AMS Berufsinfo - Studierte Informatiker nur selbständig und schlechte Berufsaussicht?

  • Es ist zwar abgedroschen, aber: Studier, was du interessant findest, nicht, was dir empfohlen wird (wenns beruflich anwendbar sein soll sind die sog. "Orchideenfächer" davon vielleicht mal ausgenommen). Informatik ist bestimmt nicht das Studium mit den schlechtesten Berufsperspektiven. Keiner kann dir garantieren, dass du einen tollen & gut bezahlten Job findest, egal, was du studierst. Das mit Berufserfahrung & Fremdsprachen gilt sowieso immer.

    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. Karl Kraus

  • Und dass man ohne Zusatzqualifikationen (Auslandssemester, Fremdsprachen, Zusatzausbildungen, Berufserfahrung) sowieso schlechte Karten hat.


    Auf der anderen Seite ist es stinkeinfach, im Informatikbereich kleinere kommerzielle Projekte auch neben dem Studium zu finden, wenn man ein bisschen Ahnung von der Materie hat, zB kleinere Webprojekte für KMUs.
    Stell dir Mediziner vor, die hams da um einiges schwerer.


    Ich hab zB. schon 2x bei Google Summer of Code mitgemacht. Das klingt gut im Resumé und ist absolut schaffbar (wenn man sich selber gut einschätzen und das auch verkaufen kann).


    Das einzige, was wirklich notwendig dafür ist, ist halt, dass man sich von seinem Arsch erhebt und selber sich privat auch etwas praktisch weiterbildet und dann nach Jobs sucht. Von allein passiert da gar nichts.

    [font=verdana,sans-serif]"An über-programmer is likely to be someone who stares quietly into space and then says 'Hmm. I think I've seen something like this before.'" -- John D. Cock[/font]


    opentu.net - freier, unzensierter Informationsaustausch via IRC-Channel!
    Hilfe und Support in Studienangelegenheiten, gemütliches Beisammensein, von und mit Leuten aus dem Informatik-Forum!

  • studier was dir gefällt, es gibt genügend jobs, und falls du gut bist, wovon ich ausgehe wenn du fertig studiert hast, sollte es keine probleme geben!


    der typ hat nicht unrecht, weil es ist schon gut berufserfahrung zu haben, dann erhöht man halt seine chancen auf einen gute job. trotzdem bin ich der meinung, dass man zu den besten jobs noch immer nur durch kontakte kommt. das war immer so und das wird immer so bleiben!

  • trotzdem bin ich der meinung, dass man zu den besten jobs noch immer nur durch kontakte kommt. das war immer so und das wird immer so bleiben!


    Naja, gute Kontakte bekommt man vor allem durch kleinere Jobs :)

    [font=verdana,sans-serif]"An über-programmer is likely to be someone who stares quietly into space and then says 'Hmm. I think I've seen something like this before.'" -- John D. Cock[/font]


    opentu.net - freier, unzensierter Informationsaustausch via IRC-Channel!
    Hilfe und Support in Studienangelegenheiten, gemütliches Beisammensein, von und mit Leuten aus dem Informatik-Forum!

  • Von allein passiert da gar nichts.


    Von nichts, kommt nichts.


    Job finden hat auch viel mit deiner Persönlichkeit zu tun. Es ist sicher nicht so, dass man mit einen fertigen Abschluss gleich eine Job bekommt. Un das ist auch bei einer Lehre, Kurs, andere Schule oder FH so.
    Es gibt genügend Firmen die qualifizierte Mitarbeiter suchen, wenn man diese besagten Qualifikationen irgendwie erworben hat, dann steht dem überhaupt nichts mehr im Wege.


    Während des Studiums hast du natürlich genügend Möglichkeiten dich zu spezialisieren, damit du es leichter hast was gutes zu finden. Du kannst dir deine Wahlfächer passend zu dem Aussuchst, was du machen willst und nicht einfach irgendwas machst weil es gerade leicht ist.
    Es liegt doch auf der Hand, dass die Pädagogik LVA dir auf einer Schule oder in Personalmanagement sehr wertvoll ist aber als Hardcore Programmierer nichts nützt.


    Es liegt also an dir was du daraus machst.


    Den Meisten Arbeitgeber ist der Wille und die Motivation eh wichtiger als irgend ein Zeugnis. Und jeder weiß, wie schwierig es ist ein Studium fertig zu bringen. Deshalb zählt das mehr, weil man bewiesen hat, dass man das mit den nötigen Willen und Motivation geschafft hat.


    Wobei meistens ist es lukrativer Selbstständig zu werden. (gilt nicht nur für Informatik)

    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt dem Auge verborgen.

  • Was mich da meistens mehr stört von solchen "Prognosen" für den Einstieg in die Arbeitswelt ist, dass diese Berater dort von ihrem kleinen (österreichischen) Horizont ausgehen. Wenn man weltoffen ist und Karriere machen will dann findet man einen Job ... auch wenn man länger suchen muss vielleicht. Die Arbeitswelt endet nicht an den Grenzen von Österreich und auch nicht an denen der EU ...
    just my 2 cents,
    Andreas

    --
    Glücklicher Absolvent von 933 :wave2:


  • Naja, was soll ich sagen, jetzt bin ich schon depremiert, denn wenn ich mich da durchbeiß, noch dazu mit Kind, dann möcht ich meine berufliche Zukunft schon abgesichert wissen und eine vage Vorstellung haben wo es mich hinverschlagen wird.


