Innovation (complementary master studies)

  • Kommt mir auf den ersten Blick wie eine riesige Ansammlung von Buzzwords vor, die versucht relevant zu sein...


    TU soll sich lieber auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren, als so einen Pseudo-High-Potential-MBA whatever anzubieten...
    Oder einfach WING Informatik nicht abschaffen, sondern verbessern bzw. davon abhängig machen, dass man neben WING noch einen 2. Info-Master machen muss...

  • Ja, aber das soll ja dann sone Art Zusatzqualifikation sein oder?


    Ja, aber da kann man sich später gleich einen MBA "kaufen" oder so...oder eben einen 2. Master daneben machen...ich kann solche High-Potential mit Selektion usw Verfahren einfach nicht wirklich ernst nehmen, sowas ist mMn eher was für Leute, die glauben, dass sie was können, und nicht für Leute, die wirklich was können...

  • Der Werthner hat das so erklärt, dass das on top eines Masterstudiums ist - quasi eine Zusatzqualifikation, wofür du aber keinen Zusatztitel oder ähnliches bekommst. Ich denk das ist vor allem extrem interessant für Leute die eine Geschäftsidee haben, und ev. ein Startup gründen wollen

  • Der Werthner hat das so erklärt, dass das on top eines Masterstudiums ist - quasi eine Zusatzqualifikation, wofür du aber keinen Zusatztitel oder ähnliches bekommst. Ich denk das ist vor allem extrem interessant für Leute die eine Geschäftsidee haben, und ev. ein Startup gründen wollen



    So ist es. Fuer viel Geld bekommt man ein paar zusätzliche Kurse und ein Zertifikat, das nicht einmal ein Titel ist.


    Man kann es auch unter einem anderen Licht betrachten: Waehrend wir alle durch STEGs, schärferer STEP und Erschwerungen beim Wechsel vom Bachelor->Master drangsaliert werden - weil wir ja viel zu wenige Lehrkapazitäten haben - werden für sowas extra Lehrkapazitäten geschaffen.


    mfg, Mati


    PS: Wofür natürlich auch locker Geld da ist: Weil es für ein Masterstudium nicht angebracht ist, Bachelor-LVAs drinnen zu haben, müssen wir jetzt im Master eigene Einführungs-LVAs "Auf Master-Niveau" anbieten.

  • eines versteh ich nicht - warum wird jede Idee oder Umsetzung gleich von Beginn an kritisiert. Ich denke durch dieses zusätzliche Innovation-Thema könnte die TU ein bisschen den Forschungsschwerpunkt hochleben lassen - und wenn eine Idee ala groupon daraus resultiert und erfolgreich wird, wird das keiner mehr kritisieren. Aber schon klar - jede Änderung vom bestehenden (was zudem auch als schlecht bewertet wird) ist per se auch wieder einmal schlecht.

  • eines versteh ich nicht - warum wird jede Idee oder Umsetzung gleich von Beginn an kritisiert. Ich denke durch dieses zusätzliche Innovation-Thema könnte die TU ein bisschen den Forschungsschwerpunkt hochleben lassen - und wenn eine Idee ala groupon daraus resultiert und erfolgreich wird, wird das keiner mehr kritisieren. Aber schon klar - jede Änderung vom bestehenden (was zudem auch als schlecht bewertet wird) ist per se auch wieder einmal schlecht.



    Dann kannst du ja hingehen und dich "casten" lassen, ob du "exceptionally qualified and highly motivated" bist. TUSDS ;)

  • eines versteh ich nicht - warum wird jede Idee oder Umsetzung gleich von Beginn an kritisiert. Ich denke durch dieses zusätzliche Innovation-Thema könnte die TU ein bisschen den Forschungsschwerpunkt hochleben lassen - und wenn eine Idee ala groupon daraus resultiert und erfolgreich wird, wird das keiner mehr kritisieren. Aber schon klar - jede Änderung vom bestehenden (was zudem auch als schlecht bewertet wird) ist per se auch wieder einmal schlecht.


    TU sollte das Geld lieber in PR oder sonstwas stecken, damit manche Institue international wirklich soviel Renomee haben, wie ihre Zugangsbeschränkugen das vortäuschen wollen...


