Mathebeispiele für Montag, 08.04.2002


  • sorry, robby, aber ich glaube kaum, dass jemandem, der nicht genau weiß warum das ein komb. mit wh ist (was schon oft genug gesagt wurde) damit geholfen ist...


    ich probiers mal so zu erklären:
    man betrachte eine Menge M={1,2,3,....n} Wobei n die Anzahl der Fächer ist und ein Element ein Fach symbolisiert. Jetzt wählt man k Mal irgendein Element daraus aus und gibts in eine Multimenge A. A beinhaltet also die Fächer und zu jeden Fach eine Vielfachheit ( -> wieviele Kugeln drinnenliegen)
    Die Frage lautet also: Wieviele solche verschiedene möglichen Multimengen gibt es und die Antwort darauf ist (laut eigenthaler in der vo) wCkn...


    mfg, Chris

  • ja, stimmt schon.. nur hat der urbanek heute bei uns noch extra nachgefragt, welche menge man als ausgangsmenge nimmt und wie man die entstehende multimenge interpretiert...