    Auf jeden Fall hast du gelernt, was Du vom AMS halten sollst ;-)


    Wenn Du engagiert bist (was Du ja offfensichtlich bist), Dir Gedanken über Dein Studium machst (was Du ja offensichtlich machst) und kein obizahrer bist sondern ein Ziel hast auf das Du hinarbeitest (was du ja offensichtlich tust), dann wirst Du mit einem fertigen Informatik-Studium - egal welche Richtung - eine Job bekommen, wo auch Kind und Familie kein finanzielle Problem darstellen.


    Es geht auch prallel mit Beruf, parallel mit Beruf und Kind, parallel mit Beruf und zwei Kindern, parallel mit Beruf und zweieinhalb Kindern .... und mit Frau natürlich *g*


    Lass Dir also von irgend welchen demotivierten AMS-Typen nicht Dein Plan verpfuschen!


    Lg, Axel.

    Alexander (Axel) Straschil

  • Was mich da meistens mehr stört von solchen "Prognosen" für den Einstieg in die Arbeitswelt ist, dass diese Berater dort von ihrem kleinen (österreichischen) Horizont ausgehen.


    Noch dazu von der aktuellen Lage, das kann in 3-4 Jahren ganz anders sein (wenn man da dann fertig ist).

    [font=verdana,sans-serif]"An über-programmer is likely to be someone who stares quietly into space and then says 'Hmm. I think I've seen something like this before.'" -- John D. Cock[/font]


    opentu.net - freier, unzensierter Informationsaustausch via IRC-Channel!
    Hilfe und Support in Studienangelegenheiten, gemütliches Beisammensein, von und mit Leuten aus dem Informatik-Forum!

  • thema AMS:
    vergiss es!
    Als Akademiker bist du auf ein AMS normalerweise nicht angewiesen!


    Ich weiß noch von meinem bruder, wie er Lehre suchen war!


    Er ging zum AMS: bekam genau nichts gutes!


    Dann ging er direkt zu den Firmen und siehe da bekam er ne gute stelle!


    Was ich damit sagen will:
    Schau einfach bei den verschiedenen Firmen nach was sie suchen!
    Und du wirst feststellen Informatiker braucht jeder!
    Ist irgendwie so wie Buchhalter und soweiter!
    IT leute braucht jeder!


    und nachn studium wirst sicher nicht sitzen und mittelklassige software programmieren!


    Du wirst Firmen vertreten bzw IT Consulting ist auch sehrleicht möglich!
    Und Medieninformatik an der uni ist sicher nicht in irgend einer Anwendung Zeichen zu lernen oder Spiele erstellen etc!


    Es geht darum zu lernen WIE man grafik am computer darstelln kann und ALLES ist grafik - angefangen von ner einfachen linie bis hin zu komplexen 3d modellen!


    Nicht im Photoshop oder wo auch immer sondern wie man das erstellt, wie man die algorithmen dafür entwickelt!


    wissenschaftlich wirst an die materie gebracht aber der großteil der UNI Absolventen bleibt sicher nicht in der Wissenschaft sondern geht in die Wirtschaft!


    Und ja studier DAS was du willst und gerne magst - sonst hats keinen sinn

  • ich neige prinzipiell zu diversen Zukunftsängsten...


    Das kommt vom 3-Stunden Rythmus, auf einmal schlafen die Kleinen durch, und man lacht drüber ;-)



    Und *Frau* bin ich selber, brauch ich also nicht, und Mann hab ich schon :verycool:


    Ja, aber ich kann von mir sprechend nur von Frau sprechend, sonnst wären ja ich und mein Mann zwei Männer *LOL*



    Geht deine Frau auch studieren oder arbeiten?


    Wie nur eines da war hat Sie danneben noch gearbeitet, ging ganz gut, weil wir beide Freelancer sind. Jetzt habe wir zwei (einhalb), das reicht als Fulltime Job für einen.


    da ist sie dann 1,5 Jahre


    Ich denke mit 1,5 sollte es kein Problem sein.
    Die Frau von meinem Cousin kommt aus Paris. Dort ist z.B. üblich, dass Man/Frau nach 3 Monaten wieder Fulltime Job macht. Würde ich zwar nicht wollen (subjektiv), aber funktionieren tuts.


    Lg, Axel.

    Alexander (Axel) Straschil

  • Kann mich da nur anschliessen. Schau mal auf jobpilot.at oder ähnliches und such nach einem IT Beruf deiner Wahl. Du bist nach dem Studium sicher kein "Oracleexperte" etc. aber du kannst dir die Fähigkeiten aneignen und begründen mittels des Studiums. Da schaut sicher was raus ...


    Die Einstellung "ich bin Akademiker d.h. ich bin gut" kann ich da nicht so unterschreiben. Absolventen gibt es viele und du musst dich halt verkaufen können. Wie eigentlich immer im Leben oder?

    --
    Glücklicher Absolvent von 933 :wave2:

  • andras98 meinte "Oracleexperte", nicht "Oralexperte"!


    Wir tun ja auch "bugs fixen", und nicht "für bucks fi**en" ;-)


    Lg, Axel.


    hm obwohl....
    bill gates müsste man sein!
    Wenn der für jeden Bug in Microsoft Software einmal gef.... hat dann......