Ausarbeitung Übungsklausur 2

  • @ AKam


    aber ich hab die möglichkeit dazu stillzulegen - in der angabe steht ja: die produktion kann jederzeit stillgelegt werden, was kosten von 121 verursacht - deswegen geh ich davon aus, dass ich die möglichkeit einer stilllegung miteinbeziehen muss

  • Hoff man kanns lesen


    ich glaube du hast einen kleinen fehler bei 4) bei der Tabelle t1: bei a1=100, 1000 und 2000 müsste es doch jeweils V2(100)/1.1 - 5000 bzw. V2(1000)/1.1 - 30000 bzw. V2(2000)/1.1 - 42000 sein .. weil man ja immer die Konsequenz abhängig von der Auswahl in Betracht ziehen muss. Am Ergebnis ändert das aber nichts, dass V1(0) optimal ist mit 1818,18.

  • kecii: seh ich auch so. bei der t1-tabelle müsste in den Zellen jeweils "V_2(s1+a1) - Kosten(a1)" stehen. In der Ausarbeitung sieht's aus als wäre "g_2(s1+a1) - Kosten(a1)" eingetragen. g_2 ist aber nur die Strategieentscheidung, V_2 wäre die Werte-/Belohnungsfunktion.

    [chaas4747]: What the hell is a defence?
    [dermalin3k]:
    It's that wall in deyard between dehouses.

  • Ich hab gerade so meine Verständnisprobleme bei 1 d).
    Und zwar: Angeblich sei die optimale Strategie, zu t0 zu produzieren; wenn "u" eintritt zu t1 zu produzieren und zu t2 stillzulegen, wenn "d" eintritt bereits zu t1 stillzulegen. Wert ist 133,9798. OK.
    Aber ist es nicht besser, im Falle von "d" die Produktion zu t1 stillstehen zu lassen (was keine kosten verursacht) und erst zu t2 stillzulegen (aufgrund des diskontfaktors besser)? Der Wert dieser Strategie wäre nämlich 137,2727.


    Kann mir wer erklären, warum trotzdem die 133,9798-Strategie besser sein soll? :confused:


    Also wenn dieses Bsp. beim Test gekommen wär, hätt' ich d) für falsch gehalten. Multiple Choice ist echt schwachsinnig für solche "Fragen". Aber ich schweife ab.



    EDIT: OK, in der Angabe steht nicht explizit, dass man die Produktion stillstehen lassen kann. Aber wenn da steht "zu t=0, t=1" kann produziert werden" nehm' ich einfach an, dass eben auch nicht produziert werden kann (ohne gleich stillzulegen). Herr-schafts-zeiten.

    [chaas4747]: What the hell is a defence?
    [dermalin3k]:
    It's that wall in deyard between dehouses.


  • Aber ist es nicht besser, im Falle von "d" die Produktion zu t1 stillstehen zu lassen (was keine kosten verursacht) und erst zu t2 stillzulegen (aufgrund des diskontfaktors besser)? Der Wert dieser Strategie wäre nämlich 137,2727.


    Ich versteh nicht wie du auf diesen Wert kommst.... Wenn ich nur bei t0 produziere und die Produktion zu t1 stillsteht und ich den Zeitpunkt t0 betrachte komme ich auf 5*(200-178) - 121/1.1^2 = 10

  • Mein Vorschlag wäre, zunächst in t0 die Produktion laufen zu lassen => Cashflow von 5*(200-178) = 110.
    Dann in t1, falls "d" eintritt, die Produktion stillstehen zu lassen (nicht produzieren, nicht stilllegen), und falls "u" eintritt, zu produzieren. Schließlich legt man in t2 die Produktion still.


    Die optimale Lösung lt. Übungsklausur ist aber: in t0 produzieren, in t1, falls "d" eintritt zu produzieren, und falls "u" eintritt, bereits in t1 zu schließen. Das ist teurer, weil der Diskontfaktor hier 1/(1,1)^1 ist statt wie bei der von mir beschriebenen 1/(1,1)^2.
    In Zahlen:


    Wert der Strategie: V_0 = V_1 + (1/1,1)*V_2 + (1/(1,1)²)*V_3
    Mein Vorschlag:
    V_1 = 5*(200-178)
    V_2 = (2/3)*(5*(220-178)) + (1/3)*0 <--- 2/3 wahrsch. für zust. "u" -> produzieren -> cashflow. 1/3 wsl. f. zst. "d" -> nix tun -> keine cashflow, keine kosten.
    V_3 = -121


    Ergibt nach Einsetzen eben 137,2727.

    [chaas4747]: What the hell is a defence?
    [dermalin3k]:
    It's that wall in deyard between dehouses.