After Test 20.1.

  • Für die Nachwelt:
    Das Schema wie üblich:
    Ein Multiple Choice-Teil mit teilweise sehr detaillierten Fragen (z.B. Standardport von RMI);
    Dann 3 Programmieraufgaben: einen einfachen Fileserver über Sockets, RMI mit ClientCallback, Entschlüsselung mit RSA und File Download mit Gifford Scheme.


    imho musste man die API lächerlich genau kennen, z.B. bei der Registry reicht es nicht zu wissen, wie das funktioniert, sondern man muss die Klassen- und Methodennamen mit Typen auswendig parat haben.


    Es geht hier wahrscheinlich mehr darum, nicht allen Studenten eine gute Note zu geben..

  • Fands ehrlich gesagt auch zuviel.


    Ich mein was wird erwartet, das man alle Methoden im Kopf auswendig weiß!?
    Für die Übungsbeispiele hab ich auch sehr lang gebraucht, da werd ich das beim Test nicht einfach runtercoden können.


    Ehrlich gesagt, frechheit.

  • ich sehe es auch so:
    Verteilte Systeme LU:
    - sehr viel arbeit
    - ein bisserl unfair das Bsp3 auf 1 aufbaut und man kein "standardgerüst" bekommt wenn man 1 nicht gemacht hat. (ok, aber das 3 auf 1 aufbaut wurde zumindest vorher gesagt)
    - insgesamt sehr interessant + lehrreich (muss man auch mal sagen -ist freilich sehr subjektiv)
    - größtes manko ist eindeutig die zusätzliche prüfung -und das auch noch ende jänner mit (eigentlich) nur einem wählbaren termin. (und das dann dort auch noch per hand gecodet werden soll. wozu das ganze frag ich mich -bzw. wozu gibts dann abgabegespräche? wird ja eh dort überprüft ob wir alles selber gemacht haben. davon das der termin zusätzlich mitten in die prüfungszeit reinfällt will ich mal gar nicht reden...)

    The world won't end in 2012,
    Marty McFly has been to the year 2015.

  • Finds auch lächerlich wie hart der Test für ne LVA ist die so und so schon eine der aufwendigeren LVAs im Studium ist. Für was bitte gibts Abgabegespräche wenn man den crap dann beim Test nochmal runter coden muss?
    Dann machts halt die Abgabegespräche länger/genauer wenn ihr unbedingt sehen wollts, dass die Leute das auch selber gemacht haben.


    Wie man nun files aus nem directory ausliest oder File erstellen kann wird wohl jeder Studierende innerhalb von 2 Minuten Recherche rausfinden. Warum muss man sowas können?

  • BTW: File auslesen / rausschreiben ging in diesem Fall sehr schön über Base64.decoeFromFile bzw. Base64.encodeToFile - Javadocs 4tw


    Ansonsten kann ich mich "KatzeImSack" nur anschließen. WElchen Standardport die RMI-Registry hat -> und dann auch noch einen so ähnlichen wählen (1009 ist falsch, es ist 1099...), da frage ich mich schon was das soll. Aber es sollten sich 26/40 für S1 ausgehen : )


    Lg

  • Inwiefern kann man mit diesem Test behaupten: "Er/Sie hat den Stoff verstanden"...
    Wenns ums Verständnis gehen würde, wieso darf man dann nicht alles in Pseudocode schreiben???
    Naja mal abwarten wie die Bewertung ausfällt...

  • Ich fand den Test auch relativ aufwändig (schwere Theoriefragen und relativ viel zu schreiben).


