Aktuelle Prüfungsfragen

  • meine fragen am 10.09 beim prof. groeller waren:


    - java 3d
    - terrain simulation, wobei ich das beim lernen ueberflogen hatte und deswegen nur allgemeine sachen sagen konnte, was ihn wiederum zur zusatzfrage "wie wuerden sie schnee modellieren" (aw partikelsysteme) gebracht hat
    - sampling u. rekonstruktion: so ziemlich alles eigentlich, von zeichnen der letzten 3 seiten des readers, ueber theoreme, sinc function, was wird in der praxis verwendet etc.
    - bump mapping u. ein bissi allgemein ueber environment mapping


    war schneller vorbei, als gedacht und hat unerwarteter weise fuer einen einser gereicht (hab zwei wochen vorher begonnen, mir den stoff zusammenzuschreiben, aber erst drei tage vorm termin wirklich gelernt).


    lg

  • Hallo. Hatte gestern Prüfung bei Johanna Schmidt. Fragen waren :
    Java3d
    Bezierkurven
    Sampling und Reconstruction
    Illustrative Visualisierung
    Alles in allem war es eine sehr entspannte Prüfung. Jede Frage war 25 Punkte wert so dass man nicht jede Frage können musste.
    Lg

  • Heute Prüfung, auch bei Johanna Schmidt. Prüfung ebenfalls extrem entspannt. 4 Themenbereiche, jeder 25 Punkte wert (und aus irgendeinem mir unbekannten Grund hat sie mir ein fünftes Gebiet gegeben.. vielleicht weil ich bei den Particle Systems leichte Punkteabzüge hatte.. k.A.):



    • Java3D (Was ist das? Wie ist es aufgebaut? Welchen Nodes gibt es? Welche Vorteile bringt Java3D?)
    • Particle Systems (Was ist das grob (Anmerkung: wirklich _grob_)? Wofür benutzt man es hauptsächlich? Wofür kann man es noch einsetzen (Anmerkung: Gras, Haare, Schnee weil freie Form etc. wurden hier akzeptiert)? Wissen einzelne Partikel voneinander (global oder auch nur lokal)?
    • BSP Trees (Was ist das? Warum "Tree"? Wie funktionierts? Bringt es Vorteile sie bei animierten Objekten zu benutzen? <Sie hat das Polygon aus den Folien hingemalt> Zeichnen sie einen BSP Tree auf! Ist es wichtig ob im linken oder rechten Unterbaum "in front" und "behind" sind (Anmerkung: Nein, natürlich nicht, solange man es überall gleich macht)? Wann entartet so ein Tree (Anmerkung: Bei konvexen Objekten.. Weiß grad nicht ob das so in den Slides stand)? Kann man BSP Trees miteinander kombinieren (schneiden, vereinigen) und wenn ja, wie geht das grob?
    • Was sind Blobby Objects? Wofür braucht man die? Was ist ihre wichtigste Eigenschaft (Anmerkung: Dass das Volumen gleich bleiben soll)? Anmerkung: Ich hätte ihr hier die Formel für die Gauss-Dichten aufschreiben und erklären wollen.. also warum das nachher eine Glockenkurve ist, was die Parameter machen, etc. aber sie meinte wortwörtlich: "Ich prüfe keine Formeln."
    • Texturing: Was ist Bump Mapping? Ist sofort ersichtlich, ob Bump Mapping angewandt wurde? Was wirkt unrealistisch? Nennen sie eine mögliche Verbesserung (Anmerkung: ich habe hier Horizon Mapping genannt) und erklären sie diese!


    Alles in allem wirklich nette Prüfung, 2 Tage mit Folien, Skript und diversen Zusammenfassungen (ohne Vorwissen) doch relativ intensiv gelernt --> Sehr Gut. Sind imho sehr leicht verdiente ECTS, vor allem wenn man dran interessiert ist! :)


    Wünsche allen die die Prüfung noch vor sich haben viel Erfolg und gutes Gelingen! [icon]http://emptyvi.net:10080/smileys/yay_ts.gif[/icon]


    Edit: Weil ich gefragt wurde: Ich habe folgende Zusammenfassungen/Fragenausarbeitungen (beide im VoWi auf der CG2 Seite zu finden) benutzt:


  • hatte heut bei der johanna schmidt:
    -punktwolken (alles + was sind qsplats und surfels)
    -sampling und reconstruction (sampling, nyquist, ghosts, reconstruction)
    -superquadrics mit formel (allerdings nur weil ich gefragt hab ob ich sie aufschreiben darf weil ich so die parameter besser erklären kann)
    -bump mpaping (verbesserungen: horizon und parallax mapping)


    Note: 1
    Sie war sehr nett!
    Gelernt hab ich ca 3 Tage mit Folien, Readers und den gesammelten Fragen im Post über mir!

