After Test Thread 24.06.2009 (sysprog 2.test)

  • Naja also, die Praxis aufgaben gingen find ich, aber das echt shell kommandos gefragt worden sind fand ich scheiße. Dachte bis jetzt immer das verständnis wichtiger als stures auswendiglernen von cmds wäre... schon klar wer in linux shell städnig arbeitet weiß sowas, aber bin wohl er der GUI typ....



    1a)
    Was gibt dieses codestück aus? (erklärung warum)


    Ausgabe ca. 1 1 2 2 2 2


    1b)
    Was gibt das aus:

    Code
    1. ca.
    2. exec("echo","hello","world",Null);
    3. printf("ein printf");


    einfach die ausgabe von echo, da es nie zu anweisungen nach exec kommt
    1c) also fork aufrufen und jeweils die pipes mit der stout/stdin zu verbinden (zB. dup2(fp[0],fileno(stdin)). Auf wait kann man verzichten da im vater und kind exec aufgerufen wird


    2)
    2 Semaphore, der erste mit 2 initialisieren und den 2ten mit 8. Bei high_complexity wird nachdem P(id1) aufgerufen wird 3 mal P(id2) aufgerufen. Dadurch wird sichergestellt, dass wenn high_complex läuft nur 5 low_complex laufen usw.. Danach einfahc mit V wieder alles freigeben (3x id2 und 1x id1)


    In low_complex ganz normal P(id2)->V(id2)


    Therorie in der Anlage (habs abfotografiert, da anscheinend die theroire immer zensiert wurde die letzen male)

  • dieser test war sowas von schei***, ich glaube den leuten die bei der zusammenstellung des testes beteilgt waren, war nicht bewusst dass man KEINE unterlagen verwenden darf!!


    lächerlich fand ich zudem auch noch, dass man mitten im test, einfach sagen kann, ups habe fehler gemacht bei der punkte vergabe 20 punkte bsp auf 10 reduzieren??!


    ich versteh auch nicht, wieso man so detailiert shellkommandos verlangt, falls man sowas braucht, was eher selten vorkommt in der praxis, dann schaut man in diversen büchern nach!!.


    ich kenne kein andere lehrverstanltung wo man mit soviel aufwand, (2 tests, 3uebsp) trotzdem so schnell eine negative note kriegen kann. Das Instut sollte sich ernsthafte gedanken über eine nachtragstest möglichkeit machen.


    es werden wahrscheinlich viele leute "werkzeugmaschinen" machen und diese gegen sysprog anrechnen lassen. schade da eigendlich c programmieren recht interessant wäre. TOLLE LEISTUNG liebes Inst....!!!


    jetzt bin ich meine frust los


    mfg

  • @http://www.informatik-forum.at/member.php?u=14850IUserI:
    Stimmt zu, was du alles gesagt hast. Völlig andere Fragen, die Bsps, die noch nie aufgetreten sind! Man kann ohne Dilemma sagen, dass diese die schwierigste Prüfung, seit es Systemprogrammierung gibt, war.


    Man muss sich gut mit Linux auskennen, um so eine Prüfung zu bestehheen.


    Wenn ich gewusst hätte, dass man so viel auswendig wissen musste, dann hätte ich mich auch gut vorbereitet.


    Warum gibt's keine Theoretische Fragen auf der SysProg Website von ws2007 bis zur letzten Prüfung?? Stoff sollte nicht Geheimnis sein!!!


    Dieser Test wird Auswirkung haben, dass viele durchfallen.
    Das ist nicht der Sinn einer LVA!

    Edited once, last by acko ().

  • Naja sie werdens nicht einfacher machen (ich glaub früher was noch schwerer, wenn ich mir die aufwändigen praxisbsp bei den tests anschau), da sysprog wohl eine ganz klare knock-out lva ist.


    Den Theorieteil fand ich auch ne frechheit, jedoch war der praxisteil machbar (sofern man versteht was sie meinen, was nicht immer leicht ist ;) )

  • Der Praxisteil war im Prinzip in Ordnung.


    Aber mit so einem Theorieteil hat wohl niemand gerechnet. Zumal in der Vorlesung, wenn ich mich recht entsinne, noch scheinheilig gesagt wurde, dass wenn man die Unix Bestandteile und Mechanismen erklären kann, der Theorieteil ein klax ist.


    Nun bleibt nur mehr zu hoffen dass es gereicht hat. (da es ja keinen Nachtragstest gibt :( )


    lg sym

    Synthetic Ytterbium Machine Manufactured for Efficient Troubleshooting and Rational Yelling

  • In dem Sinn war der Theorieteil nicht so schwer, nur völlig unerwartet. Hätte man sich das bissl vorher angschaut hät die Sache wieder ganz anders ausgesehen, besonders das mit den Rechten.


    Bissl unnötig find ich das man Zig tausend sachen von dem Superblock und was auch immer auswendig lernen soll ...


    Praxisbsp. waren ganz in Ordnung.


    Aber ich glaub nicht das bei mir gereicht hat :( werd wohl im WS nochmal ranmüssen.


    Quote

    1a) Ausgabe ca. 1 1 2 2 2 2


    Kannst du erklären wie du drauf kommst?

