Abgabegespräch 2

  • 0?[12]+ Erklärung:
    (1) = Anfangszustand
    da die "0" optional ist (durch das Fragezeichen dahinter ausgedrückt), muss es nicht vorkommen um in den Zustand (2) zu wechseln. Deswegen entweder das Leerzeichen oder die "0".
    [12] bedeutet dass entweder 1 oder 2 (optional) vorkommen muss um in den zweiten Zustand zu wechseln (durch die eckigen Klammern ausgedrückt).
    Das "+" drückt aus dass es mindestens 1 mal oder öfter vorkommen muss. Ein "*" würde bedeuten dass es mindestens 0 mal oder öfter (also kann es auch kein mal vorkommen!). Deswegen zuerst die "1,2" von Zustand (2) zu Zustand (3) und dann noch die (optionale) Endlosschleife die in den Endzustand übergeht (1,2).LZHmM.jpg

  • Ich hatte heute Abgabegespräch und bin ein
    wenig über den Ablauf verwirrt.


    Wir waren insgesamt zu viert
    und haben drei Aufgaben bekommen.


    1)wandeln sie Posix Ere in endlichen automaten: a+bc? .
    2)Prädikatenlogik (2 Beispiele)
    3)Automaten umwandeln(einen Zustand Nummer drei eliminieren)


    beim ersten Beispiel habe ich ihm einen Automaten gezeichnet,
    leider habe ich mehr geschrieben zusätzlich zum automaten noch Leerzeichen und Punkt hinzugefügt, was ihm überhaupt nicht gefallen hat('du verstehst gar nicht was du tust').


    bei der Prädikatenlogik habe ich Allquantor und Existensquantor
    scheinbar falsch eingesetzt. Ich habe "Kein" falsch geschrieben.
    War aber vermutlich nicht mein einziger Fehler.


    beim dritten Beispiel bin ich scheinbar ebenfalls über das Ziel hinausgeschossen und habe nicht einen direkten Weg ausgedrückt,
    also von Zustand eins nach 4(an 3 vorbei),
    sondern alle Ausdrücke versucht aufzuschreiben,
    die durch Zustand 3 gehen, dass man diesen eben löschen könnte.
    Gefragt war eben nur EINEN Weg/Ausdruck aufzuschreiben.


    Währendessen ist der Prüfer hinausgegangen und die anderen haben
    sich bei mir ein paar Tipps geholt, die etwas grundsätzlicher waren.
    Wie drückt man eine Schleife aus (*) , wann schreibt man +, etc.
    sie schienen noch weniger Ahnung zu haben.


    Ich möchte klarstellen: Ich bin mit dem Stoff nicht sattelfest,
    vor allem nicht mit der Prädikatenlogik.
    Aber ich hatte echt den Eindruck, das er uns ALLE keine Punkte geben wird,
    die Bewertung zum Schluss verwirrt mich daher vollkommen.
    Wir schienen alle wenig Ahnung zu haben (Zitat: Wisst ihr nicht, wie man eine Menge schreibt? Ihr wart doch alle im Gymnasium?)
    und wurden wie Ahnungslose vorgeführt.


    Zwei haben versucht irgendwas aufzuschreiben und haben lange um
    ihre Schrift hergeredet, damit sie nicht Ahnungslos erscheinen um wenigstens einen Punkt zu bekommen. Der neben mir hat sich wie ich zurückgehalten und sich die meiste Zeit Erklärungen angehört.


    Ich habe mir gedacht, lass ihn reden, das glaubt er ihm eh nicht. Jetzt denke ich anders.


    Zum Schluss kam die Bewertung:
    Der ruhige neben mir bekam 6 Punkte, der am meisten um den heissen Brei gesprochen hat 7 Punkte(bei der kontextfreien Grammatik ist ihm nichts eingefallen, war eine Bonusfrage nebenbei) und der andere 5 Punkte.
    Mir konnte er nicht mehr als einen Punkt geben(weil ich ruhig war?).


    Wir sind alle rausgegangen und ein Kollege (7 Punkte) hat sich bei
    mir bedankt, dass ich ihm geholfen habe, er hat damit gerechnet,
    keinen Punkt zu bekommen(hat auch zugegeben, wenig gelernt zu haben).
    Der andere meinte, er sei streng mit mir umgegangen.
    Erst da hatte ich die Gewissheit,
    dass ich mir meine Meinung nicht nur eingebildet hatte.
    (Ich war echt eingeschüchtert und verwirrt).


    Die gesamte "Geschichte" ist irgendwie seltsam, weshalb ich damit gezögert habe es hier reinzuschreiben und auch keine Namen nennen will,
    aber sollte es jemandem genauso bei der Beurteilung ergangen sein,
    soll diese Schilderung weiterhelfen.