    Real Life ist was für Versager, die ingame nichts erreichen.

  • Hatte heute ebenfalls bei Johanna Schmidt:


    - CSG Tree + Wie funktionieren Transformationen + Vorteile/Nachteile + Kombinationen
    - Subdivision Surfaces (Loop + Catmull Clark Algorithmen)
    - Sampling und Reconstruction
    - Bump Mapping + Verbesserungen und diese Vergleichen (Parallax, Horizon, Relief)


    Atmosphäre angenehm. Hab' eigentlich bei jedem Thema gut mitgehalten und meiner Meinung nach nur Kleinigkeiten nicht gewusst, weswegen mich der 2er ein wenig überrascht hat. Außerdem hat sie darauf bestanden, dass das Abtasten/Samplen im Ortsraum mittels Faltung der Kammfunktion passiert, was ich anders (Multiplikation!) gesagt habe und auf den Folien auch anders steht.


    Gelernt etwa 4 Tage mit Reader, Folien und Zusammenfassungen.

  • Hab heute beim Meister gehabt, wirklich einfach und sehr nett, Note 1. Am Anfang war er noch ein bissl sauer, weil der vor ziemlich mies gewesen sein dürfte.


    - Prozedurale Modellierung (was ist das, wo verwendet man das, welche Techniken gibts, was sind fraktale + Beispiele in Natur und von VO, Sweeps und deren Rendering und Vor/Nachteile + Texturierung von Sweeps, Parametriesierung, etc)
    - Texturierung (verschiedenen Spaces und wie die übergänge heißen, arten von texturierung, 2 Arten wo Aliasing entsteht, Probleme bei Paramtrisierung, 1D/2D/3D, Perspektivische Verzerrung, Projektionsarten bei Texturing und Projektionsarten bei Kameras, Arten vom Mipmapping, etc.)
    - Winged Edge-Datenstruktur (wie ist sie aufgebaut, was speichert man, was sind die Vorteile/Nachteile, unterschiede zu Brep/BSP, Welche Links gibts zwischen den Listen, Navigation innerhalb der Strukur, welche Hilfslisten sind sinnvoll, T-Crack, etc)
    - Deep Photo (was ist das, wie funktioniert das, Vor/Nachteile, Probleme, welche Daten werden verwendet, etc.)

    Tutor - CGUE SS 2016
    Tutor - EVC SS 2016

  • Hatte eben die Prüfung bei Frau Schmidt:


    *) Bezierkurve, Eigenschaften, Casteljau
    *) CSG, Vorteile, Nachteile
    *) Implizierte Modellierung, was is das, blobby objects, super elipse
    *) Faltungstheorem


    Gelernt 4 Tage mit Folien, Mitschrift und Zusammenfassungen.


    Sehr gut.


    P.S.: sie strahlt eine wahnsinnige Ruhe aus, tolle Atmosphäre.

  • Hatte heute Prüfung beim Meister,


    * Blobby Objects (kurze Allgemeine Erklärung, hier wollte er die Formel der Gauß-Dichte, Höhenschichtlinien, wie kann man 3D-Objekt aus eindimensionaler Funktion erzeugen)
    * Splines (kurz Beziers und B-Splines, Nurbs dann exakter und sehr mathematisch)
    * Winged Edge Datenstruktur (Aufbau, welche Verweise, welche Hilfslisten, Unterschied zu Brep, Eigenschaften)
    * Summed Area Table (was ist das, wo wird es eingesetzt, wie sieht ein Tabellenzugriff aus)


    Insgesamt also doch eher sehr eingeschränktes Themengebiet, und dafür detaillierter. Kam mir nicht wirklich entgegen weil ich aufgrund des großen Stoffgebiets doch eher allgemein gelernt hatte (und tiefgehendere Mathematik und Formeln eigentlich gar nicht gelernt)


