Neuer dimotion/DiTech Laptop friert ein, diverse Bluescreens

  • Hallo,


    ich habe vor zwei Monaten ein DiMotion BabyBook (Technische Daten: hier) gekauft.


    Seit ich das Gerät erworben habe, habe ich die merkwürdigsten (sehr sporadisch auftretenden) Probleme und finde nicht raus, woran es liegen könnte (und der DiTech-Service meint, es liegt kein Defekt vor und deshalb wird auch nix repariert/ausgetauscht).


    Das Gerät friert manchmal ein. Dann tut sich garnichts mehr, auch ein STRG+ALT+ENTF bringt nichts. Dies passiert an verschiedenen Stellen: Unter einem voll konfigurierten Win7Pro (Treiber von DiTech-CD), unter einer frisch gestarteten Ubuntu-Live-CD beim nichts tun, unter WinXP Pro frisch installiert, aber sogar unter GRUB und während des Bootlogos des Phoenix-Bios. Es bleibt auch mal der Bildschirm ganz schwarz nach dem einschalten. Wie gesagt, natürlich nicht immer, sondern in einem von 100 Fällen und immer in verschiedenen Momenten. Wenn das Gerät läuft, dann läuft es meist Tage ohne Absturz, Wenn es einmal das Problem zeigt, dann tut es dass diverse male hintereinander und stundenlang. Wenn man paar Stunden wartet, dann geht er wieder. Natürlich denk ich da an Temperatur, also Prime95 an, CPU Stability Test, Aquamark an. Läuft alles ohne Probleme auch über mehrere Stunden. Den Memory Test von einer Ubuntu-Live-CD habe ich vier mal durchlaufen lassen, drei mal problemlos, einmal kam ein Interrupted und der Rechner war eingefroren.
    BlueScreens (BadPoolHeader, Driver-Irql-Not-Less-Or-Equal) kommen unter Windows auch manchmal (meist kurz nach dem Starten). Wenn einer kommt, dann kann man drauf wetten, dass man die nächsten Stunden mehrere sieht. Ich habe die Bluescreen-MiniDump-Files im Anhang hochgeladen und habe Sie mit dem WindowsDebugger mal analysieren lassen. Die txt-Files habe ich ebenfalls im Anhang. Fehlerquellen lt. Debugger: (2x Memory Corruption, diverse male unterschiedliche Treiber oder win32k.sys)


    Als Beweis für meine Probleme habe ich mehre Videos gedreht, als die Probleme aufgetreten sind und habe die dem Mitarbeiter am Service-Schalter gezeigt. Natürlich zeigte das Gerät sich im Laden problemfrei. Das Video wurde kaum angesehen und nach Mitarbeiteraussage reicht das nicht als Nachweiß, der Fehler muss reproduzierbar sein und ich durfte das Gerät nach zwei Wochen wieder mitnehmen, ohne das die was geändert hätten.
    Die Videos findet ihr hier: hierFunktioniertErNicht, 5MinSpaeterMagErWieder


    Da es meist beim Start zu Problemen kommt, habe ich mir ein Windows-Batch in den Autostart gepackt, das den Rechner nach 20 sec. wieder neustartet. Halben Tag so laufen lassen ohne das geringste Problem.


    Mittlerweile bin ich absolut ratlos und weiß nicht mehr, wie ich nicht vorgehen soll. Ich finde den Fehler nicht und hoffe, ihr könnt mir da helfen, oder ihr wisst, wie ich DiTech davon überzeugen kann, mir ein Austauschgerät zu geben oder Geld zurück.
    Ich kanns ja verstehen, dass die mir den Fehler nicht glauben, ich glaubs ja selbst bald nicht mehr. Aber das sie Videos, Fotos und DumpFiles ignorieren ist halt schon heftig...


    Hat wer Tipps für mich?


    Vielen Dank für das lesen des sehr langen Posts und das Gedanken machen!