    Aber hier sollte es doch um Verteilte Systeme gehen, nicht darum das ich auswendig ne "liste alle Files auf und gib es als String zurück" Methode schreibe. Und dann noch der Fehler in der Angabe zum 4ten Beispiel, ich hab gleich den Fileinhalt zurückgegeben, aber zumindest im Radinger HS wurde erst 10 Minuten vor Ende auf den Fehler aufmerksam gemacht (Fileinhalt zurückgeben war gefragt, Fileversion stand in der Angabe, Rückgabe eines Strings war im Methodenkopf verlangt) und die Frage nach "bekommen wir zusätzliche Zeit den Fehler zu korrigieren" wurde von einem Tutor nur mit einem blöden "jaaa ... 1 Minute mehr" beantwortet.


    lg

  • Kann mich dem nur anschließen,..


    1. schon vor dem Test den Leuten zu sagen - 90 Minuten - das wird Euch vermutlich zu wenig sein -> krass und danke für die Verunsicherung bevor ich überhaupt die Angabe in der Hand habe ..


    2. teilweise unklare Angabedetails drinlassen oder eine Methode ebenfalls "run" zu nennen die allerdings in keiner Thread Klasse steht und somit auch nicht mit start() zum Aufrufen ist ... solche Fallen müssten nicht sein (danke für den aufmerksamen Mitstreiter der das während der Prüfung aufgeklärt hat ..)


    3. Umfang lächerlich für 90 Minuten mit der Bedingung noch alles schön leserlich zu schreiben


    4. dachte die Theoriefragen haben mehr mit dem Verständnis der diversen Techniken zu tun die gelehrt wurden und nicht mit Details die ich googlen kann jederzeit in 2sec


    5. für so einen Test dann nicht mal einen Nachtermin anzubieten find ich sehr bedenklich...


    .... ansonsten stimme ich jimbeam bei, dass die übung selbst sehr lehrreich zumindest war ... auch wenn man dann maybe nicht in 90min alles aus dem Kopf runterprogrammiert (weil das ja in der "praxis" ja hallo an die LV-Leitung "PRAXIS" so üblich ist ...)


    EPIC FAIL!

    Mac Book Pro - what else

  • Und mir ist nicht aufgefallen das Beispiel 2 scheinbar der Server von mehreren Clients aufgerufen wird und man mehr als 1 CallbackInterface speichern soll.
    Naja ok ich geb zu Angabe teils nur überflogen (Zeit, Zeit & nochmal Zeit ... ich war schon froh wenn mir vor lauter schreiben ned die Hände abfallen) aber echt toll das da keine Hinweise auf "alle Clients benachrichtigen" im Code stehen ;)


    Selbst Sysprog hat vor paar Semestern von "programmieren am Papier" auf Computertests umgestellt, wär Zeit das dslab das auch tut (abgesehen von dem Fakt das Sysprog 4.5 ECTS VL ist und DSLAB ne 3 ECTS LU).
    2er sollte ziemlich sicher sein, 27 Punkte müssens für nen 1er sein, mal schaun ob sich das ausgeht.


    lg

  • Ich hatte zuerst ebenfalls fileversion, hab mich schon gewundert warum fileserver eine getFile methode gelistet hatte. Nach längerem überlegen hab ich dann das file returned.
    Die Angabe war nicht sehr gut durchdacht imho. Mir war anfänglich nicht mal ersichtlich, dass man das quorum per hand rechnet und einfach einträgt. Da stand man solle in der methode die fileversion zurückgeben und das quorum berechnen... für mich klingt das so als ob die methode das quorum berechnen soll.


    Wie oben schon erwähnt, wenn Verständnis des Stoffes gefragt wird, warum wird dann kein pseudocode akzeptiert.
    Mir fehlen auch 27 auf einen 1er - bezweifle dass es sich ausgehen wird - und dass nachdem ich 59/60 auf die Übungen hatte für die SEHR viel Zeit draufgegangen ist. Schwachsinn das ganze, aber whatever.

  • und doch noch irgendwas mit OutputDataStream oder so?! hab ich jedenfalls nicht beantwortet...
    aja, und ob RSA n x q natürliche zahlen verwendet. (was imho falsch ist -sind ja primzahlen)

    The world won't end in 2012,
    Marty McFly has been to the year 2015.