    Und forschungsgeleitete Lehre + ur tolles New Media Startup, das in 90% der Fällen eh pleite geht hat für mich jetzt auch ned die Uber-Schnittmenge, TU soll sich lieber auf eins der beiden konzentrieren, und das wäre für mich immer noch ersteres, da wir eine technische Universität sind und keine Wirtschaftsinformatik-Buzzword-FH

  • Seh ich aber auch so.
    Dass die Leute durch irgendwelche (subjektiven?) Kriterien selektiert werden für irgendwelche "Elite"-Programme (und die sprießen ja im Moment wirklich wie die Schwammerl aus dem Boden - an allen Unis), statt dem "Pöbel" die Möglichkeit zu bieten, sich in einem bodenständigen Studium beweisen zu können - dafür ist ja kein Geld da, genauso wie für Data Engineering etc.


    Wenn die Finanzierung nicht grad so ein großes Thema wäre, würds mich ja nicht stören, wenn man ein paar "Exzellenz"-Programme einrichtet...

  • Reminder: application deadline innovation supplement approaching!

    As you might know the application deadline for the innovation supplement is December 16th, 2011.
    The innovation study curriculum provides a premium, hands-on further education in combination with a master of business informatics or computer science. It is offering a solid education for entrepreneurial spirits, business developers, and/or innovation managers – besides provoking innovative thinking.
    This additional education will not only enhance your job prospect in research and/or industry but also prepare you for becoming an entrepreneur yourself. The curriculum will be taught in English and students will graduate with a Diploma Supplement.
    The curriculum of this supplementing academic study comprises 30 ECTS. These 30 ECTS are split into 4 modules which are meant to be completed in 3 semesters in parallel to the master curriculum. For further information see http://www.informatik.tuwien.ac.at/i2c

  • Ich möchte als quasi Verantwortlicher Stellung beziehen und auch einige Dinge korrigieren:
    A) Dieses zusätzliche Angebot ist eine neue Initiative der Fakultät zur Erweiterung unseres Angebots. Die Idee zu diesem Zusatzcurriculum „Innovation“ stammt ursprünglich von mir und wurde dann gemeinsam mit den Koll. Dustdar und Göschka weiterentwickelt. Etwaige Mängel bzw. Fehler sind daher mir zuzuschreiben (und nicht Fr. Koll. Hofreiter).
    B) Dieses Curriculum wurde auch von den Studienkommissionen für Informatik als auch Wirtschaftsinformatik als Zusatzmöglichkeit für alle Masterstudierenden der Fakultät beschlossen –auch mit den Studierenden gemeinsam.
    C) Hintergrund: Universitäten haben nicht nur die Aufgabe der Lehre und Forschung (Vermittlung, Reflexion und Wissensvermehrung), sondern spielen auch im Bereich der Innovation (wirtschaftliche bzw. soziale Umsetzung von technologischen Neuerungen) eine zentrale Rolle. Dies zeigen ALLE internationalen Vergleiche und Studien. Insofern nimmt hier die TU-Wien als erste Universität in Österreich dies in dieser strukturierten Form war.
    D) Einige „Anlaufmängel“: in der vorhandenen Beschreibung fehlen einige wichtige Punkte etwa z. B. Lehrende wie Y. Pigneur (Lausanne), Vortragende aus dem Bereich der Finanzierung und Planung (etwa vom AWS), Rechtsanwälte oder Mitarbeiter des europ. Patentamtes. Und es gibt einen international hochkarätig besetzten Beirat (aus Wirtschaft und Forschung).
    E) In Summe kann aber das Konzept nicht so schlecht sein, immerhin haben wir in einem äußerst kompetitiven Verfahren Zusatzmittel lukrieren können, die z.B. auch als Awards für die besten Studierendenarbeiten / Ergebnisse verwendet werden.
    F) Das Curriculum dient nicht als Probelauf zu Beschränkungen bzw. Elitebildung: eine beschränkte Teilnehmerzahl ergibt sich aus der didaktischen Ausrichtung (praktisch und hands-on) – that‘s it.
    F) Eigentlich dachte ich, dass Besserwisserei eine Eigenschaft von Professoren ist, aber einige im Forum sind auch nicht schlecht. Aber warum immer alles zuerst kritisieren (oder das Schlechte annehmen), ergreifen Sie doch die Möglichkeit dieses Zusatzangebotes.
    In diesem Sinne lade ich Sie ein die Gelegenheit am Schopf zu packen und sich zu bewerben
    Mit kollegialen Grüßen
    Hannes Werthner

    Edited 2 times, last by werthner: Leichte Korrektur ().

  • Ich möchte als quasi Verantwortlicher Stellung beziehen und auch einige Dinge korrigieren:A) Dieses zusätzliche Angebot ist eine neue Initiative der Fakultät zur Erweiterung unseres Angebots. Die Idee zu diesem Zusatzcurriculum „Innovation“ stammt ursprünglich von mir und wurde dann gemeinsam mit den Koll. Dustdar und Göschka weiterentwickelt. Etwaige Mängel bzw. Fehler sind daher mir zuzuschreiben (und nicht Fr. Koll. Hofreiter). B) Dieses Curriculum wurde auch von den Studienkommissionen für Informatik als auch Wirtschaftsinformatik als Zusatzmöglichkeit für alle Masterstudierenden der Fakultät beschlossen –auch mit den Studierenden gemeinsam.C) Hintergrund: Universitäten haben nicht nur die Aufgabe der Lehre und Forschung (Vermittlung, Reflexion und Wissensvermehrung), sondern spielen auch im Bereich der Innovation (wirtschaftliche bzw. soziale Umsetzung von technologischen Neuerungen) eine zentrale Rolle. Dies zeigen ALLE internationalen Vergleiche und Studien. Insofern nimmt hier die TU-Wien als erste Universität in Österreich dies in dieser strukturierten Form war. D) Einige „Anlaufmängel“: in der vorhandenen Beschreibung fehlen einige wichtige Punkte etwa z. B. Lehrende wie Y. Pigneur (Lausanne), Vortragende aus dem Bereich der Finanzierung und Planung (etwa vom AWS), Rechtsanwälte oder Mitarbeiter des europ. Patentamtes. Und es gibt einen international hochkarätig besetzten Beirat (aus Wirtschaft und Forschung). E) In Summe kann aber das Konzept nicht so schlecht sein, immerhin haben wir in einem äußerst kompetitiven Verfahren Zusatzmittel lukrieren können, die z.B. auch als Awards für die besten Studierendenarbeiten / Ergebnisse verwendet werden. F) Das Curriculum dient nicht als Probelauf zu Beschränkungen bzw. Elitebildung: eine beschränkte Teilnehmerzahl ergibt sich aus der didaktischen Ausrichtung (praktisch und hands-on) – that‘s it.F) Eigentlich dachte ich, dass Besserwisserei eine Eigenschaft von Professoren ist, aber einige im Forum sind auch nicht schlecht. Aber warum immer alles zuerst kritisieren (oder das Schlechte annehmen), ergreifen Sie doch die Möglichkeit dieses Zusatzangebotes. In diesem Sinne lade ich Sie ein die Gelegenheit am Schopf zu packen und sich zu bewerbenMit kollegialen GrüßenHannes Werthner

    lol


  • B) Dieses Curriculum wurde auch von den Studienkommissionen für Informatik als auch Wirtschaftsinformatik als Zusatzmöglichkeit für alle Masterstudierenden der Fakultät beschlossen –auch mit den Studierenden gemeinsam.

    Danke dass Sie sich der Diskussion hier im informatik-forum stellen, aber diesen Punkt kann ich nicht so stehen lassen. Ich verwehre mich dagegen, dass uns hier irgendwelche Worte in den Mund gelegt werden. Wir begrüßen zwar zusätzliche Angebote, aber dazu muss auch die Finanzierung der Kernaufgaben garantiert sein und es kann nicht sein, dass auf der einen Seite keine Bereitschaft vorhanden ist, in die LVAs der ersten Semester zu investieren und stattdessen Budget in Zusatzangebote fließt, welche nur sehr sehr wenigen Studierenden zugänglich sind. Dies wurde von mir auch des öfteren in der Studienkommission oder der Fakultätsbesprechung geäußert. Außerdem war die ursprüngliche Prämisse des Innovation-Tracks, dass dieser rein extern finanziert wird (externe Lehrende aus der Wirtschaft, die unentgeltlich vortragen). Erst im Nachhinein wurde von Ihnen bekannt gegeben, dass dies doch nicht möglich sei und somit doch Aufwendungen aus dem Lehr-Budget notwendig sind.


    Liebe Grüße,
    Thomas Danecker, Studentisches Mitglied in der Studienkommission
    Fachschaft Informatik