  • Also Angabe war ungefähr:


    Also es wird einmal geforkt -> 2 Prozesse, dann nochmal geforkt -> 4 Prozesse. Die Kinder beim letzten fork sind jetzt in der if abfrage (weil fork()== 0 beim child) -> d.h bekommen die kinder a++. Die Kinder (2) werden in der if abfrage dann noch geforkt -> insg. 6 prozesse. Danach bekommen alle 6 prozesse noch a++;


    Dh. die kinder in der if abfrage haben 1, und die werden geforkt, dh. 4 mal '1', dann bekommen die vor dem printf nochmal alle a++ dh. 4 mal '2'. Die Väter (nach dem ersten fork) bekommen nur 1 mal a++ d.h. 2 mal '1'.


    Is ein bissl schwer das textuell zu schreiben, zeichen dir einfach einen baum auf.

  • mh ja versteh schon, danke für die erklärung.


    war irgendwie der meinung das maximal 1 vater prozess geben kann und n childs, aber nicht das sich die childs wieder teilen können. hät mir das wohl noch genauer durchlesen sollen *g* aber jetzt is eh schon wurscht :)

  • mah ich hab den test auch völlig verkackt. gibts ja gar nicht... ich hab es nicht nur geschafft genau die falschen sachen zu lernen, sondern hab dann auch noch die sachen falsch gemacht, die ich eigentlich wusste.


    aber ganz ehrlich, ich versteh die kritik in diesem thread. ich find die prüfungen in sysprog selten dämlich und dass es keinen nachtest gibt ist eine unverschämtheit.


    ich mein beim ersten test haben sie nach warnungen vom compiler gefragt... was für eine absurde fragestellung. überhaupt finde ich in einem schriftlichen test sollte man nicht total exakten syntax abfragen, sondern eher pseudo-code. es kann doch nicht sein, dass man punkte abgezogen bekommt, weil man irgendwo ein ` vergessen hat (das war bei mir so im ersten Test).


    die programmieraufgaben fand ich wirklich gut, aber sie waren für jemanden der noch keine C erfahrung hat (wie mich) schon ein ganz schöner Brocken und ziemlich aufwendig.


    aber diese prüfungen und die tatsache, dass es keinen NT gibt machen die ganze Lehrveranstalltung zu einem reinen Lotteriespiel. das kann es echt nicht sein. ich find es richtig und gut, eine anspruchsvolle lva zu gestallten. aber die art und weise wie die prüfung zu einem reinen glückspiel mutiert und dass man gleich durchfliegt, wenn man eine prüfung verkackt (wo man ja durchaus auch einfach mal einen schlechten tag oder keine zeit haben kann... oder vielleicht sogar krank ist)... das geht echt gar nicht.


    wieso wird kein NT angeboten? wie verfährt die LVA mit Studies, die zum Prüfungstermin krank sind?


    lg
    Lion

  • Ich verstehe euren Frust voll und ganz:sudern:


    Was mir stark aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass beim ersten Test AudiMax voll war. Beim 2. Test warens nur mehr ein Haufen :(


    Wann können wir eigentlich mit den Prüfungsergebnissen rechnen? Morgen vielleicht?


    Hoffe diesmal wird die Bewertung nicht so streng wie beim ersten Test.

    "If you educate a man you educate one person; if you educate a woman you educate and liberate a nation." Malcolm X

  • So 2-3 Wochen sollte man rechnen meinte die beim test anwesende lva leitung.


    Den Punkt mit Pseudocde stimm ich zu! Also entweder man darf Übungsbsp. zur prüfung mitnehmen (wie etwa bei ssd oder DBS) oder man erwartet nur pseudocode. Außerdem versteh ich nicht was es bringt codestücke auswendig zu lernen (anlegen/entfernen von zB semaphoren oder SharedMems) - sowas weiß man auswendig wenn man damit arbeite (öfter) und falls nicht, schaut man eben im buch nach....

  • Da kann ich dir nur zustimmen.


    Was das organisatorische angeht kommts mir so vor als wär die LVA doch eher eine von den schlechteren - zumindset was ich bisher gesehen hab.


    Ich kann z.B. einfach nicht nachvollziehen das man sich keine 10 min Zeit nehmen kann und zumindest mal die Daten auf der HP richtig stellt.


    Ob die Vortragenden gut sind kann ich nicht beurteilen, da ich nicht wirklich oft in der VO war.

  • Ok, hab jetzt mal eine mail geschrieben und folgende antwort bekommen:



    Es ist doch immer das gleiche. Erst so nen test geben und dann selber nicht fähig sein ihn innerhalb von einem Monat zu benoten. Und wenn schon spätestens Dienstag steht, kann man schon auf jedenfall davon ausgehen, dass nicht vor dienstag mit den ergebnisssen zu rechnen ist.

  • Ok, hab jetzt mal eine mail geschrieben und folgende antwort bekommen:




    Es ist doch immer das gleiche. Erst so nen test geben und dann selber nicht fähig sein ihn innerhalb von einem Monat zu benoten. Und wenn schon spätestens Dienstag steht, kann man schon auf jedenfall davon ausgehen, dass nicht vor dienstag mit den ergebnisssen zu rechnen ist.


    :omg:

    Wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten.:shinner: