Wiener Linien-Routenplanung auf Google Maps deaktiviert

  • na, entweder versteh ichs nicht ganz oder ich mein was anderes. ich hab das hier gemeint ;)
    also nicht die normale routenberechnung, das war mir schon klar. das von den wienerlinien, das ich mein ist nicht nach fahrplan sondern echtzeit abfahrten

  • Kann man ja trotzdem verwenden... ich hab für die Linien in meiner Nähe die Links zu deren i.tip-Seiten im Browser direkt gebookmarkt. Allerdings schau ich trotzdem so gut wie nie drauf, weil bis ich bei der Haltestelle bin, ist der "nächste" meistens eh schon weg oder der Bus steht wieder mal im Stau und die Zeiten passen hint und vorn ned.

  • das stimmt, das es manchmal nicht ganz stimmt. aber nachdem bei mir die bushaltestelle direkt vor der haustüre ist, hab ich das problem nicht ganz so drastisch.
    aber routenplanung über google maps wär eigentlich schon fein, vorallem weil man da besser schauen kann was in der nähe ist, was man vllt schon kennt, wenn man wo hinfahren muss wo man sich nicht so gut auskennt. da ist das satelliten foto dings schon ganz fein.
    hab ich aber gar nicht gewusst, dass man das kann bzw konnte (also die route mit den abfahrtszeiten von den wienerlinien bei googlemaps planen)

  • Den Fahrplan vom Bus, der vor meinem Haus fährt, hab ich an meine Eingangstür geklebt. Aber inzwischen weiß ich eh die wichtigsten zeiten auswendig, denn so oft fährt der eh nicht. :D


    Welche Linien wo sind, seh ich lieber beim wien.gv.at Stadtplan nach, weil bei Google einfach nur die Stationen und keine Linien eingezeichnet sind. Ich würd Google auch nur als komplett ortsunkundiger verwenden, genauso wie ichs in andern Städten verwende, weil ich die dortigen Angebote mit deren Websites nicht so gut kenne.

    In einen FBO rendern ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie, was man kriegt.

    Edited once, last by Wolfibolfi ().

  • also ich hab die routenplanung auf meinem G1 Handy öfters eingesetzt und das war sehr praktisch.. Vermisse ich jetzt doch sehr...


    War auch sehr bequem wenn man irgendwo in der Stadt ist und den schnellsten Weg zu irgendeinem anderen Ort wissen wollte...
    Und das geht mit den Google Maps am Handy sicher 100 mal schneller als irgendeine Abfrage auf Wienerlinien.at wo ich dann für den Fußweg zum Ziel ein Pdf bekommen würde... Kann man am Handy natürlich nicht wirklich gebrauchen...


    Nochdazu muss man am Handy beim googlemaps keinen startpunkt angeben weil das handy über gps e weiß wo man gerade ist... ;)

  • es geht mir weniger um die fahrzeiten bei vor.at sondern um die schnellste route oder welche verkehrsmittel ich überhaupt nehmen soll. das hab ich bei google einfach noch nie gemacht und wusst auch nicht, dass es geht.. dementsprechend vermiss ich es auch nicht

    :cheer: manamana :dance: düdüdüdüdü :trampolin: :cheer:

  • Die Öffis-Routenplanung von Google war nie so gut wie auf vor.at, aber trotzdem liegen bei der Usability Welten zwischen den beiden am iPhone… mir gehts sehr ab.

    [font=verdana,sans-serif]"An über-programmer is likely to be someone who stares quietly into space and then says 'Hmm. I think I've seen something like this before.'" -- John D. Cock[/font]


    opentu.net - freier, unzensierter Informationsaustausch via IRC-Channel!
    Hilfe und Support in Studienangelegenheiten, gemütliches Beisammensein, von und mit Leuten aus dem Informatik-Forum!

  • es ist doch eigentlich egal, was besser ist. die einen mögen google maps, die anderen wienerlinien.at, vor.at, quando oder den guten alten stadtplan.


    die frage ist doch, warum nicht mehr bei google. ist das so viel aufwand, die daten, die ja eh da sind, einfach an google zu schicken? oder ist das teuer?

  • Das ist ja genau mein Punkt. Die Wiener Linien können von mir aus ruhig auch ihr eigenes Süppchen kochen - solang ich es nicht essen muß, obwohl es mir nicht schmeckt, weil es kein anderes gibt, hab ich kein Problem damit.