    Hatte bei jedem Themengebiet leichte bis schwere Hänger, und konnte meistens seine Frage nicht direkt beantworten. Hab dann immer versucht etwas weiter auszuholen und so noch mein Wissen aus dem Themengebiet einzubringen.
    Insgesamt sehr fair benotet (3), hätte mich selbst schlechter benotet und bin für die kurze Lernzeit (1 1/2 Tage relativ intensiv ohne Vorwissen oder VO-Besuch) zufrieden. Prüfungsklima war richtig angenehm und freundlich, wenn auch ein bisschen skurril.
    ( Am Nebentisch saß ein Kollege, der ein gezähmtes Eichhörnchen fütterte. Dadurch kam es immer mal wieder zu Unterbrechungen, weil der Meister die Niedlichkeit des Eichhörnchens bewundern musste, oder ein neugieriger Mitarbeiter an der Tür klopfte. Hat aber die ganze Situation aufgelockert)

  • Gestern die Prüfung bei Johanna Schmidt gehabt.


    - CSG Tree (Transformationen, Kombinationen, Rendering, Vorteile/Nachteile)
    - Subdivision Surfaces (Loop + Catmull Clark Algorithmen)
    - Texturing: MIP Mapping + Aliasing
    - Sampling und Reconstruction


    Bei Texturing hatte ich meine Probleme. Note Gut. Also sie benotet echt super und ist sehr sehr nett.


    Gelernt 3 1/2 Tage mit Folien, Readers und Ausarbeitungen.

  • Hatte gestern beim Meister, Prüfungatmosphäre war echt angenehm.


    - Java3D: alles davon, zum Schluss wollte er noch wissen, was ein TriangleStripArray ist und wie viele Punkte man für ein neues Dreieck speichern muss - das hat er in der ersten VO erwähnt
    - Bezier Kurve (De Casteljau Algorthimus (habs mit Zeichnung erklärt), Eigenschaften (hab hier die affine Invarianz gesagt - da wollte er wissen, wieso das so ist - hatte hier einen ziemlichen Hänger -> musste ihm dann die Formel von der Bezier Kurve aufschreiben und er hats mir erklärt (hat was mit dem Assoziativgesetz + der Summe in der Formel zu tun)
    - Wie würde ich ein Triangle texturieren: Sampled Bild, Texture Parametrisierung, TextureSpace -> Objektraum -> Bildraum, Bayzentrische Koordinaten -> Interpolation, Tiefenverzerrung
    - Style Transfer Function - hatte keine Ahnung -> sollte ihm dann allgemein über Illustrative Vis. etwas erzählen


    Note: Gut, hätte mir selbst einen 3er gegeben, da ich doch hin und wieder gehängt bin. Er hilft einem aber sehr auf die Sprünge, wenn man mal nicht weiterkommt.
    Gelernt habe ich 3 Tage intensiv.


    Aufpassen sollte man bei Aufzählungen. Wenn er zB nach Eigenschaften fragt und man will anfangen aufzuzählen, kann es sein, dass er gleich wissen will, wieso das so ist und die restlichen Eigenschaften egal sind -> daher am besten mit den Eigenschaften anfangen, die man auch erklären kann :-)

  • Heute Prüfung bei Johanna Schmidt, Klima war sehr angenehm.


    Themen:
    -Bezier Kurven, Casteljau und B-Splines
    -Blobby Objects
    -Point Clouds
    -Sampling


    Sehr angenehm benotet, habe einen "nach oben hin knappen" 2er. Ich persönlich hätte ja eher gedacht das ich irgendwo zwischen schlechtem 3er bis mittelmäßigen 4er war.


    Lernzeit: 4 Tage intensiv und 1-2 tage weniger intensiv. (Bin schlechter auswendig Lerner)

  • Ich hatte heute Prüfung beim Meister Gröller:
    Themen waren (leider völlig unerwartet und überraschend):
    - Terraindarstellung + prozedurale Modellierung
    - BSP-Tree (Aufbau, Verwendung, Vorteile)
    - Mip-Mapping (ich wusste nicht wie das Level bestimmt wird, das hat er dann erklärt: etwas mit der Diagonale...)
    - Bilateral Filtering

  • Ich übernehm das mal :D


    Hatte heute bei Johanna Schmidt. Sehr angenehm.
    Themen:
    - Java3D
    - Partikelsysteme
    - kdTree (sehr oberflächlich)
    - Texturing: Bump, Horizont, Paralax, Relief (bisschen gefailt)
    - Bonusfrage für einen 1er: Subdivision mit Loop bzw. Catmull-Clark (Loop Scheme hab ich dann kurz aufgezeichnet)


