbe bakk an mathestunden hat.. ;)

    Ich fand den Test ziemlich fair und ok! Einmal 4 Bits einlesen, Berechnung durchführen und wieder ausgeben! Zweites Beispiel war ein Timer zu implementieren der alle 100 ms die hinaufzählt (bis max 15) und das als Binärwert am Bargraph ausgibt!
    Wie ist es euch gegangen?


    lg,
    rossi



    Gut. Beide Beispiele. :)


    Ich musste im Timer-Interrupt runterzählen, von 255-240 und dann ausgeben,
    und in meiner Gruppe waren die Halbbytes vertauscht, unteres Input oberes Output.


    Theorieteil fand ich tlw. leicht , tlw. bisschen mühsam.
    Bin gespannt was da rauskommt.

    Jaja, ich weiß schon, Humboldt ist schon 4 Klassen niedriger als eine Universität. Sollte nur ein Beispiel von Fernunterricht sein. Sonst hab ich keine Erfahrung diesbezüglich. Mir ist schon klar, daß man viel viel mehr lernen muß und das Niveau höher ist.

    Ich habe trotzdem Angst, daß vielleicht ein Dozent für ein und diesselbe Sache einfachere und verständlichere Worte findet, als beim Fernstudium, welches dieses dann auf mehreren Seiten kompliziert darstellt.



    Die Vorlesungen werden normalerweise aufgenommen,
    entweder zu den Foliensätzen dann abspielbar oder als Videostream über die Online-Plattform.
    Praktische Übungen (Übungsgruppen) werden ebenfalls via Online-Plattform koordiniert..


    Die Unterlagen (Folien, Skriptum) sind normalerweise besser aufbereitet , als zB an der TU. Wo die Skripten oft eher nachlässig zusammengestellt sind, oder man als schriftl. Referenz oft auch bloss ein teures englischsprachiges Buch empfohlen bekommt.


    Allerdings kosten die Unterlagen/Materialienkoffer halt auch pro Semester. Dafür ist aber die Herangehensweise und Zusammenstellung einheitlicher und professioneller und didaktisch wesentlich besser aufbereitet. (Ist aber auch nötig, um eben den Mangel an Präsenz-Erklärungen zu kompensieren.)


    Dozent: Die Qualität der Vorlesungen ist in Hagen wie in Wien sehr unterschiedlich. Manche lesen die Folien stupide ab, manche können wirklich gut erklären.
    An der Uni ist es halt leider so, dass die Lehre nur eine Nebenpflicht und die Forschung das eigentliche Hauptgeschäft ist (zumindest sieht das ein Großteil der Professores so, Studenten sind erst kurz vor dem Diplom interessant ;) ), und die meisten Vortragenden eben keine didaktische Ausbildung haben. Erwarte dir also nicht zuviel von Vorlesungen, besonders nicht von den Massenvorlesungen der ersten Semester. (Und Informatik ist leider ein Massenstudium, besonders in den ersten Semestern und in der Studieneingangsphase..)