    LG


    David

  • Hört sich fast nach einem Motherboarddefekt oder Chipsatzdefekt an. Vllt. auch die CPU.
    Vor allem da bei dir die Speichertests keine Probleme zu Tage fördern, außer sie bleiben hängen. Du kannst natürlich trotzdem einfach mal probieren die Speichermodule auszubauen und bei Fehler den anderen reingeben und schauen obs auftritt.


    Würde aber trotzdem auf CPU oder Motherboard tippen. Das Problem ist, wenns im Laufendenbetrieb passiert, fehlt dir auch die Mölichkeit den Fehler durch die Beep-Töne einzuschränken. Da hilt nur successiver Austausch der Komponenten.


    Wenn du schon Videos und Dumps hast (vor allem wenn das beim Boot-Screen oder im Bios passiert) und der Ditech trotzdem nicht handeln will, verlang den Geschäftsführer und mach ein bisschen Dampf, weil dass sie es einfach mal über ne Woche genau testen und Komponenten tauschen kann man schon verlangen. Vor allem
    sie müssen nachweisen dass kein Defekt vorliegt (Gewährleistung), da reicht das
    paar mal aufdrehen in der Reklamtionsabteilung nicht. Sonst droh ihnen halt mit C'T
    Meldung oder negativen Rezesionen oder eben Anwalt. Viele Firmen geben
    da sowieso nach obwohl der Anwender manchmal eindeutig die Schuld hat.


    Wenn der Fehler im BIOS liegt kannst noch ein BIOS/Firmware-Update probieren. Aber rede mal zuerst mit denen
    nicht, dass der Fehler nachher noch seltener aufscheint.


    mfg Schakal

  • mmn kanns dir egal sein was defekt ist, und schakal hat schon recht: mach bei denen solange "druck" bis sie nachgeben, dafür dass der fehler nur sporadisch auftritt kannst du ja nichts


    ps: das video mit dem laptop am bett (oder schoß?) kommt vielleicht nicht ganz so super rüber.. wegen lüfter zudecken usw, also bevor du nochmal zum ditech rennst und dir kein "nagut wenns es in die bettdecke legen.." anhören willst nimms vielleicht nochmal am tisch, und mit besserer beleuchtug, auf ;)


    ich würd das video auch eher auf youtube stellen mit einem aussagekräftigen titel, vielleicht sind sie dann eher bemüht das problem zu lösen :P


    ps: @neustart-batch: mir kommt vor als würd sich manchmal grad bei so komischen problemen ein neustart anders auswirken als herunterfahren und dann starten

  • Hi,


    danke für eure Antworten. Grade spinnt er leider nicht, aber sobald er sich dazu bereiterklärt, wird ein neues Video aufgenommen.


    Das mit dem Batch, da kannst du recht haben. Mir ist der Fehler nie nach neustart gekommen, sondern immer nur nach nem Kaltstart.


    Es ist leider ganz schön mühsam, so ne Streiterei dann auch wirklich durchzuziehen...


    @YouTube: tolle Idee, neues Video wenns denn mal entstanden ist kommt auf YouTube.

  • also ich hatte bei meinem lenovo x200 im dezember auch probleme mit hängern im windows7 oder einfachem absturz - keine ahnung was bei mir hinüber war, der lenovo techniker war da und hat das mobo ausgetauscht (wo auch die cpu aufgelötet ist - Intel P8400) seither gehts wieder. aber schaut bei dir ganz nach nem 'wackelkontakt' aus weil er sich bei erschütterung ja ausgeschaltet hat

    lg pascal
    ---------------------
    probiern geht über studiern :thumb:

  • Die Firma DiTech hat mittlerweile freundlicherweise das Gerät zurückgenommen und das Geld zurückerstattet.


    Schade, dass es nicht ohne Druck ging und man ihnen erstmal mit nem Anwalt drohen muss...


    LG


    David