    Aufwand: 2 Tage intensives Lernen ( + einmal lustlos alle VOs nachhören) --> Note 1

  • Hatte gestern Prüfung beim Meister, hier die Fragen:


    Terrains: Wie werden die erstellt? Ein Beispiel für einen prozedualen Algorithmusangeben. Hab hier das Beispiel aus der VO aufgezeichnet wo Verästelungen iterativ hinzugefügt werden, dabei wollte er das Wort Gramatik hören. Als nächstes wollte er wissen wie ich fallenden Schnee rendern würde -> Partikelsystem+Erklärung (stand hier komplett am Schlauch :D)


    Subdivision: Beide Algorithmen (loop+catmull clark) Schritt für Schritt erklären und aufzeichnen, Neupositionierung der ursprünglichen Vertices wollte er etwas genauer erklärt haben. interpolierende oder approximierende Algorithmen? -> approximierend


    Reconstruction: Im Endeffekt die 3 Summary Folien der VO aufzeichnen und genau erklären (Achsenbeschriftungen, Ortsraum/Frequenzraum, Kamm Funktion, Faltung/Multiplikation,...)


    Illustrative Visualisierung: hab diesen Foliensatz leider nur überflogen, er wollte wissen was Lit Sphere Maps sind. Konnte ich nicht beantworten, deswegen hat er mich allgemein gefragt was Illustrative Visualisierung ist und dann verschiedene Möglichen wie cut out, cut away, ghosting etc. erklären


    Insgesamt hab ich mir eher schwer getan auf seine sehr allgemein gestellten Fragen zu antworten, deshalb nur ein Genügend. (Hatte voriges Semester Visualisierungs Prüfung bei Johanna Schmidt, sie hat viel spezifischer gefragt, was mir eher liegt) Gelernt habe ich 2 Tage, wobei einer davon intensiv. Meine Empfehlung: ohne zuvorigen VO Besuch mindestens 3 Tage Zeit nehmen und die Videos durcharbeiten danach noch die Reader

  • Hatte heute bei Johanna Schmidt und es war, wie auch schon von anderen beschrieben, sehr angenehm.


    Themen:
    - Sweeps
    - Bezier & B-Splines
    - Point Clouds
    - Sampling & Reconstruction


    Fragestellung war immer sehr allgemein und es ging mehr ums Verständnis als um irgendwelche bestimmten Formeln. Es ist denke ich auch immer gut angekommen, dass ich für vieles Beispiele verwendet habe. War also allgemein doch recht einfach, habe auch alle Punkte erhalten.


    Gesendet von meinem HTC One_M8 mit Tapatalk

  • Hatte heute Prüfung beim Meister Gröller. Folgende Themen wurden besprochen:


    • Prozedurale Modellierung (allgemein, Sweeps, Geländesimulation, Strickwaren...)
    • kD-Bäume, Grid
    • NURBS (was ist das, Unterschied zu B-Splines, was ist und gilt affine Invarianz, Eigenschaften die normale B-Splines nicht haben, warum gilt projektive Invarianz nicht bei nicht-rationalen Kurven etc.)
    • Natural Matting (Matting allgemein, Ansatz im Natural Matting, inkl. der nicht ganz ernst gemeinten Frage: "Wann hat der Herr Bayes gelebt?")


    Insgesamt hat er sehr genau und sehr detailliert gefragt. Insbesondere das letzte Thema hat mich auch etwas überrascht, aber bei mir is alles sehr gut ausgegangen.

  • Hatte heute bei Gröller. Haben Prozedurale Modellierung besprochen Rendering und grafische Programmierung, Sampling, Computational Photography und paar andere Sachen.


    War extrem aufgeregt, hatte massiv Schiss weil ich kaum Zeit zum lernen hatte (einmal VOs geschaut, dann 5 Tage arbeiten müssen, dann noch einen Nachmittag wiederholt), hatte permanent Unsicherheiten, Aussetzer, Stotterer, dachte mir die ganze Zeit "fuck das wird nichts"














    und er gibt mir einen Dreier.

    "Captain, the most elementary and valuable statement in science, the beginning of wisdom, is 'I do not know'. I do not know what that is, sir."
    -Ltd Cmdr Data, Star Trek - The Next Generation



    "Hazard lights are the international symbol for 'I'll park where I damn want!'"

    -Sir Stevo Timothy