ausarbeitung alter testfragen. hilfe!

  • ich arbeite gerade alte pruefungsfragen fuer die tgs-pruefung an der univie aus. bei einigen bin ich sehr unsicher oder weisz gar nichts dazu. waere supernett wenn mir jemand weiterhelfen koennte!



    Beruht das Pipelining auch auf dem Lokalitätsprinzip?
    ich haette gesagt ja, aber warum?


    Strategien um eine Cache-Zeile bei einem Miss zu ersetzen. Welche Strategie bei direct mapped Verfahren? Warum? Welche Strategie beruht auf dem Lokalitätsprinzip?
    eigentlich klar, nur welche strategie fuer direct mapped?

    Welche Disk-Scheduling Strategie für Steuerung eines Aufzuges? Warum andere Strategien nicht?
    meine theorie:
    LOOK geiegnet weil Aufzug immer in zwei Richtungen geht (auf und ab). LOOK sammelt alle Leute ein, die in eine Richtung wollen und ändert dann die Richtung.C-LOOK auch möglich.
    FIFO: Passagiere kommen nur dann ans Ziel, wenn vom Ziel der Aufzug gerufen wird
    SSTF: Passagiere kommen nur dann ans Ziel, wenn vom Ziel der Aufzug gerufen wird
    SCAN: Aufzug fährt bis ins oberste und unterste Stockwerk auch wenn nicht gerufen. C-SCAN – möglich.


    Wieviele Bit-Datenwörter kann ein Chip mit 16 Adresspins in einer Operation lesen oder schreiben?
    keine ahnung. 1?


    Wie können logische Zustände in einem Rechner dargestellt werden?
    durch Spannungswerte Umin und Umax???




    Wieso Taxonomie nach Flynn sinnvoll?
    meine antwort waere:
    Weil Flynn nach Anzahl der Datenströme und Anzahl der Befehlsströme klassifiziert. Dabei ergeben sich vier eindeutige „Gruppen“: SISD, SIMD, MISD, MIMD



    Eine neue CPU läuft 1,2 mal schneller als ihr Vorgängermodell. Beide CPUs haben im Schnitt dreimal so viel Wartezeit als Rechenzeit. Berechnen Sie den Speedup Enhanced.
    eigentlich keine ahnung. ansatz:
    (1,2 + 3*1)/4 = 1,05


    Durch Parallelität kann man die Leistung von Systemen steigern. Was versteht man unter Parallelität? Welche Arten davon kennen Sie?
    reicht das?
    mehrere Vorgänge laufen unabhängig voneinander und gleichzeitig ab
    entsteht aus dem Wunsch nach mehr Performance
    z.B.: SIMD, MIMD



    Sie bekommen den Auftrag ein RAID 4 System mit maximaler Zuverlässigkeit zu erstellen. Sie dürfen 500 GB Festplatten mit einer jeweiligen Zuverlässigkeit von 87 Prozent verwenden, jede Platte kostet EUR 950. Welche maximale Zuverlässigkeit können Sie erzielen, wenn sie EUR 7000 Budget haben und wieviel Daten können Sie auf diesem RAID System ablegen?
    keine ahnung.



    waere super nett wenn mir hier jemand weiterhelfen koennte. bitte bitte bitte.
    lg


  • [...]
    Sie bekommen den Auftrag ein RAID 4 System mit maximaler Zuverlässigkeit zu erstellen. Sie dürfen 500 GB Festplatten mit einer jeweiligen Zuverlässigkeit von 87 Prozent verwenden, jede Platte kostet EUR 950. Welche maximale Zuverlässigkeit können Sie erzielen, wenn sie EUR 7000 Budget haben und wieviel Daten können Sie auf diesem RAID System ablegen?


    Soweit ich das verstanden habe, erlaubt RAID4 zusätzlich zu den verteilten Daten noch eine HDD mit Parity-Bits. Für 7000€ kann man 7 HDDs zu 7*950€ = 6650€ kaufen. 6 Platten davon enthalten die Daten = 6*500GB = 3TB, 1 Platte enthält die redundanten Parity-Bits.
    [edit]
    Die Zuverlässigkeit ist aber dann bei den (0,87^7)+ (7 über 1)*0.87^6*0.13 = 0,7718, da mindestens zwei der sieben Platten ausfallen müssen um einen Datenverlust zu verursachen (keine Platte fällt aus sowie eine Platte fällt aus ist ok).
    [/edit]
    Mfg Oliver

    Edited 2 times, last by Zentor: falsche Schlussfolgerung ().