  • Anscheinend hat da jemand eine Antwort von der ÖBB erhalten:



    Sowas ähnliches hab ich mir ja schon gedacht.

  • insgeheim gehts sicherlich darum, den eigenen pagerank zu pushen.


    gerade das find mehrerer haltestellen bei angaben einer wohnadresse war sehr gut bei google. das reagieren auf akute verkehrsstörungen ist zwar auch hilfreich, aber macht den vorteil des ui´s von google maps nicht wett. ausserdem könnte ich mir vorstellen, dass das bei gm auch noch kommt (wie stauangaben bei privat-verkehr, das ja in usa schon geht).


    ich hoffe stark, dass oebb/wienerlinien bald wieder daten an google schicken!!


    :wave2: kws

  • das reagieren auf akute verkehrsstörungen ist zwar auch hilfreich, aber macht den vorteil des ui´s von google maps nicht wett.


    Richtig. Außerdem hat dieses Argument vielleicht für Zugverbindungen zwischen Städten eine gewisse Kraft, aber im innerstädtischen Verkehr dauern Störungen ja nur selten so lang, daß die extra im Routenplaner aufscheinen müssen...


    Abgesehen davon erwart ich mir das von einem Routenplaner gar nicht mal, daß der solche Störungsmeldungen drin hat. Da will ich wissen, welche Verbindungen gibts da planmäßig. Falls ich dann unterwegs in eine Störung reinfahr, hätte ich ja idealerweise ein praktisches UI gehabt, um mir eine Ausweichroute zu suchen...

  • Leider ist qando eine absolute UI-Katastrophe am iPhone und beinahe unbedienbar… Ich hab mal (wies in Google Maps noch gegangen ist) im Vollrausch die Nachtautobusstation finden müssen. Google Maps hab ich grade noch bedienen können, mit qando wär ich vermutlich irgendwo auf der Straße umgefallen und hätt die Nacht dort verbracht.

    [font=verdana,sans-serif]"An über-programmer is likely to be someone who stares quietly into space and then says 'Hmm. I think I've seen something like this before.'" -- John D. Cock[/font]


    opentu.net - freier, unzensierter Informationsaustausch via IRC-Channel!
    Hilfe und Support in Studienangelegenheiten, gemütliches Beisammensein, von und mit Leuten aus dem Informatik-Forum!

  • Ich seh als Hauptproblem an qando, daß die GPS-Funktionalität ausschließlich zum Finden der Haltestellen in der Nähe verwendet wird.


    Diese krümeligen statischen Karten der Stationsumgebung sind leider ziemlich nutzlos, weil man oft gar nicht so genau weiß, wo auf dieser Karte der eigene Standort ist. Da kann ich mir gleich eine herkömmliche Straßenkarte mitnehmen.


    Bei der Maps-App sieht man schön den eigenen Standort und sogar in welche Richtung die Haltestelle liegt. Das ist in der Praxis 1000mal mehr wert als Echtzeitanzeige der nächsten Straßenbahn oder irgendwelche Störungsmeldungen.

  • bin grad zufällig auf diesen thread gestoßen und möcht mich da kurz einbaun. auch ich litt damals bzw leide noch immer darunter, dass bei google maps die öffentlichen routen nicht mehr funktionieren. ich hab mich damals verstärkt informiert warum dem so ist. die von jensi oben geannte mail hab ich auch von den öbb bekommen. es war also so, dass bis dahin die öbb google die daten zur verfügung gestellt hat, dies dann aber eingestellt hat, weil sie mit scotty eigene sache machen wollen. der öbb hab ich meine meinung bereits (ziemlich direkt) mitgeteilt - dass ich auf diese mail keine antwort erhielt wundert mich nicht.

    die wiener linien bzw qando hatten mit der sache übrigens so weit ich weiß nie was zu tun. dass die qualitäten qandos unter aller sau sind ist hier ja bereits gefallen.

    ein kleiner hoffnungsschimmer: die antwort auf meine mail an den VOR vom 9.4.dJ:



    das wäre natürlich wunderprächtig, verfügt der vor ja ebenfalls über alle öffi daten. werd demnächst wieder mal den status quo erfragen.

    btw: facebook gruppe diesbezüglich: http://www.facebook.com/group.php?gid=286774197320