    Bei Abgabegespräch eins haben wir alle(andere Gruppe, anderer Prüfer) 7 Punkte bekommen, da wurde sogar aktiv nachgefragt, ob alle mit den Punkten einverstanden sind, um Reklamationen zu verhindern, jetzt ergibt diese Frage nachwirkend einen Sinn.(ich wollte damals sogar einen Punkt mehr, wollte aber nicht kleinlich sein).
    Damals hatte ich eben mit Automaten mehr Schwierigkeiten.


    Kommentare oder Fragen: cwebber4@gmx.net

  • Hi cwebber4!


    Ich kann gut verstehen dass man sich manchmal unfair beurteilt fühlt. Will auch nicht meinen dass du dich nur unfair beurteilt fühlst und du eigentlich fair beurteilt wurdest! Das muss jeder selber wissen!
    Wem es auch so geht kann das alles natürlich hier als Antwort schreiben, oder sogar ein eigenes Thema dazu öffnen (keine Ahnung ob's erlaubt ist!).
    Aber es darf jetzt keiner denken dass wenn er/sie sich hier im Forum beschwert, es irgendwas ändern wird!


    Ihr müsst mit dem/derjenigen Assistenten persönlich drüber reden. Eigentlich hättet ihr es sofort machen müssen da nachträglich viele schwer zu beweisen ist, bzw. sich der "Prüfer" (nenn ich ihn jez mal) selber nicht mehr so genau an jeden einzelnen erinnert - der hat ja täglich mehrere Termine mit jeweils 5 Leuten.


    Also: bevor sich jeder hier über unzählige Prüfer beschwert, würde ich sagen ihr nehmt das mal selber in die Hand und regelt das mit dem Prüfer selber.
    Und nein, ihr solltet nicht gleich eine Instanz höher gehen!


    Ich persönlich hab mich recht positiv beurteilt gefühlt (6 Punkte).

  • Ich hätte da eine Frage: Wo in den Folien steht es, dass [] optional heißt? + ist doch optional oder? bei mir ist das Beispiel a+(bc)? gekommen. Ich habe + als Optional betrachtet der Prüfer hat gemeint es sei nicht optional sondern exkl. leere Wort beliebig oft vorkommen dürfe, was bei mir dieses zeichen hoch + wäre. Das hat er dann eh akzeptiert da wir die Musterlösung mithatten konnte ich es beweisen... Der andere hat [12] bekommen es heiße optional hab aber das nirgends gesehen (als Posix)

  • generell bei posix verwendet man das + für eine Wiederholung mind. 1 mal.
    Das was du meinst mit der Optionalität ist wahrscheinlich die algebraische Notation von (a+b+c) wo du dann entweder a, b, oder c wählen kannst.

  • genau! [] bedeutet z.b: [0-9] dass du entweder (manche würden sagen "optional") durch 0 oder 1 oder 2 oder 3 oder 4 oder ... in den nächsten Zustand wechseln kannst.
    + wäre (wie über mir schon gesagt) min. 1 Mal. das würde in einem endlichen Automaten heißen dass du von einem Zustand zum nächsten diesen Wert brauchst, und im nächsten Zustand eine Endlosschleife mit diesem Wert machst:


    Bsp: Wert [123]+
    Würde bedeuten: von Zustand (1)---1,2,3--->((2))<-(Endlosschleife)-1,2,3
    Dadurch hast du das 1 oder 2 oder 3 von (1) nach ((2)) auf jeden Fall ein mal, und dann beliebig oft.


    * bedeutet eine Wiederholung min. 0 mal - das heißt, der Zustand kann auch ohne den benötigten Wert 1,2,3 gewechselt werden. Und dieses ohne bedeutet das Leerwort. Einfach ausgedrückt: Entweder nix (= Leerwort) oder 1 oder 2 oder 3. Was beim + ja nicht so ist. Da muss es min. 1 Mal vorkommen - was bedeutet, dass das Leerwort nicht enthalten ist!


    ? Bedeutet optional - also fast dasselbe wie + oder *, nur ohne Wiederholung. Was in einem endlichen Automaten bedeuten würde:


    von (1) gehen zwei Pfeile zu ((2)): Einer mit dem Leerwort, der andere mit 1,2,3.


    Ich hoffe es war verständlich erklärt und es hat was geholfen. xD

  • es fehlt am schluss noch das epsilon beim übergang in den endzustand... sonst wärs ja nicht optional


    ich glaube ''?'' bedeutet ja x <= 1 also muss kann b einmal oder keinmal auftreten,beim dem automatm muss man b haben,ich denke man kann auf b versichten und mit epsilon im endzusand gehen